Jump to content

Neu hier? Immer einlesen auf Fitness Experts.de & Fitladies.de

Alle Aktivitäten

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch     

  1. Today
  2. Carter

    Carter's GPP

    17042021 a.m. 5min Echobike Agile 8 Movement Prep Jumps & Kettlebell Swings Alactic Capacity EMOM 7 6x KB Swing@40kg "30FOUR30" 30min AMRAP (@ sustainable pace!) 30cal Echobike 30 Burpees 30cal Rower 30 Abmat Sit ups 3 Rounds + 30cal + 10 Burpees ave/max HR: 142/157 BPM Training Effect: aerob 3,1 / anaerob 0,2 10min Echobike Der aktuelle Doppel-Cycle (Cycle 24+25) seit dem letzten Deload ist erst zu 3/4 durch (ich habe noch 2 Trainingtage aus C25W2 und 4 Trainingstage aus C25W3 vor mir, bevor der nächste Deload ansteht) und ich merke, dass es mir langsam schwerer fällt, mit der Regeneration hinterherzukommen, was ich aber zu auch zu einem großen Teil meinen letzten zwei sehr stressigen Arbeitswochen zuschreibe. Ich habe daher beschlossen, das heute Sasmtagatraining ein wenig ruhiger anzugehen, damit ich mich über das Wochenende besser erholen kann, als wenn ich mich heute total fertig mache. Das Alactic Capacity EMOM konnte ruhig bleiben, das ist nicht soo "taxing", aber für den Metcon sollte es dann etwas sein, bei dem ich fast komplett im aeroben Bereich bleiben kann und meine Pace sustainable bleibt. Den Rest des Trainings (im Moment folgt darauf ja noch ein weiterer Cardioteil) habe ich gestrichen. Meine Wahl fiel dann auf ein 30min mixed modal AMRAP mit monostructural und gymnastics Elementen, bei dem man aufgund der hohen Repzahlen in den einzelnen modalities quasi schon gezwungen wird, aerob zu bleiben, wenn man nicht einbrechen will. Echobike und Rower habe ich mir relativ unproblematisch vorgestellt und bin davon ausgegangen, dass ich jeweils um die 2min für die 30cal benötigen würde, wenn ich mir ein bisschen Zeit lasse. Bei den 30 Burpees habe ich auf etwa 3min gehofft und bei den Sit ups wiederum ebenfalls etwa 2min. Ich ging für die 30min also von etwa 3 Runden aus (Transitions kommen ja auch noch dazu) und hatte mir vorgenommen, dass 4 toll wären, wenn ich merke, dass ich ein bisschen mehr Gas geben kann. Ich wollte aber auch meine HF im Auge behalten und möglichst unter 150 BPM bleiben (zumindest beim Laufen liegt meine anaerobe Schwelle im Moment bei ca. 154 BPM). Die Burpees waren bei dem Volumen für mich die mit Abstand astrengendste Modalität. Die Sit ups haben natürlich auch ein bischen die lokale Muskelausdauer gefordert und entsprechend gebrannt, aber der Puls blieb dabei unten. Mit meinem Pacing bin ich sehr zufrieden und ich bin jetzt auch alles andere als total zerstört... 30cal Echobike: 2:10, 2:08, 2:07, 2:07 30 Burpees: 3:10, 3:05, 3:07 (+10) 30cal Rower: 1:40, 1:41, 1:41 30 Abmat Sit ups: 1:36, 1:31, 1:34 Meine Rundenzeiten lagen ziemlich genau bei 9 Minuten und nach Runde 3 hatte ich 3min Zeit, in der ich noch mal 30cal auf dem Echobike und 10 Burpees in 1min - also in 1/3 meiner sonstigen Rundenzeiten für die 30 Reps - geschafft habe. Mein Puls blieb sogar recht niedrig, vermutlich hätte ich noch ein bisschen mehr Gas geben können, aber dann hätte es sicherlich auch noch eine höhere Spitze nach oben gegeben. War schon okay so.
  3. Ein im Bodybuilding ja auch häufiger diskutiertes Thema: Cardio for Cutting - How much you should do for Fat Loss.
  4. Robkay

    SBS 2.0

    Gewicht 92,8kg (-0,7 zur Vorwoche)
  5. Koffein und andere Stimulanzien
  6. Katja1979

    8 Wochen HSD Katja´s Log

    16.04.2021 Gewicht: 87,5 kg (- 0,5 kg zum Vortag; - 2,5 kg gesamt) Training: Kniebeugen 2 x 10 (Kurzhanteln 2 x 6,3 kg) Glutealbrücke 2 x 10 (ohne Gewicht) Liegestützen 2 x 10 (2 x am Tisch) Einarmiges Rudern 2 x 10 (Kurzhantel 6,3 kg) Seitheben 2 x 10 (Kurzhanteln je Seite 4,3 kg) Curl – Ups 2 x 10 (3,0 kg Hantelscheibe) Bei den Liegestützen konnte ich mich noch nicht weiter steigern, ich habe versucht sie auf dem Boden auf den Knien zu machen, aber mehr als 3 gingen da nicht. Am Tisch schaffe ich die 2 x 10 Wiederholungen, bin aber am Schluss schon am Kämpfen, also belasse ich es erst einmal dabei, bis es mir leichter fällt. Beim Seitheben war auch keine Steigerung möglich, da bin ich im 2. Satz ab der 5.Wiederholung schon arg am Kämpfen. Bei den anderen Übungen haben die Erhöhungen gut funktioniert, da ist eventuell noch etwas Spielraum nach oben, werde mich weiter langsam rantasten. Leider habe ich für meine Kurzhanteln nicht mehr viele Scheiben, um zu erhöhen, noch maximal + 1kg pro Hantel, dann muss ich mir was anderes überlegen und eventuell ein paar Scheiben zukaufen. Essen: Frühstück: 215g Skyr natur Mittagessen: 250g Hähnchenbrustfilet 200g Tomaten 200g Zucchini Refeed: 100g Spaghetti 60g Tomatenmark 1 Knoblauchzehe 25g Zwiebeln 990 kcal / 102g Eiweiß / 113g Kohlenhydrate / 14g Fett (inkl. Omega3)
  7. Johannes

    Ernährung - Sammelthread

    @Koffein: Wäre auch einen eigenen Thread wert imo. Könnte man besser Erfahrungen austauschen. Ansonsten geht das hier unter und man spamt dir die Sammlung voll
  8. Vielleicht hat ja die/der Eine oder Andere aus dem Nachtrag zu meinem Log mitbekommen, dass ich dieses Jahr (mal wieder) "gefasted" habe. Neben Alkohol (was ich schon häufiger mal gemacht habe; seit 1.1.21) habe ich diesmal seit Ende Januar bis Ostern auf Koffein (Knabberzeug und Süßigkeiten) verzichtet. Da ich gerne, regelmäßig und oft sicher zu viel Kaffee trinke, war ich gespannt auf das Erlebnis/Ergebnis. Ich hatte an verschiedenen Stellen gelesen, dass man bei regelmäßigem und starken Genuss gewissermaßen in eine Abwärtsspirale kommen kann, was die belebende Wirkung des Kaffee (durch Koffein) angeht. Im Prinzip senkt sich das Normalniveau ab und man benötigt die Wirkung des Koffein, um überhaupt wieder dahin zu kommen... (verkürzte Darstellung) In Vorbereitung zum kompletten Verzicht hatte ich mich bemüht, die Zufuhr etwas zu reduzieren, so dass ich tatsächlich nur am ersten Tag des Verzichts Entzugserscheinungen hatte, die auch nur recht mild waren. Da meine persönlichen Erfahrungen daraus vermutlich wenig interessant sind, gebe ich hier nur ein paar Infos zum Thema zusammengefasst wieder. Die Wirkung im menschlichen Organismus ist ja auch ein stückweit individuell unterschiedlich - bspw. durch unterschiedlich stark ausgeprägte Abbauprozesse im Körper oder durch andere Faktoren. Man kann, denke ich, zwei grundlegende Wirkungen von Koffein (bzw. Kaffee/Tee) festhalten: 1. die belebende Wirkung durch Koffein; sie wird geringer durch regelmäßigen Konsum 2. die positiven Effekte der Wirkstoffe in Kaffee/Tee von denen ein großer Teil noch gar nicht abschließend erforscht ist; wer diese Wirkungen mitnehmen will, sollte regelmäßig (geringe) Mengen konsumieren. Wer die erstgenannte Wirkung nutzen will, sollte regelmäßig mal pausieren (bspw. immer so lange pausieren, wie man es genutzt hat; 1 day on, 1 day off oder 1week on, 1week off usw.) und für die zweitgenannte Wirkung sollte man sich ersteinmal an die allgemeinen Empfehlungen halten, die im Bereich von bspw. 2-4 Tassen Kaffe pro Tag bzw. nicht mehr als 400mg Koffein pro Tag liegen. (Klick) Tea Coffee Caffeine ... und dort jeweils weiterführende Links zu speziellen Fragen (wie z. B. oben verlinkt) The Lifter`s Guide to Caffeine Und natürlich finden sich auf den Hauptseiten auch Artikel zu Koffein und Grünem Tee und Grüner Tee Extrakt.
  9. Gestern
  10. Carter

    Carter's GPP

    16042021 p.m. C25W2D2-Corona 5min Row Agile 8 Movement Prep Jumps & Ketlebell Swings Hang Power Clean 30/5 35/5 42/5 50/3 57/3 65/3 Deadlift 72/10 90/8 110/5 127/5 145/5 150/10 Sandbag Backsquat 80 lbs / 4x17 Hanging Leg Raises +2,5kg / 5x10 Sueprset w/ Deficit Ring Push ups w/ elevated Feet BW / 5x12 Weighted Pull ups +2,5kg / 9, 8, 7 Superset w/ DB Curls 2x15kg / 15, 12, 10 10min Echobike Die reduzierten Reps bei den Power Cleans waren angenehm! Ich habe aber trotz klassischen 5/3/1 % und Reps auf das 3+ Set verzichtet, denn der Deadlift ist und bleibt am D2 mein Mainlift. Beim Deadlift hatte ich vor dem +Set eigentlich nicht das Gefühl, dass ich heute "viel in mir habe" und habe so mit 8 Reps gerechnet, die gingen aber so gut, dass ich dann doch 10 gemacht habe. Langsam aber sicher habe ich aber keine große Lust mehr auf die 10er Sets mit 150kg, die sind irgendwie belastend . Gut, dass meine Bumper kommende Woche kommen, dann kann ich wieder mit mehr Gewicht und weniger Reps trainieren. Bei den Squats musste ich bei den kurzen (1min) Pausen schon ein bisschen kämpfen, ich denke, da werde ich die Reps pro Set demnächst ein wenig reduzieren und besser noch ein Set dranhängen - es sei denn natürlich, die Kniebeugeständer kommen bald. Die Leg Raises waren ganz gut, obwohl meine Hüftbeuger ziemlich erschöpft sind (die Reverse Lunges ins Defizit am Mittwoch, die Roennestad Intervalle auf dme Echobike gestern Morgen und heute dann noch die Squats haben meine Quads ein bisschen geplättet ). Bei den Push ups habe ich aus irgendeinem Grund 12 Reps statt 10 gemacht und war mir sicher, dass das so gehört ... und dann habe ich mich gwundert, warum es am Ende echt hart wurde ... 5x12 sind eigentlich nur für die W1 gedacht, so war das letzte Set dann auch ein 0 RIR / RPE 10 Set .
  11. Robkay

    SBS 2.0

    FitNotes Workout - Freitag 16th April 2021 ** Clean From Blocks Below Knee ** - 50.0 kgs x 3 reps - 70.0 kgs x 3 reps - 70.0 kgs x 3 reps - 75.0 kgs x 3 reps - 75.0 kgs x 3 reps - 80.0 kgs x 3 reps ** Behind The Neck Jerk ** - 50.0 kgs x 3 reps - 60.0 kgs x 2 reps - 70.0 kgs x 1 rep - 75.0 kgs x 3 reps - 80.0 kgs x 3 reps - 85.0 kgs x 3 reps - 85.0 kgs x 3 reps - 85.0 kgs x 3 reps ** Incline Barbell Bench Press ** - 80.0 kgs x 8 reps - 80.0 kgs x 8 reps - 80.0 kgs x 9 reps ** KB Row ** - 40.0 kgs x 8 reps - 40.0 kgs x 8 reps - 40.0 kgs x 8 reps ** Banded Face Pull ** - 12 reps - 12 reps Werde öfter Block Cleans machen. Ist glaube sogar die bessere Wahl gegenüber Power Cleans. Ich muss auch mehr Speed generieren, da ich weniger Weg zum beschleunigen habe, aber habe etwas mehr Quadbelastung als im Power Clean (zumindest vermute ich das, da zwar der erste Zug wegfällt, ich dafür aber den Squat habe). BTN Jerks waren wieder ganz gut. Habe etwas das Gesamtgewicht zum letzten Mal erhöht. Ist schon ziemlich anstrengend das Gewicht dann Überkopf zu halten und auch abzulassen auf meine Schultern.
  12. Ich denke, die Nachfrage von @Carter ist durchaus gerechtfertigt. Zumal man bei der Diskussion im Hans Gurken Log die Aussage "Punkt" auch sehr absolut verstehen kann. Aber dafür ist das Forum ja auch ideal geeignet ⇾ man kann die Themen nach und nach ausdifferenzieren. Außerdem sollte man jedem zugestehen im Eifer des Gefechts eine perspektivisch gefärbte Aussage zu treffen. Grundsätzlich bin ich auch niemand, der bei Kreuzheben direkt nach Kniebeugen sofort Panik bekommt. Ist auch abhängig von den Satzzahlen. Man sollte immer bedenken, dass manche 5-6 Sätze KB am Stück raushauen. Wo ist da bspw. der Unterschied zu 3x5 KB + 2x10 KH? Gerade bei der hier von @Ghost vorgetragenen heavy + light Kombination halte ich das durchaus für einen Ansatz. That said, ... warum sollte ich KH direkt nach KB platzieren, sofern es vermeidbar wäre? Beim Anfänger aus Technikgründen. Beim Fortgeschrittenen möglicherweise aufgrund sehr hoher Gewichte? Das ist sicher auch Rippetoe's Gedanke im Witcha Falls Programm. Mit Schulterdrücken gibt es eine Übung Pause.
  13. Carter

    Carter's GPP

    16042021 a.m. 22min ROMWOD
  14. BTT... Kurz nochmal zur Erinnerung... Ich denke, es ist nicht unüblich - gerade auch durch die von Israetel eingeführten Umfangssteuerungen mit MEV und Konsorten - Umfänge hinzuzufügen, wenn die Fortschritte zu stagnieren drohen oder bereits stagniert sind. Solange die Erholung diese Umfangssteigerungen verdauen kann, ist das absolut ein gangbarer Weg. (Ketzerisch formuliert: "Irgendwas wird schon hängenbleiben." ) Alternativ kann man aber auch, wie oben im Zitat erwähnt, parallel prüfen, ob man wirklich dicht genug am Versagen ist. Und eine weitere Möglichkeit wäre auch nochmal, Umfänge wieder zurück zu nehmen und dann die Bewegungsqualität in der jeweiligen Übung kritisch zu prüfen. In dem Zuge geht es auch nochmal darum (zumindest bei den Isos) auch den Zielmuskel zu erspüren.
  15. Gut, dann mache ich das so. Danke! Ich den Plan jetzt 1x durch. gefällt mir gut. Macht endlich mal wieder Spaß Bei den Australien Pull ups musste ich die Beine aufstellen. Mit gestreckten Beinen sinds wenig WDH und ich komme nicht so weit nach oben, wie mit aufgestellten Beinen.
  16. Katja1979

    8 Wochen HSD Katja´s Log

    15.04.2021 Gewicht: 88,0 kg (+ 0,2 kg zum Vortag; - 2,0 kg gesamt) Essen: Frühstück: 215g Skyr natur Mittagessen: 330g Schweinefilet 200g Weinsauerkraut 659 kcal / 101g Eiweiß / 13g Kohlenhydrate / 19g Fett (inkl. Omega3)
  17. Ersteinmal: Klimmzüge im schulterweiten Untergriff und Australian Pull-ups (Inverted Rows) im mittelweiten Obergriff und einarmiges KH Rudern mit Oberarm eng am Körper. Nach ein paar Wochen: bspw. Klimmzüge mit mittelweitem Obergriff. Inverted Rows mit schulterweitem Untergriff und einarmige KH Rudern mit einem anderen Oberarmwinkel zum Körper (bspw. 45°; bei 90°-Winkel wären es bereits Rear Delt Rows. und es wäre etwas weniger Belastung auf der Rückenmuskulatur). Ganz grob gibt es beim Rudern und bei Klimmzügen 3 Hauptvarianten zu greifen, die dann auch untereinander deutlich unterschiedliche Wirkungen, d. h. unterschiedliche Belastungen auf die beteiligten Muskeln haben: - schulterweiter Neutralgriff - schulterweiter Untergriff - mittelweiter Obergriff (Ellenbogenwinkel 90°, wenn Oberarm auf Schulterhöhe bzw. auf einer Ebene mit dem Rumpf) Diese solltest du bei deinen Klimmzug- und Rudervarianten regelmäßig (bspw. alle 4-8 Wochen) durchrotieren (und möglichst nicht bei allen Übungen gleichzeitig dieselbe Griffart nutzen).Der Rest ist im Großen und Ganzen egal. Weitere Infos dazu findest du im Thread "Rows and Chins 101".
  18. Danke dir! Aber bei den Klimmzügen beim GK und beim Pull schulterweiter UG?
  19. Letzte Woche
  20. Carter

    Carter's GPP

    15042021 p.m. 48min ROMWOD Warrior Routine Die Versandbestätigung für meine Barbell und meine Bumperplates ist heute angekommen ... dann verzögern sich wohl die Kniebeugeständer.
  21. Eine "grundsätzlich formulierte Regel" ist das logischerweise nur kontextabhängig im Thread eines (zu dem Zeitpunkt noch) technisch unsicheren Anfängers - wie man an seinen Technikthreads IMHO erkennen konnte. [Never mind!] ... und die Pläne in diesem Thread richten sich an viele Trainingsstände und verschiedene Geschmäcker (auch nicht überraschend, oder?)... Manche sind explizit für Anfänger oder (weit) Fortgeschrittene deklariert, bei Manchen steht nichts, aber ich denke, solange man als blutiger Anfänger nur einen Plan aus diesem Thread nimmt, der für Anfänger oder zum Einstieg ins Training deklariert ist, wird (auch für alle Anderen) nichts groß schiefgehen, solange man die im Training üblichen Dinge beachtet und keinen Blödsinn treibt.
  22. Simon Martins

    Proteinpulver mit Wasser

    Da kann ich empfehlen: ESN Fruity Whey Isolate alle Sorten Rühls Bestes Whey Isolate Cola, Waldmeister, Apfelsaft, Birnensaft und die fruchtigen Sorten. Ich habe die anderen Whey Sorten nie runter bekommen und zahle jetzt zwar etwas mehr aber das schmeckt mir gut
  23. Carter

    Neuartiges rwvolutionierendes Suppelement?

    Sobald du bei soetwas irgendwo das Wort "Propriety" liest - lass' lieber die Finger davon. Ja, Proteine werden unterschiedlich gut absorbiert und die Absorption hängt u.a. von den Proteinen selbst, deiner Darmflora, den Ballaststoffen in deiner Nahrung und vielen anderen Faktoren (wie z.B. dem Alter) ab, aber den meisten Leuten würde es mehr helfen, wenn sie sich auf die wichtigen Dinge konzentrieren würden (vernünftige Ernährung, hartes Training, Konsistenz bei beidem), als durch ein Wundermittel plötzlich noch 0,5% mehr herauszuholen.
  24. Simon Martins

    Neuartiges rwvolutionierendes Suppelement?

    Hey Leute Ich bekam heute eine Mail von Phil Daru, Trainer einiger UFC-Größen, der für dieses Produkt wirbt: https://masszymes.com/ Mit hoher Wahrscheinlichkeit also wieder eins dieser Produkte, das rein gar nichts bewirkt. Es geht dort wohl um die Verwertung des Proteins. Laut Daru landen diese häufig im Darmtrackt und der Toilette und werden nicht verwertet. Man könne mit diesem Suppelement einiges sparen - so sein Wortlaut. Ich wollte euch das nicht vorenthalten und bin gespannt auf euren Eindruck. Greetings Simon
  25. Ich bin weder sauer auf dich (es gibt also keinen Grund für eine Entschuldigung!) noch will ich eine (derlei?) Diskussion anfangen. Grundsätzlich bin ich da auch ein Freund von "We agree to disagree" worauf wir ja schon des Öfteren gekommen sind. Mich interessiert tatsächlich nur, warum meine Empfehlung aus dem verlinkten Thread damals falsch war (warum sie deiner Meinung nach für den Trainierenden zu dem Zeitpunkt nicht ideal war, hattest du dargelegt) bzw. warum du jetzt selbst einen Plan referenzierst, der eben genau den von dir (grundsätzlich) kritisierten Punkt beinhaltet bzw. mit der von dir (grundsätzlich) formulierten Regel bricht. Wenn du den Plan aufgrund der Tatsache, dass schwere Deadlifts vor leichten Squats trainiert werden, nur "eingeschränkt empfehlen würdest", wäre das z.B. eine Erklärung, die meine Frage beantwortet (dann würde ich mich nur wundern, warum du ihn überhaupt referenzierst), ebenso mit einem "Kniebeugen nach Deadlifts nur wenn die Kniebeugen leichter im Sinne der % vom 1RM sind." (anstatt "Kreuzheben nicht vor Kniebeugen."). Deine Aussage Ist und war auch im Januar (für mich) keine kontextabhängige Aussage, sondern eine grundsätzlich formulierte Regel. "Punkt." unterstreicht das sogar ziemlich vehement. Eine kontextabhängige Aussage wäre z.B. gewesen: "Anhand des Trainingsstandes des Threadstellers und seiner technischen Kompetenz würde ich davon absehen, Squats nach Deadlifts zu trainieren, auch wenn die Squats nur leicht ausgeführt werden." (das wäre dann so ein Fall für 'we agree to disagree' gewesen). Dein oder mein Trainingsstand oder wie wir trainieren und warum oder was unsere Vorlieben diesbzgl. sind oder was wir irgendwann mal diskutiert haben, hat damit überhaupt nichts zu tun.
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen

Neu hier? Immer einlesen auf Fitness Experts.de & Fitladies.de