Jump to content

Neu hier? Immer einlesen auf Fitness Experts.de & Fitladies.de

Johannes

Administrator
  • Gesamte Inhalte

    1,092
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    23

Johannes hat zuletzt am 18. August gewonnen

Johannes hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

408 Exzellent

2 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Johannes

  • Rang
    Administrator

Profile Information

  • Gender
    Not Telling

Letzte Besucher des Profils

1,753 Profilaufrufe
  1. Johannes

    2,5g Eiweiß ist zu viel

    @nikeyk Wenn du nur auf 2,0 oder 2,2 kommst und deine Möglichkeiten ausgereizt hast, ist es eben so. Wird immer noch sehr gut funktionieren. @Chris Bitte bedenke, dass wir hier von einem Kaloriendefizit + gleichzeitigem Muskelaufbau reden. Daher ist der Proteinbedarf höher als im isokalorischen Zustand.
  2. Johannes

    Christines HSD-Log

    + Frauen stecken wohl ein wenig mehr Volumen weg. + generell ist mir mehr Volumen in den letzten Jahren wichtiger geworden. + hilft auch beim Kalorienverbrauch, der Fettverbrennung und gegen Insulinresistenz. + ob Maschine oder freies Gewicht ist sekundär. Die Erfahrung hat gezeigt, dass viele ein wenig Abwechslung schätzen. + mit Isos trifft man einzelne Muskeln oft besser.
  3. Johannes

    Giftstofffreisetzung bei Fettverbrennung

    Ich denke, dass wir hier viel zu viel nicht wissen und daher nicht so einfach Schlüsse ziehen können. Dass die Korrelation über 10 Jahre stärker ist als die über 1 Jahr spricht auch dafür, dass man die Problematik mit einer langsameren Fettabnahme nicht umgehen kann. Weiterhin sieht man zB extrem positive Effekte von schneller Fettabnahme auf die Reversion von Typ 2 Diabetes. Sollten hier "Giftstoffe" tatsächlich negativ wirken, ist der Effekt der Fettabnahme wohl deutlich stärker zu gewichten. Beim Abnehmen sinkt der Blutdruck, Bluttfettwerte verbessern sich, Blutzucker sinkt ab usw. - sind alles Risikofaktoren für die ganzen Vokskrankheiten. Ob man auf das lieber verzichtet und dafür nur auf Giftstoffe im Blut achten sollte? Fraglich. Da warte ich erst mal ab, bis irgend eines der großen (Herz-, Krebs-, Alzheimer etc.) -Institute kontinuierliche Fettzunahme als Empfehlung herausgibt :)
  4. @MagicMika: Kalorien-Wochendefizit ausrechnen und gleichmäßig auf die Diättage verteilen -> das ergibt dein Defizit an Diättagen. An Refeedtagen isst du Erhaltungskalorien. Also kein Kaloriendefizit. Die genauen Makroangaben bitte der BURN-Diät entnehmen. Ja, es sind vor allem mehr Kohlenhydrate an Refeedtagen. Proteinfasting ist dann nur eine Timing-Strategie, die du dann oben drauf setzt.
  5. Johannes

    Burn und HSD-Diät: Unterschied?

    Ja, das mittlere Basic Paket reicht den meisten. Bei Upgrade-Wünschen einfach den Support anschreiben.
  6. Johannes

    Burn und HSD-Diät: Unterschied?

    Wenn du es kurz und knackig angehen willst, ist das durchaus möglich. Allerdings dann nur für maximal 2 Wochen, bei diesem KFA. In der HSD steht das aber genau erklärt.
  7. Johannes

    Burn und HSD-Diät: Unterschied?

    High Speed Diät (HSD): sehr schnell abnehmen (eher für höhre Körperfettanteile). High Protein/Low Carb/Low Fat, je nach KFA 0-1 Refeedtag / Woche + Cheatmeals. Training auf das Nötigste beschränkt (2x Krafttraining pro Woche). Kein Cardio, wenn dann Spazierengehen. BURN Diät: langsam abnehmen (für alle Körperfettanteile). High Protein, Low/medium und High Carb im zyklischen Wechsel, je nach KFA und Template 1-3 Refeedtage / Woche. Training 2-5x intensives Training (Kraft, Ausdauer, Spielsport oder anderes). Optional Cardio 1-3x/Woche. Timing-Strategien wie Intermittent Fasting oder Proteinfasting erklärt.
  8. Ganz einfach: Christiano Ronaldo ist aus Bodybuilding-Sicht nicht sehr muskulös. Und diese Sicht ist meist tonangebend, wenn du etwas zu diesem Thema liest. Zudem hat sein Aussehen viel mit einem niedrigen Körperfettanteil zu tun. Damit sieht er einfach sehr definiert aus. Kurz: Den Körper CR7 kann man schon mit einer Rekomposition aka "Mehr Muskeln, weniger Fett gleichzeitig" erreichen. Hilfreich ist auch, dass er ein Trainingsweltmeister ist (1) und sicherlich nicht die schlechtesten Gene hat. (1)
  9. Johannes

    Schokoproteinpulver

    Ich bin irgendwann bei ESN Elite Pro Complex hängen geblieben. Aber nur Schoko. Vanille vom gleichen Pulver ist geschmacklich so naja.
  10. Johannes

    Für Beginner

    Hi Julian, willkommen bei FE Hört sich so an als könnte das einen guten Verlauf bei dir nehmen. Das Problem ist: es sind grundsätzlich verschiedene Wege gangbar. Neben neuen Habits, was dir wohl am ehesten vorschwebt (?), könntest du auch eine strukturierte Kurzzeit-Diät wie die High Speed Diät / PSMF durchziehen. Da wird dann explizit eher wenig trainiert damit du einfacher fast nur mir Protein auskommst. Ein Mega-Sportprogramm wie bei dir angeklungen kann funktionieren, wenn man es überlebt. Viele brechen da aber nach wenigen Tagen völlig überlastet ab oder bekommen mega Hunger. Aber ausgeschlossen ist nichts. Tipps können wir dir hier garantiert in jede Richtung geben. Aber imo solltest du nochmal überelgen, wie du es genau angehen willst. Lies dazu bitte mal: https://fitness-experts.de/maenner https://fitness-experts.de/abnehmen https://fitness-experts.de/welches-programm Und melde dich zum kostenlosen NO*BULLSHIT Email-Kurs an. Da wirst du durch die Basics geführt: https://fitness-experts.de/kostenloser-kurs
  11. Ich will ab jetzt zwei Dinge hier im Forum nicht mehr sehen: 1.) Keine saloppe Verwendung der Termini "neues Modell" oder "Breadsley Model" auch @Dosenjohannes und @Chrisbitte, bevor nicht genau definiert ist, was das sein soll und ob die betreffenden Personen das wirklich vertreten. "Neu" suggeriert, dass hier etwas altes komplett überholt sei. Sofern man es mit dem Thema ernst meint, ist bitte meinem Beitrag hier zu folgen und am besten ein Eigennamen zu finden. 2.) @Chris: Kein belehrender Tonfall mehr von anderen Usern (die nun anscheindend gelöscht ist), während du nicht mal die Differenzierung von gesamter Hypertrophie aktuem Hypertrophieeffekt hinbekommst. Insgesamt ist die Toleranz gegenüber Ungenauigkeit und Umgangsformen nun ausgereizt. Es schadet der Diskussionsqualität und wird in Zukunft unterbunden. Wenn du es ernst meinst mit einem anderen Ansatz, siehe oben.
  12. Ergänzend noch eine Info: Deine Muskeln wachsen jede Woche Stück für Stück. Einfach konstant trainieren und steigern Auf dem folgenden Bild siehst du die Zunahme der Muskeldicke von untrainieren Frauen, die beginnen 3x pro Woche an Maschinen zu trainieren. Quelle: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28276188
  13. Habe den Eindruck, dass die Diskussion nicht mehr wirklich gewinnbringend verläuft. Daher mache ich den Thread an dieser Stelle zu. Ich denke, jede Seite konnte aus diesem Thread etwas mitnehmen und mindestens mal seine eigene Sicht der Sachlage schärfen. Falls du @Chris Interesse daran hast, deine Ideen weiter zu diskutieren, bitte ich dich diese in einem neuen Thread von Grund auf in einem Post darzustellen. Kann auch gerne dynamisch durch fortwährende "Edits" erfolgen. Dabei sollte folgendes anders als hier gemacht werden: Begriffe klar definieren: "neuer Mechanismus", "altes Modell", "Spannung-HT-Korrelation" usw. - Das kann alles und nichts bedeuten. Neue / strittige Behauptungen oder Aussagen müssen direkt und genau belegt werden (Studien verlinken oder Buch inkl Seitenangabe). Nicht nur einfach die "Evidenz zeigt", "alle neuen Studien zeigen" ... Wenn man sich den Thread noch einmal durchliest ist klar, dass sich sehr viele User an den "Wall of texts" und den stetigen Bekundungen alles wurde bereits "hundertausendmal" dargelegt, stören. Zusammen mit den beiden Bullepoints erweckt das den Eindruck als wolle man sich nicht festnageln lassen und damit unangreifbar bleiben. Wenn es jedoch etwas Wichtiges zu sagen gibt, ist das unnötig. Lieber stellt man die Idee dann einmal sauber dar. Im Anschluss kann man dann ja bei Bedarf darauf verlinken. Dann kann sie auch ordentlich kritisiert und dadurch verbessert werden.
  14. Weil du es in einem Post bereits angerissen hast: Bitte beachte, dass ich diesen eWdh*Last Vorschlag damals direkt im nachfolgenden Post präzisiert habe. Der wäre für sich genommen, wie du richtigerweise anmerkt hast, so nicht korrekt. Ich glaube, hier liegt noch ein unaufgelöster Casus knacksus: ...und hier ist der Denkfehler: Die Spannung ist bei den letzten 5 Wdh to failure - egal bei welchem Gewicht - auf die entscheidenden Fasern gleich groß. Entscheidend ist "bei exakt gleicher Zahl an aktivierten Muskelfasern". Denn in den letzten 5 Wdh to failure sind bei einem 5RM alle Fasern aktiv. Bei einem 30 RM nur noch die nicht ermüdeten. Unterschiedlich viele Fasern, bei unterschiedlichem Gewicht. Die Spannung auf die high treshold-Fasern in den letzten 5 Wdh ist beim 5RM und 30RM Satz gleich.
  15. Ok, jetzt reichts dann aber mal. Keine Erklärung? Entweder liest du meine Antworten nicht oder bist nicht fähig sie zu verstehen. Meine Erklärung steht hier. Du scheinst mir hier der einzige, der nichts versteht. Seitenlang bist du nicht fähig den Unterschied zwischen Spannung in einer Muskelfaser und dem externen Gewicht nachvollziehen zu können. Sowohl Lyle, Breadsley und auch ich machen diese Unterscheidung stetig. Du scheinst aber von irgend einem alten Dämon besessen zu sein, der nur an "Gewicht" denken kann sobald er "Spannung" hört. Deine geposteten Studien widerlegen nicht, dass Spannung der auslösende Faktor für Hypertrophie ist! Das täten sie nur dann, wenn der Dämon aktiv ist und man Spannung in der Muskelfaser und Last für dasselbe hielte. Habe ich ebenfalls in dem verlinkten Post genau erklärt. Und jetzt wird es interessant: Habe mir gerade mal das Büchlein von Breadsley zugelegt: "Hypertrophy: Muscle fiber growth caused by mechanical tension", 2019. Schon der Titel ist für unseren Diskussionsstand ein Brüller. Dann lese ich und stimme bei 90-95% zu. Genau dieselbe Rate erreicht Lyle übrigens. Witzigerweise macht Breadsley genau meinen Punkt, dass man die Spannung in der einzelnen Faser anschauen muss. Nur in diesem Zusammenhang redet er von einem alternativen Modell, das nämlich die Spannung in einzelnen Muskelfasern als einzelnen Faktor beachten soll. Von einem kompletten eWdh-Modell redet Breadsley nie. Breadsley empfiehlt eWdh nur, als die beste Möglichkeit Volumen zu zählen. Das findet Lyle, Breadsley, Helms und auch ich gut. Deine überhebliche Art gleichzeitig geringem theoretischem Verständnis nervt langsam echt enorm. Über die Praktikabilität von eWdh könnte man ja noch diskutieren. Doch deine ganzen theoretischen Einlassungen sind einfach nur Weizenprotein. Daher verstehst du auch Lyle und Helms nicht ... und wohl auch Breadsley nicht. Die sagen nämlich alles dasselbe und keiner genau das, was du behauptest. Der Dämon ist noch mächtig. Jeder versteht schon längst, dass eWdh viel mit Hypertrophie zu tun haben. Das ist auch kein Wunder, weil es ein Konstrukt für die notwendige Spannung in den High-Treshold Fasern ist. Ob es nun aber sinnvoll ist, das ganze Training nur mit eWdh zu beschreiben und sinkende Sensitivitäten einzuführen, steht auf einem ganz anderen Blatt. Und das hat vor allem nichts damit zu, dass die Auslöser für Hypertrophie geändert hätten. Und auch nichts damit, dass die low-load Studien nur diesen Schluss zuließen. Und das verstehst du eben nicht, im Gegensatz zu den unzählig anderen Falschfahrern - jeder davon integriert die neuesten Studien komplett. Es geht eben auch anders. Verstehst du denn nicht, dass du einfach dasselbe aus ein leicht anderen Perspektive beschreibst? Ja, man muss das Gewicht steigern, um wieder dieselbe Menge an eWdh zu haben. Aber man hat auch schon früher das Gewicht gesteigert, um wieder mit dem aktuellen 5RM zu trainieren oder um wieder 85% des aktuellen 1RM zu treffen.