Jump to content

Neu hier? Immer einlesen auf Fitness Experts.de & Fitladies.de

leonie123

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    38
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

1 Neutral

Über leonie123

  • Rang
    Mitglied
  1. leonie123

    Was tun bei Muskelkater

    Ich besitze auch eine Back roll, die ich dann und wann mal benutze aber bei so krassem Muskelkater ist mir das ganze irgendwie nicht so geheuer, da ich fürchte es damit eher schlimmer zu machen
  2. Frage steht oben, Beine und Hintern Also damit mich niemand falsch versteht, ich rede nicht von einem ziehen hier und da sondern von wirklich grenzwertigen Schmerzen und das Training liegt einen Tag zurück, am zweiten ist das ganze ja meist aufm Höhepunkt. Also gibts irgendwelche Maßnahmen die entgegen wirken? Und was ist mit lockerem Joggen?
  3. leonie123

    Übertraining

    Danke für deine Antwort! Du hast ja recht aber leicht fällt mir das nicht und zwei Wochen klingen wie die Hölle, vor allem, da ich gerade erst 9 Tage pausiert habe wegen der Grippe und eigentlich gedacht habe mein Körper hätte sich in dieser Zeit gut erholen können. Was meinst du ist mit Yoga und nach einer Woche eventuell wieder anfangen mit leichtem Joggen? Klar muss ich gucken wie ich mich fühle und auf meinen Körper hören aber ich hole mir auch gern Rat ein, da, wie man vielleicht bereits bemerkt hat, auf meinen Körper zu hören auch nicht unbedingt zu meinen größten Talenten gehört. Aber ich werd mir Mühe geben mich zusammen zu reißen und das zu ändern. Was den Arzt betrifft ist mein Hausarzt einfach nicht zu gebrauchen und was das betrifft ist es mir momentan schon wichtig in guten Händen zu sein und vor allem Rat zu bekommen, deshalb werde ich auch morgen einen Termin bei einem von einer Freundin empfohlenem ausmachen, mal schauen.
  4. leonie123

    Übertraining

    Guten Abend Ich versuche es mit einem Theard hier, da sich vielleicht jemand mal in einer ähnlichen Situation befand und mir eventuell weiterhelfen kann oä. Und zwar habe ich vor ca 5 Monaten mit angefangen zu trainieren, ich war absolut übermotiviert und habe 6x die Woche hart trainiert und mir zuviel Stress gemacht, ich hatte nie etwas von Übertraining gehört und lebte in dem Anfänger glauben "viel hilft viel" . Nach ca. 2-3 Monaten fings dann an, schmerzende Muskeln, keine Energie,immer müde, immer schlapp, Stimmungsschwankungen etc. Ich habe dann hier und da mal 3-7 Tage pausiert aber vermutlich einfach immer wieder zu früh angefangen, letzte Woche war ich krank und konnte deshalb 9 Tage nicht trainieren, allerdings habe ich glaube ich wieder zu früh gestartet, ich krieg den Mist einfach nicht raus und immer wenn ich denke alles ist wieder super, muss ich nach einer Woche die mehr oder weniger gut lief wieder ungewollt pausieren weil ich entweder eine kleinere Verletzung habe oder die symptome immer schlimmer werden, außerdem habe ich jeden Tag Kopfschmerzen. Ziemlich unschön und ich wär super dankbar für hilfreiche Tips, wie ich jetzt vorgehen sollte, denn ich liebe den Sport und habe mittlerweile auch eine super Balance und ein für mich passendes Training gefunden aber das bringt mir alles nichts, da mein Immunsystem denke ich auch einfach geschwächt ist. Ich tue mich allerdings auch einfach schwer mit dem pausieren, da ich schon einiges erreicht habe und mein Ziel einfach gerne auf möglichst wenig Umwegen verfolgen würde. Danke schon mal für eure Antworten
  5. leonie123

    Gute Schuhe gesucht

    Hallo ihr lieben, ich halte momentan nach neuen Sportschuhen ausschau , da meine letzten leider ein absoluter Fehlkauf waren und noch nicht einmal preiswert. Mir ist es wichtig, einen guten Halt zu haben, und dass ich sie auch zum joggen draußen tragen kann, allerdings sollten sie ebenfalls eine gewisse Flexibilität zulassen und nicht wie ein Betonklotz am Fuß sitzen. Könnt ihr mir da etwas empfehlen? Preis ist erstmal irrelevant. Danke schon mmal
  6. leonie123

    Grippe / Wiedereinstieg ins Training

    Danke für deine Antwort Krass, habe eben mal beide Artikel durch gelesen und in dem einen steht folgendes: "Sollte der Sportler allerdings Beschwerden wie übermäßige Müdigkeit, schmerzende Muskeln oder stark geschwollene Lymphknoten haben bzw. gehabt haben, dann empfiehlt er das Training für einen Monat auszusetzen." Ich muss schon zugeben, dass ich wirklich extreme Gliederschmerzen hatte und auch wirklich sehr ausgelaugt/ müde war und auch immer noch ziemlich schlapp, ein Monat ist wirklich viel und klingt wie der Horror. Allerdings habe ich schon so oft den Fehler gemacht Signale meines Körpers einfach zu überhören und musste die Konsequenzen dafür tragen aber muss es wirklich gleich ein ganze Monat sein?
  7. Hallo Und zwar habe ich folgendes Problem: ich liege seit Montag mit Grippe im Bett, seit Freitag ist es etwas besser und ich bin auch Freitag und Samstag ein wenig Rad gefahren und war etwas draussen, allerdings war ich danach wieder so schlapp, dass ich direkt hätte schlafen gehen können, Symptome wie Fieber, Kopf und Gliederschmerzen so wie dichte Nase sind eigentlich soweit abgeklungen, habe nur noch sehr schleimigen, entschuldigt "Husten"und heute keine Stimme vom ganzen Husten, außerdem hält das allgemeine Schlappheitsgefühl an. Ich hatte allerdiings so sehr gehofft am Montag wieder ins Training einsteigen zu können, ich habe schon das Gefühl ich kann ganz von vorn anfangen Ich will es allerdings auch nicht riskieren, noch nicht richtig kuriert wieder anzufangen und dann direkt wieder flach zu liegen, was würdet ihr mir raten? Danke schonmal
  8. leonie123

    HIIT- was lief falsch?

    Hallo, ich wollte mich heutr mal an einem 15 minütigem HIIT Trainimg versuchen, ich hatte vor es auf dem Fahrrad im Fitnessstudio zu machen ich habe mich 3 Minuten aufgewärmt und dann intervalle von jeweils 30 Sekunden gewählt ich habe für die "Powerphasen" Stufe 14 gewählt, ich hoffe man kann sich darunter etwas vorstellen, die Fahrräder in unserem Studi zeigen leider keine Umdrehungen pro Minute oä. an. während der Rest Periode habe ich den Widerstand auf 1-2 gedrosselt. Mein Cardio Level ist vielleicht nicht bemerkenswert aber es ist allemal okay und ich denke ein 15 minütiges Workout wie oben beschrieben sollte definitiv machbar sein. Allerdings bekam ich nach weniger als 2 Minuten extreme Schmerzen ein ziehen was unter der Brust über die Schulter ging und sich in den gesamten Rücken ausweitete, man könnte auch von einem Stechen sprechen. Außerdem war es extreeem Kräftezehrend, ich musste nach ca. 5min abbrechen da die Schmerzen nicht nachgelassen haben, als ich vom Fahrrad stieg waren meine Beine, insbesondere Oberschenkel so schwer dass sie fast nachgegeben hätten und ich war anschließend so müde dass ich im Solarium fast eingeschlafen wäre und auch die bewältigung der nächsten 2 Stunden, ohne einzuschlafen eine Challange war. Das war unglaublich entmutigend. Habe ich vielleicht irgendetwas falsch gemacht?
  9. leonie123

    Schmerzen Kniebeuge

    Ja ich habe pausiert, bis die Beschwerden komplett verschwunden waren und dann vorgestern nach ca. einer Woche mit 50% meines sonstigen Trainingsgewichts wieder angefangen und gestern und heute habe ich die Schmerzen wieder
  10. leonie123

    Schmerzen Kniebeuge

    Hm also falls es davon kommen kann, dass man zu weit auseinander steht mit den Beinen dann könnte das auf jeden Fall ein Grund sein, da ich immer ziemlich weit auseinander stehe gutes Stück weiter als Schulterbreit. Und bezüglich der Gewichtserhöhung, ich habe wie gesagt eine Woche pausiert und bin dann gestern mit 50% meines alten Trainingsgewichts wieder eingestiegen, nur davor halt zu schnell erhöht und bei der Ausführung geschlampt :/ Gibts da ansonsten vielleicht was wie man vorbeugen kann? Ist dehnen in dem Zusammenhang eventuell sinnvoll?
  11. leonie123

    Schmerzen Kniebeuge

    Hallo, ich habe seit ca. 1 1/2 Wochen Probleme mit Kniebeugen, ich weiß leider nicht wie man die Knochen nennt und bin auch durch google nicht schlauer geworden. Deshalb habe ich ein Bild von Google genommen und die Stelle makiert, es sind die beiden weißen Knochen(?) Es fing wie gesagt vor ca. 10 Tagen an, ich vermute ich habe das Gewicht zu schnell gesteigert, habe es zuerst im Training gemerkt, beim hochdrücken, ein leichter ziehender Schmerz in dem Bereich, habe es erstmal ignoriert. Bin mit dem gewicht dummerweise auch erstmal nicht runter und habe weiter trainiert, es wurde schlimmer. Brsonders nach dem Training und wenn ich gerannt bin, bin habe dann eine Woche pausiert und bin mit weniger Gewicht wieder eingestiegen, das war vorgestern, ich habe 50% von meinem sonstigen Gewicht genommen. Im Training ging es gut, aber gestern und auch heute noch hatte und habe ich üble Schmerzen, gut vergleichbar mit richtig üblem Muskelkater aber Muskelkater in dem Bereich? Ich denke eher nicht und vor allem fühlt es sich auch irgendwie anders an. Ich werde gleich mal beim Sportmediziner anrufen und schauen, wann ich einen Termin bekomme. Bis dahin, wie soll ich weiter vorgehen und hat eventuell jemand eine Idee was das sein könnte? Danke im Voraus
  12. leonie123

    Viele Fragen

    Hey und Danke für die Antwort! Es geht mir heute schon viel besser, ich hatte gestern wohl einfach einen schlechten Tag und Tippe auch eher auf "Unterholung" wie du es so schön nennst als Übertraining. Und das mein aktueller Weg für mich nicht so gut funktioniert ist wohl auch richtig aber ich würde es eher so nennen, dass ich noch gar keinen Weg gefunden habe. Das einzige was ich nicht will ist aufgeben. Aber es gibt Tage da fühle ich mich wirklich furchtbar demotiviert und denke dass das alles keinen Sinn mehr hat, besonders weil die Erfolge eben auch mehr oder weniger ausbleiben. Ich habe jeden Tag mit Stimmungsschwankungen zu kämpfen weil ich im einen Moment denke, gott das hat doch alles keinen Sinn mehr, es bringt sowieso nichts und im nächsten versuche ich meine Gedanken in eine positive Richtung zu lenken was meist sogar klappt aber dieses hoch und runter ist ziemlich unschön, außerdem steigere ich mich immer so in alles rein und glaube manchmal ich stelle zu hohe anforderungen an mich selbst. Ich weiß auch nicht wo ich am besten ansetzen soll um diese Dinge in den Griff zu bekommen aber irgendwo muss ich das, zweifellos.
  13. leonie123

    Protein Schoko Brownie

    Probiert mal etwas von dem Apfelmark gegen pürierte Avocado zu ersetzen, haltet mich für verrückt aber ich werdet absolut nichts von der Avocado schmecken, sie macht das ganze nur tausend mal cremiger und saftiger, ähnlich als würde man Butter verwenden
  14. leonie123

    Viele Fragen

    Das mit dem ild gestaltet sich momentan ein wenig schwierig, da ich nur mit meinem Handy hier unterwegs bin.Gestern im Training hatte ich zusätzlich Probleme bei den Kniebeugen, es hat so komisch gezogen in den Leisten beim hochdrücken, die Schmerzen wurden nach dem Workout nochmal schlimmer und sind dann langsam abgeklungen. Ich spüre sie aber aktuell immernoch, wenn ich renne. Ich habe heute einen Rest-Day eingelegt da es mir auch allgemein nicht gut ging. Bin müde und erschöpft habe Kopfschmerzen. Ich habe gerade im Internet nochmal übers Übertraining gelesen und habe jetzt echt ein isschen Angst davor, ich hoffe natürlich, dass ich heute einfach nur einen schlechten Tag hatte aber die Symptome sind teils in schwacher Form schon da, bin ziemlich ratlos und habe einfach Angst jetzt für ne halbe Ewigkeit auszufallen.
  15. leonie123

    Frauen im Aufbau

    Hallo, Hier kurz meine Eckdaten: Größe: 1.65 Gewicht: zwischen 52 und 53 kg Alter: 18 Ziel: Muskelaufbau Training: 5-6 mal die Woche Kraft, 2er Split + 10 min intensives Cardio in jeder Einheit. Ich habe eine Frage zu den Kalorien, möchte langsame Muskeln aufbauen, da ich nicht zu schnell zunehmen mag, befand mich bis vor ca 1 1/2 Wochen im Defizit mit ca 1400-500 kcal täglich, ich war 2 Monate in der Diät. Habe dann erhöht auf 1600 und bin mittlerweile bei 1800-900. Nun meine Frage: Ist das zuviel?Wenn ich andere Angaben lese essen Frauen im Aufbau oft deutlich weniger, erst recht in der Diät und während der Massephase klagen sie darüber dass sie einfach nicht soviel essen können. Ich hingegen könnte noch viel mehr essen :/ Ich werde einfach nicht satt. Ich ernähre mich sehr gesund und gebe mir Mühe alle Mikronährstoffe gut abzudecken, bisher hatte ich Kohlenhydrate immer Morgens und Mittags, ich hatte die Fette relativ niedrig und Eiweiß und Kohlenhydrate recht hoch, Fett habe ich mittlerweile erhöht, will in Zukunft mal versuchen Zum Frühstück auf Fette und Proteine zu setzen und Kohlenhydrate nur vor und nach dem Training anzusiedeln. Ich kriege bei meinen jetzigen Kalorien meist keine Post bzw. Pre Workout Mahlzeit mehr unter, dh. ich habe nicht immer volle Energie im Training. Meine größte Mahlzeiten sind Frühstück und Mittag, ich brauche das einfach, besonders morgens. Ich trainiere am Nachmittag bis Abend. Hier mal ein typischer Tag: Morgens: 100 Gramm Haferflocken mit 15g Whey Apfel, Beeren oder Nüssen dazu zwei Scheiben Vollkornbrot mit Light Frischkäse Tomate und Pute Snack: 200g Magerquark, Mandeln und etwas Obst oder ein kleiner Salat mit zB. Erbsen, schwarzen Bohnen, Tomaten etc. Mittag: 200g Süßkartoffel, 50g frischer Spinat, 150g Pute, 100g Champignons, 100g Tomaten, Erbsen oä. 50g Magerquark, 3-5g Kokosöl Training Danach selten Shake oder Banane Abend: Meist Gemüse Fleisch oder Fisch, selten etwas Natur Reis oä. manchmal 200g Magerquark als Dessert. Was mache ich falsch bzw. warum werde ich nicht satt? Ich meine das ist wirklich viel. Könnte es eventuell sein, dass mein Gehirn zu sehr an eine Kohlenhydratlastige Ernährung gewöhnt ist und mein Körper ständig nach Essen verlangt um dem Gehirn einen kontinuierlichen Energiestrom zur Verfügung stellen zu können? Das kann ich mir eigentlich nur schwer vorstellen, da der Hauptnährstoff meiner Ernährung seither Proteine sind, einen Teil der Diät habe ich sogar recht low Carb gegessen und auch danach lag ich eigentlich nie 180g Carbs, wirklich allerhöchste Obergrenze aber ich kann mir das einfach nicht erklären, früher war das nicht so schlimm. Da bin ich gut mit 1500-600 Kcal klar gekommen. Was schlagt ihr vor? Sollte ich eventuell nochmal in die Diät gehen? Kohlenhydrate für ein paar Wochen auf ein Minimum runterschrauben also Entzug quasi? Ein bis zwei längere Cardio Einheiten ins Training einbauen?