Jump to content

Neu hier? Immer einlesen auf Fitness Experts.de & Fitladies.de

Water

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    24
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

0 Neutral

Über Water

  • Rang
    Mitglied
  1. Hey Leute, eine kurze Frage. Mit was für ein Kaloriendefizit würdet ihr beginnen? laut FE soll ein größeres Defizit am Anfang ja effektiver sein als eine Diät mit einem konstanten Defizit. Zu meiner Person: männlich, 170 cm, 20 Jahre, 79 kg, 2 Jahre Training, 20 - 25% Körperfett, Ziel: 7 - 10 % KFA und Muskelerhalt und danach weiter sauber aufbauen Wie groß soll ich mein Defizit wählen und wieviel soll ich ca. pro Woche verlieren? habe gute 5-6 Monate Zeit für meine Diät Vielen Dank im Voraus und mit freundlichen Grüßen Water
  2. Hallo liebe FE-Community, In zwei Wochen beginnt meine Diät und ich will wieder in Topform kommen, nur habe ich eine Frage die mich seit langem beschäftigt. Ich trainiere mittlerweile seitt 9 Monate nach einem 2-er Split (siehe Lyle McDonald Bulking Routine). Mit dem habe ich auch bis vor kurzem gute Erfolge gemacht. Die letzten zwei Monate musst ich aber das Beintraining ausfallen lassen, da ich mir eine Zerrung an dem Hüftbeuger geholt habe. Aus diesem Grund versuche ich momentan (seit 2 Wochen) wieder meine alte Kraftwerte zu erreichen, indem ich nach einem Ganzkörpertrainingsplan trainiere. Es geht langsam voran, aber der Sprung zu meinen alten Leistungen sind auch mit einem hochfrequenten Training nicht machbar, deshalb meine Frage: Soll ich wieder zum 2er Split wechseln und damit in die Diät starten? Oder soll ich versuchen mit dem Ganzkörpertrainingsplan durch die Diät zu gehen? Die andere Möglichkeit wäre die Diät zu verschieben und erst dann mit der Diät anfange, wenn ich meine alten Kraftwerte erreicht habe. Prinzipiell geht es mir darum meine Masse in der Diät zu erhalten (Bodybuilding-orientiert), ich gehe aber davon aus, dass es sinnvoll wäre, eine gewissen Kraft in die Diät miteinzubringen. Ich hoffe ihr könnt mir helfen Mit freundlichen Grüßen und Frohes Neues Water P.S. Meine Zerrung ist schon fast verschwunden. Wenn ich mich gut dehne spüre ich fast keinen Schmerz.
  3. Die Physiotherapeutin meint, ich könne schon trainieren, nur solle ich mich langsam herantasten und nicht gleich alles geben. Sie meinte außerdem, dass die Faszien verklebt seien und dass deshalb sich das komisch anfühle. Außerdem meinte sie, dass die Fasern bei einer Zerrung leicht depositioniert sind und das man versuchen müsste diese wieder richtig zu positionieren (,korrigiert mich, wenn ich das falsch verstanden habe). Einen Arzt zu finden, der in einem Gewichtheberverband ist, ist schwer in dieser kleinen Stadt zu finden :/ Von daher würde ich sagen: dehnen, dehnen, dehnen und blackroll, blackroll, blackroll... :/
  4. Hallo liebes FE-Forum, Alles fing an vor ungefähr 8 Monate. Damals: Während eines Aufwärmsatzes bei der Kniebeuge: kurzer Schmerz an der Hüfte, aber ingnoriert. vor ungefähr 6 Monate: Der Schmerz NACH der Kniebeuge wurde mittlerweile sehr unangenehm. Vermutung für den Schmerz: zu viel Gewicht, zu wenig aufgewärmt (mehrere Wochen 100kg x 3 Wdh. und das ganze zweimal die Woche!) jetzt: Ich habe 4 Wochen pausiert: Nun spüre ich den Schmerz nicht mehr so arg (also beim Sprinten keinen Schmerz mehr, bei der Kniebeuge spüre ich nur am untersten Punkt eine gewisse "Instabilität", also ich squate normal aber mein rechtes Bein fühlt sich nicht so geschmeidig an und ich glaube es zittert auch ein bisschen mehr.) Nun mache ich seit ungefähr 2 Wochen Krankengymnastik aber es wurde nicht besser: Das größte Problem momentan: Wenn ich auf einen bestimmten Punkt am Hüftbeuger drücke, spüre ich noch Schmerzen (vielleicht durch die Physiotherapeutin verursacht?) Training ist bis auf die "Instabilität" ganz gut...nur unmittelbar nach den Squats und auf den darauffolgenden Tagen spüre ich bei der Dehnung des Hüftbeugers leichte Schmerzen Nun die Frage: Mit dem Training weitermachen oder pausieren? Und wenn Training kein Problem ist, soll ich dann den Muskel ganz normal beanspruchen? Und wie sehr hilft dehnen? habe mir vorgenommen mich immer vor dem Training und an trainingsfreien Tagen zu dehnen. Wie man am Schreibstil erkennt bin ich leicht genervt vom Thema, da mir bis jetzt das Internet, der Orthpäde und die Physiotherapeutin mir nicht viel helfen konnten. :/ Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen! Vielen Dank im Vorraus und viele Grüße!
  5. Also ich quatsche nie im Training und die Pausen werden auch immer "getrackt". Progression mache ich trotz des Plans weiterhin (1-2 Wiederholung mehr pro Übung pro Trainingseinheit). Nur sieht man die Muskelzuwächse irgendwie in letzter Zeit nicht mehr, obwohl ich noch auf einem leicht fortgeschrittenen Level bin :/
  6. hmm ok...danke für die Antworten!! Jetzt stellen sich mir zwei neue Fragen. Wären die Pausen also zu kurz? Ich finde 2 min und 90 sek eigentlich recht ok :/ und zweite Frage: wie ist Intensität definiert? Ich dachte Intensität bedeutet nur, wie schwer man trainiert (also wieviel % man von seinem 1 RM benutzt). Oder spielt bei der Intensität auch die Satzpause eine Rolle? :/
  7. Hey @TPZ, zum zweiten Punkt: da habe mich ein bisschen unklar ausgedrückt. Ich habe die ganze zeit bei den ersten zwei übungen immer nur 3 sätze gemacht und bei den darauffolgenden nur 2 sätze bzw. bei den armen nur 1 satz. Ich wollte einfach nur ein bisschen mehr Volumen austesten und zeitgleich auch die pausen reduzieren, damit das training länger wird. Ja ich bin zeitlich eingeschränkt, aber damit meinte ich nicht, dass ich die trainingseinheiten abbreche. Ich habe einfach nur 2 std. pro Tag fürs Training Zeit. wenn ich also die Pausen gleich lang lasse und mehr Volumen mache, wird das zeitlich also nicht mehr passen. Zum dritten Punkt: Ich habe das gefühl, dass der Muskel nicht genug ermüdet wird. ich kann micht zwar kraftmäßig steigern, aber nach dem Training fühle ich mich NICHT IMMER völlig ermüdet. und außerdem ist Muskelkater ein Begriff den ich nur bei den beinen ab und zu kenne (was bestimmt auch nicht normal ist).
  8. Hey Leute, ich habe da eine kurze Frage! Kann ich eigentlich die Pausenzeiten von Lyles Bulking Routine Plan kürzen? will nämlich so viele Sätze im Training machen wie nur möglich und dabei zeitlich effizient sein. So würde dann mein Plan aussehen OK: Bankdrücken: 4 x 6-8 wdh 2min Rudern: das gleiche KH Schrägbankdrücken: 3 x 10-12 90 sek Klimmzüge: das gleiche Trizeps: 2 x 12-15 60 sek Bizeps: das gleiche Seitheben: das gleiche UK: Kniebeuge: siehe Bankdrücken Rumänisches Kreuzheben: siehe Bankdrücken Beinpresse: siehe KH Bankdrücken Leg Curl: siehe KH Bankdrücken Waden stehend: siehe Bankdrücken Waden sitzend: siehe KH Bankdrücken Bauch: siehe Trizeps, bizeps, schulter Ich weiß die ersten Sätze dienen der Kraftsteigerung, aber ich würde das gerne mal mit kürzen Pausen probieren, um mal den Muskel richtig zu ermüden. Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag Mit freundlichen Grüßen Water
  9. Hey Leute, mal ne Frage: ich will auf die Bühne gehen und an einem Wettkampf teilnehmen. Ich weiß ich bin noch sehr am Anfang (Meine Daten siehe unten) aber was würdet ihr mir empfehlen 2er Split nach lyle mcdonald oder einen 3er split, der 1-2 Übungen mehr für jede Muskelpartie hat? Wäre gut wenn ihr mir das auch erklären könntet...ich finde nämlich dass das viel zu wenig auf der FE-Seite angesprochen wird. Daten: Alter: 20 Größe: 170 cm Gewicht: 75,5 kg Trainingserfahrung: ca 2-3 Jahre Momentaner Trainingsplan: Lyle McDonalds Bulking Routine (2er Split) Trainingslevel: Fortgeschritten/Anfänger Ich trainiere jetzt schon seit fast einem Jahr nach dem 2er split ( 2 mal die selbe Muskelgruppe pro woche) und habe ungefähr 10 kg aufgebaut (vieles ist aber auch fett). Soll ich einfach ne Diät machen und dann weiter mit dem 2 er Split trainieren oder dann mit einem 3er Split (auch 2 mal diesselbe muskelgruppe pro woche)anfangen? Viele Grüße und Vielen Dank im Vorraus Water
  10. Hey leute, Ich habe da mal eine frage. und zwar habe ich mich vor ca. 2 Jahren während eines Satzes an der rechten Schulter verletzt ( war während einer Dips- Übung). Seit dem kann ich keine Dips mehr mit meinem Körpergewicht machen, OHP und BD sind ohne Probleme machbar und Negativ-Bankdrücken ist auch machbar (bei einem Armwinkel). Die Frage ist nun: Ich würde gerne wieder Dips in meinen Plan einbauen und dazu soll mir (hoffentlich) das Floss-Band helfen. Was ist eure Meinung dazu? Kann das jeder einfach so mit ein bisschen Recherche bei sich selbst anwenden? Habt ihr vielleicht irgendwelche Quellen, die sehr hilfreich sind? Würde mich echt freuen, wenn ihr mir weiterhelfen könntet . Mit freundlichen Grüßen Water
  11. Hallo sehr geehrtes FE-Forum , Meine Daten: 170cm 71kg 15-18% KFA 19 Jahre FEM-Trainingsplan Ich möchte für ein paar Monate (2-3 Monate) eine kleine Diät machen, weil meine Hosen kurz vor dem Reißen sind . Die Frage ist nur wie gestalte ich meine Diät am besten? Die FE-Seite meint man solle das Volumen und die Frequez senken und das Gewicht erhöhen. Andere Seiten oder Personen behaupten aber, dass man alles gleich lassen sollte, also Frequenz gleich, Volumen gleich und Gewicht gleich bzw. erhöhen. was davon stimmt jetzt? gibt es dazu irgendwelche Studien? Wie ist eure Meinung zum Thema? Wenn ich nach Bauchgefühl gehen müsste, würde ich versuchen das Volumen gleich hoch zu halten, genau dasselbe würde ich bei der Intensität tun und auch bei der Frequenz. mit freundlichen Grüßen Water
  12. Ich bin 1, 69 und du musst dich nicht entschuldigen, du bist direkt und hast womöglich recht. Was wäre jetzt deine meinung einfach so weiter machen? Soll ich jetzt einfach weiter aufbauen? Um ehrlich zu sein geht es mir nicht um kraft sondern um die optik. Und wenn ich auf optik wert lege wieviel sollte ich essen? Zu der waage: laut dem gymbesitzer ist die waage sehr genau außer man nimmt medikamente zu sich oder iwie ein "metallstück" durch eine op in sich. Das Gerät heißt inbody 720...kannst es map googeln wenn du möchtest
  13. Hallo Leute, ich bin grad echt am verzweifeln...ich dachte ich kenne mich schon sehr gut aus, dem scheint es aber nicht so. zuerst zu mir Alter: 19 Gewicht: 67.6 Trainingsplan: FEM-Trainingsplan (seit Juni 2015) KFA: angeblich 17%, ich würde mich zwischen 13-15% schätzen Bankdrücken: 59kg x 5, 5, 6 (fortgeschritten) Kniebeuge: 85 x 6,6,6 (fortgeschritten) Schulterdrücken: 45 x 5 (ab 6wdh. fortgeschritten- geschwindigkeit ist aber noch langsam) 40 x 5 35 x 7 Kreuzheben: 92.5 kg x 3 (anfänger) Ich muss sagen, rein kraftmäßg habe ich mich mit dem plan gut gesteigert (kb: + 15kg, kb: 42.5kg falls ich das gewicht richtig aufgeschrieben habe, wenn nicht nur +22.5kg, ohp: +10kg, BD: +5kg) ABBEEER: ich habe keine Muskelmasse aufgebaut... und wenn dann so wenig dass ich es nicht gesehen habe. Das Programm sagt zwar Kraft= Masse aber das ist wohl bei mir nur bedingt. Heute dachte ich mir mach ich doch in meinem Gym eine Körperanalyse und was kam raus? 4kg Fett in 2 Monaten und 0.2kg Muskeln abbgebaut. Wie zum F*ck ist das möglich? Kann das vllt daran liegen, dass ich vom 2er split auf einen Gk runtergegangen bin? Ich bin echt am verzweifeln, ob das was ich mache richtig ist bzw. was ich jetzt tun soll. Ich erreiche bald die Fortgeschrittene Kraftwerte, was soll ich dann machen? weiter den GK und aufbauen? mit Gk diät? mit 2er split aufbauen? mit 2er split diät? I dont know :/. P.S. Der Typ im Gym meinte, dass vllt bei der Messung was schiefgelaufen ist. Ich soll einfach nächste Woche nochmal den Test machen. und zu den langsamen Fortschritte: ich habe versucht fettfrei aufzubauen, was aber iwie total in die Hose ging obwohl ich eig alles sehr genau tracke. Vielen Dank im Vorraus! Mit freundlichen Grüßen Water
  14. euch mal fragen welches studio ihr empfehlen würdet. Kommt irgendjemand vllt sogar aus gießen? Wichtig für das richtige fitnessstudio sind mir nicht die trainer, sondern welche leute dort trainieren, die ausstattung und der zustand der geräte und leider auch der preis. Ich möchte eig nur ein fitnessstudio wo ich zur mittags oder nachmittagszeut ruhig trainieren kann. Einen trainer brauche ich nicht da ich die grundlagen beherrsche und bei der technik könnt ihr mich ja auch korrigieren. Wie ist außerdem eure meinung zu cleverfit bzw. Mcfit? Man hört ja nicht gerade das beste darüber. Vielen dank im voraus !
  15. Water

    Kraftangaben

    also eigentlich steht ja nichts darüber auf der FE-Seite. Was ist deine Meinung dazu Bastian? ich stell mir das aber auch schwer vor meine 5 Wdh. bei Kreuzheben ohne Zughilfen zu machen