Jump to content

Neu hier? Immer einlesen auf Fitness Experts.de & Fitladies.de

Selaphiel

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    16
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

3 Neutral

Über Selaphiel

  • Rang
    Mitglied
  • Geburtstag 08/07/1991

Profile Information

  • Gender
    Female

Letzte Besucher des Profils

291 Profilaufrufe
  1. Her Rami Ich weiß leider nicht genau wie viel die Stange wiegt... Ist aus vollmetall und so ca 1,5 Meter lang.... Geschätzt... Darin bin ich aber auch nicht gut Ja hab ich selber schon überlegt, wollte eventuell nen YouTube log machen, weil ich auch anderen einfach etwas über meine Essstörung sagen wollte, habe in dem letzten Jahr viel gelernt und viel nachgedacht etc... Aber mal zurück zum Thema. Äußerlich hat sich nichts getan, ich habe aber merklich meine Kraft gesteigert und das stetig und habe nicht zugenommen... Wenn ich also Glück hab, kann es auch einfach sein, dass ich Muskeln aufgebaut und fett abgebaut hab und deswegen auch äußerlich nicht so viel feststellen kann Ich fühle mich jedenfalls besser, stärker, gesünder und das ist die Hauptsache! Ganz liebe Grüße Anne
  2. Hallo ihr Lieben, Mal ein kleines Update. Es ist ja nun schon gut 4 1/2 Monate her, dass ich hier gepostet habe. Meine Therapeutin hat meine Therapieabschnitte verlängert, da ich stabil bin und keine Gefahr mehr auf einen Rückfall besteht. Die weitere Therapie ist quasi zur Problembewältigung gedacht um einen Rückfall auch weiterhin ausschließen und andere Möglichkeiten finden zu können. Mein Körper hat sich nicht verändert. ich wieder 76,6 kg. Meine Kraft hat sich verbessert, meine Ernährung nur wenig verändert (weniger süßes, mehr gesundes) Alles in allem bin cih fitter als vorher, allerdings auch ein wenig Traurig, dass sich in 5 Monaten so gut wie nichts getan hat... Ich bleibe am Ball! Liebe Grüße Ach ja, mein Trainingsplan sieht aktuell wie folgt aus: 3x/Woche Beinbeuger: 3x10 45kg Kniebeuge and Multipresse: 4x10 30kg (15/seite) Unterer Rücken (Gerät): 3x10 40kg Rudern am Seilzug: 3x8 35kg Latzug: 3x10 40/45kg Brustpresse: 3x10 45kg Schulterdrücken+Bizepscurl mit Hantel: 3x10 7kg Cardio: Laufband/Crosstrainer 20-30 Minuten
  3. Hallöchen, Ich war letzte Woche im Urlaub und sehr viel unterwegs und hatte deswegen nicht die Zeit hier nochmal vorbei zu schauen. Die Woche war vollgestopft mit Geburtstagen und 2 Grillabenden. Musste leider 1 Tag das Training ausfallen lassen, da wir sehr viel zu tun hatten. Ich habe gestern abend über die Tage Resonanz gezogen. Habe an den Tagen nicht sehr stark auf meine Ernährung geachtet muss ich ehrlich zugeben und doch habe ich nicht zu viel gegessen. An den Geburtstagen habe ich zwar auch Chips und Gummibärchen gegessen bzw Kuchen aber auch nur 2 Hauptmahlzeiten und mir hat es an nichts gefehlt. Gestern waren wir dann einen ganzen Tag am See, habe zum Frühstück eine Schale Obstsalat gegessen und war danach ein bisschen im Wasser. Abends hat mich dann nach sehr sehr langer Zeit ein "Fressanfall" überkommen. Wir waren bei einem All-.you-can-eat Buffet und ich hab schnell gegessen, da ich mega hunger hatte... das Hungergefühl setzte zwar auch relativ schnell wieder aus, danach kam aber das eklige Völlegefühl und ich war das erste mnal wieder richtig richtig enttäuscht. ABER: Ich habs "drin" gelassen, wenn man das so nennen kann und bin stolz auf mich. Heute fängt wieder der alltag an, mal abwarten. Ich will zwar so schnell wie möglich Erfolge erzielen, aber nur, wenn es mir damit auch gut geht. Ich gehe nach wie vor trainieren und denke ich fahre mit Muskelaufbau/Cardio mix ganz gut... zumindest bin ich jedes mal gut ausgepowert und bin abends auch müde, wenn ich müde sein sollte und fang nicht an hibbelig zu werden. Ich werds einfach erstmal weiter mit ner "normalen" Ernährung versuchen. Ich will mir erstmal nicht sverbieten bis ich stabil genug bin. Meine Therapeutin sagte mir allerdings, dass sie zuversichtlich ist. Sie sagte sie bräucht emich nur im Thema Rückfall zu unterstützen, da meine Ansichten nicht die typischen einer Essgestörten Patientin sind. Ich werd mal schauen wie sich das entwickelt alles
  4. Ja, das hatte ich ja versucht, dann versuch ichs erstmal so, wie MiMi es gesagt hat, mit den unvollständigen Sätzen. Sollte das alles nichts helfen werde ich umsteigen. Und wegen dem Abduktoren Gerät: Ja stimmt, das mache ich z.Zt. auch nicht, hatte das aber letzte Woche ja nochmal ausprobiert, wo mir der Trainer den komischen Trainingsplan da mit zich Wdh gegeben hat. Ich hatte bald (durch den Fitnesscenter wechsel) eh vor, mich dann an die freien Gewichte zu trauen. War ja schonmal so weit vor knapp 1 1/2 Jahren, dass ich Kniebeugen sauber ausführen konnte, wenn auch nicht viele. Aber um mein Hauptproblem nochmal aufzugreifen: Die KFA einschätzung. Wäre sehr dankbar wenn noch der ein oder andere seine Meinung dazu abgeben könnte 35% schienen gar nicht so weit davon weg zu liegen. Und nochmals danke danke danke für die vielen tollen Ratschläge und die Unterstützung!
  5. Ja gut, so genau wusste ich das zB gar nicht Danke! Ja wegen der Steigerung von 8/8/8 auf mehr Gewicht und dann 7/5/5 -> 7/6/6 -> 8/7/6, das steht ja auch im FER Guide, scheine es irgendwie überlesen zu haben beim letzten mal. Dann werde ich das in Zukunft so machen. Wofür genau ist denn dieses Beweglichkeitstraining? Also beim Abduktoren Gerät zB spüre ich deutlich meine Po-Muskulatur, aber bei der Beinpresse eben nicht. Vielleicht sollte ich mal auf die 45° Beinpresse umsteigen.
  6. Hallöchen, Ja das mit der HSD und der Essstörung ist halt so ne Sache. Ich bin momentan wirklich sehr froh, dass ich essen kann, ohne das Gefühl haben zu müssen, dass ich danach aufs Klo muss. Ich genieße das momentan richtig, achte aber dennoch darauf, dass ich in einem Defizit bleibe. Ich habe nächste Woche einen Termin um meinen Grundumsatz ermitteln zu lassen, mal sehen was dabei raus kommt. Momentan scheine ich nämlich trotz Defizit nichts an Fett zu verlieren (Klar nach 5 Wochen ist wahrscheinlich eh kein Unterschied zu sehen.). Ich bin sehr gespannt Die FER habe ich mir bisher sehr weit durchgelesen, will aber erst richtig damit anfangen, wenn ich das Grundprinzip wirklich durchblickt habe, meine Nahrung gut überblicken kann etc. Meinen Trainingsplan habe ich schon angeglichen, damit komm ich auch super klar. Wollte mich jetzt erstmal vergewissern und dann ggf mit der FER und der IIFYM Methode anfangen. Eine andere Frage noch. Woran kann es liegen, dass ich trotz voller Auslastung bei der Beinpresse kein "Erschöpfungsgefühl" hab? Ich mache 3 Sätze a 8-10 Wdh. 90kg. Das ist eine wo man den Sitz mit sich selbst von der Platte wegdrückt und nicht die Platte vom Sitz. Ich habe einfach nicht das Gefühl ausgepowert zu sein, schaffe es aber auch nicht mit 100kg 3x8 Wdh zu machen. Beim Rudern zB mache ich 3x8-10 mit 25kg und habe richtige "Spannung" in den Armen und im unteren Rücken, so auch bei den Hyperextensions etc... nur eben bei den Beinen nicht...
  7. Hallo nochmal. Auch wenn cih es als höchst unangenehm empfinde lade ich hier mal 3 Bilder hoch und bitte um eine KFA einschätzung. Die Bilder sind nun knapp 5 Wochen her, am Tag, an dem ich das erste mal wieder angefangen habe zu trainieren. Nach Bildern auf google müsste das irgendwo bei 30-35% liegen denke ich, wenn da snoch mehr sein sollte, dann verzweifel ich =/ Vorne/HInten/Seite Mein größtes Problem sind meine Beine. Einerseits mag ich sie, weil ich das Gefühl habe, dass ich dafür, dass ich nie trainiert habe relativ starke Beine hab, andererseits ist es egal wie viel ich abnehmen, die sehen fast immer gleich aus. Ich nehme kaum ab an den Beinen. Als ich 63Kg wog, waren sie nur leicht dünner... Außerdem habe ich seltsam dicke Fußknöchel, was ich finde total Banane aussieht. Ich kann keine hohen Schuhe anziehen ohne mich unwohl zu fühlen, es sei dennsie verdecken den Knöchel. Wäre dann FER oder HSD eher angebracht? Ich läge ja laut FER schon nicht mal mehr im Grenzbereich. Ich mache gerne Krafttraining und bin froh, wenn cih mich steigern kann, andererseits will ich nicht, dass ich nachher nur Masse aufbaue dafür aber kein Fett verbrenne. Auf Krafttraining verzcihten will ich aber auch nicht =/ Liebe Grüße. Edit// K.A was mit Directupload los ist, der dreht die Bilder einfach jedes mal wieder...
  8. Ach stimmt, darüber hab ich noch ga rnicht nachgedacht Dann werde ich das heute nachmittag mal in Angriff nehmen oder besser morgen früh
  9. Das hatte ich gesehen, aber da steht, dass das zur Zeit nicht angeboten wird...
  10. Alles klar, also hab ich mich ja schon richtig eingetragen. Sehr gut. Ich weiß nur niocht so recht wo ich mich mit dem KFA einordnen soll. Den Bildern nach würde ich sagen so 28-32% und der navy rechner spuckt mir ganze 34% aus (ohje ) Welches der Ergebnisse ist denn nun sicherer? Der Navy Rechner ist ja, so wie ich gelesen hab, für Frauen nicht ganz optimal. Soll ich mich ggf an einen Arzt wenden, der diese Zangenmethode beherrscht? Liebe Grüße
  11. Hallöchen, In einem der vorigen Beiträge stand "ch würde Dir auch empfehlen den No-Bullshit-Kurs zu machen." Ich hab emich bei einem E-Mail Kurs angemeldet über FER, ist das nun der NoBullshit Kurs oder ist der wieder was aneres? Und dankeschön Ich halte meine Ergebnisse auf Foto fest, vielleicht kann ich irgendwann ja damit mal "angeben" ;P
  12. Keine Sorge, ich fasse das nicht böse auf. Ich fasse das als ganz normale konstruktive Kritik+Ratschläge auf. Nicht mehr und nicht weniger. Wie gesagt, haben meine Therapeutin und ich uns darauf geeinigt, dass ich gehen werde, wenn "nur" reden nichts bringt. Mein bester Freund war bei uns in der Nähe in einer Klinik und er berichtet nur schlechtes. Ebenso seine Ex-Freundin, die auch nicht sondelrich gut über die Klinik reden kann. Wenn dann werde ich also wohl in eine ausgewählte Klinik gehen, aber das alles ist noch abzuwarten. Therapiebeginn war erst Mitte März. Was mich auch im Moment gut stimmt ist die Tatsache, dass ich im allgemeinen im Moment ein besseres Gefühl habe. Ich fühle mich wohler als noch vor 6 Monaten und komme besser klar. Habe Kochen und Backen als eine meiner Lieblingsbeschäftigungen für mich entdeckt. Wegen der Körperwahrnehmung schaue ich mal, vielleicht gibt es hier auch sowas
  13. Hallo Wow, ich hätte nicht gedacht, dass sich so viele meinem Problem annehmen, danke erstmal dafür! Um wieder auf ein paar Dinge zurückzukommen: Unter Druck setze ich mich selber, das weiß ich, allerdings bin ich an die Sache Sport+gesunde Ernährung langsam rangegangen. Wie gesagt verbiete ich mir nichts, ich acht elediglich darauf, dass ich nicht wieder zu viel Süßes esse oder in Fressattacken verfalle. Ich habe wirklich seltenst Heißhunger und ich denke, dass das ein ganz gutes Zeichen ist. Dem Körper fehlt also an nichts. Mein Psyche ist sicherlich noch nicht geheilt, das weiß ich leider selber, ich weine auch sehr oft in letzter Zeit, aber meine Therapeutin sagt, dass sei gut. Wir haben uns ausführlich über Sport unterhalten und sie hat mir auch gesagt, dass ich bitte nicht 3-4-5 Stunden ins FC gehen soll, nur um mich "leichter" zu fühlen. Es gehe im Endeffekt ja nicht darum dünn zu sein, sondern zufrieden mit sich selber zu sein. Ich muss sagen, ich habe nach dem Sport einfach immer ein sehr krasses Glücksgefühl (wenn man das so nennen kann) und bin stolz auf mich selber, was im wesentlichen einfach zu meinem glücklich-werden Plan dazugehört. (Außerdem ist dünn sein ja nur ein kurzer Glückslieferant und ein gesunder Lebensstil macht einfach auf Dauer glücklich). Thema Körper: Mir wurde mein Leben lang eingeredet ich sei zu dick (war eine Zeit lang auch stark übergewichtig mit fast 105-110 kg) Irgendwann habe ich das dann schließlich auch geglaubt. Tausende Diäten versucht (wusste ja damals noch nicht dass das nur noch schlimmer wird), die nichts gebracht haben. Irgendwann hatte ich Gallensteine und musste fast alles, was ich gegessen hatte erbrechen, weil es zu süß oder fettig war und mein Körper das nicht abbauen konnte. Das war quasi so der Anstoß. Hab innerhalb der 3 Monate vor der OP knappe 15kg abgenommen und dachte danach "warum abrackern, wenns auch so geht"... Tja, dumm gelaufen. Bin ja mittlerweile zum Glück "clean". Ich esse auch popcorn im Kino oder mal ein Schnitzel (wenn auch selten, weil ichs nicht immer mag) wenn man zum essen weggeht, allerdings nicht im Übermaß. Die Bulimie hatte angefangen 2009 Frühjahr. 2010 Mitte bis 2011 Frühjahr hatte ich eine Pause, bedingt durch meinen damaligen Freund. Da habe ich mich auch meiner Familie gegenüber geoutet. Nachdem Schluss war (ich glaub Feb oder März 2011) gings dann wieder los bis November 2013. Nov-Februar. Hatte in der Zeit erstmals trainiert, wurde aber nach einer Krankheitsphase Ende Februar 2014 wieder "rückfällig". Letztes Jahr im Oktober (glaub ich) habe ich dann erneut aufgehört. Ohne Sport, einfach nur mit Ernährungsplan, kalorien zählen und Wasser statt Saft. wurde 2 mal rückfällig. 1x im November und 1x im Dezember. Seitdem nichts mehr. Mittlerweile empfinde ich sogar richtigen ekel, wenn cih daran denke mir wieder den Finger... naja. Zudem habe ich letztes Jahr im Oktober auch mit dem Rauchen aufgehört. Ich wollte einfach ienen gesunden Lebensstil entwickeln. In einer Klinik war ich nicht. Meine Therapeutin hat mir dazu geraten, ich möchte aber im Moment aus Job-technischen Gründen nicht. Ich weiß, die eigene Gesundheit ist wichtiger als der Job, aber wir haben uns darauf geeinigt, dass wir die Therapie beobachten. Sollte die Therapie anschlagen, dann machen wir weiter, sollte sie merken, dass es nichts bringt, werde ich in eine Klinik gehen. Ich würde in der Klinik wahrscheinlich auch eher unglücklich, da ich nicht gut außer Haus schlafen kann. Das ist aber schon so, seit ich klein bin. Wegen der Ernährung: Ich denke, dass ich mittlerweile schon ein recht gutes (sicherlich noch ausbaufähiges) Gefühl habe für Dinge, die ich essen sollte, was drin ist, wie viel drin ist und wie viel ich essen kann. Ich habe mich während der Bulimie fast ausschließlich mit Ernährung rumgeschlagen, ich denke das ist abe rimmer ein Teil davon. Habe mcih aber vor allem in den letzten paar Monaten informiert. Ich versuche immer ausgewogen zu essen. Ich bin dennoch am überlegen eine Ernährungsberatung zusätzlich in Angriff zu nehmen. In meiner Wohnung befinden sich keine Fertigprodukte, keine Fetten sachen, nichtmal Pommes (Aber das liegt daran, dass cih sie nicht gern esse ). Ich habe zwar einen kleinen Schrank für süßes, aber da geh ich nur selten dran. Habe mich jetzt mal für den E-Mailkurs eingetragen und werde mich heute mal hinsetzen und alles durchlesen, was hier über FER zu finden ist und über ernährung. Noch eine Frage: wo genau finde ich den NoBullshit-Kurs? Liebe grüße
  14. Hallo nochmal und vielen Dank für die Antworten! Um auf ein paar Fragen zurück zu kommen: Ich habe meine Kalorienzufuhr zu Beginn des "Aufhörens" (quasi der erste Tag nachdem ich das letzte mal erbrochen habe) 1 Monat lang getrackt. Jeden Tag mit einer App. Wenn dort Produkte nicht verzeichnet waren, hab eich sie hinzugefügt oder anhand einer ähnlichen Nährwertetabelle mit einem anderen Produkt ersetzt. Ein anderes Problem was die "geringe" Menge angeht. Ich habe ja bisher gar keinen Sport gemacht und sitze zudem noch den ganzen Tag im Büro. Summasummarum sollte ein UNGEFÄHRER Umsatz von knapp 200-2100 Kcal entstehen bei mir. Ich habe dann quasi versucht auf diese 300-500 kcal zu verzichten (habe mal gelesen, dass mehr als 500 zu wenig schon wieder den Körper auf Sparflamme schalten). Zudem ist durch knappe 4 Jahre Bulimie mein gesamter Stoffwechsel so durcheinandergekommen (ich habe wirklich ALLES erbrochen), dass ich am Ende bzw Anfang meines "neuen" Lebens wahrscheinlich einen Grundumsatz von nur nochh 500kcal hatte. Ich habe mir bei Freunden, die an der Sport-Uni in Köln studieren schon Tipps geben lassen, wo man den GU messen lassen kann. Das mit dem "Abends keine KH" ist bei mir etwas speziell... Wenn ich abends KH's esse habe ich meistens Schlafstörungen oder am nächsten Tag einen Blähbauch, was sich einfach total unangenehm anfühlt. Ich verzichte also Abends lieber auf Kohlenhydrathe meiner "Gesundheit" wegen. Die KH Zufuhr an sich sollte bei mir ja genug sein. Hat jedenfalls nichts mit SiS zu tun. Warum hat der Trainer gesagt, dass ich nciht an freie Gewichte soll? Antwort: Du bist ja noch relativ untrainiert und um deine Gelenke an so eine Belastung zu gewöhnen solltest du erstmal nur die Geräte benutzen. Den neuen Plan mit freien Gewichten bekommst du dann in ca 2-3 Monaten. Das FER habe ich auch schon angelesen (also den allgeminene Beitrag) und er klingt für mich auf jeden Fall gut. Ich werde bald auch das Fitnesscenter wechseln, da mir das aktuelle einfach nicht mehr gut gefällt.
  15. Hallo liebe Community, Ich lese schon eine ganze Zeit lang in allen möglichen Foren und doch finde ich nicht wirklich Hilfe oder einen passenden Beitrag zu meiner Situation. Aufgrund der Tatsache, dass hier alle Beiträge, die ich gelesen habe, ausführlich und freundlich beantwortet wurden, habe ich mich dazu entschlossen einmal bei euch nachzuhaken. Erstmal zu meinen Eckdaten: Alter: 23 (bald 24) KFA: Leider nicht ermittelt, wird aber bald gemacht, von den Bildern her würde ich sagen zwischen 28-32 Größe: 168 cm Gewicht: (Vor 4 Wochen gewogen) 78,6 kg Kraftwerte: Weiß ich nicht! Ich trainiere aktuell nur an Geräten un soll, laut Trainer, noch nicht an die freien Gewichte. Noch eine kurze Info zum Gewicht: Ich befinde mich z.Zt. noch in Therapie (Bulimia nervosa: Fressattacken gefolgt von Erbrechen; 6 Monate "clean". Clean werde ich nie komplett sein, dass weiß ich selber leider auch.) und meine Therapeutin sagte mir, ich solle mich so selten wie möglich wiegen. Am besten solle ich mir einen Rhythmus suchen. Sie sagte außerdem, dass eine Gewichtsabnahme gefährlich sein würde, wenn ich mich jeden Tag wiegen würde, da das Gewicht meistens nicht sonderlich stark fällt, sondern ausgeglichen bleibt während der ersten 2-4 Monate. Wir haben uns dann am Ende darauf geeinigt, dass ich mich das erste mal wieder wiege, wenn 3 Monate vergangen sind. Ich habe außerdem Bilder gemacht (von Vorn+Hinten+Seite), weil ich mich nicht ausschließlich aufs Gewicht verlasse. 2.) Deine momentane Vorgehensweise bzw. dein Plan: Ich habe mir viele Videos angesehen und mit vielen Trainern geredet und auch erfahrenen BB. Ich habe auch vor ca. 1 Jahr schon einmal an Freigewichten trainiert, wurde allerdings Bulimie-Rückfällig und habe dadurch gleichzeitig mein training sausen lassen. Seit 1 Monat trainiere ich nun wieder nach meinem letzten Plan (Muskelaufbau mit 10-12 Wdh.) Gestern hatte ich erneut einen Termin, wo ich einen komplett anderen Plan bekommen habe, als der, den ich vor 1 Jahr als Erstplan bekommen habe. An der Situation an sich (Fett Abnahme, Muskelaufbau) hat sich nichts geändert seitdem und doch wurden fast alle Übungen durch andere ersetzt+mehr Wdh+weniger Gewicht. Trainingsplan (Mo, Mi, Fr als Anfänglicher Muskelaufbau) 45 Minuten auf dem Laufband/Crosstrainer 3x15 50kg Beinpresse horizontal 3x15 30kg Abduktoren 3x15 15kg Butterfly/Pectoral 3x15 12,5kg Chest Press 3x15 30kg Pulldown 3x15 20kg Upper Back 3x bis zur Erschöpfung Crunches 3x bis zur Erschöpfung Beinheben am Boden 3x15 Rückenstrecker 3x15 Arm Curl -> Werden heute noch nachtrainiert, kamen wir gestern nicht zu 3x15 Arm Extension -> s.o. Schlaf: Im Durchschnitt 7-8 Stunden, Manchmal gut, oft auch gestört (Wahrscheinlich Psychisch bedingt) Ernährung - Grundumsatz habe ich bisher nicht ermitteln lassen. 3 Mahlzeiten/Tag, wenns geht zur selben Zeit. Bei Heißhunger oft Nüsse statt Gummibärchen (wobei diese manchmal einfach nicht vermeidbar sind). Ich verbiete mir nichts, halte mich aber im Zaun. Morgens: Müsli mit Joghurt ungesüßt; VK-Brot mit Pute, Käse, Aufstriche (veggie-brotaufstriche zB); Hafermüsliriegel (ohne Zucker, wenn mit Honig/Ahornsirup). Mittags: Selten VK-Nudeln, Selten Naturreis, Kartoffeln, Meist Quinoa mit Pute/Hack/Fisch + Gemüsebeilage (Broccoli, Pilze, Zwiebeln, Möhrchen, Erbsen,...) + Salatbeilage. Abends: Keine KH's (bzw wenig). Oft Salat mit Pute/Lachs + Pinienkernen, Dressing aus SB-Öl+Balsamico essig+Pfeffer; Pute/Hähnchen/Lachs+Gemüsebeilage oder Schafskäse (natürlich keine ganze Packung), eher seltener. Sehr oft Große Champignons mit Schafskäse+Thunfisch gefüllt und mit Thymian überrieselt im Backofen gegart. Manchmal nur einen Eiweißshake (einfach weils gut schmeckt) Magerquark habe ich probiert, finde aber keinen Weg es mir schmackhaft zu machen. Snacks:Paprika, Gurke, Möhrchen, Gemüse allgemein bevorzugt Abends Äpfel, Bananen, Mango, Blaubeeren, Obst an sich ausschließlich Morgens, höchstens Mittags nochmal Getränke: Fast ausschließlich Wasser zu Hause; Ungesüßten Tee auf der Arbeit (Pfefferminz, grüner, schwarzer, Rooibus Vanille); 2-3 Liter am Tag Anfangs habe ich noch Kalorien gezählt um nachzuprüfen, wie viel ich esse und ob es zu wenig/zu viel ist. Im Durchschnitt esse ich am Tag 1700-1800 KCal. Ab und zu (wenns ga rnich tmehr geht) greife ich auch zu was süßem, allerdings in Maßen und nicht wie früher 5Eis+2Tüten Gummibärchen Meine Schilddrüse hat durch die Krankheit eine Unterfunktion entwickelt, die aber seit 1 Jahr durch Tabletten wieder auf Normalem niveau gesteuert wird 3.) Dein Ziel Ich möchte auf ein Gewicht, auf dem ich mich wohlfühle. Ich wog durch die Bulimie bereits einmal 63 kg und weiß, wie glücklich ich da war (wäre die Bulimie nicht gewesen...) Durch das "aufhören" habe ich allerdings 15kg zugelegt. Seit 7 Monaten esse ich jetzt "normal" und ich denke, dass sich mein Stoffwechsel bereits sehr gut neu reguliert hat. Ich habe mich bisher jeden Tag gewogen und bei ca 76-78 kg hat sich das Gewicht dann eingependelt und ich habe beschlossen jetzt wieder zu trianieren. Das war dann auch der letzte Stand. Fett reduzieren+Muskeln aufbauen Ausdauertraining finde ich sch***, ich sags wie es ist. Ich langweile mich zu Tode und finde es mehr als nur nervig und die Motivation bleibt da ganz aus. Ich kann mich in den Arsch treten, auf jeden Fall, aber wenn es eine Möglichkeit gibt das AD-Training zu umgehen, dann würde ich darauf zurückgreifen Ich will wieder ein normales Leben leben und mich in meiner Haut wohlfühlen. Ich weiß aber nicht, ob dieser Trainingsplan wirklich so richtig ist. Ich war in verschiedenen FC's und habe immer und überall 10-12 Wdh bekommen mit etwas mehr Gewicht und plötzlich nicht mehr. Ich fühle mich unsicher mit diesem Plan und weiß nicht ob es da eine andere Alternative gibt. Mir wurde gesagt ich solle die Adduktoren nicht trainieren, obwohl die bisher in JEDEM Traininsplan dabei waren. Ich möchte einfach mal einen Rat von jemandem der eventuell eine ähnliche Geschichte durchgemahct hat, wie ich. Bisher wurd emir auch gesagt, ich könne ohne AD-Training abnehmen, das würde dann allerdings nicht so schnell gehen. Eine gute Alternative wäre wohl HIIT und aufwärmen 10-15 Minuten würde vor dem Training schon reichen. Was haltet ihr von dem Plan? Ist der gut so wie er ist? Bringt es mir wa mit Muskelaufbau/Fett abbau? Gilt die regel mit den 30-Minuten-Fettabbau immernoch? Ich dachte die wäre humbuk. Liebe Grüße