Jump to content

Neu hier? Immer einlesen auf Fitness Experts.de & Fitladies.de

Wattwurm

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    6
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

0 Neutral

Über Wattwurm

  • Rang
    Neuling

Profile Information

  • Gender
    Female
  1. Wattwurm

    Wie nach Verletzungen wieder einsteigen? Überforderung?

    Danke für Deine ausführliche Anwort, die hilft mir weiter, da ich mir schon Gedanken wegen Alter und Belastung gemacht habe... Ich werde ab morgen langsam mit dem GK Traininsplan mit Maschinen anfangen, da habe ich dann mehr Sicherheit und max. 3x die Woche ist bestimmt erstmal ausreichend. Wie ist es denn bei diesem Plan mit Cardio? Kann ich hinterher noch 30-45 Minuten Stepper oder Rad dranhängen oder lieber an einem freien Tag?
  2. Wattwurm

    Wie nach Verletzungen wieder einsteigen? Überforderung?

    Danke für Eure Antworten. @MiMi: Ja, wegen der Schulter mache ich mir schon Sorgen. Aber es dauert jetzt schon so lange und ich bin total frustriert. Ich werde dann mal mit einem GK Plan langsam anfangen.
  3. Moin, ich habe keine Ahnung mit welchem Programm ich weitermachen soll, da ich wegen einer Verletzung und Gewichtszunahme sehr frustriert bin. Meine Daten: 50 Jahre alt 91 kg 176 cm Vor ca. 2 Jahren habe ich noch 122 kg gewogen und mit Kalorienzählen, Ernährungsumstellung (Lifestyle-Programm, viel Eiweiß 2g, Gemüse und KH) und viel Krafttraining (erst GK Plan mit Grundübungen 3x/Woche, dann 3er Splitt, Pyramidensystem, 5 Tage die Woche) und mäßigem Cardiotraining bis auf 86 kg abgenommen. Dann konnte ich wegen eines ISG-Syndroms (beim Aufräumen verhoben) fast 4 Wochen nicht zum Training, da mir jede Bewegung wehtat. Dann wollte ich wieder loslegen und da sind meine Schulterschmerzen schlimmer geworden (jaaaa, ich hatte schon seit einigen Wochen immer mal wieder Probleme mit der Schulter und irgendwie gedacht, das geht schon vorbei …, selbst schuld …). Übungsausführung hatte ich vom Trainer auch mal kontrollieren lassen, war aber soweit ok. Der Orthopäde diagnostizierte dann eine Schwellung im rechten Schultergelenk und evtl. auch eine Bizepssehnenentzündung. Ich habe Schmerzmittel bekommen, Sportverbot (sogar Faszien-Yoga sollte ich lassen) und 4 Wochen später auch 6x Physio (Physiotherapeut meinte es wäre eher eine Muskelverhärtung). Leider gab es keine weitere Physio, also habe ich die Übungen zuhause in Eigenregie weitergemacht. Mittlerweile sind die Schmerzen im Arm fast weg und ich würde gerne wieder loslegen. Das ganze zog sich jetzt über 3 Monate hin und ich bin frustriert … Jetzt bin ich aber sehr unsicher, ob es sinnvoll ist, gleich wieder mit dem 3er Splitt loszulegen. Das hat mir zwar sehr viel Spaß gemacht, war aber auch sehr fordernd, da ich mit – für meine Verhältnisse – viel Gewicht gearbeitet habe. Auch weiß ich nicht, was ich in meinem Alter noch so erwarten kann und ob 5x die Woche Training vielleicht zu viel war. Es hat sich allerdings nicht nach zu viel angefühlt, aber ich habe einen Hang dazu mich zu überfordern... Mein Ziel ist es Muskeln aufzubauen und so ungefähr unter 80 kg zu wiegen (mir ist klar, dass beides gleichzeitig nicht so wirklich möglich ist). Das hatte ich bisher auch ganz gut geschafft und durch die langsame Abnahme hängt auch nichts . Meinen Bizeps fand ich auch schon ganz nett In meinem Fitness-Studio heißt es, mach mal solange es nicht weh tut und viel hilft viel. Ich bin mir nicht sicher, ob das so ok ist und hätte gerne eine zweite Meinung. Vielleicht auch der Stronggirls-Plan (3x die Woche + Cardio) oder den alternierenden GK-Plan? Hier noch mein letzter 3er Splitt/Pyramide, Supersatz, 5xWoche (dies ist mein 2. Splittplan, der erste wurde nach fast einem Jahr ein wenig langeweilig): Latzug zur Brust Kabelrudern Hyper Extensions (statt Kreuzheben) Dips Trizepsdrücken am Seil Bankdrücken KH Schrägbankdrücken Butterfly Seitheben Bizpscurls KH Beinpresse Kniebeugen Beinstrecker Beinbeuger Gluteusmaschine evtl. Crunches an der Maschine Vielleicht mache ich mir auch zu viele Gedanken und sollte es einfach ausprobieren? Schon mal Danke im Voraus und ich hoffe, es war jetzt nicht zu lang .. Herzlichen Gruß Claudia
  4. Auweia! Hätte nicht gedacht, dass es um die Trainer allgemein sooo schlecht steht. Der Tipp, dass Probetraining zu einer Uhrzeit zu machen, wenn ich sowieso trainieren will, ist super! Danke! Die Ausrüstung dort scheint sehr gut zu sein. Es gibt auch 10er Karten, vielleicht versuche ich das einfach mal - nach dem Probetraining. Die sind sogar günstiger als mein jetziges Studio.
  5. Vielen Dank für Eure Rückmeldungen. Ein paar Ausdrücke musste ich erst einmal nachsehen: plyometrisches Training oder so explosive BWEs; Burpees Mein "Problem" ist halt, dass ich in meinem jetzigen Studio keine wirkliche Hilfe erwarten kann. Ich habe da noch nie jemanden gesehen, der z. B, die Kurzhanteln benutzt ... und ich brauche wahrscheinlich auch ein dickes Fell, wenn ich da mein Ding durchziehen will. Ich hätte einfach gerne jemanden, der es mir vernünftig zeigt und ab und zu mal nachguckt, ob es noch richtig läuft. Ich werde mal mein kleines Herz in die Hand nehmen und beim Rühl aufschlagen. Wenn ich dort Mythen zu hören bekomme, kann ich ja euch fragen Ich kann da auch locker mit dem Rad hin. Ich habe Lust auf ein richtiges Training, die Ernährung macht mir auch Spaß, ich liebe Fisch und Magerquark Horrido! Auf geht's! LG Claudia
  6. Hallo Forum! Ich (w, 176 cm, 49 Jahre) habe im letzten Jahr von 122 kg auf 108 kg abgenommen, und zwar habe ich mit fddb.info ein Ernährungstagebuch (ca. 500kcal Defizit) geführt. Ich habe meine Ernährung auf mehr Eiweiß, Geflügel, Fisch, Gemüse, Vollkornprodukte etc. umgestellt (keine Diät, keine Abnehm-Shakes, keine Fertigprodukte). 3x die Woche bin ich in ein Fitness-Studio gegangen und habe dort so einen Milan-Zirkel-Training gemacht. Ich habe mich dort nicht an die vorgegebene Gewichte und vielen Wiederholungen gehalten, sondern Gewicht immer erhöht, wenn ich mehr als 10 Wiederholungen geschafft habe. Das Studio ist im Kurzhantelbereich nicht sehr üppig ausgestattet, eigentlich nicht wirklich vorhanden und die Maschinen sind sehr alt. Auch sind die Trainer leider nicht so der Hit, denn man wird nur 1 – 2x angeleitet (Geräte werden eingestellt) und dann lässt man uns laufen. Daher würde ich dort ungern ein Ganzkörpertraining machen. Aber hier laufen halt Normalos rum (ist ein Verein) und ich werde nicht schief angesehen. Ich habe hier bei den Fitness-Experts viel gelesen, den Online-Kurs gemacht und mir das Lifestyle Programm besorgt. Von Anfang an habe ich Bilder von mir gemacht, um den Fortschritt zu sehen und nicht so abhängig von der Waage zu sein und der Unterschied ist super und sehr motivierend. In meinen jungen Jahren habe ich sehr viel Sport im Verein gemacht (Badminton, Schwimmen, Tennis) und möchte unbedingt wieder fitter werden. Meine Frage: Ich habe ja wirklich zu viel auf den Rippen und bin nicht mehr die Jüngste, ist so ein richtiges Muskelaufbautraining auch was für mich? Oder muss ich vielleicht erst noch viel mehr abnehmen? Ich hätte die Möglichkeit hier in Darmstadt im Studio von Markus Rühl (ruehls-fit-fun.de) zu trainieren, aber so wirklich traue ich mich da nicht hin … Ich weiß, Fettabbau und Muskelaufbau ist ein schwieriges Thema. Aber das Krafttraining tut mir richtig gut und macht Spaß! Außerdem schlafe ich seit dem schnell ein und auch durch! Mein Ziel ist es noch einiges abzunehmen, dabei nicht zu schlaff zu werden, fitter werden und mich weiter gut zu ernähren (habe mit der Umstellung keine Probleme gehabt). Wäre dankbar für eine ehrliche Einschätzung/Rückmeldung! Vielen Dank und lieben Gruß Wattwurm