Jump to content

Neu hier? Immer einlesen auf Fitness Experts.de & Fitladies.de

Erich

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    65
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

1 Neutral

Über Erich

  • Rang
    Mitglied

Letzte Besucher des Profils

253 Profilaufrufe
  1. Kennt jemand das Program? Ist es geeignet als Fortzsetzung zum FEM? Leider sehe ich keine Vorschau oder sonstiges. Bin mit FEM seit einiger Zeit an meinem Limit angekommen und suche nach einer Fortsetzung. Bin interessiert an einer Kombination aus Powerbuilding und HFT.
  2. Aktuell nutze ich in meinem FEM Plan für die Assistance Übungen nur BWE Progressionen zusätzlich habe ich in einer PLP Challenge noch weitere leichtere BWE Progressionen. Damit habe ich eigentlich ziemlich alle Muskeln des Körpers abgedeckt. Brauche ich damit noch die Prehab Übungen des FEM Plans? Ich denke nicht, ich mache folgende Progressionen für den Schultergürtel: Push Up, Handstand Push Up, Pull Up, Horizontal Pull up Danke für eure Antworten
  3. Erich

    Meine Kraftwerte

    In dem verlinkten Link steht "Zudem hast du damit auch eine grobe Orientierung; wo deine Kraftleistung in den jeweiligen Übungen zueinander stehen. 100 kg Kniebeugen und 60 kg Bankdrücken passen ganz gut zusammen. 140 kg Bankdrücken und 50 kg Kreuzheben wesentlich weniger." Beim Bankdrücken bin ich laut meiner Werte bald Profi und beim Kreuzheben aktuell noch Untrainiert aber bald Anfänger. Muss ich mir irgendwie Gedanken machen und etwas ändern an meinem Training, damit die Beine aufholen oder einfach weiter machen? Ich denke mal ich kann einfach weiter machen, irgendwann wird der Oberkörper schon stagnieren und die Beine in der Zeit aufholen.
  4. Erich

    Meine Kraftwerte

    Würde gerne mal eure Meinung zu meinen aktuellen Kraftwerten (s. Signatur) hören, da sie sich doch stark unterscheiden. http://fitness-experts.de/standards/kraftstandards-maenner Zum Bankdrücken muss ich sagen die Übung ist weiter fortgeschritten weil ich zu meiner Anfangszeit falsch trainiert habe und sehr fokussiert war auf den Oberkörper, ich vermute besonders auf die Brust. Daher spielt der Memory Effekt hier eine Rolle. Die Beine wurden eigentlich kaum bis gar nicht trainiert, das begann erst in den letzten Jahren. Außerdem ist der Oberkörper meine Stärke, meine Beine sind eher dünn. Und mit dem FEM Programm habe ich dieses Jahr zum ersten mal die richtige Technik bei allen Übungen gelernt. Ich fange diese Jahr eigentlich zum ersten mal an richtig zu trainieren.
  5. OK danke. Mittlerweile ist mir auch eingefallen woher die Idee mit der Dehnung des unteren Rücken ursprünglich kam. Hab es zusammen mit dem Hohlkreuztraining eingebaut.
  6. Ich dehnen meinen unteren Rücken zur Entspannung. Besonders nach Kreuzheben und Kniebeugen habe ich einen Muskelkater. Spricht etwas dagegen?
  7. Danke nochmal. War beim Arzt, hab das OK weiter zu trainieren.
  8. Hi TPZ, danke für deine Antwort. Kannst du etwas ins Detail gehen? Wie soll ich mich am besten schonen? Was genau meinst du mit "nicht über den Schmerz hinwegtrainieren"? Ist es am besten Übungen auszutauschen, Gewichte zu senken eine Pause hinzulegen oder ...?
  9. Seit einiger Zeit habe ich einen leichten Schmerz an einem Wirbel im unteren Rücken der einfach nicht weg geht. Der Schmerz ist nicht schlimm, ich trainiere immer noch ohne merklich Probleme. Möchte es jedoch vorsorglich mal abklären. Anfangs habe ich diesen nur bei bestimmten Körperhaltungen gespürt oder wenn ich mit dem Finger gegen den Wirbel gedrückt habe. Der Schmerz ist zusammen mit extremem Muskelkater im unteren Rücken aufgetaucht. Ich habe mein Training weiter ausgeführt und beobachtet, nun spüre ich es auch beim trainieren, wenn die Muskulatur beim trainieren mal nicht 100% angespannt ist. Meine Vermutungen: Falsche Ausführung von "Schweren Crunches", ich habe so einen Rückenstrecker genutzt und verkehrt rum die Übung ausgeführt um den Bauch zu treffen. Dabei habe ich mich evtl. zu stark überstreckt. Versuche es jetzt auf einer Negativbank. Seit einiger Zeit trainiere ich die Grundübungen wieder an meinem Kraftlimit, davor habe ich meine Übungsausführung korrigiert. Der Muskelkater tauchte nach schweren Squats und Deadlifts auf. Mitte August war ich im Urlaub und habe dort nur etwas BWE trainiert. Evtl. habe ich die Übungen direkt nach dem Urlaub nicht mehr 100% richtig ausgeführt. Habe auch gespürt, dass ich meine Muskulatur im Arsch nicht mehr so stark anspannen kann wie zuvor. Haben die Profis unter euch Empfehlungen für mich? Was sollte ich jetzt am besten tun und was sollte ich evtl. nicht tun? Danke, Erich
  10. Hi Corvus, mit welchen Übungen dehnst du den unteren Rücken? Würde mich interessieren, da ich es auch tue aber das Gefühl habe nicht den kompletten unteren Rücken dehnen zu können bzw. nicht intensiv genug.
  11. Erich

    Trainingsdauer?

    Hier meine aktuelle Routine, vllt. habt ihr ja noch Tipps wo ich etwas rausholen kann. Ich trainiere zu Hause alleine und mit lauter Musik, also quatschen gibt's nicht Aufwärmen (15 min)Joint Rotation Mobility Faszientraining 30 Kettlebell Swings Training (ca. 90 min)Aufwärmesätze (ohne große Pausen) Trainingssätze (Ich zeichne die schweren Sätze meistens auf und schaue sie mir in der Satzpause direkt an)​ Assistance und Isolations Übungen (5-10 min; sind aktuell noch nicht so viele da Übergang in Phase 3) Prehab (5-10 min) Cool DownCardio: 3km laufen (15-20 min) Aufräumen (5 min) Statisches Dehnen (10 min)
  12. Erich

    Brazilian Powerbuilding?

    OK, danke. Und was soll man davon halten? Im Vergleich zum FEM? Hab mir diesen Link angeschaut, FEM wäre dann Konjugierte Periodisierung?
  13. Erich

    Training im Jugendalter

    Hi, ich könnte mir schon gut vorstellen, dass wenn du ihm jemanden der seine Wunschziele erreicht hat vorstellst und der dann erzählt wie es richtig geht, dass das motiviert. Schau dir mal das Thema "Intrinsische Motivation" an. Ein guter Weg ist mit ihm zu sprechen und seine Probleme und Ziele zu verstehen, dann kannst du schauen wie du diese mit deiner Lösung und deinen Zielen verbinden und erreichen kannst. Praktisch sieht es so aus, frage immer wieder nach dem Warum auf jede seine Antworten, bis du am Kern der Sache angekommen bist.