Jump to content

Neu hier? Immer einlesen auf Fitness Experts.de & Fitladies.de

Mescalito

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    132
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    7

Alle erstellten Inhalte von Mescalito

  1. Mescalito

    Der Eimer muss voll werden!

    Halli Hallo, erstmal zu meinem Hintergrund: Ich bin seid etwa 1,5 Jahren on/off Wiedereinsteiger ins Training mit einigen Diätversuchen. Etwa 3x gescheiterte HSD plus einige ebenfalls immer wieder abgebrochene moderatere Ansätze haben immer wieder meine Trainingsmotivation absolut zerschmettert. Auch wenn Kraftzuwachs auch Spaß macht so steht bei mir doch die Optik klar im Vordergrund. Mein Hauptproblem war auch als ich mit 19/20 schonmal am Eisen war immer wieder die Ernährung auf die Reihe zu bekommen. Habe aus der Erinnerung damals bestimmt 90kg gedrückt aber gesehen hat man davon so gut wie gar nichts... weswegen ich das damals auch abgebroche habe. Ich erstelle diesen Log um diesmal in mein Vorhaben auch mehr Verbindlichkeit reinzubekommen und alles einfach mal besser festzuhalten. Aber nun zum aktuellen: 34 Jahre 190cm Gewicht : 93,3kg am 28.03 KFA: ca. 22 - 24% laut Bildern, Navy spuckt ähnliches aus Ziele für die nahe Zukunft: - In meinem Badezimmer steht ein Putzeimer, der etwas mehr als 10l fasst. Diesen möchte ich sinnbildlich mit meinem Körperfett füllen. Ist natürlich nur eine Richtung, ich würde gerne zum ersten mal in meinem Leben meine Muskulatur unter der Fettschicht sehen können. - Während der HSD Muskelmasse mindestens halten, jeder kleine Zuwachs ist natürlich sehr gerne gesehen (Und wohl auch warscheinlich, da ich jetzt doch Monate aus dem Training draussen war) Wie will ich diese Erreichen: -> HSD2 4 Wochen lang (je nach Befinden vielleicht noch eine Woche dran hängen) -> Danach moderaterer Ansatz für die letzten Kilos, liebäugele mit der Richtung FEL/The Simple Diet Umsetzung: Eingentlich hatte ich geplant 3 Woche vor der HSD wieder ins Training einzusteigen. Eine heftige Zahnwurzelentzündig mit Antibiotikagabe und direkt danach eine dicke Erkältung haben das aber zuverlässig verhindert. Letzte Woche aber schonmal mit Low-Carb und leichtem kcal defizit vorbereitet und am 23.03.18 ein erstes, leichtes Einstiegstraining gemacht. Natürlich Ganzkörper nach HSD-Plan. Für die erste Diätwoche habe ich mir jetzt extra Urlaub genommen. Ich unterschätze sicherheitshalber meinen KFA ein wenig und nehme laut Tabelle 2,2g EW zu mir. Fischöl und Multivitamin ist sowieso immer dabei gewesen, was ich aber diesmal mit reinnehme ist auch Kalium + Magnesium. Am Montag festgestellt, dass ich das total vergessen hatte, aber dank Amazon Prime wars am Dienstag dann schon da. Aus meinen Erfahrungen in der Vergangenheit habe ich für die jetzige, erste Woche eine kleine Modifikationen bewusst vorgenommen: - Quasi einen Tag vorher anfangen, die ersten beiden Tage sind für mich immer die Schwierigsten gewesen, da will ich nicht direkt am 2 trainieren gehen. Start der HSD war somit der 27.03, erstes Training dann gestern. Habe am Montag aber schon den ersten HSD-Tag gemacht Probleme aus früheren, abgebrochenen HSDs: - Bin 2x krank geworden, 1x hat mich nach 1,5 Wochen während der Arbeit eine intensive Schwäche überrollt. Dachte ich brech zusammen. Habe es retrospektiv aber auch bei meinen Versuchen den NEAT hochzuhalten wohl etwas übertrieben. 2x 20 mins zur Arbeit hin/zurück und in der Mittagspause noch eine Stunde zügig spatzieren. Hatte dann einen enormen Frustrationsanfall und habe komplett abgebrochen. -> Daher diesmal alle Supplemente und diese Woche + über Ostern Urlaub genommen, Bilder habe ich am 26.03 gemacht, doch die will ich der Öffentlichkeit bis zum HSD-Ende ersparen Kraftwerte sind noch weit davon entfernt erwähnenswert zu sein. Halte Sie aber zum finalen Vergleich fest. Dann legen wir mal los. Nach den Einstiegs-Wehwehchen in den Ersten Tagen (Mies geschlafen, hatte fast den Eindruck wieder Krank zu werden, Hungergefühl war auszuhalten, Training gestern war die Hölle) geht es mir heute eigentlich richtig gut, ganz leichter Kopfschmerz, bischen Muskelkater, aber ich fühle mich fit. Um nicht nur rumzuhängen mache ich seit Tagen viel Hausarbeit und gehe immer mal wieder raus. Schöner Nebeneffekt: Meine Wohnung ist so aufgeräumt wie schon lange nicht mehr
  2. Mescalito

    Der Eimer muss voll werden!

    15.03.21 Bewegungstechnisch bin ich nach wie vor wirklich gut dabei. Es wäre jedoch eindeutig besser solche Vorhaben wie "nichts Hochkalorisches mehr" für lange lange lange lange Zeit zu unterlassen. Der Schuss ist mal wieder übelst nach hinten losgegangen. Bin auch voll aus dem IF raus und gerade dabei mich wieder mühsam dran zu gewöhnen. Gewichtstechnisch hat mich das zum Glück nicht allzu groß nach hinten geworden. Mir ist aber aufgefallen, dass ich die ersten Bilder von mir vor ziemlich genau einem Jahr gemacht hatte. War schon ein ziemlicher Runterzieher am Wochenende, dass in all der Zeit nur gut 6kg runter gegangen sind - aber gleichzeitig auch irgendwo ein Ansporn jetzt erst recht weiter zu machen. Tja und die gleiche Lektion nun nochmal wiederholt : Nichts extremes mehr - Das bekomme ich emotional noch lange nicht hin und muss das ja auch nicht. Lieber täglich das eine Stück Schokolade einplanen als immer wieder diese üblen Rückfälle zu haben. Die Wage darf mich jetzt auch erstmal lange Zeit vermissen, die ist momentan nicht allzu hilfreich.
  3. Mescalito

    Der Eimer muss voll werden!

    09.03.21 Die letzte Woche war Sport/Bewegungsmäßig bombe, Ernährungstechnisch sehr durchwachsen mit guten und schlechten Tagen. Das Wochenende bis gestern eher schlecht. Gestern und am Freitag war ich definitiv über Erhaltungskalorien. Der mitunter extreme Appetit kam wohl durch die viele Bewegung, ich fühlte mich aber auch ziemlich gestresst. Leider war die Lebensmittelauswahl teils sehr suboptimal (u.A. schottisches Konsulat) Die Wage zeigte vorhin aber zum Glück keinen bedrohlichen +Wert der nicht als Wasser/Darminhalt durchginge. Ich verbuche es als Refeed und mache heute weiter wie davor. War wandern ohne Ende, Krafttraining, Waschmaschine tragen etc., kam gar nicht zum biken. Fühle mich seid gestern aber auch körperlich sehr platt und werde daher heute und morgen noch Sportpause machen und früh ins Bett.
  4. Mescalito

    Der Eimer muss voll werden!

    02.03.21: 93,7kg - Konnte es nicht ganz lassen durch viel Bewegung/Training am Wochenende mit eher Richtung Erhaltungskalorien hatte ich die letzten Tage doch deutliche Gewichtsschwankungen. Am Donnerstag die kleine Krafttainingseinheit, Samstag biken, Sonntag in Boppard Bergwandern gewesen. Entzug vom Hochkalorischen hat bis Samstag Abend geklappt. Heute wird damit weitergemacht. Das Wochenende wird dann diesbezüglich wieder schwierig, aber da möchte ich jetzt durch. Mache noch 2 Wochen so weiter wie bisher, dann folgt die Erhöhung der EW -Zufuhr.
  5. Mescalito

    Der Eimer muss voll werden!

    25.02.21: ?? kg War gestern unerwartet Abends unterwegs, daher kein Training. Ist auf heute verlegt. Essensfenster und -Auswahl werden immer normaler, inzwischen habe ich vor 15:00 kaum noch Hunger. Hatte gestern sogar vergessen auf der Arbeit die erste Mahlzeit einzunehmen. Meine Lust auf Hochkalorisches fällt diese Woche - gefühlt - stark ab, werde auch den Supermarkt so lange wie möglich vermeiden damit der Kram möglichst lang aus meiner Reichweite ist. Wenn mir jetzt die Entwöhnung gelingt wäre das ein gewaltiger Erfolg.
  6. Mescalito

    Der Eimer muss voll werden!

    24.02.21: 93,7kg - Neue Tiefstwerte sind ja immer motivierend, jetzt ist aber erstmal zwei Wochen Schluss mit dem Wiegen... wirklich... ehrlich. Wird dann nur um so besser den Fortschritt zu sehen. Hatte gestern Besuch von ner Freundin die auch abnehmen will und gleichzeitig keinen Bock zu kochen. Haben uns dann Salate mit Hähnchenbrust bestellt - Anstelle Pizza. War auch gut und zusätzlich ein kleines Erfolgserlebnis die konstruktivere Wahl getroffen zu haben. Das kleine Training aufm Fahrrad gestern kam richtig gut, werde das Momentum nutzen und den Wiedereinstieg an die Gewichte auf heute vorziehen.
  7. Mescalito

    Der Eimer muss voll werden!

    23.02.21: ??kg - Hatte am Sonntag Morgen einen vorläufigen Tiefststand von 93,8kg. Gewichtsmäßig setze ich mir als kleines Zwischenziel wie immer die 89,9kg. Da bin ich dann - laut BMI - nicht mehr präadipös. Essensfenster klappt nach wie vor gut, am Sonntag hatte ich dann aber gefühlt Erhaltungskalorien zu mir genommen. Zusätzlich war ich ausgiebig wandern. Fahre bisher konsequent täglich mit dem Fahrrad zur Arbeit und komme insgesamt auf meine gut 10000 Schritte. Werde nachher auf der Rückfahrt einen ersten, kleinen "cardiotechnischen" Umweg nehmen und nächste Woche dann mit dem Krafttraining beginnen. Der nächste Schritt ist dann die Erhöhung der EW-Zufuhr auf 180g pro Tag, damit lasse ich mir aber noch 2-3 Wochen Zeit.
  8. Mescalito

    Der Eimer muss voll werden!

    Danke, wünsche dir auch viel Erfolg bei der HSD. Musst halt schauen, wenn man sie schafft ist die Abnahme ein Traum aber sie kann halt auch sehr sehr hart werden. Ich finde es nur wichtig zu betonen, dass es keine Schande ist wenn man die HSD nicht oder nicht zu jedem Zeitpunkt im geplanten Umfang bewältigen kann. _________________________________ Ansonsten funktioniert meine "Verzögerungstaktik" bisher auch weiterhin erstaunlich gut. Ich komme nach Hause, esse maximal einen kleinen Bissen und gammel dann erstmal ne Stunde rum und mache was auch immer mir beliebt. Dann wird entspannt das Essen zubereitet und eingenommen. Macht deutlich mehr Spaß als die gehetzte "Druckbetankung".
  9. Die KH im Minirefeed sind als zusätzlich zu verstehen und ja, die erreichneten Werte bleiben für die Dauer der HSD konstant.
  10. Mescalito

    Der Eimer muss voll werden!

    18.02.21: 94,4kg - Werde jetzt aber nur noch alle 1 bis 2 Wochen wiegen um zu sehen ob die Richtung stimmt. Ansonsten heute endlich das erste mal seid 3 Monaten wieder aufm Fahrrad gesessen und damit zur Arbeit gefahren. Das wird jetzt die nächsten 2-3 Wochen mein Wiedereinstieg ins Training. Anfang März gibt es dann zusätzlich das übliche Kraft-Ganzkörperprogramm 2x die Woche, obwohl ich mir hier durchaus vorstellen kann mal was neues auszuprobieren. Hier könnte warscheinlich die gleiche Strategie wie mit dem Essen/Kochen auch ziemlich fruchtbar sein. Ich empfinde zwar das Ausführen der Übungen selbst nicht als speziell vergnüglich, jedoch freue ich mich durchaus an der unmittelbar erlebbaren Leistungssteigerung/Erbringung und auch am guten Gefühl direkt nach dem Training. Am liebsten war ich Sonntags (Am Tag ohne sonstige Arbeit oder Verpflichtungen) im Fitnessstudio. Da war die Warscheinlichkeit am geringsten die Einheit ausfallen zu lassen und das Training war dann auch fast immer ein gutes Erlebnis. Mein ja durchaus praktisch begründeter Zeitplan sofort nach der Arbeit alles was ich sonst noch so geplant habe in Angriff zu nehmen mag aus emotionaler Sicht völlig falsch gewesen sein und mir bei Aktivitäten die ich im Spektrum ihrer Belohnungsausschüttung zwar als recht gut empfinde aber eben nicht umittelbar als "Boa geil ey" ein bischen zu viel den Knüppel zwischen die Beine geworfen haben. Ich werde das nach hinten verschieben auch hier ausprobieren und auch mit der Strategie arbeiten im wenig Bock Fall ein gekürztes Programm zu absolvieren um die Einstiegshürde noch kleiner zu machen.
  11. Mescalito

    Der Eimer muss voll werden!

    Ein fröhliches moin moin aus der Versenkung wünsche ich allen Interessanterweise ist meine letzte Nachricht genau 2 Monate her und bis vor 2 - 3 Wochen war auch komplette Pause angesagt was den Diätkram anbelangt. Entgegen meiner optimistischen Prognose war ich tatsächlich über Weihnachten + Sylvester auf knapp über 96kg explodiert. Ich hatte daraufhin dann mal wieder 8 Wochen strikteste HSD geplant, und am ersten Wochenende festgestellt, das die so in der Form aktuell nicht in mein Leben passt, oder halt nur mit riesem Stress. Sie ist damit nicht aus dem Rennen in nächster Zeit, aber wenn dann nur mal als kurzer 1-2 Wochen Boost. Ansonsten hatte es inzwischen auch endgültig klick gemacht. Vieles was ich als Mindset in meinen letzten Postings entwickelt hatte fruchtet jetzt. Ich kann es nur so beschreiben, dass mir auf einmal unmittelbar klar wurde, dass viele Teile meines Essverhaltens schwachsinn sind: Ich habe tatsächlich erst ein zeitweises "Körperfettproblem" seit ich ungefähr Mitte 20 bin. Ich war damals emotional in einer sehr schwierigen Situation und habe im Nachhinein betrachtet Essen als Bewältigungsstrategie entdeckt. Das hing mir bis heute als Verhaltensmuster ganz klar nach. Diese Strategie hat aber nunmal ihre ganz eigenen Nebenwirkungen die wiederrum neue Probleme schaffen und löst auch die zugrundeliegenden Probleme nicht. In meiner derzeitigen Situation diente mir Essen stark zur Stressbewältigung und zur Belohnung nach der Arbeit. Mein derzeitiges Gewicht hängt hier ganz stark mit einer so empfundenen deutlichen Belastungssteigerung im Beruf vor ca. 4 Jahren zusammen. Davor in den leichteren 4 Jahren war ich tatsächlich auch körperlich deutlich leichter und von meinem Wunsch-Körper mitunter auch gar nicht allzu weit entfernt. Was heißt das für mich heute? Den Kreislauf zu durchbrechen und wirklich zu wissen, dass ich mit meinem Verhalten ganz klar nicht in meinem Sinne handele. Dass ich mir für ein etwas mehr an Bequemlichkeit und etwas befriedigendere Nahrungsmittel, die dann für 10 Minuten Spaß machen mir in letzter Konsequenz aber viel mehr Schade ist das eine. Wie kann ich dieses Wissen jetzt in neue Automatismen umsetzen, wie kann ich alte Routinen ersetzen und Trigger vermeiden? 1. Ich verschiebe meine Mahlzeiten bzw. mein IF Essensfenster. Alte Routine: Nach Feierabend direkt die größte Mahlzeit des Tages einnehmen. Problem: Gestresst und in dem Bewusstsein, dass die Arbeit ja jetzt vorbei ist und ich eigentlich entspannen oder was vergnügliches machen will drückt aber der Hunger ganz gewaltig. Der Gedanke jetzt nochmal Arbeit zu haben (Kochen und ggf. Abwasch etc.) ist in der Situation oft der Horror und lässt mich dem in der Situation schnell den Mittelfinger zeigen und einen Lieferservice in Anspruch nehmen oder irgendeinen schnell verfügbaren, befriedigenden Scheiss zu mir nehmen. Lösung: Erste Mahlzeit erst gegen 15:00, zweite große Mahlzeit gegen 19:00. Auslöser "Ich komme zu Hause an" -> Neues Verhalten: Ggf. nur einen kleinen Snack zu mir nehmen. Etwa eine Stunde bewusst entspannen oder etwas Vergnügliches machen. Da bin ich drauf gekommen, weil mir auffiel, dass ich im Sommer wenn ich nach der Arbeit mehr oder weniger direkt biken war -Also was spaßiges, befriedigendes getan hatte- an den Tagen abendliche Fressflashs erstmal kein großes Thema waren. Die Verschiebung des Hungergefühls nach Hinten verhindert quasi doppelten Stress der jetzt besänftigt werden will und nach einer Stunde Entspannung fällt es mir deutlich leichter mich zum kochen aufzurappeln. Ich sorge aber dennoch in sofern vor, dass ich mir dann auch mal ne kalte Platte oder was auch immer kaum Aufwand benötigt mache. Habe seiddem bisher auch keine Fressanfälle mehr gehabt und alles in allem fühlt sich das deutlich entspannter an. Ich bin allerdings ganz klar noch in der Umstellung, die Hungergefühle sind aber auszuhalten. Das mache ich jetzt seit knapp 2 Wochen so, ohne speziell auf die Lebensmittelauswahl zu achten. Die Wage zeigt -2,4kg an. Das ist doch schon mal sehr positiv und fühlt sich in der Durchführung auch wirklich gut an. In der Zeit habe ich einmal Abends Pizza bestellt, das hat aber auch geschätzt ins Kalorienfester gepasst. Es gab vielleicht jeden 2 Tag mal ein kleines Stück Schokolade, Keks oder Whatever. Die Menge klein zu halten fällt mir hier tatsächlich ziemlich leicht. Wenn ich Lust auf mehr Verspüre kann ich das durch die Bewusstmachung unterbinden, dass der Genussmehrwert realistisch gesehen jetzt sehr klein gegenüber den negativen Folgen ist. Ich habe dann zusätzlich das ein oder andere mal noch ne Mandarine oder Banane stattdessen gegessen. Der nächste Schritt ist, dass ich die Süßigkeiten in noch größerem Umfang ersetzte. So Langsam will ich auch die Vorbereitung für die kommende Bike-Saison starten und auch Krafttraining darf wieder ein Teil meiner Gewohnheiten werden. Insgesamt scheint so langsam alles im positiven Sinne zusammenzukommen. Das ganz fühlt sich bisher "komisch" mühelos an, ich steige auch nur noch alle paar Tage mal auf die Waage. Irgendwie die berüchtige Diät ohne Diät zu machen . Interessanterweise ist jetzt z.B. auch ganz automatisch deutlich mehr schmackhaftes Gemüse/Obst auf meinem Speiseplan, ohne das ich das jetzt bewusst so forcieren musste. Es erscheint mir einfach als gute Sache, und der Geschmack ist auch noch belohnend. Wenn ich zusammenfassen müsste was jetzt im Kern anders ist, so würde ich sagen, dass sich mein Bewusstsein gegenüber mir und meinem Handeln verändert hat. Die Motivation ist einfach eine andere. Jetzt arbeite ich aktiv an meinem Wohlergehen anstelle zu versuchen aus einem als negativ empfundenen Ist-Zustand zu entkommen. Beim ersten ist es ein Akt des gut mit mir umgehens, welcher ein positives Feedback erzeugt. Beim Zweiten will ich der Peitsche entkommen indem ich mir zusätzlich zu einem schlechten "Grundgefühl" auch noch diverse Freuden untersage. Da ist mir jetzt schon klarer wie stark adipöse Menschen mitunter allen erstes was von "Ich will nicht verzichten" erzählen.
  12. Mescalito

    Der Eimer muss voll werden!

    Danke dir, und ja ich mache mich da jetzt nicht mehr so verrückt. Ich habe kein schädliches Übergewicht, bin körperlich gesund und habe das gröbste "Fettsacktum" erfolgreich hinter mit gelassen. Der Rest ist jetzt nur noch die Befriedigung meines äthetischen Ideals - Und das bekomme ich auch noch hin. Gewicht 17.12.20: 92,4kg Bei mir wird es dieses Jahr keine großen Weihnachtszusammenkünfte geben. Heilig Abend Würstchen mit Kartoffelsalat mit meinen beiden rappeldürren Schwestern was nicht in eine Fressorgie ausarten wird. Ansonsten will ich dringend auch mal wieder ausführlich alleine sein. Als kleine Challenge nehme ich mir daher für die nächsten 2 Wochen einen Süßkramentzug vor. Ist ja eine meiner Achillesfersen. Werde mich die Tage auch wieder locker ans Krafttraining machen.
  13. Mescalito

    Der Eimer muss voll werden!

    Hallo liebe Leser, wollte mich mal zwischendrin melden. Es passierte die letzten Wochen wieder mal zu viel emotonal als dass ich mich groß um (unangenehme) Verhaltensänderungen hätte kümmern können. Es wäre jetzt für ein Fitnessforum nicht passend das alles aufzuführen, aber für mich als Frust/Stressesser gibt es da natürlich auch Verbindungen. Ich habe mich somit lediglich darauf konzentriert das IF weiter beizubehalten und einfach keinen Exzess mit den "falschen" Lebensmitteln zu veranstalten. Das ist mir soweit auch gelungen, mein Gewicht ist seit längerem stabil bei um die 92,5kg. Ich werde dieses Jahr jetzt auch keine große Aktion mehr starten, sondern die kommenden Wochen nutzen um mich weiterhin um mein Innenleben zu kümmern. Wünsche allen schonmal ein frohes Fest und einen guten Rusch, man liest sich dann im neuen Jahr in alter Frische.
  14. Mescalito

    Der Eimer muss voll werden!

    Kein Druck, ich wollte mir den Spaß einfach nicht nehmen lassen 20.11.20: 91,5kg Gestern: - 12500 Schritte - rund 10min Romwod (Paleo-Chair, Blackroll oberer und unterer Rücken, Shoulder Dislocations, diverses ordinäres Stretching ohne fancy Namen) sehr sehr angenehm und entspannend Ansonsten der übliche Becher Skyr Natur mit Honig zu Mittag, dann Abendbrot mit viel Corned Beef, paar Oliven, bischen Frischkäse, Erdnussbutter einem wirklich guten Protein Cookie (Aldi Süd, Weiße Schokolade + Mandel), 25g Schokolade. Jetzt seid 1:30 wach, konnte nicht wieder einschlafen. Fühle mich trotzdem relativ fit, jedoch über Nacht dann 2 Löffel Erdnussbutter und 75g Schokolade gegessen. Nicht optimal, aber dafür heute Abend dann eben die Kalorien wieder einsparen. Edit: Besser wäre es gewesen 2 Bananen zu essen. An die Möglichkeit habe ich in dem Moment aber gar nicht gedacht...naja fürs nächste Mal ist man schlauer. Werde mir ein HSD-Gericht machen, Suppe mit Grünen Bohnen und 450g Garnelen. Fand ich auch allgemein ziemlich lecker und kommt jetzt in der kalten Jahreszeit bestimmt nochmal besser.
  15. Mescalito

    Der Eimer muss voll werden!

    19.11.20: 91,7kg - Das ist denke ich realistischer als gestern. Somit hätte ich seit Beginn der Umstellung gut 0,8kg runter. Für "es fühlt sich eigentlich nicht wie eine Diät an" wäre das schon ziemlich gut. Seid Beginn des Monats inkl. HSD immerhin 2kg. Gestern: - 12700 Schritte inkl. Fahrrad fahren - 2min Romwod (Paleo-Chair, Brust gedehnt) hatte eigentlich keinen Bock aber ich wollte es heute unbedingt hier notieren können Mittags Vanilleskyr gegessen, Abends Rührei aus 5 Eiern, 80g Lachsschinken mit 2 Scheiben Brot und bischen Curryketchup. Danach eine Scheibe Brot mit Erdnussbutter und 25g Chili-Zartbitterschokolade. Später noch 2 Bananen. Ich war mein Leben lang nie wirklicher Brotesser, aber ich habe aktuell total Bock drauf. Ansonsten fühlt sich das bisher alles ziemlich gut an. Ich merke zwar besonders Abends, dass ich Prinzipiell noch Bock hätte jetzt noch eine gute Ecke mehr zu essen, aber ich konnte mir gerade gestern dann quasi sagen "Das mag zwar sein, aber du hast jetzt mit Genuss das gegessen was du brauchst und so viel wie gut für dich ist." Mangelbewusstsein VS Füllebewusstsein.
  16. Mescalito

    Der Eimer muss voll werden!

    18.11.20: 91,4kg - Ist warscheinlich nur Magen/Darminhalt, der Sprung freut mich aber trotzdem. Sobald ich klar unter 90kg bin wird das das Signal sein das Krafttraining wieder aufzunehmen und vermehrt aufs Eiweiß zu schauen. Gestern - 13200 Schritte und die meisten Wege mit dem Fahrrad zurückgelegt Mein Essen sah wie folgt aus: Mittags: Becher Skyr Natur mit Honig Abends: 2 dicke Scheiben Brot mit viel magerem Kassler und je 2 Scheiben Käse belegt. Das kleine Brot Endstück habe ich mit Erdnussbutter gegessen. Als Dessert einen Schokoladen Proteincookie vom Aldi. Schmeckt halt wie wie die Proteinriegel die ich irgenwann schon mal beim Lidi gekauft hatte. Hat immerhin auf 75g stolze 300kcal, aber dafür halt auch 40g EW. Kann man machen, ist aber geschmacklich sicher noch nicht das non plus ultra. Die Konsistenz ist aber geil. Die Suche geht weiter Ich nehme mir für diese Woche zusätzlich vor Abends jeweils noch was kleines "sportliches" zu machen. Und wenn es nur mal ein paar Minuten bischen Dehnen (Carter zu Ehre werde ich es Romwod nennen ) Triggerpunkte mit der Blackroll bearbeiten, Paleo-Chair, Qigong, Übungen für/gegens Hohlkreuz/Prehab. Kein Fester Plan ganz nach Lust, aber konsistent. Als Vorbereitung fürs Krafttraining.
  17. Mescalito

    Der Eimer muss voll werden!

    Bei meinen Überlegungen wie man den Süßkram langfristig mit was "Besserem" ersetzen könnte bin ich tatsächlich nicht auf so etwas Offensichtliches gekommen. Das schlägt dann auch 2 Fliegen mit einer Klappe. Vielen Dank dafür, werde ein paar Snacks zum Test von Myprotein bestellen aber auch direkt mal schauen was die Supermärkte her geben.
  18. Mescalito

    Der Eimer muss voll werden!

    17.11.20: 92.1 kg - Ja ich weiß ich hatte es eigentlich anders vor, aber ich konnte heute nicht wiederstehen nachzusehen Übers Wochenende ist Gewichtstechnisch wohl nicht viel passiert, das hatte ich aber so auch im Gefühl. Es scheint aber seit einer Woche doch eine kleine Tendenz nach unten zu geben, was ich natürlich positiv aufnehme. Ansonsten habe ich meinen Hauptfokus - Abendessen selbst kochen/zubereiten - egal was -> Wenn Auswärts/Bestellen, dann aber was "Gutes"  gut zu 80% eingehalten (Beim Sonntagsausflug war MCDoof angesagt), wenn auch insgesamt gefühlt eher reichlich gegessen. Das lag aber wohl eher an den "IF Portionsgrößen" und daran, dass ich mir das was noch nicht weiter eingeschränkt habe. Als ich letzten Mittwoch mal keinen Bock hatte zu kochen habe ich mir ne Dose Chilli con Carne gemacht. Snackverhalten ist nach wie vor gemäßigt, so habe ich mir mit meiner Besucherin gestern ein Twix geteilt und ein einzelnes Hanuta gegessen. Das gefällt mir nach wie vor sehr gut den Süßkramkonsum so zu handeln. Werde mir bewusst einen solchen Minisnack pro Tag erlauben - wenn ich denn möchte. Erstmal nur auf die wirklich kleine Menge achten, dafür öfter. Das befriedigt mich bisher wirklich sehr gut und kommt auch von den Gesamtkcal deutlich besser als 2x die Woche viel zu vernichten. Insgesamt also ein durchaus erfolgreicher Start. Ich werde diese Woche erstmal so weitermachen und schauen wie es sich einpendelt/wirkt.
  19. Mescalito

    Der Eimer muss voll werden!

    Macht u.A. auch viel mehr Spaß als Auto 13.11.20: 92,2kg - Werde mich aber die nächsten 2,5 Wochen nicht mehr wiegen, sondern mich ganz auf die Verhaltensänderungen konzentrieren. So von wegen Prozess anstelle Zielorientierung. Danach will ich dann aber wieder ein Instrument an die Hand nehmen um ggf. auch nötige Kurskorrekturen vornehmen zu können. Habe die letzten Tage auch gut die Änderungen durchgezogen. Im Prinzip "grüne" Lebensmittel laut FE-Lifestyle mit einem für meine Verhältnisse sehr gemäßigtem Snackverhalten. Gestern 5 Stück Haribo Kirschen, am Dienstag eine halbe Tafel Schokolade. Ich habe mir in den Momenten dann immer bewusst gemacht, dass der jeweils konkrete Snack jetzt durchaus im Sinne des Genusses etwas Gutes ist, dass ich mir aber damit in vielerlei Hinsicht Schade, wenn es eben mehr wird als nur ein Bissen. Ich möchte in mir die Sichtweise verankern, dass solche Lebensmittel nicht zur Nährstoffversorgung dienen, sondern Genussmittel sind, die eben ihren Zweck vor allen Dingen in kleinen Mengen erfüllen. Ich kann mir gut Vorstellen dies auch die nächste Zeit bewusst 2-3x die Woche so zu machen/zu üben: Snack nach Wahl aber halt jeweils nur eine wirklich kleine Menge zum Geschmacksflash. Schaun mer mal. Ansonsten gestern 13.000 Schritte und viel aufm Fahrrad gewesen.
  20. Mescalito

    Der Eimer muss voll werden!

    Schön wärs, aber ich berichte ja immer vom Vortag diesmal aber tatsächlich missverständlich ausgedrückt
  21. Mescalito

    Der Eimer muss voll werden!

    12.11.20: 92,5kg Eine schöne Anleitung zur Formung von neuen Gewohnheiten ist übringens "The Healthy Habit Revolution" von Derek Doepker. Der folgende Absatz hat bei mir für einen besonderen Aha-Moment gesorgt: "In our goal-oriented society, success is usally associated with a tangible positive result. For instance, is a person more likely to be congratulated for eating a salad every day for lunch or congratulated for losing 50 pounds? Even though switching their usual lunch to a salad may have been a big key to their weight loss, we typically only see, and therefore recognize, the end result and not the mundane things that were behind achieving it" Ansonsten 10.000 Schritte erreicht, heute wieder mit dem Fahrrad bei der Arbeit. Um meinen Plan bezüglich der Ernährungsumstellung zu konkretisieren konzentriere ich mich die nächsten beiden Wochen jetzt erstmal auf folgendes: Hauptfokus: - Abendessen selbst kochen/zubereiten - egal was -> Wenn Auswärts/Bestellen, dann aber was "Gutes" Nebenfokus: - Meditativ Essen so oft ich dran denke ohne Zwang Verfestigen: -IF und Mittags nur nen Becher Skyr
  22. Mescalito

    Der Eimer muss voll werden!

    Vielen Dank an meine beiden treuen Leser 11.11.20: 92,6kg Ein Bescheidener aber wichtiger Anfang ist getan. Meine Sicht auf Nahnung, Ernährung aber auch generell auf die Dinge wandelt sich langsam aber sicher in der Hinsicht, dass sich mir immer mehr die Frage stellt ob ich mir xyz wirklich weiter so antun will, ob das auch wirklich gut für mich ist. Das ist jetzt im Gegensatz zu vorher quasi das Pferd von hinten aufgezäumt bzw. ein Reframing. Ich schränke mich beim Essen ein um etwas (Gutes) zu erreichen VS Ich tue mir selbst einen großen Gefallen durch ein anderes Essverhalten. Die gleiche Sache wird durch einen Wechsel der Perspektive vom lästigen Mittel zum Zweck zu etwas was ich als gut betrachten/empfinden kann. In dem Sinne: 12300 Schritte gegangen und mit dem Fahrrad zur Arbeit gefahren.
  23. Mescalito

    Der Eimer muss voll werden!

    10.11.20: 92,4kg. Die HSD ist leider gescheitert bzw. in meiner jetzigen Situation will ich sie nicht weiter durchführen. Ich verbringe aktuell letzlich zu viele Abende/Nächte nicht bei mir zu Hause. Das ist für mich nach Jahren des "Stubenhockens" aber viel zu positiv um mich da jetzt wegen Diät sozial zurückzuziehen. Den Krieg der Tupperware will ich mir jetzt ehrlich gesagt auch nicht unbedingt antun. Daher werde ich nun früher als geplant zu "Mescalitos Schummel-HSD-Lifestyle" übergehen, wo es mir vor allen DIngen darum geht, dass es zwar eine Diätphase gibt, ich aber in erster Linie langfristige Gewohnheiten entwickeln will und dazu auf meiner bereits einigermaßen etablierten HSD-Routine aufbauen will. Mein Momentum für Veränderungen ist aktuell auch ausgezeichnet, es tut sich in meinem Leben (vor allen Dingen innerlich/emotional) sowieso viel. Meine Gedanken dazu sind: Bereits angewöhnt: - IF - Ich kann sehr gut damit umgehen Mittags nur was kleines, "funktionales" zu essen (Becher Skyr o.Ä.) - Reichlich NEAT-Bewegung, diese in der nächsten Zeit auch noch entspannt ausbauen - 2x die Woche entspanntes Cardio/Winterbiken (Wieder Aufnehmen) -> Fahrtechnik aufm Parkplatz üben (Bunnyhop, Manual und Wheelie lernen) - Gezuckerten Getränke nur noch sehr selten Noch anzugewöhnen/zu verfestigen: - Nach der Arbeit zu Hause direkt nen Whey Shake (ggf. mit fettarmer Milch) zu trinken (Will bischen vom vielen Fleisch wegkommen) - Eiweiß in der Diätphase wie gehabt ca. 180g (wackelig) - Bewusst/Meditativ essen - Selbst kochen - Mit möglichst Unverarbeitetem -> Wenn Auswärts essen, dann den Salat mit Hähnchenbrust (z.B.) anstelle Burger mit Fritten -> Sammlung an Standardrezepten entwickeln (u.A. meine HSD-Rezepte aber mit Fett/Carbs Zusatz ?) - 2x die Woche GK-Krafttraining - 1-2 Mahlzeiten die Woche ohne Vorgaben aber ohne all you can eat Das fett markierte wird mindestens bis Ende des Monats ausschließlich im Fokus stehen. Denn das ist letztlich der zentrale Konfliktherd warum ich nicht so aussehe wie ich aussehen will: Weniger "Crap" Essen, mehr "Gutes" Essen.
  24. Mescalito

    Der Eimer muss voll werden!

    06.11.20: 91,7kg. Wo kommen die denn her? Naja. Befinden ist heute gut, Kühlschrank prall mit HSD-Lebensmitteln gefüllt. Schrittziel gestern erfüllt, gleich geht es zum Mittagsspaziergang.
  25. Mescalito

    Der Eimer muss voll werden!

    Und die kcal die man mit sowas auf die Dauer verbrennt. War gestern in der Hinsicht doch nicht ganz so fleißig wie geplant, hab aber neuen Tisch aufgebaut und viel sonstige Bewegung. 05.11.20: 91,3kg Schrittziel ist schwer zu sagen, da ich gestern innerstädtisch viel mit dem Fahrrad unterwegs war. Waren trotzdem knapp 10.000 laut Zähler. Eiweiß 160g, da fehlt mir immer ein Bischen. Will mir heute einen neuen Shaker kaufen, der Alte war mir kaputt gegangen und ich kann somit nicht wirklich gut kurzfristig mit Whey auffüllen. Heute dann auch Fleisch Hamsterkauf und mir geht es ansonsten ziemlich gut. Hunger/Appetit halten sich in Grenzen, fühle mich auch fit.