Jump to content

Neu hier? Immer einlesen auf Fitness Experts.de & Fitladies.de

2good2betrue

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    4
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

0 Neutral

Über 2good2betrue

  • Rang
    Neuling
  • Geburtstag 21. August

Profile Information

  • Gender
    Female
  • Location
    Cologne
  1. 2good2betrue

    Neueinstieg HSD

    Hallo liebe Community, ich habe wieder vor, mit der HSD zu beginnen. Nur leider fällt mir der Einstieg so dermaßen schwer...ich bin total lustlos und demotiviert! Zu allem Überfluss fühl ich mich auch scheiße und das, was ich bisher abgenommen hab (keine Waage, aber vom Gefühl her) ist jetzt durch die Periode wieder drauf. Das erschwert es nochmal Habe vom 27.8. bis zum 8.9.18 schon 2 Wochen durchgezogen, dann musste ich das vergangene Wochenende zwangsweise pausieren. Habe versucht, lowfat und high carb zu essen - also quasi als Refeed genutzt. Quark und Co. hängen mir zum Frühstück schon aus dem Hals raus. Ich finde keine Rezepte, die mir zusagen und die mir die Zeit erleichtern... Habt ihr da vielleicht Tipps? Das Rezeptbuch hab ich schon durchforstet, aber da ist jetzt nichts dabei, was mich vom Hocker haut. Schon mal vielen Dank im Voraus :-) LG
  2. Aufgedunsen und aufgequollen nur in bestimmten Phasen meines Zyklus. So gerade jetzt wieder. Habe die Probleme auch bei low carb gehabt. Will nur nicht, dass das durch mehr Kohlenhydrate essen noch schlimmer wird... Ich verstehe es wirklich nicht, dass ich trotz der Bewegung usw. nichts an Gewicht verliere. Entweder ich wiege mich immer dann, wenn ich in diesen besagten Phasen bin oder ich mache sonst Iwas falsch. Mehr als ein Defizit fahren kann ich ja auch nicht :-( bisher blieb auch nach dem bigrefeed dieser whoosh effekt aus... hatte an dem Tag so um die 280g Kohlenhydrate. Also wie im Buch vorgegeben die vierfache Menge. würde jetzt sich nicht sagen, dass ich extrem gestresst bin. Hab grad mein Studium beendet und chille sozusagen und arbeite halt nebenher! Leider bin ich auch ein sehr ungeduldiger Mensch, langfristig abnehmen ist einfach nix für mich. Deswegen ja die HSD..aber da will es ja auch nicht so recht klappen. Schilddrüse ist auch in Ordnung bei mir. @MiMi die hab ich auch mal, aber wirklich nur dann, wenn ich frei habe und den Tag zuhause abhänge. Wenn ich nicht arbeite, dann bin ich wenigstens im Studio oder so unterwegs dass ich auf die Schritte komme..
  3. Hallo MiMi Danke für deine schnelle Antwort! Also meinst du 1600 sind in Ordnung? Oder noch mehr? Ich bin auch ab Samstag im Urlaub...Hotel mit All inclusive...Freue mich da eigentlich gar nicht drauf, weil ich das nicht genießen kann und Angst habe, Fett zu werden. Wollte eigentlich bis dahin so 3-4 kg los haben, aber das war ja jetzt nix :-(
  4. Hallo zusammen :-) Ich habe mir ebenfalls die HSD Diät gekauft und bin auch seit 05.02.2018 dabei. Hier mal meine Werte: Alter: 28 Größe: 174cm Gewicht: 75,1 kg (04.02.2018) geschätzter KFA: 29-30% --> Kalorien täglich: 1020 kcal Gewicht aktuell: 73,7 kg (21.02.2018) Jetzt zu meinem Problem: Seit November 2016 ernähre ich mich low carb (meist nur bis zu 100g KH pro Tag) und eiweißreich (ca. 140g pro Tag). Verzichte auf Weizenprodukte und Zucker (allerdings Süßstoffe) und wenn ich Kohlenhydrate esse, dann nur komplexe wie zB Haferflocken, Vollkornbrot oder Süßkartoffeln. Was mir aufgefallen ist, ist, dass ich doch recht wenig Fette zu mir nehme (lt. App nur so max. 30g am Tag). Gehe auch seitdem 3 mal die Woche ins Studio und ich würde sagen, dass ich schon recht viele Muskeln habe. Mehr will ich auf keinen Fall! Nur leider will das Fett einfach nicht verschwinden. Seit Nov '16 tracke ich auch Kalorien und Makros, aber so wirklich abgenommen habe ich bis jetzt nicht. Zuerst schob ich es darauf, dass ich bestimmt Muskeln aufgebaut habe und deswegen die Zahl auf der Waage nicht runter geht. Was ich aber bis jetzt feststellen konnte war, dass sich optisch was getan hat, d.h. es sieht alles etwas straffer und trainierter aus als vorher! Soweit so gut. Letztes Jahr hab ich dann leider wieder was zugelegt. (so 4kg, also von 69 auf 73kg) Aus diesem Grund hab ich mich entschieden, die HSD durchzuziehen! Klappt auch gut mit dem Essen, also hungere nicht, halte die MAkros ein, aber anscheinend mach ich doch etwas falsch. Es will einfach nix runter bzw. anfangs klappt es gut, dann kommt es jedoch zu einem Stillstand. Auch an den Umfängen tut sich anfangs was, dann aber nicht mehr bzw. sogar wieder mehr! Umfänge 04.02.18 Taille: 77 Bauch: 87 Hüfte: 100 Umfänge 12.02.18 Taille: 76 Bauch: 86 Hüfte: 99 Umfänge 21.02.18 wie am 04.02.18 Bin ehrlich gesagt verzweifelt :-( Woran kann das denn liegen? Was ich dazu sagen muss ist, dass ich meiner Meinung nach extrem Wasser einlagere, und das schon 10 Tage bevor die Periode überhaupt kommt. War auch etwas geschockt, als ich dann auf einmal 75kg auf der Waage gesehen habe. Meine letzte Periode hatte ich am 05.02.18-11.02.18., deswegen habe ich auch erst am 12.02.18 erstmals gemessen. Das Gewicht lag da bei 73,7kg, am 10.02. jedoch bei 73kg glatt... Mir ist bewusst, dass ein hohes Defizit, Stress und Hormone für Wassereinlagerungen verantwortlich sind. Jedoch müsste ich doch dann wenigstens an den Umfängen sehen können, dass ich Fett verloren habe. Aber selbst das ist nicht der Fall. Mir ist auch die Zahl auf der Waage egal, solange mir mein Spiegelbild gefällt. Aber selbst das gefällt mir nicht, weil man nix sieht :-( Habe auch darauf geachtet, dass ich die Refeeds einhalte, zum Sport gehe und supplementiere. Auch halte ich meinen NEAT hoch (arbeite gehend/stehend oder komme auf ca. 13.000 Schritte am Tag). Dummerweise liege ich zurzeit auch wegen Grippe im Bett und Sport ist damit seit ner Woche eh nicht möglich. Habe deswegen auch die Kalorien erhöht (ca. 1600) und gucke dass ich mehr Kohlenhydrate esse. Fällt mir aber schwer, weil ich Angst habe, dadurch noch mehr Wasser einzulagern und somit noch aufgedunsener und aufgequollener auszusehen, als ich es eh schon bin! Meint ihr, ich sollte erstmal wieder Erhaltungskalorien essen, damit sich mein Stoffwechsel mal wieder "erholt" und dann neu anfangen? Wenn ja, wie hoch würdet ihr meine Erhaltungskalorien schätzen? Habe ein Fitbit Charge HR und die zeigt mir im Schnitt nen täglichen Verbrauch von 2.300 kcal an. Bewege ich mich viel (wegen Arbeit), dann hab ich schnell mal einen von 3.100 kcal (bei fast 20.000 Schritten)... Kann ich darauf vertrauen? Der Rechner von FE sagt mir 2400 kcal...die habe ich bei weitem seit Jahren nicht gegessen...Wie gesagt, laut meiner Tracking App komme ich wenn überhaupt auf höchstens 1600 kcal. So, es tut mir leid, dass es so lange geworden ist. Würde mich über Hilfe freuen LG