Jump to content

ultramarin

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    2
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

0 Neutral

Über ultramarin

  • Rang
    Neuling
  1. Apple legt es jedenfalls nicht offen. Aus Konkurrenzgründen ja verständlich, aber wie die Studie auch so schön schreibt, leiten enorm viele Menschen an den Daten echte Entscheidungen fürs Leben ab. Da wären Hintergrundinfos schon gerechtfertigt. Habe zumindest gar nichts gefunden im Netz, und auch die Studie scheint ja keinen Einblick gehabt zu haben zu den hinterlegten Algorithmen. Sie arbeiten aber dran und haben eine Seite um Devices anhand von Datensätze zu vergleichen. Apple hat sich sicher etwas dabei gedacht und Ressourcen reingesteckt. Das Konzept mit Ruheenergie und Energieverbrauch mit Puls-schwellen ist ja schon nicht schlecht. Im Fokus steht, den Leuten Anreize zu geben sich mehr zu Bewegen. Dennoch ist der Gesamtumsatz viel höher bei mir als hier berechnet und ich weiß nicht warum ;-) Mache mir aber selbst mal eine Exceltabelle und beobachte das wie gesagt. Möchte jetzt hier nicht weiter vom Thema abdriften. Man kann sich auf die Tracker derzeit jedenfalls nicht verlassen.
  2. Hallo, interessanter Rechner. Ich vermute leider, dass der Rechner sehr gut rechnet. Leider, da er zwischen 3-600kcal/Tag unter meiner apple watch ist. Alter 37; 86kg, 193cm, ca 17% KFA. Hier hat Apple alleine bei der Ruheenergie 2100 zu 1800 hier, so wie viele andere auch eher weniger. Fittnesstracker haben laut einer Studie, die auch sehr oft in Massenmedien auftauchte, sehr versagt was Kalorienverbrauch angeht. Dies ist den Forschern noch unklar, da der Puls, Stehstunden, Bewegung etc. an sich gute Anhaltspunkte geben sollten. Die Wage und der Spiegel werden es zeigen, da ich derzeit die Zeit habe sehr genau die Ernährung zu tracken. TEF hatte ich bisher gar nicht bedacht oder bei Rechnern wie bei FDDB gesehen. Rechnen das vielleicht viele andere Portale grob mit drauf um die Leute nicht zu überfordern? vielen Dank jedenfalls für den Rechner. Bravo