Jump to content

Christine_:-)

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    142
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    7

Christine_:-) hat zuletzt am 22. Mai gewonnen

Christine_:-) hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

19 Neutral

Über Christine_:-)

  • Rang
    Mitglied

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Christine_:-)

    Christines HSD-Log

    Was wirklich wichtig ist zu betonen: Kinder, Schwangere und Stillende dürfen nicht fasten, weil sie einen erhöhten Bedarf an Nährstoffen haben. Ansonsten werde ich über das Thema hier nichts mehr schreiben.
  2. Christine_:-)

    Christines HSD-Log

    Also, es gibt jede Menge Quellenangaben zu Studien im „Fastenbuch“. Ich muß sie nur im Internet heraussuchen und verlinken, was etwas dauert. Hier schon mal ein paar: Zauner und Andere: Resting Energy Expenditure in Short-Term Starvation is Increased as a Result of an Increase in Serum Norepinephrine Kurzfassung https://www.ncbi.nlm.nih.gov/m/pubmed/10837292/ ganzer Artikel https://academic.oup.com/ajcn/article/71/6/1511/4729485 The Protein-Retaining Effects of Growth Hormone during Fasting Involve Inhibition of Muscle-Protein Breakdown http://diabetes.diabetesjournals.org/content/50/1/96 Improvements in Coronary Heart Disease Risk Indicators by Alternate-Day Fasting Involve Adipose Tissue Modulations https://onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1038/oby.2010.54 Effect of an acute Fast on Energy Compensation and Feeding Behaviour in Lean Men and Women https://www.nature.com/articles/0802151
  3. Christine_:-)

    Christines HSD-Log

    So, KFA gemessen: 34,7 % Cool!!! D.h. wenn ich wieder mal die HSD mache bin ich in Stufe 2, nicht mehr 3 :-) Am 5.5.2019 hatte ich noch 40,8 %. An den Messwerten verwundert es mich dass mein Nackenumfang um drei cm gestiegen ist. Kommt das vom Krafttraining? die Messwerte zum Vergleich: 5.5.2019: Nacken: 35 cm Bauch (ich habe am Bauchnabel gemessen): 104 cm Taille: 96 cm Po: 108 cm 16.6.2019: Nacken: 38 cm Bauch (am Bauchnabel): 102 cm Taille: 92 cm Po: 101 cm. Beim überfliegenden Durchblättern der Schlankformel habe ich jetzt keine konkreten Studien dazu dass Fasten gesund ist gefunden, nur den Hinweis „wissenschaftliche Studien haben bewiesen ...“. An anderen Stellen zitiert er viele Studien, z.B. dazu dass Insulin dick macht und Leptin das Zunehmen verhindert. Wenn ich ein paar gute Studien gefunden habe stelle ich sie hier rein. Zum Training: war heute super :-) die Langhanteln und ich mögen uns wieder ;-) ich habe mein technisches Problem beim Kreuzheben lösen können, glaube ich zumindest. Ich muß beim Aufheben der Stange mit dem Po mehr nach hinten gehen. Und beim Absetzen genauso. Dann kann die Stange in einer geraden Linie nach oben und unten geführt werden statt in einem Bogen. Und dadurch habe ich auch mehr den Effekt des Aufrichten des Oberkörpers. Sonst geht die Übung ja schon fast in Richtung Kniebeugen, wenn ich das nicht so mache. Damit ging alles besser. Atmen ging so auch besser, trotzdem bin ich noch sehr mit tief Luft holen beschäftigt. Mit dem Fitladies Start Plan werde ich gerade warm. Ich habe noch die optionalen Übungen Bizeps und Trizeps und Wadenheben gemacht. Da hat mir zum Glück ein hilfsbereiter Mittrainierender gezeigt wie die Maschine funktioniert. Zum Schluss noch die Plank, da ich heute Zeit hatte. Aber die mache ich glaube ich nicht mehr, da wird die Technik so unsauber. Lieber die anderen Übungen. Außerdem habe ich heute gemerkt wie sehr das nochmal Einfluss hat wenn man die Belastungsbewegung (z.B. bei Kniebeugen das Hochgehen, bei Bankdrücken das Hochdrücken) schnell macht und das Herablassen langsam. Da werden ja nochmal andere Muskeln mit beansprucht. Das hatte ich bisher noch nicht so berücksichtigt. Kniebeugen: 40 Kilo 3 * 10 Bankdrücken: 25 Kilo 10 + 9 Kreuzheben: 40 Kilo 3 * 10 Schulterdrücken: 12,5 Kilo 2 * 9 Rudern: 30 Kilo 2 * 10 Latziehen: 30 Kilo 2 * 10 (steigern) Crunches: 10 Kilo 2 * 10 (steigern) Bizeps, Hammercurls: 5 Kilo 2 * 10 (letzte mit Schwung) Trizeps, einarmiges Drücken mit Kurzhantel über Kopf: 5 Kilo 2 * 8 Wadenheben: Fünfte Platte von oben (es steht kein Gewicht dran), 10 + 12 Plank: 2 * 1 Minute
  4. Christine_:-)

    Christines HSD-Log

    Fasten ist nicht ungesund. Viele machen sogar zweiwöchiges Heilfasten. Jimmy Moore, auch ein bekannter Ketarier, hat es mehrmals getestet und vorher und nachher sein Blut untersuchen lassen. Seine Werte haben sich radikal verbessert und er hat sich gut und fit gefühlt. Und auch keine Muskelmasse abgebaut.
  5. Christine_:-)

    Christines HSD-Log

    Nein, an dem Punkt wo der KFA extrem niedrig ist und deshalb der Stoffwechsel sinkt bin ich absolut nicht ;-) aber da war ja das laaaange Plateau in der letzten Zeit, das ich nun wirklich unerklärlich finde. Und was durch seine These: der Stoffwechsel sinkt tatsächlich durch andauernde Kalorienreduktion, und der Grund ist die Insulinresistenz erklärt werden könnte.
  6. Christine_:-)

    Christines HSD-Log

    Ich glaube nicht jedem! Aber du kennst doch Jason Fung gar nicht. Wie willst du dann wissen dass er inkompetent ist?
  7. Christine_:-)

    Christines HSD-Log

    Er schreibt auch dass kalorienreduzierte Diäten funktionieren weil durch die verringerte Nahrungszufuhr auch der Insulinspiegel gesenkt wird. Und bis zu einem bestimmten Punkt hat das bei mir ja auch super funktioniert. Aber es gibt eben noch mehr Faktoren. ich bin damals sogar in Ketose gekommen, durch 1000 Kalorien und viel Sport, obwohl ich Kohlehydrate gegessen habe. Das habe ich an diesem schrecklichen Keto-Geruch den man anfangs hat gemerkt und habe dann Keto-Sticks verwendet zum messen. Innerhalb von zwei Jahren aber ... vorher hatte ich ungefähr das Gewicht von jetzt, 82 bis 84 Kilo. Umstellung auf möglichst naturbelassenen Nahrungsmittel, nicht die die den Insulinspiegel in die Höhe schnellen lassen, wie z.B. gezuckertes Müsli. Nicht so oft essen, zwei bis drei Mahlzeiten, nicht zwischendurch. Und ab und zu fasten, was sowieso gesund sein soll. Das ist momentan der Plan. Und Sport so wie ich Lust habe. Das muß sich ja erst noch finden. Mit Krafttraining habe ich gerade erst angefangen, ins Fitnessstudio gehe ich auch erst seit eineinhalb Jahren.
  8. Christine_:-)

    Christines HSD-Log

    Jason Fung ist Arzt. Spezialist für Nierenkrankheiten und behandelt schon Jahrzehntelang Diabetes-Patienten. Also nicht so ganz unwissend ;-) und was noch wichtiger ist, denn Arzt sein heißt noch lange nicht dass man sich auch gut auskennt, aber in seinem Buch habe ich sofort den Eindruck dass da ganz viel Wissen und Intelligenz dahintersteckt. Bei manchen Büchern habe ich dieses Gefühl. Bei Nadja Hermann hatte ich das auch. Und das was sie geschrieben hat hat mir sehr geholfen. Vor allem auch die psychologische Seite, wohl dadurch dass sie Psychologin ist. Ich habe das Buch gelesen, war sofort motiviert und habe damit 42 Kilo abgenommen. Also war die Wirkung supergenial. Und bei der Schlankformel habe ich auch dieses Gefühl. Die Bücher widersprechen sich ja nicht grundsätzlich, bei der Schlankformel kommen nur noch viel mehr medizinische Informationen dazu. und die Erfolge sprechen doch für sich: innerhalb von wenigen Tagen, seit Donnerstag, ist mein Gewicht von 83,4 auf 80,5 runtergegangen. Und ich sehe auch besser aus, finde ich, fester.
  9. Christine_:-)

    Christines HSD-Log

    Danke :-) Das habe ich nach dem Buch „Fettlogik überwinden“ gemacht. Strenges Kalorienzählen. IIFYM, damals wußte ich noch nicht dass das so heißt. Am Anfang kam ich von LCHF, und habe dieselben Sachen wie bei LCHF nur ohne das Fett gegessen. Also LCLF. Immer genau auf die Kalorien geschaut. Recht bald kamen dann auch Süßigkeiten und Müsli und Brot wieder dazu. Also IIFYM. Und in der letzten Zeit mit der HSD. Nein, aber: KFA von um die 40%. Das steht auch auf FE dass man dann nicht insulinsensitiv ist. Dazu die Informationen von Fung, er schreibt dass auch die Zeitdauer des Übergewichts relevant ist, nicht nur der aktuelle KFA. Je länger man übergewichtig war, umso länger war man dem erhöhten Insulinspiegel ausgesetzt, und umso resistenter ist man dadurch. Und wenn die Mutter während der Schwangerschaft übergewichtig war hat man schon als Baby einen erhöhten Insulinspiegel bekommen, weil man sich mit ihr den Blutkreislauf teilt. Das trifft alles auf mich zu. Dazu die ständige Gefahr von Fressanfällen und Heißhunger auf Süßes. Und dass ich von Süßem noch mehr Hunger bekomme. Andere sind satt wenn sie Süßigkeiten gegessen haben. Ich habe noch mehr Hunger. Das sind alles Anzeichen für Insulinresistenz. Eigentlich nicht, wenn ich genug Vorräte an Körperfett habe. Am Anfang ging es ja auch locker. Ich habe 1000 Kalorien gegessen, bin viermal die Woche zum Sport gegangen und hatte keine Probleme. Und jetzt habe ich eigentlich immer noch genug Vorräte, auch wenn es weniger geworden ist. Nein, genau das was Fung empfiehlt :-) Den kenne ich (noch ;-) ) nicht.
  10. Christine_:-)

    Christines HSD-Log

    Ja, 16/8 auch. Aber es gibt ja noch andere Möglichkeiten. OMAD, 24 h, 36 h etc. Er sagt, wenn man länger fastet wird der Stoffwechsel noch mehr angekurbelt, dann steigt der Grundumsatz wieder. Durch normales Diäten sinkt der ja.
  11. Christine_:-)

    Christines HSD-Log

    Ich habe das Fasten gestern gebrochen. Hat gefühlsmäßig gereicht. Gefastet habe ich zwei Tage. Gestern Abend gab es dann eine Riesen-Schlemmermahlzeit, Keto, und Rotwein, als Belohnung. (Salat, Gemüse in Kokosöl gebraten und Hähnchenschenkel. Und Nüsse und Rotwein zum Nachtisch.) Mit insgesamt 1700 Kalorien. Jetzt gerade wieder Frühstück, das sich von der Menge und den Kalorien her gerade zum Mittagessen mitentwickelt. Viel Gurke und Tomate, Käse, Wildlachs, Essig und Öl und Kaffee. Die Schwindelgefühle sind weg, ich fühle mich fit. Und die Waage sagt: 80,5 kg.
  12. Christine_:-)

    Christines HSD-Log

    Doch, habe ich!!! Die Diätpause war zwei Wochen. Und ich habe die drei g KH pro Kilogramm Körpergewicht gegessen. Von den Kalorien insgesamt sogar viel mehr als Erhaltungskalorien. Die Schwindelgefühle hatte ich auch schon vorher, während der HSD.
  13. Christine_:-)

    Christines HSD-Log

    Ich habe jetzt zwei Tage Fasten geschafft. Evtl breche ich demnächst ab, weil ich so Visionen von Essen habe :-))) zwei Tage sind ja auch schon was. Und ich kann es ja jederzeit wieder machen. Heute morgen war ich beim HIIT Tabata-Kurs, der geht eine halbe Stunde, und danach war ich 40 Minuten locker (und geschafft) auf dem Crosstrainer. Also, FatAttack-Protokoll. HIIT ging! Das hat mich sooo gefreut, weil ich früher damit immer total überfordert war aber es so gern gemacht hätte. Das mache ich jetzt öfter :-) Morgen will ich wieder Krafttraining machen. Das Kreuzheben wird langsam zum Problem.... ich bekomme da immer nicht genügend Luft. Und jetzt wird auch die Technik so richtig schlecht ... ich übe nochmal mit weniger Gewicht, vielleicht 30 Kilo. Ich war ja schon gestern beim Krafttraining, hab den Fitladies Start Plan gemacht, ohne die optionalen Übungen. Da habe ich das mit dem Kreuzheben so richtig gemerkt. Aber es ging schon vor der Pause los mit den Problemen. Gestern habe ich die Crunches ohne Gewicht gemacht, ich denke ich werde mir morgen eine Scheibe auf die Brust legen.
  14. Christine_:-)

    Christines HSD-Log

    Laut dem Rechner von Fitness Experts ist mein Verbrauch 1750 Kalorien... ich habe „inaktiv“ eingegeben weil ich tagsüber im Büro sitze. Das ist ja das was an der Kalorienthese unlogisch ist. Eigentlich müßte doch ein Defizit immer wirken, ohne dass man noch weiter runtergeht mit den Kalorien. 700 bis 900 Kalorien würde ich gar nicht schaffen :-) ich esse viel zu gerne ;-) ein paar Tage ja, aber auf Dauer nicht. Da besteht keine Gefahr:-)
  15. Christine_:-)

    Christines HSD-Log

    Es ist kein Geheimnis :-) ich hatte es nur vergessen zu beantworten. Seit 4.9. letzten Jahres. Ich habe es aber nicht immer geschafft, so durchzuhalten. Am Anfang, bis Januar dieses Jahres, von 128 bis 105 Kilo habe ich es geschafft. Danach gab es immer wieder Tage wo ich mehr gegessen habe, so 1700 bis 2500 Kalorien, und an Tagen wo ich ein Defizit hatte hatte ich 1000 - 1500 Kalorien. Rein 1000 ging nicht mehr. Bei der HSD hatte ich auch immer 1000 bis 1500 Kalorien. Die Diätpause hat mir leider nicht so gut getan wie ich gehofft hatte. Schon vorher hat das begonnen dass es mir oft schwindlig wurde und das hat sich in der Diätpause nur leicht verbessert. Da passt für mich jetzt wieder das Bild aus dem Artikel mit der Gefriertruhe. Der Kühlschrank des Körpers ist leer (Glycokenspeicher), da bekommt er nichts mehr. Und die Gefriertruhe ist voll (Fettpolster). Aber er kommt nicht ran weil das Insulin die Tür verschließt. Er verhungert vor der vollen Gefriertruhe. Da hoffe ich dass das Fasten und LCHF hilft, die Tür aufzuschließen, dass er auf einmal sieht „oh toll, da ist ja ganz viel, da bediene ich mich jetzt“. :-) Gestern war ich beim Sport. Es ging allerdings ziemlich besch .... ich denke das ist die Hormonumstellung. Wenn ich immer einen hohen Insulinspiegel habe und auf einmal wird der gesenkt ist das ja ungewohnt für den Körper. Und die Umstellung auf Ketose. Während dieser Umstellung hat man ja auch nicht soviel Kraft (hat mir Jemand geschrieben), und später kommt sie wieder wenn man ketoadaptiert ist. Ich faste gerade seit Donnerstagabend, will versuchen, vier Tage zu schaffen, also bis Montagabend, weil das so richtig stoffwechselanregende Wirkung haben soll wenn man mindestens vier Tage fastet. -> Schlüssel zur Gefriertruhe:-)