Jump to content

Neu hier? Immer einlesen auf Fitness Experts.de & Fitladies.de

_Anja_

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    277
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

43 Gut

4 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über _Anja_

  • Rang
    Fortgeschrittenes Mitglied
  • Geburtstag 03/15/1988

Profile Information

  • Gender
    Female

Letzte Besucher des Profils

900 Profilaufrufe
  1. _Anja_

    Big Refeed HSD (2)

    Oh, da musst du aber aufpassen, ich denke mal das werden die Nährwerte für 100 g des nach Packungsbeilage mit Zucker zubereiteten Produktes sein. Bzw. halt allgemeine Werte für "normal" zubereitete Götterspeise. Das reine Götterspeisepulver ohne Zucker enthält ja fast nur Gelatine, also Eiweiß (plus Aromen usw.). Ich nehme immer die Werte von FatSecret, die stimmen in dem Fall. Bei FDDB müsstest du z.B. das hier nehmen: http://fddb.info/db/de/lebensmittel/ruf_ruf_goetterspeise_waldmeister/index.html
  2. _Anja_

    Big Refeed HSD (2)

    Nee, wieso Kohlenhydrate? Wenn man nur Götterspeise mit Wasser und Süßstoff anrührt (+ ggf. noch etwas extra Gelatine wie in dem Link, den du gepostet hast).
  3. _Anja_

    Big Refeed HSD (2)

    Geil, auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen! Hast du das schon mal ausprobiert? Muss ich mal versuchen Selbstgemachte Gummibärchen, die dann ja quasi nur ein bissl Eiweiß enthalten
  4. _Anja_

    Quest-Bar-Cookies

    Ich auch
  5. _Anja_

    Quest-Bar-Cookies

    Ich mache da einfach volle Pulle, also 800 W. Reicht bestimmt auch weniger. Probier's einfach mal aus. Es soll ja nur dazu dienen, den Quest Bar leichter schneiden zu können. Theoretisch kann man den Schritt auch weglassen.
  6. _Anja_

    Bodos Log

    Ja das mit den Gedanken an den Griff kenn ich, sehe ich genauso. U.a. deshalb hatte ich mich auch irgendwann entschlossen Zughilfen beim Kreuzheben zu benutzen. Vorher war ich ständig zwischen den Wdh am neu nach greifen und bei den letzten Wdh merkte ich sogar teilweise, dass die Griffkraft limitierend wurde. Gerade bei den Langhanteln, bei denen die Riffelung schon ziemlich abgenutzt, also "glattgegrabbelt" ist Ein netter Nebeneffekt der Zughilfen beim Kreuzheben ist, dass man keine Angst haben muss Dysbalancen aufzubauen, wenn man den Kreuzgriff sonst nicht regelmäßig von einer Seite zur anderen wechselt. Momentan im Winter klappt es mit der Griffkraft (also bei allen anderen Übungen, bei denen ich keine Zughilfen verwende) finde ich auch besser als im Sommer, wenn es warm ist und die Hände mehr schwitzen.
  7. _Anja_

    consen's Log von und mit Konsens

    Hehe, kein Ding, war mir nur aufgefallen Aber jetzt wo alles grün oder orange ist sieht die Progression doch nicht schlecht aus für nur einen Monat
  8. _Anja_

    consen's Log von und mit Konsens

    Wieso eigentlich Anfang und Ende Dezember, wenn du schreibst es geht um Januar? Ist das auch ein Fehler?
  9. _Anja_

    consen's Log von und mit Konsens

    Da stimmt etwas nicht ganz bei den Kniebeugen. Das sind doch + 5 kg Deiner Waage würde ich nicht glauben, dass die 2,9 kg, die du zugenommen hast, reine Muskelmasse sind
  10. _Anja_

    Bodos Log

    Nein, gehört zum Unisport. Filmen ist leider auch offiziell verboten Hmm, 5-10 kg Unterschied? Beim Kreuzheben oder allgemein? Ich komme eigentlich auch ohne Magnesium relativ gut klar. Außer beim Kreuzheben, da benutze ich Zughilfen. Aber jetzt hast du mich doch etwas verunsichert, ob ich nicht auch bei anderen Übungen eigentlich mehr schaffen könnte...
  11. Ich habe die Fitness-DVDs zu dem Buch vor etwa einem Jahr auch mal kurzzeitig ausprobiert. Da hatte ich gerade gut 1,5 Jahre diverse Fitnesskurse im Sportverein hinter mir. (Die mit den pinken 1 kg Hanteln Damit hatte ich damals aufgehört, weil ich immer mit einer Freundin zu zweit gegangen war und die nicht mehr konnte.) Hatte mich damals von den vielen guten Rezensionen bei Amazon anstecken lassen. Ebenso dann bei noch zwei weiteren Fitness-DVDs, die eher für Frauen gedacht waren. Hatte extra welche gewählt, die nicht nur aus Rumgehopse, sondern vor allem (so dachte ich damals) guten Übungen zum Muskelaufbau bestehen. Was mich aber sehr irritierte war die Tatsache, dass die Frauen, die die Übungen auf den DVDs vormachen und angeblich auch selbst regelmäßig machen, irgendwie gar nicht so sehr danach aussahen. Das war nicht unbedingt der Körper, den ich haben wollte. So wurde ich zum Glück skeptisch und habe mich im Internet besser informiert und festgestellt, dass ich mit richtigem Krafttraining im Fitnessstudio viel mehr erreichen kann (Was ich eigentlich sowieso schon immer eher machen wollte, aber aus organisatorischen Gründen bis etwa zur gleichen Zeit nicht wirklich ging) Also meine Meinung: Das Programm von Mark Lauren war immerhin das beste von den Fitness-DVDs, die ich ausprobiert habe. Für Anfänger und Leute mit wenig Zeit, die zuhause oder unterwegs ohne bzw. mit sehr wenig Equipment trainieren wollen, kann es durchaus eine sinnvolle Sache sein. Fortschritte macht man damit gerade zu Anfang durchaus. Aber wie hier auch schon genannt wurde, sind die Steigerungsmöglichkeiten zum Teil (vor allem ab einem gewissen Fortschrittslevel) begrenzt und für effektiven Muskelaufbau sind es einfach zu viele Wiederholungen in zu kurzer Zeit bei zu wenig Gewicht. Ist natürlich auch immer eine Frage der Zielsetzung. Will man nur "ein bisschen Sport machen und fit werden/bleiben" und auf die Schnelle zuhause ein paar Kalorien verbrennen usw. Oder will man tatsächlich möglichst effektiv Muskeln aufbauen und ist dafür bereit Zeit, Geld etc. fürs Fitnessstudio zu opfern.
  12. _Anja_

    Bodos Log

    Bei uns ist es leider auch verboten, sowohl in fester als auch flüssiger Form
  13. _Anja_

    Protein Schoko Brownie

    Ja, genau das dachte ich mir auch, Mimi, Backblech oder Auflaufform Ich hab leider noch nie griechischen Joghurt gegessen, deshalb kann ich das schlecht beurteilen. Aber ich denke etwas mehr Süßstoff wär ganz gut, aber vielleicht gilt das auch nur für mich, ich liebe es einfach süß
  14. _Anja_

    Protein Schoko Brownie

    So, da das Forum ja wieder funktioniert, hier mal mein Erfahrungsbericht Ich habe den Kuchen nach dem Rezept von Klara gemacht, lediglich ein paar Kleinigkeiten musste ich ändern: Magerquark statt griechischen Joghurt, Flüssigsüßstoff statt Süßstofftabletten und normale (aber sehr zarte) statt gemahlenen Haferflocken. Außerdem habe ich zwei kleine statt einem großen Ei genommen. Gebacken habe ich den Kuchen auch wie Klara in einer mit Backpapier ausgelegten Kastenform. Allerdings musste ich ihn gut 60 min (statt 40-45 min) drin lassen (bei sogar eher 180 °C statt 170 °C), da er sonst innen noch nicht fest gewesen wäre. Evtl. könnte man es beim nächsten Mal statt in einer Kastenform mal mit einer flacheren Form probieren, mehr so wie bei richtigen Brownies. Den Geschmack finde ich schwierig zu beschreiben... Es war schon irgendwie nach Schokokuchen, allerdings nicht ganz so sehr wie ich gedacht/gehofft hatte. Vielleicht müsste ich beim nächsten Mal noch mehr Süßstoff nehmen und/oder noch was von meinem Royal Flavour chocolate dazu geben Hat aber nicht schlecht geschmeckt und auch mein Freund fand ihn ganz gut
  15. _Anja_

    Christians Log

    Das ist leider immer so eine Sache, ich habe da zumindest schon recht schlechte Erfahrungen gemacht. Ärzte sollten eigentlich Ahnung davon haben, aber ich würde mittlerweile immer jedem empfehlen, sich die Werte schriftlich mitgeben zu lassen und dann getreu dem Motto "Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser" auch mal selbst zu recherchieren und mit den von mehreren seriösen Quellen aktuell empfohlenen Grenzwerten zu vergleichen. (Hier z.B. nur mal auf die Schnelle was Wikipedia dazu sagt: "Als Screening-Parameter eignet sich daher die alleinige Bestimmung des basalen TSH- Spiegels im Blut. [...] Der bisher und noch immer von vielen Laboren verwendete Referenzbereich von etwa 0,4–4,0 mU/l (siehe Katalysatoraktivität) ist mittlerweile umstritten, da Studien zufolge der obere Referenzwert offenbar zu hoch gewählt wurde. In einschlägiger Fachliteratur wird daher teilweise ein Referenzbereich von 0,4–2,5 mU/l[24] verwendet. Bei Werten zwischen 2,5 und 4,0 spricht man von einer latenten (versteckten) oder subklinischen Hypothyreose. Je nachdem, ob Beschwerden auftreten, kann eine Behandlung bei positiven TPO-Antikörpern und/oder sonografischen Zeichen für eine Hashimoto-Thyreoiditis bereits bei Werten > 1,6 mU/l erfolgen (Behandlungsversuch). Nach neueren Erkenntnissen geht man davon aus, dass ein TSH-Wert über 2 mehr auf eine kranke als auf eine gesunde Schilddrüse hinweist [...]")