Jump to content

Neu hier? Immer einlesen auf Fitness Experts.de & Fitladies.de

Olivenbaum2013

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    13
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

0 Neutral

Über Olivenbaum2013

  • Rang
    Mitglied

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Hallo, ich habe eine Frage zur Art der Krafttrainings. Bis dato: Seit eine halben Jahr mache ich mit meinem Mitbewohner Krafttraining. Jeden zweiten Tag: 4x3 Sätze. Dabei versuchen wir über die Beobachtung des Kraftzuwachses auf nicht über 15 Wiederholungen. Dabei hat der jeweils andere immer auf den anderen geachtet, dabei also selbst Pause gehabt. Neu/Experiment: Nun haben wir heute was ausprobiert: 4x3 Sätze in Form von Zirkeltraining. Am Beispiel von heute: Klimmzüge (eng) --> Schulter (seitlich) --> Bizeps (lang) --> Rücken (Kurzhantel rudern simultan). Dabei haben wir wenig bis keine Pause. Beobachtung: Krasser Nachlass in den Wiederholungen bei gleichem Gewicht. Ich bin sehr aus der Puste. Man fühlt sich ziemlich schnell aufgepumpt. Man braucht fast nur die Hälfte der Zeit. Frage: Macht solch ein Zirkeltraining für den Muskelaufbau Sinn? Ich habe das Gefühl, mir fehlt manchmal die Puste. Danke!
  2. @Ghost Ich messe in der Regel nach Toilettengang, achte aber nicht auf vorige Wasserzufuhr. Hmmm. Unterschiedliche Tageszeiten kommen auch dazu.
  3. Um die Schätzung der KFA zu unterstützen, sprich, um den Prozess der KFA-Abnahme zu beobachten, dachte ich an den Kauf einer Waage, die KFA auch misst. Nachdem ich mit zwei relativ preiswerten Körpersegmentwaagen geliebtäugelt habe, habe ich mich für die Omron Ganzkörperanalyse-Waage BF511 entschieden. Nachdem ich bei beiden den für diese Waage beliebten Fehler 4 als Ergebnis erhalten habe (ungültige Körperzusammensetzung ???????), bin ich gerade nicht mehr sicher, welche Körpersegmentwaage gut ist. Hat da jemand gute Erfahrungen mit einer bestimmten Körpersegmentwaage (das sind Waagen, die KFA über Füße und Hände messen)? Danke im Voraus.
  4. Auch ich würde mich über eine Schätzung freuen. Caliper ist sehr variabel, Waage zeigt 12,8%. Was denk ihr? Daten Aufnahmen: Vor dem Training, 3 Std. nach Aufwachen Körper: 192cm, 79kg Kraft: Liegestütze 30/30/20, Klimmzüge 12/7/7, Bizeps-Curls eingedreht 15/13/12 a 15kg/16,25kg/17,5kg) Sport letzte 2 Mon. durchschnittlich: Jeden Wechsel zw. 60 Min. Krafttraining mit Partner und 20 Min. HIIT (40/20), 1/W. 60-120 Min. Crossminton, jeden Tag 30 Min. Radfahren (15-20km/h). Ernährung letzte 4 Mon. durchschnittlich: 2700kcal, davon 180g Protein (letzte Woche 220g Protein). Entspannt leicht angespannt leicht angespannt entspannt leicht angespannt entspannt oder angespannt, ich weiß es nicht mehr
  5. Olivenbaum2013

    Muskelaufbau beim knappen kcal-Defizit

    Nachtrag: Das ist alles vor dem Training, 3 Std. nach'm Aufwachen. (Seht bitte über Zahnbürste hinweg...)
  6. Olivenbaum2013

    Muskelaufbau beim knappen kcal-Defizit

    Entspannt leicht angespannt leicht angespannt entspannt leicht angespannt entspannt
  7. Olivenbaum2013

    Muskelaufbau beim knappen kcal-Defizit

    Ja, die Erhaltungskalorien müssten inzwischen drin sein für 80 kg und 12-13% Fett. Härter/Besser trainieren muss ich noch recherchieren. Aber dafür ist ja auch meine Frage hier gedacht: Was ist effizienter hinsichtlich Muskelzuwachs? Beine: Da hast du recht. In HIIT (jeden zweiten Tag) kommen beine in 6 von 20 Übungen vor (Knees to hands alternated, knees to hands simultaneously, burpies, jumping jacks?, Standsprinten), Speedminton (60-120 Min. pro Woche), Radfahren 30-40 Min. pro Tag und bei battle rope (4x1 Min.) stehe ich abwechselnd auf einem Bein). Einkaufen gehen und aus dem Bett aufstehen lasse ich mal raus. Habe hier insgeheim, glaube ich, Angst, weniger leichtfüßig zu werden, als ich gerade bin. Und eigentlich will ich meine Reaktionszeit und Explosivität auch noch ein wenig steigern.
  8. Olivenbaum2013

    Muskelaufbau beim knappen kcal-Defizit

    @Ghost Sicherlich. Wichtig ist zu unterscheiden zwischen Muskelzuwachs (sichtbar) und Kraftzuwachs. Kraftzuwachs ist da, langsam aber stetig. Muskelzuwachs: Schwer zu sagen, da ich nicht weiß, ob die Muskeln mehr werden oder sichtbarer wegen Fettabbau. Insgeheim habe ich den Wunsch: Beim Muskelaufbau soll es (bei hinreichend Proteinaufnahme) gefälligst an die Fettreserven gehen. 12-13% Fett bietet ja noch genug Energie. Und inzwischen soll mein Körper ja gelernt haben, effektiver an die Fettreserven zu gehen. Vllt. komme ich ja noch dazu ein paar entsprechende Fotos zu schießen. --- Nachtrag: Ich arbeite auch mit Hanteln: Habe bis 20 kg pro Hand.
  9. Olivenbaum2013

    Muskelaufbau beim knappen kcal-Defizit

    D. h. seit ca. 80 Tagen ca. 80 kg im Schnitt (+/- 1 kg, seit ca. 80 Tagen ca. 2.700 kcal/Tag im Schnitt. D. h. vor 80 Tagen fing das Gewicht an zu stagnieren. Vor 80 Tagen war ich auch schon bei ca. 2.700 kcal/Tag. Dabei weiß ich natürlich nicht, was der Muskelzuwachs und der Fettabbau so gemacht haben. D. h. ich kann nicht wirklich sagen, wie lange diese Stagnation anhält. Sprich: Stagniert da gerade das Gewicht? Oder stagniert da gerade der Muskelzuwachs allein?
  10. Olivenbaum2013

    Muskelaufbau beim knappen kcal-Defizit

    Habe mal Kurvendiagramm extrahiert. Hoffentlich ist es hier gut lesbar. (Gut, dass das hier auf dieser Plattform so einwandfrei läuft. Respekt.)
  11. Olivenbaum2013

    Muskelaufbau beim knappen kcal-Defizit

    @Ghost Ok. Dann gehe ich erst einmal ein auf die Ernährung. Ich habe mir meine Werte noch einmal angeschaut und Folgendes kam raus (ich tracke mit fddb und verarbeite es dann in Excel) und ich muss meine Zahlen vom Anfang revidieren: Letzte 4 Monate Letzter Monat Letzte Woche 2619 2770 2840 Durchschnitt kcal/Tag 110 107 107 Durchschnitt Fett/Tag in Gramm 226 235 198 Durchschnitt KH/Tag in Gramm 146 176 223 Durchschnitt Proteine/Tag in Gramm (Ich habe natürlich noch viele andere Zahlen, wenn gewünscht - und Graphiken.) Machen die Zahlen irgenwie Sinn - gerade die letzte Woche - oder sollte ich da noch was anpassen?
  12. Hallo, möchte, wie oben gesagt, Muskeln aufbauen. Kurz zu mir. 1) Körper: 40 Jahre alt, m, 192cm, 80kg, ca. 12,8% Fettanteil. 2) Essen: Seit min. 3 Monaten: ca. 2600kcal/Tag, davon ca. 140g Eiweiß, letzte Woche 170-230g Eiweiß. 3) Sport: i) Jeden zweiten Tag 60 Min. Krafttraining (daheim) mit Partner; 5 Min. Hampelmann, 4x3 Wiederholungen (4 Muskelgruppen), 4x1Min. Battlerope. ii) Jeden zweiten Tag HIIT, 20 Min. iii) 1/Woche a 60-120 Min. Speedminton 4) Kraftwerte: Da ich viel mit dem eigenen Körpergewicht mache oder freien Gewichten und Bändern, keine Maschienen, hier entsprechend eine Auswahl (80kg Körpergewicht); für 3 Wiederholungen, geschätzt: i) Klimmzüge: 12/7/7 ii) Liegestütze: 30/20/20 iii) Bizeps curls eingedreht (pro Hand): 15 (a 15kg), 13 (a 16,25kg), 12 (a 17,5kg) iv) Schulter seitlich: 12/12/12 (a 7,5kg) v) Trizeps über Kopf Hantel: 12/12/12 (a 13,5 kg) Jetzt würde ich gerne Muskeln aufbauen. Die Frage ist: Durch Ernährungsumstellung, Sportänderung oder beides? Stehe füe gegen Fragen gerne zur Verfügung. Danke Euch im Voraus!