Jump to content

Neu hier? Immer einlesen auf Fitness Experts.de & Fitladies.de

Bounce

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    11
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

0 Neutral

Über Bounce

  • Rang
    Mitglied
  1. Bounce

    Fragen zum Refeed

    Habe ich hier jemanden vergrauelt oder warum bekomme ich keine Antwort mehr?
  2. Bounce

    Fragen zum Refeed

    Hey Leute, das auf dem Screenshot "Portion" stand, dass liegt an fddb. Das zeigt der auch manchmal an, wenn man angibt, wie viel Gramm es waren. - nimmst du Medikamente? Welche? Nein. Nehme morgens immer 2g Tyrosin und habe das Gefühl, dass es bei den Depressionen ein wenig hilft. - von wo nach wo hast du (in kg) genau deine Trainingsgewichte gesteigert? Das kann ich Dir leider nicht so genau sagen, da ich sehr lange Zeit falsch, und ohne die Grundübungen trainiert habe. Bin bei Bankdrücken irgendwo bei 25KG angefangen und jetzt bei 80KG. Rudern am Kabelzug habe ich bei 18KG angefangen und bin jetzt bei 73KG usw. - Beim essen: hast du die Lebensmittel abgewogen? Da steht immer "portion" - wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass die angaben nicht mit dem Übereinstimmen was du tatsächlich isst. Bei Fleisch z.B. weiß ich ja wie viel es ist. Bei Reis habe ich es wirklich immer geschätzt. Aber die letzten drei Tage habe ich alles penibel abgewogen und auch wirklich alles aufgeschrieben. Gebe zu, dass ich bestimmt vorher versteckte Kalorien dabei hatte. Dürfte nicht viel gewesen sein, aber jetzt weiß ich wie viel 100g Reis sind. Nämlich nicht viel ;-). - hast du uns auf Facebook schon angeschrieben? Ja. Aber ich sollte mich ja im Forum melden habt ihr gesagt. - alle Grundübungen richtig filmen und hochladen zum bewerten Habe mich noch nicht getraut jemand zu fragen. Videos kommen aber noch. - sofort mit Ausdauertraining anfangen (gerade bei deiner Angststörung) http://www.ncbi.nlm....pubmed/20177034 mindestens 3xpro Woche 30+ Minuten laufen o.ä. Habe jetzt vor und nach dem Training immer 10 Minuten Kardio gemacht. Ich werde verstärkt drauf achten, mehr zu machen. - dein essen 3 Tage genau abwiegen und hier angeben. - und zwar wie im "das muss rein" post angegeben - nicht als screenshot. Montag Fett: 53,4g Kohlenhydrate: 126g Protein: 159g 1638kcal Dienstag Fett: 37,7g Kohlenhydrate: 192g Protein: 195g 1884kcal Mittwoch Fett: 66,2 Kohlenhydrate: 159,8g Protein: 181,2g 1968 kcal Montag und Dienstag waren Trainingstage (Push/Pull). Mittwoch Pause (obwohl da leider die meisten Kalorien) und heute wieder Push Training. Mir hat das wiegen der Lebensmittel schon sehr geholfen. Meine Figur verändert sich auch ständig. Mal ist mein Bauch fett, mal etwas flacher aber ich freue mich sehr darüber wie ich aufbaue und bin auch stolz zu hören, dass es anderen auffällt. Da ich aber eh immer schon breite Schultern hatte, sehe ich natürlich immer mehr aus wie ein Klotz, jetzt wo die Arme an Muskeln zugewonnen haben. Was auch witzig ist, da ich garnicht so großen Wert auf isoliertes Bizepstraining lege. Aber ich mache viel Klimmzüge und meine Lieblingsübungen sind für den Rücken, vielleicht liegts daran. Möchte definierter werden. Was sagt ihr? Sollte ich noch mehr cutten? Wenn ja, wie viel kcal würdet ihr mir empfehlen? Hoffe ich konnte alle fragen beantworten. Danke für die Hilfe. Anbei noch ein Foto von letzter Woche, damit ihr sehen könnt, wie mein Statur ist.. Welche ein Zufall, dass ich da gerade grille ;-).
  3. Bounce

    Fragen zum Refeed

    Ja, langsam steigere ich mich. Habe aber nie drauf geachtet, immer das Gewicht zu steigern, auch wenn das blöd klingt. Gebracht hat es trotzdem was am Rücken und an dem Armen usw. Ab jetzt werde ich Buch führen. Nicht als Bipolar aber eine Depression und eine Angststörung ist diagnostiziert. Aber die Depression ist meines empfinden nach Phasenweise. Den Beitrag oben habe ich editiert. Entschuldigung noch mal. Reichen die Infos? Edit: ich habe mal für heute getracked. Obwohl ich dachte, dass ich über die Strenge geschlagen hätte, ist noch alles im grünen Bereich. Und es wurde wirklich alles hinzugefügt. Wie gesagt, ich kann verstehen, dass man mir kein Glauben schenken kann, weil es bestimmt sehr viele gibt, die falsch zählen usw. aber ich verspreche euch, dass es bei mir immer in dem Rahmen war den ich angeben habe - oft weit darunter. Ich wünsche mir nur einfach Hilfe. Ich mag meinen Bauch überhaupt nicht und will, dass endlich mal was passiert. Meine Figur hat sich durch das Training natürlich trotzdem positiv entwickelt und meine Haltung ist besser geworden. Trotzdem nervt mich das Bauchfett. Ich mag es kaum aussprechen aber könnte das ein "metabolic damage" sein?
  4. Bounce

    Fragen zum Refeed

    Ok, ich verstehe. Zum Verständnis: ich wog vor 4 Monaten noch 97 KG und habe mich da entschlossen, mich nicht mehr zu wiegen, sondern den Spiegel als Waage zu benutzen. Jetzt stand ich gerade auf der Waage und habe 1,4 Kilo zugenommen . Ich kann nachvollziehen, dass man mir nicht glaubt aber ich schwöre euch, dass ich mich zu 94% genau so ernährt habe. Ich musste auch nicht immer tracken, weil mein Frühstück immer gleich war und ich irgendwann wusste, wie viel Kalorieren Lachs oder Geflügel hat. Mir nahestehende Menschen fragen mich auch wieso ich so wenig esse und wie ich das mit so einem Frühstück überhaupt aushalte usw.. Und sagen wir zu dem Essensplan kommt noch ne Hand voll Nüsse, dann wären wir vielleicht bei 2000-2100kcal und immer noch lange nicht in einer negativen Kalorienbilanz. Bezüglich des Trainings: Mo: - Bankdrücken - Überzüge - Dips - Frontheben - Seitenheben - Schulterdrücken - Beinpresse Dienstag: - Rudern am Kabelzug - Klimmzüge - Kreuzheben - Bizepscurls - Bizepscurls mit Kleinhantel - Beinpresse Mittwoch Pause Dann wieder weiter so. Das mit den Beinen ist noch nicht optimal gelöst, ich weiß. Hoffe ihr habt alle Infos die ihr braucht. Eine Frage habe ich noch: kann es auch an meinen manischen Depression liegen, dass die meinen Stoffwechsel verändert?
  5. Bounce

    Fragen zum Refeed

    Ok, um den Refeed dann aber durchzuführen, müsste ich mein Kalorienverbrauch wissen. Dieser ist aber glaube ich deutlich niedriger als die Rechner mir weiß machen wollen. 30x97KG = 2910kcal Mein Gefühl: würde ich so viele Kalorien jeden Tag essen würde ich enorm zunehmen. Ungefährer Essensplan: Morgens: Impact Whey Vanille 30g Mittag: Quark 20% + Banane + Apfel + Zimt Training Abends: Portion Reis + 250g Lachs + Gemischter Salat mit ein bisschen Dressing Spätabends: Quark 20% + gefrorene Früchte Und da kommt manchmal eine Hand voll Studentenfutter oder so etwas in der Art hinzu aber in der Regel bleibt es immer im Rahmen. Wie gesagt, der Stress den ich mir mache, der ist enorm und ziemlich krankhaft um ehrlich zu sein. Aber ich will "unbedingt". Also sollte ich nach dem Rechner ca. 3400 kcal bei einem Refeed zu mir nehmen? Wie schätzt ihr meinen Kalorienverbrauch ein? Habe einen Bürojob bin 1,87cm groß und bewege mich nur im Gym. LG
  6. Bounce

    Fragen zum Refeed

    Hallo Leute, bin schon ziemlich lange im Defizit und möchte einen kontrollierten Refeed starten. Allerdings habe ich keine Low-Carb Diät gemacht, sondern immer nach dem Training ein paar Carbs gegessen und auch relativ viel Obst zu mir genommen. Nehme seit geraumer Zeit im Durchschnitt 2000 +- 300 (bei 97KG, 187CM) Kalorien zu mir und cheate nur an besonderen Tagen und dann nicht heftig. Achte immer drauf, dass es in meine Makros passt. Wiegen tuhe ich mich nicht mehr, weil es mich einfach behindert hat und ich davon immer schlechte Laune bekam. Ich baue sehr gut Muskeln auf und möchte mich nicht von der Zahl auf der Waage einschüchtern lassen. Trainieren tu ich 3-4x die Woche Push/Pull inklusive Grundübungen. Bin zudem jemand der sich enorm viel Stress macht (leider) und weiß halt auch nie ob Wassereinlagerungen meinen Fettverlust verhindern. Naja, jedenfalls bin ich mit meinem Körper sehr zufrieden mittlerweile aber das verdammte Bauchfett will einfach nicht schmilzen :/. Mein Kaloriendefiziz ist ja jetzt nicht sooooo hoch. Würdet ihr mir nach den gefühlten 8 Monaten einen richtigen Refeed mal empfehlen? Mit was muss ich rechnen, wie soll ich ihn planen und kann es auch passieren, dass ich sehr viel mehr zunehme und mein Bauch noch fetter wird? (Schuldigung für die Ausdrucksweise). Ich meine, wenn ich eh jemand bin, der viel Wasser einlagert, was wird dann nach dem Refeed passieren. Bin über Antworten sehr dankbar, LG Edit für "Das muss rein": Alter: 26 Jahre KFA: ca. 30% Größe: 187cm Gewicht: 98,4 Kraftwerte nach 1RM: BD: 88 Rudern: 83 Kreuzheben: 76 Damit bin ich wohl immer noch untertrainiert :/ Übungen kann ich richtig ausführen Trainingsplan weiter oben Schlaf: immer 8 Stunden. Trotzdem noch ziemlich müde. Kein Fernseher im Schlafzimmer. Schlafqualität meines erachtens trotzdem gut. Ziel: Ferttverlust / Muskelaufbau
  7. Bounce

    Atemnot nach Training

    Liebe Community, desöfteren habe ich nach dem Training das Gefühl zu wenig Luft zu bekommen. Manchmal bekomme ich es direkt nach dem Training, oder beim Training, manchmal aber auch erst einen Tag später. Aber es hängt definitv mit dem Training zusammen. Derzeit mache ich den GK-Plan von der FE Seite. Heute bekam ich diese Beklemmungen nach den Klimmzügen, weiß aber nicht, ob das jetzt mit der Übung an sich zu tun hat. Frage mich jetzt welche Infos ihr braucht, um mir weiterhelfen zu können. Kardio: vor und nach dem Training 10 Minuten Essen: Bin derzeit im Defizit und cutte so 500-1000 kcal Psyche: hatte eine Angststörung Beim Arzt war ich schon. Er glaubt auch nicht, dass es mit meiner Angststörung zusammenhängt, sondern eher, dass Brustübungen ein Gefühl der Beklemmungen auslösen, ich mich aber leider da zu sehr reinsteiger und alles damit schlimmer mache. Lungenfunktion ist over the top. Allerdings habe ich bis jetzt noch keine direkt nach der Belastung durchgeführt. Denke aber nicht, dass es Belastungsasthma ist. Kennt das jemand von Euch oder hatte das auch schon? LG
  8. Okidoki Leute. Stimmt es denn, dass ein Mensch, wenn er zu wenig Kalorien zu sich nimmt, auch nicht abnimmt, wegen Stoffwechsel und co?
  9. ca. 2 Monate, wobei ich Sonntags gerne mal mehr gegessen habe. Aber nicht so viel, dass es die Kalorien die ich in der Woche gespart habe, aufgewogen hätte. Da ich irgendwie kurz vor einer Essstörung stehe, weil sich meine Gedanken nur noch um mein Gewicht drehen und ich kein Bissen mehr geniessen kann, ohne an mein Fettbauch zu denken, esse ich seit 3 Tagen wieder normal. Z.b. gönne ich mir Mittags noch n Vollkornbrötchen oder so wenn ich Hunger habe. Bin mal gespannt, wie es ende der Woche auf der Waage aussieht.
  10. Danke für Eure Antworten! Wurde vor einem Jahr gecheckt. TSH-Wert lag bei 2.0 Bestimmt aber ich merke doch, dass da merklich etwas anders ist, seitdem ich nicht mehr rauche. Stimmt. Wenn ich 4-5 Tage sehr wenig zu mir nehme und die Waage zeigt, dass ich nicht abgenommen habe, kann ich schon mal in eine "scheiss-egal-Einstellung" bekommen. Aber dann übertreibe ich nicht, sondern esse vielleicht auch mal ein Brötchen oder so... Obst auf jeden fall. Aber auch nicht zu viel wegen Fruchtzucker etc. Max. 2 Äpfel am Tag + eine Banane. Gemüse auch, da ich bei der Abendmahlzeit immer darauf achte einen Salat zu essen usw. Eiweiß ist sicher zu wenig. Lediglich der Magerquark am Morgen und das Hähnchen/die Pute am Abend.. Fahre jeden Tag mit dem Fahrrad zur Arbeit (2Kilometer). Bin nebenbei auch noch selbstständig und habe deswegen wenig Zeit. Aber ich muss mehr Sport machen, richtig. Nein, aufschreiben tuhe ich das nicht. Ich habe aber lange Zeit bei fddb.info aufgeschrieben und kam immer so auf 30-40% meines Gesamtbedarfs. Es ist aber wirklich so. Und sagen wir mal, wenn ich zwischendurch noch mal eine Banane essen würde, würde das auch nicht groß etwas verändern. Wie gesagt: noch vor einem Jahr habe ich morgens 2 Brötchen gegessen, Mittags beim Chinesen und Abends Rosmarinkartoffeln mit Steak und Salat und danach noch ne Tafel Schokolade und da war mein Gewicht voll in Ordnung. Es passieren auch komische Dinge. Als ich z.B. beim Festival war, habe ich bewusst drauf geschissen. Ich wollte 3 Tage Bier trinken, feiern und essen was ich will. Das habe ich auch getan. Das Wunder: ich kam nach Hause und habe 1 Kilo verloren. Ich frag mich manchmal echt, wie viel die Psyche da mitspielt. Es mag esoterisch klingen aber es ist doch komisch, dass es einem egal ist und man auf einmal abnimmt. Selbst die Bewegung auf dem Festival, kann nicht ausgleichen, was ich alles in mich hineingestopft habe. Liebe Grüße und danke für die Aufmerksamkeit.
  11. Erstmal hallo liebe Forumuser, zu meiner Person: - Männlich - 25 Jahre alt - 187cm groß - aktuelles Gewicht: 97Kg - Sport 1x in der Woche (Krafttraining + Ausdauer) - Arbeit = überwiegend sitzend zu meinem Problem: vor etwas über einem Jahr habe ich das Rauchen aufgegeben. Zu Beginn meines Rauchstopps wog ich 87Kg. Heute 97Kg. Auch zu der Zeit wo ich noch geraucht habe, war schon ein bisschen moppelig aber ich konnte wirklich sehr viel Kalorien am Tag in mich hineinstopfen und habe mein Gewicht immer irgendwie gehalten. Oft war es sogar so, dass die Schwankungen eher nach unten tendierten. Jetzt fühl ich mich nur noch unwohl und die Waage ist zu meinem größten Feind mutiert. Einfach deshalb weil, egal wie ich esse, egal wie wenig ich esse, einfach nur ganz wenig passiert bis garnichts passiert. Manchmal steigt das Gewicht sogar. Ich möchte nicht alles auf´s Rauchen schieben aber ich kann mit Gewissheit sagen, dass wenn ich damals so wenig gegessen hätte, ich jetzt schon ein Spargeltarzan gewesen wäre. Trotzdem werde ich nicht wieder anfangen zu rauchen und deshalb will ich mir hier Hilfe / Unterstützung im Forum suchen. Hier ein Beispiel, was ich am Tag an Essen zu mir nehm (Frühstück ist immer gleich, Abendessen variiert) 11:00 Uhr: 250gramm Magerquark + Banane + Apfel + Süßstoff 18:30 Uhr: 2 Hähnchenschenkel + Salat mit Mozzarella, Tomaten und Gurke 20:00 Uhr: 30 Gramm Schokolade = ca. 1300 Kalorien Ich hoffe nicht, dass die Schokolade jetzt ein Problem darstellt. Mir ist bewusst, dass Sie nicht förderlich ist, allerdings finde ich, dass wenn man am Tag so viel verzichtet, Abends schon mal ein Stück essen darf, oder nicht? Sport möchte ich jetzt wieder mehr treiben. Hatte ein Autounfall, war danach 2 Monate ausser gefecht gesetzt und habe es dann nicht geschafft, den Schweinehund zu besiegen und wieder hinzufahren. Ich möchte gerne wieder 87KG erreichen. Kann der Rauchstopp meinen Stoffwechsel so gecrasht haben? Ich habe schon mit 14 Jahren angefangen, vielleicht ist mein Körper einfach darauf eingestellt und an das Nikotin gewöhnt. Ich hoffe ihr könnt mir helfen. LG