Jump to content

Neu hier? Immer einlesen auf Fitness Experts.de & Fitladies.de

Axelone

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    56
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

8 Neutral

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Über Axelone

  • Rang
    Mitglied

Profile Information

  • Gender
    Male

Letzte Besucher des Profils

347 Profilaufrufe
  1. Axelone

    [Log] Bastian

    Was werden denn genau für Videos abgedreht? Beispielvideos zu den Ausführungen der Lifts wären super. Ich finde von denen gibt es in den Grundübungs-Guides noch zu wenig.
  2. Axelone

    Dominik / * Time To Burn *

    Also erstmal zu deinen Fragen bezüglich der rückläufigen Optik: Davon gehe ich nicht aus, ich bin eher auf deine Frage eingegangen, wie du weiterhin trainieren solltest, um noch mehr Muskelmasse rauszuholen. Wie du und die anderen schon erwähnt haben, hast du ja auch etwas Fett angesetzt, aber ich schätze mal, da werden auch noch einige kg mehr an Muskeln dazugekommen sein. Ist halt ziemlich schwer einzuschätzen bei einem KFA über 15 - 18%. Aber so 3-5 kg fettfreie Masse wirst du schon aufgebaut haben. Nun zur Debatte Maschinen vs freie Übungen: Natürlich ist es dem Körper egal, wie und mit was trainiert wird, aber mir ging es eher um die Effizienz, die hier auch erwähnt wurde. Eine Chest-Press-Machine trifft vllt die Brustmuskeln und den Trizeps, aber das war es auch schon. Beim Flachbankdrücken ist die Brust, der Trizeps und der Core (manchmal auch die Beine bei verstärktem Leg-Drive) involviert. Das heißt plump ausgedrückt, du bekommst mit Grundübungen "more bang for the buck". Du kannst natürlich auch weiter mit den Maschinen trainieren, dann würde ich aber mehr Übungen für die jeweiligen Muskelgruppen empfehlen. Aber ansonsten teile ich auch die Meinung der anderen, an erster Stelle sollten die Grundübungen stehen und danach erst Maschinen- und Assistance-Übungen. Zum Thema "Wechsel zum 2er-Split": Das würde ich so handhaben, wie es im FEM-Plan steht. Du kannst versuchen nach Starting Strength oder FEM mit hoher Frequenz zu trainieren, wenn es einfach nicht weitergeht, dann kannst du auf jeden Fall zum 2er-Split wechseln. Allein schon wegen der Regeneration. Du machst dir auch zu viel Stress wegen deiner Optik. Allein deswegen würde ich den Fokus auf Kraftentwicklung in den Grundübungen legen. Man hat ein klares Ziel (Progression bis zu Advanced Werten) und konzentriert sich eher darauf, mehr Gewicht auf die Stange zu legen und die Ausführungen zu beherrschen. Regeneration und Mobilität bekommen dann auch eine höhere Priorität. Die Optik kommt dann von alleine, du weißt ja mittlerweile, wie man effizient abnimmt, dann sollte das auch kein Problem darstellen. Und ich finde Advanced-Werte nicht so utopisch, jeder Trainierende, der monate- und jahrelang konstant beim Training dabei ist, sollte sowas schaffen. Kraftwerte sind nunmal das beste Indiz dafür, ob man Muskeln dazugewinnt oder verliert. Es ist zwar nicht der einzige Faktor, der eine Rolle spielt, aber man kann diesen am besten beobachten und kontrollieren. Ach und von meiner Seite auch nochmal herzlichen Glückwunsch und alles Gute zur Geburt.
  3. Axelone

    Dominik / * Time To Burn *

    Da gibt es viele Erklärungen, zum einen die neuronalen Anpassungen als Beginner, wodurch die Kraft viel schneller wächst, als die Muskelmasse und zum anderen warst du ja auch nicht so extrem weit fortgeschritten, was die Kraftwerte angeht, dazu hast auch nicht durchgehend mit Grundübungen trainiert. Und ich würde schon sagen, dass du zu der Zeit, in der du den GK-Plan gemacht hast, auch demnach aussahst. Muskelverlust durch Diät könnte natürlich auch gegeben sein. Wie gesagt, ich würde auf jedenfall die Lineare Progression mit den Grundübungen ausreizen und dann erst auf einen Fortgeschrittenenplan umsteigen. In welchem Kraftbereich man sich befindet, hat per se nicht nur etwas mit den Kraftwerten zu tun. Je nach Individuum kann man auch mit Lineraer Progression ohne Probleme weit in die fortgeschrittenen Werte gelangen. Dann ist man auch nach der Definition ein "Beginner", hebt aber schon 180 kg. Ich merk das z.B. an meinen Schultern. Auch während meiner Diät konnte ich mich in der Military Press bis zu Advanced steigern und die Schultern wurden auch sichtbar breiter. Ansonsten habe ich keine weitere Schulterübung gemacht, außer Prehab-Übungen, wie Facepulls und Lateral Raises. Und ich habe nach RPT trainiert, d.h. nur ein schwerer Satz Military Press im Wdh-Bereich 4-6 und die weiteren Sätze mit weniger Gewicht. Dies hat schon ausgereicht, um einen Wachstumsreiz zu geben. In Sachen Kraft hast du ja noch einiges an Potential, da geht noch sehr viel mehr. Ich selbst hätte auch nicht gedacht, dass ich sogar in einer Diät noch mein Military Press so hochtreiben könnte. Also ich bleibe bei meiner Meinung, dass du mit einem Plan, wie Starting Strength oder dem FE-Ganzkörperplan nichts falsch machen kannst. Wenn du dich genau daran hälst, dich so lange steigerst, bis du nach 2 Resets nicht mehr weiterkommst und dann auf einen Forgeschrittenenplan mit mehr Volumen umsteigst, dann kommen Kraft und Muskeln. Die Nautilus-Maschinen sind natürlich schon qualitativ hochwertig, aber die würde ich, wie bereits beschrieben, als Assistance-Übungen nutzen. Ansonsten kann ich dir auch die Bücher von Stuart McRobert emfpehlen, vor allem "Brawn". Nachtrag: Ich habe nochmal über Progression nachgedacht. Meiner Meinung nach ist die Progression mit Maschinen nicht ausschlaggebend für Muskelwachstum. Dafür werden einfach zu viele Muskeln isoliert. Beispiel Chest-Press-Machine: Wenn du darauf 100 kg drückst, dann heißt das nicht direkt, dass du auf der Flachbank mit einer Langhantel 100 kg drücken kannst. Und allein das zeigt ja schon, dass die Kraftsteigerung mit Maschinen nicht optimal sein kann. Nicht falsch verstehen, das soll keine Kritik gegenüber deinem jetzigen Training sein, sondern ein Versuch auf die Frage "Wieso habe ich so wenig Masse trotz Kraftsteigerung?" einzugehen. Ich denke mit der Hilfe der anderen Forenmitglieder werden wir schon auf eine gute Antwort kommen. Mich interessiert es auch, da ich bald mit meiner Diät fertig bin.
  4. Axelone

    Dominik / * Time To Burn *

    Ok danke für die Übersicht, dann kann man das schon genauer einschätzen. Also ich weiß jetzt nicht, wie genau sich Nautilus-Geräte auf freie Übungen übertragen lassen, aber aus eigener Erfahrung weiß ich, dass man durch letztere viel mehr Muskeln einsetzen und dementsprechend auch aufbauen kann. Meiner Meinung nach liegt es nicht am geringen Volumen, dieses kann man erhöhen, wenn man den Beginnerbereich in Sachen Regeneration übersprungen hat. Die Kraftwerte in den Grundübungen sind ja schon ein Jahr alt. Meine Idee wäre, die Kraftwerte in den Grundübungen nochmal zu testen und darauf aufbauend einen Plan auszuwählen. Dann entweder einen mit linearer Progression oder wenn du bereits intermediate bist, einen mit High/Low/Middle (siehe Texas Method) bzw. etwas Richtung Lyle´s Bulking Routine. Ist halt ein riesiger Unterschied, ob man sich auf einer Chest Press Machine steigert oder jede Woche 5 kg mehr beim Langhantel-Bankdrücken drauflegt. Ich persönlich würde die Maschinen höchstens als Assistance-Übungen nutzen, um mehr Volumen rauszuholen. Aber an erster Stelle sollten die Big 3 stehen, oder wenigstens Variationen davon.
  5. Wie bereits geschrieben, müsstest du Angaben, wie Gewicht, Körperfettanteil und Kraftwerte dazuschreiben. Wenn du noch Anfänger bist, dann kannst du ruhig IIFYM mit einem moderaten Defizit weitermachen und brauchst dich dann nur in den Übungen zu steigern. Solange du dich steigerst und in einem wöchentlichen Kaloriendefizit bist, verlierst du Fett und gewinnst an Muskeln. IF kannst du mit einbauen, wenn du mit den üblichen Methoden Probleme mit Hunger und Durchhaltevermögen hast. Ansonsten würde ich empfehlen, es flexibel zu halten. Versuche deine Makronährstoffe, wie bei IIFYM beschrieben, zu decken und esse einfach nach Hungergefühl und nicht nach Zeitplan.
  6. Axelone

    Dominik / * Time To Burn *

    Wie ich deinen letzten Beiträgen und deiner Signatur entnehmen konnte, machst du nur Kurzhantelübungen. Vielleicht liegt es einfach daran? Bei den Kurzhanteln ist es nunmal schwerer sich durchgängig zu steigern, da verliert man viel Steigerungspotential. Vielleicht ist aber auch die Intensität nicht gegeben? Bei Stagnation könnte auch Microloading helfen. Hast du denn schonmal einen Ganzkörperplan à la FE-Muskelaufbau oder Starting Strength ausprobiert und auch steigerungsmäßig ausgeschöpft? Ich denke, wenn du dich mehr auf Langhantelübungen, und vllt noch Klimmzüge und Dips mit Zusatzgewicht, konzentrierst, dann wachsen die Muskeln auch gleichmäßiger. Ist natürlich nur rein hypothetisch, aber ich habe z.B. bisher keinen gesehen, der intermediate bis advanced Kraftwerte in den Big 3 und in den Chin-Ups/Dips hatte und sich über ein mangelndes Erscheinungsbild beschwert hat. Also wenn du auf 70 kg Körpergewicht ungefähr 100 kg drückt, 160 kg hebst und 160 kg beugst, dann wirst du auch dementsprechend aussehen. Schwachstellen, wie Arme, Schultern oder Waden wird es immer geben, aber die Gesamterscheinung wird sich schon merklich verändern. Meine Philosophie im Bezug auf Training und Ernährung ist folgende: Erst die grundlegenden Sachen ausprobieren und auch 100%ig ausreizen. Wenn man sich an Basics hält, die schon zig tausenden Leuten geholfen haben (Starting Strength u. Texas Method/ Flexible Dieting mit moderatem Defizit/Übeschuss) dann wird man auch Erfolge haben. Ist das nicht der Fall oder kann man diese Prinzipien nicht auf seinen Lebensstil übertragen, dann kann man weiter experimentieren.
  7. Axelone

    Literatur Empfehlungen

    Habe letztens bezüglich Alan Aragon´s Buch etwas auf seiner Facebookseite gelesen. Er meinte, dass der Großteil des Inhaltes von ihm stammt, der Titel aber von der Men´s Health Redaktion erfunden wurde. Das "80-10-10" bezieht sich dabei nicht, wie fälschlicherweise angenommen, auf die Makroverteilung, sondern sollte auf das Pareto-Prinzip hindeuten. Da es Verwirrungen gab, wurde der Titel jedoch geändert. Deshalb bin ich mal auf das Buch gespannt. Als Ebook ist es dann auch nicht so teuer.
  8. In einem Zeitraum von 5 Monaten habe ich ungefähr 12 - 14 kg abgenommen, von einem Körperfettanteil von 23 - 25% auf einen KFA von 10 - 11%. Ich versuche noch auf sub-10% zu kommen. Den genauen Fettverlust kann ich nicht einschätzen, da sich in dieser Zeit auch meine relativen Kraftwerte erhöht haben und ich momentan z.B. im Schulterdrücken und im Kreuzheben sogar absolut gesehen stärker bin, als vorher. Angaben findet ihr in meiner Signatur.
  9. Axelone

    Be the best of you

    Das kenne ich nur zu gut, ich muss es auch immer ganz genau haben und ich werde unruhig, wenn ich nicht genau weiß, was da drin war. Der Artikel hier ist echt gut: http://rippedbody.jp/2014/07/03/how-to-count-macros/ Es geht darum, dass man ruhig 5 - 10% Abweichungen im Tracken mit einrechnen kann und dass man sich eher auf Measurements und Anpassung konzentrieren sollte, als auf haargenaues Vorgehen.
  10. Axelone

    [Log] Bastian

    Aus dem Grund möchte ich "nur" auf 8% Körperfett runter und dann zwischen 8% und 10-12% cyclen. Ich glaube auch nicht, dass es ohne Mittel möglich ist, so einen niedrigen KFA auf Dauer zu halten. Die einzige Methode, die mir da einfallen würde, wäre ein lean bulk ab 6% und damit dann langsam das Gewicht steigern, wodurch man länger in diesen niedrigen Körperfettregionen bleibt. Aber ich schätze mal kontrolliert aufbauen ist ein schwierigeres Unterfangen, als das Diäten selbst
  11. Axelone

    [Log] Bastian

    Wäre doch mal eine Idee auf so 6% runterzudiäten und dann verschiedene Methoden auszuprobieren mit denen man sich auf diesem niedrigen Körperfettanteil halten kann.
  12. Axelone

    Be the best of you

    Mir hat Koffein nach dem Aufstehen bei der HSD geholfen. Falls die HSD an die Substanz geht, würde ich dir empfehlen die Carbs und/oder das Fett etwas hochzuschrauben. Intermittent Fasting hat mir auch sehr geholfen, aber das ist auch nicht für jeden. Probier mal mit Mahlzeitentiming, Mahlzeitengröße usw herum. Das wichtigste an einer Diät ist, dass man sie leicht durchhalten kann.
  13. Axelone

    Be the best of you

    Haha ja das kenne ich nur zu gut, habe jetzt in 4 Monaten ungefähr 12 kg abgenommen (Vllt sogar mehr, etwas Muskelmasse ist dazugekommen) und meine Großeltern reden schon darüber, ob ich nicht iwelche illegalen Diätmittel nutze Das ist die beste Antwort, auf die typischen Fragen
  14. Axelone

    [Log] Bastian

    Du kannst ja auch mal eine 1-2 wöchige HSD einlegen, wenn es mit dem Fettaufbau etwas zu schnell geht. Vielleicht nicht ganz so low carb, damit die Kraftwerte bleiben. Danach kannst du ja direkt weiterbulken. Man muss es ja auch so sehen, alles über 500g pro Woche an Gewichtssteigerung wäre in deinem Stadium nur noch Fett und das hilft ja auch kaum weiter.