Jump to content

Neu hier? Immer einlesen auf Fitness Experts.de & Fitladies.de

hhw

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    1
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von hhw

  1. Vor gut zwei Wochen startete ich mit ein paar Tagen Low-carb, dann HSD. In den ersten Tagen super Erfolg: 3 kg weniger auf der Waage innerhalb einer Woche. Dann kurz vor Beginn meiner Monatsblutung ein Stopp, seither 10 Tage ohne Fortschritt auf der Waage trotz massivem Kaloriendefizit (ca. 7000 kcal pro Woche). Ich verstehe, dass die Waage nicht wirklich sagt, was im Körper passiert. Dennoch hat mich diese Erfahrung auf die Idee gebracht, nachzuschlagen, wie sich der Monatszyklus auf Gewicht und Abnehmen auswirkt. Dabei habe ich mehr gefunden, als ich erwartet hatte. Hier ist eine Seite (englisch), die die hormonellen und Stoffwechseländerungen während des Monatszyklus in 15 Punkten auflistet: http://www.metabolic...menstrual-cyle/ Wenn ich das richtig verstehe, fällt der Zyklus grob in zwei Phasen: Beginn der Monatsblutung bis Eisprung: Körper produziert viel Oestrogen und wenig Progesteron. Weil Oestrogen die Insulinsensititvität reduziert, werden Kohlenhydrate in dieser Zeit besser vertragen. Diese Phase eignet sich gut zum Muskelaufbau. Eisprung bis (kurz vor) Monatsblutung: Körper produziert viel Progesteron, was die Insulinsensitivität reduziert und die Fettverbrennung aktiviert. Diese Phase eignet sich also gut zum abnehmen. Damit würde sich ein zyklisches HSD Programm anbieten: HSD mit hohem Kaloriendefizit in der zweiten Phase, Erhaltungskalorien und Muskelaufbau in der ersten Phase des Menstruationszyklus. Habt ihr eigen Erfahrungen, welche diese Gedanken bestätigen oder in Frage stellen?