Jump to content

Neu hier? Immer einlesen auf Fitness Experts.de & Fitladies.de

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'Impingement'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Hauptforen
    • Beratung - was sollst du tun?
    • Allgemeines (Training & Ernährung)
    • Grundübungen Technik
    • Supplements
    • Frauen
  • Logs
    • Logs
  • Support Foren (nur für Käufer!)
    • High Speed Diät (HSD) Support
    • Die BURN-Diät: Support-Forum
    • FE Muskelaufbau (FEM) Support
    • Sub10/20 Diät Support
    • FE Lifestyle (FEL) Support
    • FE Rekomposition (FER) Support
  • Rezepte
    • Allgemeine Rezepte
    • Low Carb
    • Low Carb, Low Fat (HSD,PSMF)
    • High Carb, Low Fat (Refeeds)
  • Sonstiges
    • Fun
    • Artikeldiskussionen

Logs

  • -
  • 2018 - Bulk - Whatever Get Stronger !
  • Ein bisschen Ausdauertraining...
  • Barbellground Is Back.
  • Meine erste HSD - Februar 2018
  • Shehulk - auf ein Neues
  • 2019 - Bulk - Whatever Get Bigger !
  • Konservieren reicht der Dose nicht
  • Fabber goes Auto
  • zoege
  • Baggy muss schlank werden!
  • Kraftaufbau für Handball
  • HSD die Erste
  • HSD2: W - BMI 21,4 - KFA 26%
  • 2019 - Cut - Vegan - 10kg
  • sebbo97 is back
  • Der Weg ist das Ziel
  • Recomp mit der Burn Diät
  • Health
  • Is Hair Loss Normal? If it is How much?
  • Basic Facts Related to Arthritis
  • 2020 - Bulking Forever
  • E-Rich

Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

Benutzer seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


AIM


MSN


Website URL


ICQ


Yahoo


Jabber


Skype


Location


Interests

2 Ergebnisse gefunden

  1. Hallo Zusammen , bin neu hier im Forum und bitte um Hilfe bei der Diagnose von Rundrücken und Hohlkreuz. Zunächst meine Eckdaten: Alter: 19 Jahre /Männlich KFA: 13-17% Größe: 167cm / Gewicht: 65kg Kraftwerte: Kreuzheben: 105kgx5 (121kgx1 Berechnet mit 1RM rechner ) Kniebeuge: 85kgx5 (98kgx1 ") Bankdrücken: 65kgx5 ( 75kgx1 " ) Überkopfdrücken: 42,5kgx5 (50kgx1 " ) Rudern: 52,5kgx5 (61kgx1 " ) Vorgeschichte: Ich habe mich Ende letzten Jahres bei einem Sturz (Möbelumzug) an der Linken Schulter verletzt bin darauf wegen andauernder chronischer Schmerzen beim Training in der linken Schulter und entlang der langen Bizepssehne ( vor allem beim Bankdrücken in der untersten Position und Dehnung sowie beim Überkopfdrücken in der Untersten Position und beim Rudern in der maximalen Kontraktion ) zu verschiedenen Orthopäden gegangen (Teilweise auch mehrere 100Kilometer entfernt) um mir Gewissheit über den entstandenen Schaden zu verschaffen. Der Befund nach MRT lautete: Knochenmarkkontusionstypisches Knochenmarködem im Acromion ohne Auffälligkeiten des Cortex mit lediglich minimaler intraspongiöser Fraktur. Kein Erguss im AC-Gelenk und somit keine Zeichen einer Sprengung des AC-Gelenks bei auch zart gezeichneter Gelenkkapsel des AC-Gelenks Minimale Flüssigkeit in der Bursa subdeltoidal. Angedeutet flacher Acromion-Anstiegswinkel mit konsekutivem subacromialen Impingement. Kein nachweis Rotatorenmanschetten-Ruptur. Orthotope lange Bizepssehne. Verwirrung 2 Orthopäden sagten zudem es sei ein Genetisch bedingter Rundrücken vorhanden und ein leichtes Hohlkreuz, was ganz unabhängig von meinem Sturz festgestellt wurde. 1 Orthopäde, und der Spezialist vom MRT sagten aber, dass dies nicht der Fall sei: Bei einem waren sich alle einig : Schonen, schonen schonen....., was ich mit Salbe und ähnlichem auch ( bei komplettem Aussetzen meines geliebten Krafttrainings ) für 4 Monate gemacht hab / -All gains lost :/ Nach 4 Monaten begann ich dann ( nach Anweisung eines Orthopäden ) mit dem FEM Plan nach folgendem System: Training: 3x Woche Montag/Mittwoch/Freitag A Kniebeuge: 3x5 Bankdrücken: 3x5 Rudern: 3x5 Waden: 2x10 Außenrotatoren Arm angewinkelt: 2x12 Außenrotatoren Arm im 90% winkel zum Körper 2x12 B Kreuzheben: 3x5 Überkopfdrücken: 3x5 Latzug: 2x10 Face Pulls: 2x10 Vorgehensweise: Schlaf: jeden Tag 9 Stunden Kcal: 2600 130g Eiweiß/ 43 Fett/ rest Kohlenhydrate nehme im Monat ca 600g zu Kein Cardio! Aktuelle Situation: Nach nunmehr 3 Monaten Training sind die Schmerzen in der Schulter in allen Positionen merklich besser geworden bis kaum noch vorhanden : Ich beginne nun langsam Das Trainingsgewicht zu erhöhen ( nach Art des FEM-Plans) mit dem Ziel: Muskelmasse aufzubauen und fühle mich besser! ABER in der linken Schulter habe ich weiterhin eine starke Instabilität die sich in Form eines Knaksens und des Umherspringens des Gelenkkopfes in der Kapsel bemerkbar macht beim AUSSTRECKEN des Armes sowie bei der Außenrotation im 90%Winkel zum Körper also folglich beim Bankdrücken und beim Überkopfdrücken und auch manchmal beim Rudern (jedoch mittlerweile überall ohne schmerzen und auch ohne Taubheit in der langen Bizepssehne) Meine Frage: Wer nach diesem langen Text immernoch mitließt dem drück ich jetzt endlich meine Frage aufs Ohr : Ich habe im Anhang einige Bilder plaziert und möchte dieser Verwirrung endlich abhilfe schaffen: 1 HABE ich ein Hohlkreuz und einen Rundrücken oder nicht??? Also macht es für mich Sinn die angegebenen Dehnungen und Übungen zu machen um diese zu beheben? Bilder im Anhang : 2 Ich bin dabei dieses Impingement (bzw. Instabilität mit Übungen zu bekämpfen) Ist es gefährlich bankdrücken/Überkopfdrücken/Rudern zu machen obwohl es knakst? Orthopäde sagt NEIN ? Schmerzen habe ich keine ? Bin es mittlerweile auch Leid zu ponzius und Pilatus zu laufen nur wegen einer solchen Frage bei der ich doch hoffentlich meinem Schulterspezialisten trauen kann? Bilder Sind alle in entspannter Haltung !!!!!! alles locker gelassen Vielen Dank im Vorraus für jegliche Hilfe und für die Geduld und das aufmerksame Lesen !!!! Ihr seid die Besten .
  2. Immerhin hab ichs geschafft, ein deutsches Wort im Titel unterzubringen! Impingement bei wall slides? Bei wall slides werden die Oberarme 90° abduziert (zur Seite gestreckt) http://fitness-exper...gen/wall-slides . Dabei liegen sie außerhalb der skapularen Ebene http://fitness-exper...ungen/seitheben (Bild unter der entsprechenden Überschrift). Die Ellenbogen sind dabei in allen Übungsvideos in der tiefsten Position unterhalb der Schultern, queren also die 90°-90°-Position. So, das ist genau die Bewegung, die ein impingement der Schulter verursacht - oder? Natürlich haben wir keine Last (außer der Arme), nur tritt eben ein impingement automatisch aufgrund der Bewegung auf, nicht aufgrund der Höhe der Last. Genau aus diesem Grund macht man Schulterdrücken mindestens in der skapularen Ebene, wenn nicht noch stärker adduziert (diesmal horizontal, also Ellenbogen weiter nach vorne). Exakt die gleiche Frage bei Klimmzügen (Gegenbewegung zum Überkopfdrücken). Beim Bankdrücken sind zwar die Ebenen um 90° gedreht, aber auch da entsteht ein impingement. Es sei denn, man adduziert sie ein wenig (diesmal vertikal, Hantel trifft unterhalb Brustwarzen/Pfeil- statt T-Position), was aus dem Grund (s. Starting Strength, FE) auch empfohlen wird. Gegenbewegung zum BD ist das Rudern, also auch hier impingement theoretisch möglich? Nur dass eben in der Praxis kein Mensch mit 90° abduzierten Oberarmen rudert aber reverse flys fallen einem ein!) Also bei allen vier Grundbewegungen des Oberkörpers dieser Mechanismus? Kann es sein, dass ein impingement nur dann droht, wenn wie beim BD der Oberarm zusätzlich internal rotiert ist? Warum aber dann die Empfehlungen beim Überkopfdrücken, Klimmzügen sowie Seitheben (ok, bei letzterem gibt es Ausführungen mit innenrotiertem Oberarm)? Oder droht es nur stärker? Zweiter Punkt ist die Bewegung der Schulterblätter (zb durch den oberen oder mittleren Trapez). Ermöglicht diese allein schon eine Vermeidung des impingements? Dann könnte man Press theoretisch doch 90° abduziert ausführen, als auch KZ, als auch Rudern (einzig beim Bankdrücken sind die Schulterblätter fixiert; wenn diese fixiert sind retrahiert: warum ist dann trotzdem impingement möglich?). Shoulder dislocations scheinen da - je nach Flexibilität - nicht mit 90° abduzierten Oberarmen abzulaufen. Das Ironische daran ist, dass gerade bei nicht flexiblen Personen diese Übung (durch eine hohe Griffweite und somit der schon oft erwähnten 90°-Position) ein impingement hervorrufen würde, das es zu verhindern und zu verbessern antritt - wenn die Mechanismen stimmen sollten. Es wird auch empfohlen, aktiv die Schultern hoch- (nicht runter!) zuziehen, wahrscheinlich aus dem gleichen Grund, wie Rippetoe beim der Press die Räumung des subacromialen Raumes durch den oberen Trapez beschreibt (Kapitel The Press, Abb 3-6). Mal sehen, ob hier ein Biomechanik-Prof unterwegs ist... Schießt los!