Jump to content

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'Motivation'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Hauptforen
    • Beratung - was sollst du tun?
    • Allgemeines (Training & Ernährung)
    • Grundübungen Technik
    • Supplements
    • Frauen
  • Logs
    • Logs
  • Support Foren (nur für Käufer!)
    • High Speed Diät (HSD) Support
    • Die BURN-Diät: Support-Forum
    • FE Muskelaufbau (FEM) Support
    • Sub10/20 Diät Support
    • FE Lifestyle (FEL) Support
    • FE Rekomposition (FER) Support
  • Rezepte
    • Allgemeine Rezepte
    • Low Carb
    • Low Carb, Low Fat (HSD,PSMF)
    • High Carb, Low Fat (Refeeds)
  • Sonstiges
    • Fun
    • Artikeldiskussionen

Logs

  • ..
  • Whatever Get Stronger !
  • Ein bisschen Ausdauertraining...
  • Barbellground Is Back.
  • Meine erste HSD - Februar 2018
  • Shehulk - auf ein Neues
  • Mein Kochbuch
  • Konservieren reicht der Dose nicht
  • Fabber goes Auto
  • zoege
  • Baggy muss schlank werden!
  • Kraftaufbau für Handball
  • HSD die Erste
  • HSD2: W - BMI 21,4 - KFA 26%
  • Vegan-Diet #TierliebeFängtBeimEssenAn
  • sebbo97 is back
  • Der Weg ist das Ziel
  • Recomp mit der Burn Diät

Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

Benutzer seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


AIM


MSN


Website URL


ICQ


Yahoo


Jabber


Skype


Location


Interests

7 Ergebnisse gefunden

  1. Captain

    Captain's Log: Welcome to the grind

    Hallo zusammen. Ich werde hier Tagebuch über mein Training und alles was dazu gehört führen. Ich weiß noch nicht wie oft und detailreich ich hier schreiben werde, mal schauen. Bin ein Anfänger der seit ca. 10 Monaten unregelmäßig und undiszipliniert Zeit im Fitnessstudio verschwendet hat ohne wirkliche Erfolge erzielt zu haben. Aber das soll sich nun ändern und dieser Log soll als kleine Selbstmotivation dienen um am Ball zu bleiben. War eigentlich schon immer sehr aktiv und sportlich, habe 15 Jahre lang Tennis gespielt. Nur in den letzten 3 Jahren habe ich mich gehen lassen und auch ordentlich an unnötigen Gewicht zugelegt. Aber es geht wieder aufwärts bzw. hier wohl eher abwärts hab schon ein paar Kilos wieder runter... Daten: Alter: 26 Jahre Größe: 1,85m aktuelles Gewicht: ca. 91 Kg aktueller Körperfettanteil: ca. 22-23% Gewicht und Körperfettanteil sind gerade schwer zu bestimmen, weil ich gerade mitten in einer PSMF/HSD Diät bin Ziele: - kurzfristig: bis Weihnachten soviel Fett wie möglich verlieren mit PSMF/HSD, danach "normale" Diät (bis ca.10-12% Körperfett) geplant bis Frühjahr 2015, Technik der Grundübungen weiter verbessern - mittelfristig: im Bulk dann Kraft aufbauen und "Fortgeschrittene Kraftwerte" erreichen (Trainingsplan ist noch nicht genau festgelegt dafür, ist ja noch Zeit) - langfristig: Athletischer, starker Körper, Disziplin und Spaß am Gewichteheben Aktueller Plan und Kraftwerte: Bis Weihnachten noch PSMF/HSD Diät und ein 2Tage pro Woche 3x5 Plan. Workout A: 3x5 Kniebeugen (77,5 Kg) 3x5 Bankdrücken (70 Kg) 3x5 Rudern (60Kg) Workout B: 3x5 Kniebeugen (s.o.) 3x5 Schulterdrücken (42,5 Kg) 1x5 Kreuzheben (90 Kg) Steigere so lange es noch geht in der aktuellen Diät von Workout zu Workout um 2,5Kg bei jeder Übung. Wird nicht mehr lange gehen, aber ist im Moment auch nicht so wichtig. Im Vordergrund stehen Abnehmen und Technik lernen!
  2. Guten Morgen! Kennt Ihr das, dieses Motivationsloch? Ich habe jetzt ungefähr 10 kg abgenommen seit Juni. In der HSD Phase ungefähr 4 kg. Nun ist es so, dass ich gerade in einer Haltephase bin. Erst hatte ich Knieprobleme, dann eine Zahn OP. Ich merke nun in meiner Haltephase, dass ich durch die Überarbeitung meiner Gewohnheiten durch meine normale Ernährung fast nebenher ein Defizit von 700-1000 kcal schaffe. Und ich dadurch momentan gar keine wirkliche Lust auf eine weitere Diätphase habe. Andererseits wäre eine HSD3 bei meinem von FE geschätzten KFA von 27% wahrscheinlich schon sinnvoll. Vermutlich würden die 700 kcal Defizit an Tagen, wo ich einen Verbrauch von 3300 kcal habe, ja voll im FER Programm. Liegt sicher auch daran, dass ich gerade wieder Lust auf hartes Training habe und nicht nur im schlappen HSD Modus - viellecht auch die richtige Situation, um mittels FER einfach einige Kilos eine gewisse Zeit zu fahren und dann später vielleicht nochmal mit der HSD richtig reinzubrennen. Kennt Ihr solche Gedanken vielleicht? Viele Grüße Raph
  3. Liebe Mitstreiterinnen, bei diesem Thread geht es nicht wirklich um das "Wie mach ich's richtig". Das ist sehr gut in den FE-Artikeln beschrieben. Ich würde gerne von euch wissen wie ihr mit euren Zweifeln und Gefühlen während eures Trainings bzw in eurer Anfangszeit umgegangen seid. Ich bin neu hier und habe vor 3 Wochen mit dem Krafttraining (2er Split) und Kalorien-Tracking angefangen. Auf diesem Weg möchte mich ein wenig mit anderen auszutauschen und ein wenig Input für meinen neuen Alltag als Gewichte schwingende Amazone zu bekommen. Heute war mal wieder so ein Tag, an dem ich das Gefühl hatte alles falsch zu machen und hier nicht hinzugehören Der Kraft Bereich war völlig überfüllt mit vielen schönen und hart trainierenden Männern und 2 superschlanken Mädels. Ehrlichgesagt komm ich mir immer noch ziemlich bescheuert dabei vor unter all diesen Kraftpaketen mit meinen (noch) winzigen Gewichten herumzuwerkeln. Ich hab ständig das Gefühl beobachtet und beurteilt zu werden. Ich fühle mich wie ein dicker Mops unter Models. Dann kommt heute auch noch ein halbstarker Muskelprotz und erzählt mir, dass ich die Kniebeugen falsch mache (was durchaus passieren kann obwohl ich 100 Videos gesehen und dieTrainier im Studio mir das auch gezeigt hatten) Wollte der Typ sich jetzt nur wichtig machen, mich angraben oder hatte er einfach nur recht? Meine Motivation war dann am Boden...Egal ob er recht hatte oder nicht aber ich fühle mich einfach noch so unwohl in dieser Welt, dass ich sofort Verunsichert bin und mein innerer Schweinehund noch lauter nach Couch und Schokolade schreit... Natürlich weis ich, dass das alles nur in meinem Kopf stattfindet und sich die Leute meistens erstmal gar nichts denken wenn sie einen Anfänger im Revier haben. Ein Mops bin ich jetzt bei ca 25% KFA auch nicht - verbesserungswürdig ja - aber nicht gerade Jaba the Hutt...alle haben ja mal angefangen,...komme mir aber unter den ganzen Beauties dann doch blöd vor....Eigentlich bin ich eine selbstbewusste Frau die mitten im Leben steht, aber trotzdem schwirren diese ganzen Zweifel in meinem Kopf herum und ich hab das Bedürfnis mich auszutauschen Ging/Geht es euch auch so? Was tut ihr dagegen? Wie lange hat es gedauert bis ihr euch im neuen Revier wohlgefühlt habt? Was denken Männer wirklich von Frauen im Kraftbereich? "Tolle Chance zum Baggern" oder "Was machen die Tussis in unserem Männerbereich" oder einfach "gar nichts"? (Bei uns sind wirklich zu 95% Männer in der Hantelecke) Was denkt ihr allgemein über (noch) moppelige Mitstreiter? (warscheinlich gar nichts, ich weis. Aber mein Schweinehund fragt sich das dauernd) Welche Steine habt ihr euch psychisch oder physisch selbst in den Weg gelegt und wie sah die Lösung aus? Ich freue mich über Tipps aber auch über einfache ehrliche Geschichten über euren Weg! Wir alle haben denk ich unsere Höhen und Tiefen und es muss doch noch mehr Mädels wie mich geben in deren Kopf solche unsinnige Gedanken und Zweifel herumspuken :-) Liebe Grüße Grace
  4. Hallo Leute! Ich bin Sportlehrer (und auch Informatiklehrer) und halte sehr viel von zeitbasiertem Training (Intervalltraining, Zirkeltraining,…). MUSIK ist sowohl in meinem privaten Training als auch in meinem Unterricht ein fixer Bestandteil. Bisher habe ich mir immer Intervall-Playlisten (Training:Pause) für meine Trainings in einem Audioschnittprogramm zusammengestellt. (30:30, 45:30, 45:15, 60:30, 60:15,…) Musik in der Trainingszeit, in der Pause keine Musik. Ihr kennt das sicher. Diese Playlisten kannte ich dann innerhalb kürzester Zeit auswendig und so musste ich mich immer wieder zum Computer setzen und neue Playlisten zusammenstellen… Mein Gedanke: Da muss es doch eine bessere Lösung geben die mit weniger Aufwand zu mehr Abwechslung und somit zu mehr Trainingsmotivation führt!- Eine APP? Leider nein!- Und so machte ich mich an die Entwicklung einer APP für Android-Geräte, die meine Vorstellungen für zeitbasiertes Training erfüllt. Jetzt ist sie fertig! Ich benutze sie seit einigen Wochen mit großer Freude und denke, dass viele von Euch auch viel Freude daran haben werden! Kurze Erklärung der Funktionsweise: - Erstelle einmalig eine Playlist (die natürlich jederzeit bearbeitet werden kann) o Setze vor dem Training Trainings-Intervall, Pause-Intervall, und Anzahl der Wiederholungen o Starte Dein Training… Es wird keinem Anderen Gleichen!!! Bei jedem Trainingsintervall wird einer Deiner Songs in ZUFÄLLIGER Reihenfolge abgespielt und somit jedes Training einzigartig! Das gefällt nicht nur mir, sondern auch meinen Athleten und Schülern! Ich habe mittlerweile über 100 Songs in der Playlist (die ich kontinuierlich erweitere) und brauche nun vor jedem Training nur mehr die Intervalle für Trainingszeit und Pause sowie die gewünschte Wiederholungszahl setzen und das Training kann starten… Jeder von Euch der bisher entweder einfache Timer oder auch selbst erstellte Playlisten für sein zeitbasiertes Training benutzt hat wird mit der APP große Freude haben! Der Blick auf die UHR und auch die Eintönigkeit von immer wiederkehrenden Playlists sind Schnee von gestern! Ich stelle meinen APP in einer leicht eingeschränkten Version (maximal 20 Songs in der Playlist) allen Trainingsbegeisterten kostenlos und Werbefrei zur Verfügung. Hier der Link zur APP: https://play.google.com/store/apps/details?id=appinventor.ai_werzer_raoul.RMI_Player_v48_trial Viel Spass und jede Menge Trainingsmotivation!!!
  5. Hallo zusammen, für jeden der so wie ich ständig Motivation braucht! Ich schaue mir vor wirklich jedem Workout Videos zur Motivation an und suche nach Inspirations Zitaten Hier habe ich für mich die allerbesten Videos und Zitate zusammengestellt. Wirkt wirklich immer http://www.clipix.com/9/share-rxqmUnYG Danach gebe ich jedes mal mein Bestes! Liebe Grüsse Chrissi
  6. leonie123

    Was ist alles wichtig?

    Hallo erstmal an alle die hier her gefunden haben Ich bin Leonie und bin 18 Jahre alt, 1,65 groß und wiege aktuell zwischen 53 und 54 kg. Der Grund für meine Anmeldung hier lässt sich grob den Schlagwörtern meines Themas entnehmen, undzwar will ich eine radikale Veränderung was meinen Lifestyle betrifft. Was sich im ersten Moment jetz vielleicht so anhört als hätte ich bis Dato total ungesund gelebt und wäre absolut unwissend. Aber das ist nicht der Fall. ich habe mir bereits einiges an Wissen angeeignet nur ist das soviel, es gibt einfach unglaublich viele Methoden und Strategien die zu einem fitten Lifestyle und einem schönen definiertem Körper verhelfen sollen. Ich habe vor 2 Monaten bereits einen versuch gestartet, ich habe mich grundsätzlich in die Faustregeln des Clean- eating gehalten, habe allerdings auch versucht weitestgehend auf Kohlenhydrate zu verzichten, ich habe in dieser Zeit ( es waren auch nur 3 1/2 Monate) nich ein einziges mal ungesund gegessen, keine Schokolade kein fettiges Essen oder Lebensmittel die es in sich hatten. Ich habe jeden Tag trainiert, allerding Zuhause, mit einer Workout DVD von David Kirsch, das klingt jetzt ziemlich klischeehaft nach dem ahnungslosen Mädchen dass in dem glauben lebt sie baue sichtbare Muskeln auf mit einer Workout DVD für Zuhause und ein bisschen Clean-eating, mag sein dass da auch was dran war. Allerdings bin ich der Meinung, dass das Workout von David Kirsch schon auspruchsvoller als das typische Bauch- Beine- PO Training war. Nach den besagten 3 1/2 Monaten habe ich allerdings wie gesagt aufgegeben, ich habe zwar Gewicht verloren (8-9kg) und hatte auch das Gefühl, immerhin an meinen Bauchmuskeln tut sich etwas, allerdings blieb der anfängliche Muskelkater meines Lebens schon lange aus, was vermutlich daran lag, dass sich das Training mit solchen DVD's zu schlecht variieren lässt und die Muskeln sich an die immer gleichen Bewegungsabläufe gewöhnen. Soviel zu meiner Vorgeschichte. Das alles ist jetzt 3 Monate her und ich bin fest entschlossen wieder anzufangen und es diesmal besser zu machen, mein Ziel soll nicht sein ein paar Kilos aufzubauen und ein wenig definierter zu werden und danach wieder zur alten Laier zurück zu kehren, es soll sein mein Leben komplett umzudrehen, was momentan noch ein wenig beängstigend für mich klingt. Ich habe vor einem Monat mit dem Rauchen aufgehört, habe vorher allerdings auch wenig geraucht je nach dem 3-7 Zigartten am Tag, durchschnittlich 3-4. Ich habe eine Mitgliedschaft im Fitnesstudio abgeschlossen, mich mit dem Trainer über meine aktuelle Situation unterhalten und einen Trainingsplan erstellt. Außerdem esse ich seit ca. 1 1/2 Wochen wieder sehr gesund (wobei sich mir die Frage stellt was ist überhaupt ''sehr gesund'') Ich habe mir vorgenommen wenigstens 4 mal die Woche trainieren zu gehen. Ich war jetzt 2 mal dort mit einem Tag Pause und eigentlich habe ich mir vorgenommen heute wieder zu gehen, allerdings gestaltet es sich immer etwas schwierig die gleichen Körperpartien erneut zu trainieren wie beim letzten mal, da ich finde, der Muskelkater ist am 2. Tag für gewöhnlich auf dem Höhepunkt und ich bin wirklich nicht zimperlich aber im Bereich des oberen Rückens und der Arm Beuger ist es aktuell wirklich schlimm. Würdet ihr mir einen anderen Trainingsrhytmus empfehlen oder soll ich die zu stark schmerzenden Partien einfach nicht trainieren und nur die anderen? Wie lange dauert es durchschnittlich bis man die ersten Erfolge feststellt, wenn ich 4x die Woche ca, 1 1/2- 1 3/4 h trainiere? Sollte/ kann ich zusätzlich irgendetwas machen, Zuhause? So nun zu der Ernährung. Meine aktuelle Ernährungsweise habe ich ja grob beschrieben, allerdings gibt es soviel, die einen sagen das ist gut die anderen sagen dies. Sicher gibt es kein Patentrezept, das für jeden die perfekte Ernährung darstellen würde und ich weiß, ich muss das alles weitesgehend selbst herausfinden, aber ich denke ihr könnt mir dabei bestimmt helfen, außerdem bin ich immer offen und dankbar für Tipps und Tricks die ich ausprobieren kann. Also Vegan, Paleo , Clean? Was macht ihr, was ist für euch das beste? Wenig Kohlenhydrate, oder fast ausschließlich, nur in besonderer Kombination? Milch Prdoukte ja/nein? Irgendwelche Nahrungsergänzungsmittel? Protienpulver? Questbars? Was ist grundsätlich eine gute Idee fürs Frühstück/ Mittag/ Abendbrot? Lieber 3 normale oder 6 kleine Mahlzeiten? Ihr seht ich habe viele Fragen und mir schwirren etliche Dinge im Kopf herum, über etwas Hilfe würde ich mich wahnsinnig freuen. Danke Im Vorraus und liebe Grüße, Leonie.
  7. Majestic

    Tipps für den Einstieg

    Hallo FE-Community, Erstmal wünsche ich euch frohe Ostern! Jetzt der obligatorische Ist-Zustand: Jetzt mal ein bisschen ausführlicher: Privates: Ich bin Student der Wirtschaftsinformatik und lebe derzeit noch zuhause um mein Studium kostengünstig abzuschließen. Seit Anfang des Jahres bin ich aufgrund von Panikattacken in Psychotherapeutischer Behandlung. Da mich die Panikattacken sehr stark in der Studienzeit beeinträchtigt haben, bin ich seit letztem Jahr zeitlich stark eingespannt. Ich muss doppelt so viele Module wie ein Studienanfänger belegen und studiere außerdem noch Interdisziplinär zwischen zwei Fakultäten, sodass ich häufig zwischen den Vorlesungen pendeln muss. Von der Persönlichkeit bin ich grundsätzlich ich ein sehr undisziplinierter Mensch. Ich bin häufig unstetig und suche mir Herausforderungen die leicht zu bewältigen sind. Geht man von der 4-Felder-Matrix der Gameification aus, würde ich mich in die Klasse "Achiever" einordnen: Ich wende häufig das Pareto-Prinzip an um schnellstmöglich und kostengünstig die meisten Errungenschaften zu erzielen. Steigende Schwierigkeitsgrade demotivieren mich häufig und ich suche dann eine neue Herausforderung. Liegt größtenteils auch daran, dass ich häufig Verbesserungspotentiale nicht erkenne und deßhalb in einer Art "Tretmühle" lande. Gesundheitlich geht es mir im Grunde genommen gut, jedoch merke ich das mein Körper mir langsam aber sicher Signale sendet, dass ich mal was tun muss. Ich werde häufig müde, habe ein krummen Rücken und ein Schwanenhals (ich glaube sehr starkt, dass es vom arbeiten mit dem Computer kommt). Ausserdem rauche ich schon seit 10 Jahren und bin schon immer der unsportliche Typ gewesen. Ergo ist sowohl meine Aussdauer als auch meine Gelenkigkeit genau NULL. Ebenso kenne ich beim Essen kein Stop, da es mitunter mein lieblings Hobby ist. Demnach ist auch mein KFA so hoch. Bin jedoch kein "Softgainer" da ich mehrere tausend Kalorien essen kann ohne sofort eine Kugel zu werden. Mein Schlaf lässt sich sehr einfach beschreiben: Ein tag hat für mich 26 Stunden. Somit verschiebt sich mein Schlaf fast täglich um 1-2 Stunden nach vorne. Ich schlafe unregelmäßig, da ich zwar Müde bin, jedoch nicht einschlafen kann. Ein großes Problem für mein Disziplin :/ Meine Erfahrungen im Fitnessbereich sind, dass ich seit drei Jahren bin in einem Fitnessstudio angemeldet bin und größtenteils die Motivation verloren habe, weil ich keine Buddies hatte die a.) das gleiche Programm durchziehen wollten und b.) die mit meinem Zeitplan nicht übereingestimmt haben (konnte nur Abends gehen und McFit ist nicht berühmt für seine kleine Community :/ ) und c.) mich der Fortschritt immer demotiviert hat, da ich immer wieder mein Plan angepasst habe um das beschworene "Maximum" zu erziehlen. Dies blieb leider immer aus, sodass ich meist das Handtuch geworfen habe. Lange Rede, kurzer Sinn: Bewusst setze ich hier weniger Fett in Klammern, da ich derzeit wenig Lust und Motivation verspüre meine Ernährung von Grund auf zu ändern. Spots wie auf die Eiweißzufuhr zu achten sind mir jedoch klar. Ebenso wird es problematisch, da ich Mo-Fr um 10 Uhr aus dem Haus muss und meist erst 21 Uhr nach hause komme. Deswegen bin ich vermehrt auf Kantinenessen und Fastfood angewiesen. Was ich hier nun suche ist ein Plan, der die meisten (besser wenn alle) Ziele oben erfüllt und max. 2 Stunden pro Tag dauert. Da ich davon ausgehe, dass für die Disziplin auch die Motivation wichtig ist, suche ich auch nach Tipps dafür. Zum Thema gesunden Schlaf werde ich mich seperat nochmal einlesen, würde mich aber auch auf Tipps von euch freuen. Vielleicht hat ja jemand eine ähnliche Ausgangssituation gehabt und kann da First-Hand Infos geben. Da ich nicht untätig war, habe ich mich natürlich auf eurer Seite schlau gemacht und den No-Bullshit-Kurs gefunden. Ich hatte mich dort schon mal für den "Abnehmen"-Spezialkurs angemeldet, jedoch fehlt mir aus oben genannten Gründen die Motivation und die Disziplin dafür. Der Muskelaufbau-Spezialkurs wird jedoch nur für Männer mit KFA <15% beworben. Dies hat sicherlich auch seine Gründe... Würde demnach der einfache FEM Muskelaufbaukurs für mich auch passen? Danke euch schon mal im Voraus!