Jump to content

Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'kreuzheben'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Hauptforen
    • Beratung - was sollst du tun?
    • Allgemeines (Training & Ernährung)
    • Grundübungen Technik
    • Supplements
    • Frauen
  • Logs
    • Logs
  • Support Foren (nur für Käufer!)
    • High Speed Diät (HSD) Support
    • FE Muskelaufbau (FEM) Support
    • Sub10/20 Diät Support
    • FE Lifestyle (FEL) Support
    • FE Rekomposition (FER) Support
  • Rezepte
    • Allgemeine Rezepte
    • Low Carb
    • Low Carb, Low Fat (HSD,PSMF)
    • High Carb, Low Fat (Refeeds)
  • Sonstiges
    • Fun
    • Artikeldiskussionen

Logs

  • ..
  • Whatever Get Stronger !
  • MAF - Maximum Aerobic Function
  • Barbellground Is Back.
  • Meine erste HSD - Februar 2018
  • Shehulk - auf ein Neues
  • Mein Kochbuch
  • Konservieren reicht der Dose nicht
  • Fabber goes Auto
  • zoege
  • Baggy muss schlank werden!
  • Kraftaufbau für Handball
  • HSD die Erste
  • HSD2: W - BMI 21,4 - KFA 26%
  • .
  • sebbo97 is back
  • Der Weg ist das Ziel

Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

Benutzer seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


AIM


MSN


Website URL


ICQ


Yahoo


Jabber


Skype


Location


Interests

38 Ergebnisse gefunden

  1. Ghost

    Deadlifts 101

    Da es vielleicht auch nochmal für Andere interessant ist... Es ist ja nicht mehr unbekannt, dass das Buch von Rippetoe (Starting Strength) im Bereich der Übungsbeschreibungen sehr gut ist und einen tollen Einstieg ins Training mit den wichtigsten Langhantelübungen geben kann. Sofern nichts auf Rippetoes eigenen Seiten vorliegt, was umfassender ist, gibt folgender Artikel einen guten Überblick zum Thema: Deconstructing the deadlift Ebenso lesenswert ist die kurze Artikelreihe von Izzy Narvaez auf "powerliftingtowin": Teil 1 Teil 2 Teil 3 Und natürlich geht es kaum umfassender, als die Sachen von Nuckols oder Tate: How to deadlift Deadlift Manual Eine relativ kurze "no nonsense" Analyse liefert EXRX: Deadlift analysis Soweit die Theorie... nun zur Anschauung in der Praxis... Videos auf YT gibt es zuhauf. Viele sind gut, andere... eher nicht oder zumindest sehr speziell... Wer Probleme hat, die korrekte Startposition beim Kreuzheben einzunehmen oder mit leichteren Gewichten beginnen muss, als mit den 20kg-Scheiben (wegen des korrekten Durchmessers der Scheiben, wenn keine Gewichtheber-Scheiben benutzt werden können), der sollte IMHO mit "Rumanischem Kreuzheben" (RDL) beginnen oder die Hantelscheiben auf Blöcken ablegen und sich nach und nach auf die offizielle Startposition heranarbeiten (ROM-Progression*), sofern das individuell von der Mobilität hinhaut. Gute Anschauungsvideos liefern hier Rippetoe und Thrall: Video 1 Video 2 An der Mobilität muss vermutlich parallel gearbeitet werden, aber das soll hier nicht Thema werden. Daher nur der schlanke Hinweis auf "Agile 8" oder "The Simple 7 Warm-up" und ähnlich Mobilitätsroutinen und Übungen wie Goblet Squats usw. ... Im Zweifel muss hier individuell gearbeitet werden, um die richtige Lösung zu finden. Für das "normale Kreuzheben" gibt es von allen genannten Trainern gute Videos zum anschauen, aber am besten ist dies IMHO De Franco gelungen, es in seinem Blog mit einem kurzen Video dazu, kurz und prägnant auf den Punkt zu bringen: Step by step approach to a strong, pain free deadlift Hier führt Rippetoe ein paar "normale Leute" durch die ersten Schritte (Achtung, er korrigiert hier zunächst, wie in den meisten seiner Videos nur die sog. Hauptfehler bzw. die Sachen, die gerade Thema sind): Rippetoe coaching the deadlift Man sieht hier auf jeden Fall, wie die korrekte Technik bei Menschen unterschiedlicher Proportionen aussehen kann. Eine kleine Auswahl von weiteren IMHO guten Videos, ohne Anspruch auf Vollständigkeit... "Supertraining06" mit Ed Coan (gibt weitere Videos, auch zu Sumo-Deadlifts und Squats) How to deadlift, by Allan Thrall So you think you can deadlift, Part 1/4 Videos und Bücher/Artikel hin oder her... Wenn ihr die Möglichkeit habt, vor Ort mit einem kompetenten Trainer, womöglich in einem Verein (Gewichtheber oder Kraftdreikampf), zu arbeiten, wird euch das sicher sehr viel mehr bringen, als die reine Theorie aus Büchern und Videos. Ich weiß aus meiner Erfahrung als Trainer, dass Menschen unterschiedlich Bewegungen und Bewegungabläufe lernen und aufnehmen. Nicht jeder ist in der Lage sich selbst so zu korrigieren, wie es nötig ist. Diesen Leuten empfehle ich auf jeden Fall, sich Hilfe von außen zu holen, bevor sich eine falsche Technik und falsche Bewegungsmuster einschleifen. Am allerwichtigsten ist es letztendlich, eine Übungsvariante zu finden, die man technisch sauber ausführen kann und die einem Spaß macht... und keine wichtige Bewegung (wie z. B. eine Kniebeugevariante oder Kreuzhebe-, Ruder-, Klimmzugvariante usw.) komplett auszulassen. Vielleicht ergänze ich später noch Sachen... ansonsten bis hierher, viel Spaß damit. * Ergänzung zur ROM-Progression: Hier nur mal ein Beispiel (ausdrücklich) für Fortgeschrittene: Advanced Tactics for advanced Deadlifters Aber das Grundprinzip, auch für Anfänger, wäre, auf einer eher bequemen Höhe zu starten und schrittweise zu reduzieren, bevor man daran denkt, das Gewicht auf der Hantel zu erhöhen.
  2. Petheney

    Formcheck für DL

    Hi Leute, habe heute mal aus Interesse meine DL-Form aufgenommen und war erschrocken, wie schlecht die aussieht. Bei der letzten Wiederholung kann man, wenn man ganz genau hinhört, leise Mark Rippetoe in der Ferne einen Herzanfall bekommen hören. Also meine Analyse war: Hintern geht vor der Bewegung zu weit hoch. Und der leicht eingerundeten Rücken am Ende ist ja selbsterklärend ein schwerer Fehler. Ich versuche, mich beim Heben immer an den Cue "Brust raus wie ein Soldat" zu erinnern, aber scheine dabei gerade das mit dem Hintern zu vergessen. Habe vor ein paar Wochen schonmal in der FE-Gruppe auf Facebook checken lassen und hab da dasselbe gemacht und dachte eigentlich, ich hätte es beseitigt. Naja, jedenfalls würde ich gerne eure Kritiken drüber hören und vielleicht auch Tipps, wie ich mich selbst am besten cuen kann, um das zu vermeiden. Ich gucke auch grade nochmal einige Tutorials an und versuche, mir Notizen zu machen. https://youtu.be/YJlBST64W0o Äh ich wusste nicht genau, wie man hier Videos einbettet, der von YouTube generierte Code hat irgendwie nicht funktioniert, sorry! Danke im Voraus.
  3. Kreuzheben Kniebeugen Beides war zu dem Zeitpunkt mein 5 REM max. Bin mir bei KB unsicher mit der Tiefe, der Trainer meinte minimal weniger tief gehen, so wie ich das mache würde das die Bandscheiben stärker belasten. Ich habe auch danach immer so ne Art "pump" im unteren Rücken, deutet das auf Bandscheibenbelastung hin? Das fühlt sicher allerdings überhaupt nicht unangenehm oder schmerzhaft an. Beim Kreuzheben habe ich das nicht und das müsste den Rücken ja eigentlich stärker belasten.
  4. Hallo, hier mal noch 2 Videos vom BD und Rudern mit der Bitte um fachkundige Meinung Bankdrücken waren 42.5 kg. Beim Rudern habe ich das Problem, dass ich ja in 2 Studios trainiere und die Gewichte der Maschinen unterschiedlich sind. In dem einen sind die Sprünge alle 2.5kg in dem anderen teilweise sehr hoch. Also von 33kg auf 40. Sollte ich auf eine andere Art Rudern umsteigen? Wenn ja, welche? Das Video hier sind 35kg. Höher komme ich recht schlecht. Ich habe das Gefühl, dass mich irgendwas limitiert. Danke schonmal!
  5. Hallo, vielen Dank für diese Community hier, all die Informationen hier waren bzw. sind sehr hilfreich, egal ob das Forum oder die Webseite an für sich. Es gibt für mich im Vergleich keine bessere Ressource und habe Fitness Experts auch schon mehreren Freunden empfohlen. Fitness Experts ist ein echtes Juwel! "Proaktiv" liegt hier auch schon die gekauften PDF-Dateien zu HSD 2 für Männer, um das hier zu unterstützen, und weil es mich sehr interessierte. Nun zu meiner Frage: Ich mache seit gut 6 Monaten wieder regelmäßig Krafttraining, dabei ist rumänisches Kreuzheben mit in meinem Trainingsplan. Vorher hatte ich immer mal Krafttraining gemacht, aber so konstant wie jetzt - und auch hauptsächlich ohne Isos - bislang noch nicht wirklich. Ich habe mich dabei langsam gesteigert, um die Technik zu verinnerlichen und nicht zu übertreiben. Ich trainiere im 2er Split, das taugt mir super, da ich damit auch 2 Tage in Folge trainieren kann. Beim rumänischen Kreuzheben habe ich mich auf 83kg gesteigert (aktuell 3x5, 2x4). Steigerung war langsam in den letzten Monaten wegen Technik, immer mal 2,5kg mit dazu. Mein Problem ist nun die Griffkraft, ich komme da an meine Grenzen, obwohl ich wohl ansonsten das Gewicht steigern könnte. Ich greife beidseitig im pronierten Griff, also Handflächen zum Körper. Die Langhantelstange ist eher "dünn" im Studio. Frage: Soll ich erst mal die nächsten Wochen weiter bei den 83kg bleiben bzw. langsam steigern falls möglich, oder würdet Ihr Zusatzübungen zur Griffkraft einbauen? Wobei ich da befürchte, dass es nicht sehr viel bringt, da diese ja beim Kreuzheben entsprechend schon gefordert ist und sich wohl eben nur langsam entwickelt. Anatomisch gesehen habe ich sehr dünne Unterarme im Vergleich zu anderen und hatte auch gefühlt noch nie eine gute Griffkraft. Ich mache auch Kurzhantelrudern auf der Bank am selben Tag, da derzeit bei 34kg pro Kurzhantel, das kann ich noch gut greifen. Wobei da wohl auch die Unterarme deutlich weniger gefordert sind? Die Kurzhanteln lassen sich aber auch schöner greifen als die Langhantelstange im Studio... Zughilfen usw. will ich eigentlich absolut vermeiden, sondern hätte gerne, dass der Körper sich anpasst :-) Danke für Eure Tipps. Viele Grüße P.S: mein Trainingsplan im Wesentlichen: Tag 1: - Rumänisches Kreuzheben - Klimmzüge frei - Kurzhantelrudern einarmig Bank - Bizepscurls Tag 2: - Kniebeugen - Military Press - Freie Dips - Trizeps Kabelzug
  6. J0nas

    Kreuzheben - Rückenkrümmung

    Hallo, ist mein Rücken (der erste Rücken von rechts auf dem Bild) beim Kreuzheben zu sehr eingerundet? Bin unschlüssig weil mein unterer Rücken ist ja gerade (oder vielleicht auch nicht), mein oberer Rücken aber schon deutlich gekrümmt. Vielen Dank!
  7. zoege

    Kreuzheben Coaching

    Servus Leute, ich führe derzeit den Bruder meiner Freundin in den Kraftsport ein und gehe mit Ihm gemeinsam den FEM Plan durch. Ich selbst beherrsche die Grundübungen und habe sie auch schon erfolgreich an andere vermittelt. Bei Ihm will das mit dem geraden Rücken jedoch nicht so ganz klappen. Ich coache das Kreuzheben nach den Starting Strength Ausführungen welche glaube ich auch hier auf der Seite verwendet wurden. Ich vermute es ist eher ein Problem der richtigen Ansteuerung (Glutes evtl?!) als der Kraft ansich, da er beispielsweise auch nicht die Position des vorgebeugten LH-Ruderns einnehmen kann ohne Probleme. Ich hatte Ihn desweiteren schonmkal so weit, dass die Technik gut aussah und habe Ihn daher auch bereits gewichte steigern lassen. Nun ist es allerdings wieder schlimmer und auch der Setback wollte das ganze nicht ganz beheben. Ich dachte nun an Glute-Activation vor dem eigentlichen Heben, jedoch weiß ich ja nichtmal sicher ob es an fehlendem Glute-Einsatz liegt. Anbei mal ein Video, vielleicht habt Ihr ja Vorschläge / Ideen woran es liegen könnte. VID-20180410-WA0007.mp4 Gruß zoege
  8. Quetzalguate

    Kreuzheben Technik

    Hey Leute, was haltet ihr von meiner Ausführung? Im Video sind es 80 kg und der 5. Satz mit 5 Wdh. Bin schon an die 100 kg gekommen aber da hat es mir an Oberkörperstabilität gefehlt, sodass mein oberer Rücken etwas eingerundet ist. Ich denke ich habe mich darin verbessert aber falls ihr diesbezüglich noch mehr Tipps habt freue ich mich darüber. https://www.youtube.com/watch?v=2Mbs0vm4NGU&feature=youtu.be Freue mich über Feedback!
  9. Nikita

    Anfänger Kreuzheben Technik

    Hallo, mein Name ist Nikita - 26 Jahre - KFA 9-10 % - Größe 172 cm - 67,5 kg Ich habe zurzeit ein starkes Hohlkreuz und einen starken Rundrücken (als Jugendlicher Wachstumsstörung Scheuermann wurde nicht behandelt) Hier könnt ihr euch das Ausmaß angucken: - http://up.picr.de/27272054ls.jpg - http://up.picr.de/27272055kd.jpg - http://up.picr.de/27272056ge.jpg Bitte um Feedback zur Technik. Kraftwerte (1RM): Kreuzheben: 83 kg (laut Tabelle 1,2 --> zwischen Untrainiert und Anfänger) https://www.youtube.com/watch?v=OV_ybMRiqtA
  10. Christoph

    Kreuzheben Anfänger

    Hallo, ich würde gerne eure Meinung über die Technik hören. https://youtu.be/7zSbC_WtFtQ Bin offen für konstruktive Kritik. Vielen Dank!
  11. Liebe FE Community, ich bin 16 Jahre alt, bin 1,84m groß und wiege 64kg. Ich mache den FEM Plan schon seit ca. 11 Wochen und fange gerade langsam mit Phase 3 an. Nur irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich beim Kreuzheben leichte Schmerzen im LWS- Bereich habe Ich bezweifle, dass es an meiner Technik liegt, da ich dort schon sehr genau und präzise arbeite. Außerdem hört man ja immer wieder, dass man in so "jungem" Alter noch kein Kreuzheben machen soll, da es sehr die Wirbelsäule belastet. Meine Kraftwerte auf 5 Wiederholungen: Bankdrücken: 45kg Kniebeuge: 35 kg Kreuzheben: 60 kg Ich weiß, dass ich ziemlich schwach bei den Kniebeugen bin, im Verhältnis zum Bankdrücken Was ratet ihr mir zu machen? Kann ich Kreuzheben irgendwie durch irgendweine schonendere Übungen ersetzen und was soll ich dann dort als Assistance - Übung machen? Hoffe ihr könnt mich ein wenig beraten MfG Kleinhummel
  12. Quetzalguate

    Form-Check: Squat+Deadlift

    Hey Leute, ich würde euch gerne bitten mir Feedback zu meiner Ausführung der folgenden Übungen zu geben: Kniebeuge (seitlich und von vorne gefilmt): https://www.youtube.com/watch?v=wdXeTrRTs5Y Kreuzheben (seitlich gefilmt): https://www.youtube.com/watch?v=mNFkI7J3Sxc Viele Grüße Juan
  13. Guten Tag Ist jetzt leider alles von der Seite gefilmt: https://youtu.be/jNqyA0OHgMM Ich glaub ich hab am Ende den Hintern noch zu weit draußen. https://www.youtube.com/watch?v=LLMpA4qoYHU Hab mich auf die bewegung konzentrieren müssen deshalb ist die so abgehackt, das nächste mal mach ichs nicht mit leerer Stange. https://www.youtube.com/watch?v=7n8djgIqWJU Vielen Dank, ich lass es demnächst nochmal nach den Regeln hier filmen. Hatte das zu dem Zeitpunkt leier noch nicht gelesen.
  14. DanielDM

    Kreuzheben 5x5

    Hier meine Übungsausführung KH 100 Kg 5x5 in dem Fall nur 4 hab die 5 WDH. vergessen Was ich dazu sagen möchte: Ich hatte als kleiner Junge beide Achillissehnen verkürzt weswegen ich auch operiert wurde. Dadurch fehlt mir enorm die Mobilität im Sprunggelenk. Falls auch dafür jemand Hilfe hatte bitte her damit. Danke!
  15. TimAuaH

    Big on the BASICS

    [Aufbau 15-16 ab Post -> #148] [Diät 2016 ab Post -> #188] Hallo zusammen, ich eröffne hier ein Thread um meine Diät zu loggen sowie als zusätzliche Motivation. Nachdem ich letztens Jahr meine Diät fast 20 Wochen falsch geplant und mit stumpfen Low-Carb und "ja nicht über 500kcal Defizit ansonsten verlierst du alle Muskeln" durchgezogen habe,versuche ich dieses Jahr alles besser und strukturierter zu machen. Anfangen werde ich morgen am 27. April. Geplant sind vorerst 10 Wochen Diät. Kurz über mich & meine Vorgehensweise: Ich bin 20 Jahre alt, bin ca. 170cm groß und wiege derzeit morgens genau 85kg, bei einem ungefähren KFA von 16-18%. Ich trainiere mitterlweile nun schon 4 Jahre, bei dem man aber ca. 2 Jahre nicht wirklich zählen kann, da ich mich damals aufs Fußball fokussiert habe und nur nebenbei "trainieren" war. Mein Verbrauch liegt bei ungefähr 3000kcal. Ich werde mit einer High Carb Low Fat Diät beginnen mit einem täglichen Defizit von ca. 800-1000kcal. Dabei achte ich anfangs auf 2,2g Eiweiß x KG und min. 0,5g x KG Fett. Den Rest führe ich ausschließlich durch KH zu, werde aber, falls ich mal auswärts esse, nur auf EW und Kalorien achten. Ab ungefähr 10-12% KFA (je nach Gefühlslage) werde ich auf eine "Pendeldiät" wechseln, dass bedeutet ich fahre an Trainingstagen ein größeres Defizit und an Trainingsfreientagen führe ich ungefähr Erhaltungskalorien zu. In der Wochenbilanz versuche ich ein durschnittliches Defizit von 400-600kcal einzuhalten. Training: Den Trainingsplan werde ich gleich wie in der Aufbauphase beibehalten, nur die Wiederholungszahlen sowie das Volumen wird bei den Grund- und Isolationsübungen etwas reduziert. Cardio werde ich warscheinlich mit dem Wechsel auf die Pendeldiät hinzufügen. Dann ist es geplant, 4x die Woche jeweils nach dem Training, 20 Minuten einen "Berglauf" auf dem Laufband zu machen. Trainingsplan: 2er Split - Push-Pull 4x die Woche: Push: Frontkniebeugen: 2x8 Beinstrecker: 2x10 Bankdrücken: 2x8 Cable-Cross: 1x10 Schulterdrücken: 2x8 Seitheben: 2x10 Überkopf-Trizepsdrücken (mit Seil): 2x8 Pull: Kreuzeheben im Wechsel mit Beincurls liegend: 1x5 bzw. 2x10 Klimmzüge: 2x5 Kabelrudern: 2x8 KH-Bankdrudern (Seal-Rows): 1x10 Face-Pulls sitzend: 2x10 Schrägbank KH-Bizepscurls: 2x8 Bauch und Wadentraining: jeweils 1 Übung mit 2x8 Ich werde bei Grundübungen im Wiederholungsbereich von 3-8 und bei Isolationsübungen von 5-8 bzw. 10 trainieren. Falls ich doch ein wenig stärker werden sollte, erhöhe ich das Gewicht erst, wenn ich die angegebenen Wiederholungszahlen erreiche. Supplements: Ich nehme folgende Nahrungsergänzungsmittel zu mir: - 5g Fischöl (wird mit dem Wechsel auf die Pendeldiät dann auf 10g erhöht) - 5g Creatin - 5g Beta-Alanin - 4g Smart-Flex (Glucosamin & MSM) von Bull-Attack - 5000ui Vitamin D3 - 1g Vitamin C (habe ich noch vom Winter übrig) - 50mg "echtes" Zink (habe ich geschenkt bekommen) - 1 Multivitamintablette + 2 Brausetabletten (Minterale & Vitamine) vom DM Kraftwerte: Ich war nun ca. 6 Monate in der Aufbauphase, davor hatte ich 2 OPs und musste eine Pause von insgesamt fast 3 Monaten machen. Das warf mich etwas zurück, aber ich konnte meine Kraftwerte in den 6 Monaten enorm steigern und bin so stark wie nie zuvor: 3x5 Bankdrücken: 120kg 3x5 Frontkniebeugen: 115kg 1x5 Kreuzheben: 180kg 3x5 Schulterdrücken: 70kg Kraftwerte laut http://www.strstd.com: http://www11.pic-upload.de/26.04.15/jakno2313g.jpg Ziel: Einen KFA von 8-9% zu erreichen und dabei die Kraftwerte so gut wie möglich zu erhalten. Bilder: Beine (Umfang - 68cm ): http://www11.pic-upload.de/26.04.15/fbf9kdioo4sp.jpg von vorne: http://www11.pic-upload.de/26.04.15/gy4huv2ysqex.jpg von hinten: http://www.pic-upload.de/view-26841007/IMG_2429.jpg.html von der Seite: http://www11.pic-upload.de/26.04.15/lpfymky4efs.jpg Fettverteilung: Leider speichert bei mir das ganze Fett im Bauch und Hüftbereich sowie im Hintern. Die Beine & Waden sind immer relativ "lean" (habe noch leichte Querstreifen auf dem Quad und sichtbare Adern an den Waden). Für Fragen oder evtl. Verbesserungsvorschläge bin ich gerne offen.
  16. ScaryCookie

    Squat + Deadlift Technikcheck

    Hi zusammen, könnt ihr bitte die Technik von meinen Squats und Deadlift checken? Squats 80kg https://www.youtube.com/watch?v=Ou5e58zLbLw https://www.youtube.com/watch?v=OCCM6kYtWn8 Deadlift 120kg https://www.youtube.com/watch?v=5LSU_UM-WAM https://www.youtube.com/watch?v=w0MOhXuxgZI Danke! Gruß Daniel
  17. Muschel79

    Kreuzheben mit Bandscheibenvorfall?

    Hallo, ich bin relativ neu im Kraftsport, habe jedoch mal regelmäßig Body Pump gemacht. Dort geht man beim Kreuzheben ja nur bis zu den Knien. Überall lese ich, dass man beim Kreuzheben vorsichtig sein soll, gerade wenn man schon etwas an der Bandscheibe hat. Ich habe also einen Bandscheibenvorfall im Lendenwirbelbereich. Meine Frage ist nun, ob ich das Kreuzheben trotzdem machen kann, bis zum Boden bzw bis zu den Schienbeinen (ohne Ablegen) oder sollte ich lieber nur bis zu den Knien gehen wegen der Bandscheibe? Danke für eure Antworten.
  18. MiMi

    Deadlift

    Hi, Da ich ja momentan wieder durchstarte mit meinem Training bin ich am überlegen wie ich weitermache, vor allem in Bezug auf meine Schulter die ja immer noch sehr vorsichtig trainiert werden muss. Da ich letztes Jahr mit dem Kettlebell Swing nicht so die Erfolge hatte und zum Schluss sogar wieder üble Kopfweh, werde ich wohl darauf erstmal verzichten. Die normale Langhantel mit 20Kg und je 5Kg pro Seite ist mir definitiv momentan zu schwer. Daher hatte ich überlegt Kreuzheben mit Kurzhanteln auszuführen. Das mache ich beim Bankdrücken auch schon und das klappt bisher ganz gut. So kann ich mit niedrigem Gewicht einsteigen und jeder Arm/Schulter muss für sich das Gewicht heben. Sind Dumbbell Deadlift eine gute Alternative für normales Kreuzheben? Wie führe ich diese aus? Hab bisher dieses hier gefunden http://www.exrx.net/WeightExercises/Hamstrings/DBStrBackStrLegDeadlift.html oder dieses Das sind 2 komplett unterschiedliche Bewegungen und das normale Deadlift ist eher eine Mischung aus beiden, daher bin ich mir jetzt unsicher wie ich vorgehen soll. Danke schonmal für eure Hilfe
  19. Peter K

    Technik Check KH

    Hallo allerseits! Unter diesem Link: https://youtu.be/RZLQtv-ertw findet ihr ein Video von mir bei meinem letzten Satz (3x5) Kreuzheben mit 130kg. Ich bin offensichtlich Anfänger und möchte mir von Anfang an eine saubere Technik angewöhnen. Nach meiner Selbst-Analyse würde ich sagen, dass ich den unteren Rücken wohl noch mehr strecken könnte. Die Tatsache, dass ich mir bei der vorletzten Wiederholung die Stange übers Schienbein gezogen hab (wie am Blut ersichtlich) spricht wohl auch für einen gewissen Verbesserungsbedarf. Nehmt euch keine Blätter vor die Münder, ich bin für jeden Hinweis sehr dankbar! Ich hoffe auf baldige Antworten, liebe Grüße aus Spanien, Peter
  20. Servus, es gibt hierzu ja viele Meinungen. So richtig darauf eingegangen wird aber nicht. Viele sagen: "Kreuzheben mache ich nur Barfuß oder mit ganz flachen Schuhen, niemals mit den Gewichtheberschuhen". In "Starting Strength" z.B. sieht man aber bei den Bildern, dass auch dort beim Kreuzheben Gewichtheberschuhe verwendet werden (ich gehe jetzt einfach mal ganz naiv davon aus, dass es Model-Fotos sind ;-) ) Ich möchte das Thema hier nochmal richtig aufrollen: - Wieso GENAU keine Gewichtheberschuhe? - Wenn ich keine Probleme damit habe: Wieso eigentlich nicht? Würde mich mal interessieren was die sehr erfahrenen Trainierenden von euch so dazu sagen. Danke! PS: Ich will nichts hören von wegen "Macht man so, weil man das so macht"!
  21. Hallo liebe FE-Community, würde an Trainingstag B meines 3x5 Trainingsplans mit Kreuzheben anfangen, da ich der Meinung bin, dass bei den Kniebeugen meine Beine und besonders mein unterer Rücken vorbelastet werden. ich machs deshalb, weil alle meine Kraftwerte in Kniebeuge und Bankdrücken schon bei Fortgeschritten sind, aber der meine Werte in Kreuzheben miserabel sind (bin grad bei 85kg x 6 und muss noch: --> 100kg x 6) Würdet ihr auch so machen oder? Mit freundlichen Grüßen Water
  22. BrainEaterZ

    Touch N Go Deadlifts

    Was haltet ihr von Touch N Go Deadlifts? Habe sie seit 2 Monaten mal statt den normalen gemacht auf höheren Reps und weniger Gewicht. Ich habe versucht das Bouncen zu lassen und nehme die Negative mit. Form ist gut gewesen, habe es gefilmt und angeschaut. Zudem habe ich mehrere Leute die Selber Deadlifts machen drüber schauen lassen. Was haltet ihr von denen? Wenn die Ausführung gut ist, dann spielt es doch keine große Rolle oder? Hier ein Beispiel mit einer Ausführung die meiner ähnlich sah, bis auf das Bouncen. www.YouTube.com/oxpvbnv04ps
  23. Hallo miteinander, Beim Kreuzheben ging es bei mir schon eine Weile sehr schleppend voran und ich habe mich jetzt vor ca. 3 Wochen etwas verletzt beim Training. Ich möchte euch um Rat fragen, da ich gerade etwas ratlos bin. Aber vielleicht schreibe ich einfach mal etwas ausführlicher: Ich habe schon länger Bodybuilding betrieben habe im vergangenen Jahr im Oktober dann mit dem primären Ziel Kraft aufzubauen mit dem 3x5 Trainingsprogramm von Fitness-Experts angefangen. Ich konnte mit dem Plan ziemliche Erfolge erzielen und konnte mich seit Oktober vergangenen Jahres wie folgt verbessern: Kniebeugen: 3x5 90kg => 3x5 152,5kg (Video mit 145kg: https://www.dropbox.com/s/81ovej8t72u0d4m/Kniebeugen%20145kg.m4v?dl=0) Bankdrücken: 3x5 90kg => 3x5 112,5kg Kreuzheben: ca. 1x5 130kg => 1x5 155kg/1x3 160kg Schulterdrücken: => 3x5 67,5kg Nun habe ich mich wie schon gesagt vor ca. 3 Wochen beim Kreuzheben bei dem Versuch 160kg zu heben in der 4 Wiederholung verletzt. Hier ein Video dazu: https://www.dropbox.com/s/23dxjqcrf66rgor/Kreuzheben%20160kg.m4v?dl=0 Die Trainingseinheit davor konnte ich die 155kg (Video: https://www.dropbox.com/s/9wlc035no99mw45/Kreuzheben%20155kg.m4v?dl=0 ) noch (meiner Meinung nach) sauber heben. Ich habe eine ganze Weile mit Gürtel gehoben habe dies allerdings vor ca. 2 Monaten sein lassen, da ich das Gefühl hatte, dass es mich mehr beeinträchtigt als dass es mir hilft und habe dann das Gewicht zurück gesetzt und ohne Gürtel mich noch einmal gesteigert. Nachdem ich mich dann verletzt habe, hatte ich ziemlich Schmerzen im unteren Rückenbereich und habe mein Training für ca. 1,5-2 Wochen pausiert, bzw. habe nur ein bisschen leichte Übungen und Oberkörper trainiert, sowie eine Blackroll benutzt. Dabei habe ich mich in das 5-3-1 Programm von Pendler eingelesen, da ich nicht mehr unbedingt mit meinem Maximalgewicht trainieren wollte und da ich auch das Gefühl hatte, dass mich tägliche Kniebeugen im restlichen Training zu sehr beeinträchtigt haben. Ich fing also mit der ersten Trainingseinheit (Kniebeugen) vergangene Woche an und plötzlich waren die Rückenschmerzen wieder mehr als präsent und ich hatte den restlichen Tag ziemlich Schmerzen. Also hieß es für mich wieder pausieren und ich habe dieses mal dann gleich einen Orthopäden Termin gemacht. Heute war ich beim Orthopäden und die Diagnose ist, dass es auf jeden Fall kein Bandscheibenvorfall oder eine stärkere Verletzung ist, sondern einfach die Muskulatur auf der linken Seite meines Rückens total verspannt/verhärtet ist. Der Rat der Orthopäden war, dass ich täglich zwei mal Schmerzmittel nehmen soll, die kommenden Wochen kein Krafttraining mehr betreiben soll und danach mit einer weniger belastenden Sportart wie Joggen oder Fahrrad fahren anfangen soll und dass so hohe Gewichte doch sowieso unnötig sein. (Ich glaube ihr könnt euch meine Empörung vorstellen ) Naja die Schmerzen sind auf jeden Fall schon nicht mehr so stark und Blackrollen an den besagten verspannten Stellen tut ziemlich gut. Ich habe jetzt auch vor für einen gewissen Zeitraum mein Training umzustellen, dass sich mein Rücken erholen kann. Meine Fragen an euch sind nun: Habt ihr irgendeinen Rat für mich wie genau ich damit umgehen soll, bzw. habt ihr schon Erfahrung mit so etwas gemacht? Soll ich danach mit dem 5-3-1 Pendler Programm fortfahren und mit den Gewichten zurückgehen und die Sache langsamer angehen? Muss ich etwas an meiner Technik verändern? Oder sollte ich vielleicht einmal zu Sumokreuzheben (habe ich noch nie gemacht) wechseln? Ich wäre euch echt dankbar wenn ihr mir irgendwie helfen könntet, da ich beim Arzt derzeit nicht die Hilfe finde die ich mir erwünsche und Termine bei anderen Orthopäden sind hier in Braunschweig erst gegen Juli zu bekommen. Viele Grüße Timo
  24. Rami

    Technikchek Kreuzheben

    Hallo, hier mal zwei Filmchen von mir beim Kreuzheben. Vielleicht könnte mir jemand Tipps geben, was noch verbesserungswürdig ist. https://youtu.be/YLBH-jZqxHc https://youtu.be/fBFH4OnW5js
  25. Hallo liebe Fitness Experten, Ich bin in der siebten Woche der FER und hab seit kurzer Zeit (seitdem ich schweres Gewicht hebe) und komisches Gefühl im Rücken, es sind keine Schmerzen eher so eine Art Schwellungsgefühl, optisch sieht man hinten nix und es stört auch nur bei langen Sitzen oder Autofahrten. Ich hab das Kreuzheben gestern spontan gefilmt und würde euch bitten das mal durchzuchecken. Ich hab das jetzt nicht großartig professionell gemacht aber es müsste reichen. http://youtu.be/8bmVlqqMxHE Als letztes nochmal die Frage: wenn ich das Gewicht unten nicht ablege sondern absenke und es in der luft behalte und dann wieder hochhebe, ist das ungesund? Vielen Dank für eure Tipps. LG