Jump to content

Neu hier? Immer einlesen auf Fitness Experts.de & Fitladies.de

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
lenss

Ist eine Diät ohne Kohlenhydrate überhaupt gesund?

Empfohlene Beiträge

Servus Leute,

 

Ein Freund von mir hat mit eine Diät angefangen, das ist ja in Ordnung, aber er macht etwas ohne Kohlenhydrate. Ich glaube nicht das es in irgend einer weise gesund ist.

 

Ich habe zwar mit ihm geredet, aber er glaubt das es gut für ihn ist und das es so am schnellsten abnehmen kann. Deswegen wollte ich ein wenig darüber informieren lassen, ist den so eine Diät gesund und wie kommt man überhaupt auf so eine Idee?

 

Das würde ich gerne wissen, aber ich finde einfach keine Antworten auf diese Fragen, also hoffe ich das ich sie hier finden kann :)

 

Danke schon mal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Neu hier? Immer einlesen auf Fitness Experts.de & Fitladies.de

*g* naja sagen wir mal so: low-carb ist jetzt eigentlich nichts neues und es funktioniert. zudem sind kohlenhydrate im gegensatz zu protein und fett ein makronährstoff, den der körper zum überleben nicht zwingend braucht.

im endeffekt läuft aber doch alles "nur" auf ein kaloriendefizit hinaus. das ausklammern eines makronährstoffes führt meistens dazu, da man im schnitt ca. 20% weniger isst. so spart man sich zb. das kalorienzählen und erzielt trotzdem eine negative energiebilanz.

 

gerade menschen, die sich kaum bewegen oder keinen sport machen brauchen nur sehr wenig carbs - einfach weil ihr energiebedarf nicht so hoch ist wie bei jemandem, der intensiv sport betreibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und wieviel man braucht ist halt auch individuell. Zuwenig Kohlenhydrate können (müssen nicht) auch Schlafprobleme oder Hormonprobleme machen. Auch die Schleimhäute reagieren oft auf zuwenig Carbs mit Trockenheit (Augen, aber auch Darm usw…) Ich kenne einige, die gut mit maximal 30 Carbs klarkommen – ich bin eine wandelnde Leiche. Gerade Frauen haben oft Probleme damit. Persönlich brauche ich mindestens 80g Carbs, 100-150gr sind besser. Das ist immer noch viel weniger als "normal".

Gefährlich ist verylowcarb nicht, der Körper baut sich seine eigene Glukose. Aber wenn nach einiger Zeit der Allgemeinzustand nicht besser wird und der Körper die Umstellung nicht macht und keine Energie mehr hat, sollte man versuchen die Carbs langsam zu erhöhen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

*g* naja sagen wir mal so: low-carb ist jetzt eigentlich nichts neues und es funktioniert. zudem sind kohlenhydrate im gegensatz zu protein und fett ein makronährstoff, den der körper zum überleben nicht zwingend braucht.

im endeffekt läuft aber doch alles "nur" auf ein kaloriendefizit hinaus. das ausklammern eines makronährstoffes führt meistens dazu, da man im schnitt ca. 20% weniger isst. so spart man sich zb. das kalorienzählen und erzielt trotzdem eine negative energiebilanz.

 

gerade menschen, die sich kaum bewegen oder keinen sport machen brauchen nur sehr wenig carbs - einfach weil ihr energiebedarf nicht so hoch ist wie bei jemandem, der intensiv sport betreibt.

 

Jaein...

 

Der Körper ist schon auf Kohlenhydrate angewiesen. Er ist nicht zwingend auf die Zufuhr durch Nahrung abhängig. Durch Gluconeogenese - http://de.wikipedia.org/wiki/Gluconeogenese - stellt der Körper einfach die Carbs selber her. Unser Gehirn, Leber etc. arbeitet nun mal damit ;)

 

Kohlenhydrate sind im Prinzip die einzige Stellschraube in einer moderaten Diät. Eiweiß und Fett sind feste Mindestgrößen, abhängig vom Körpergewicht und Muskelmasse. Aus dem Rest der Kalorien ergeben sich dann die Kohlenhydrate.

 

Bei sehr extremen Diäten, wie beispielsweiße die HSD von FE, werden Kohlenhydrate UND Fett extrem gekürzt um ein maximales Defizit zu erzielen. Solche Diäten sind aber nur auf begrenzte Zeit sinnvoll. Da muss man jetzt auch die Ausgangslage des Ausführenden mit einbeziehen. Je höher der KFA, desto länger kann man die Diät so extrem machen.

 

~4-8 Wochen sind dabei die Obergrenze. Jeder reagiert da anders darauf. Je niedriger der KFA ist, desto sinnfreier werden "Crashdiäten". Der Körper wehrt sich mit abnehmenden Körperfett und steuert hormonell gegen die Abnahme an. Dann muss man andere Ansätze nehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Servus Leute,
 
Ein Freund von mir hat mit eine Diät angefangen, das ist ja in Ordnung, aber er macht etwas ohne Kohlenhydrate. Ich glaube nicht das es in irgend einer weise gesund ist.
 
Ich habe zwar mit ihm geredet, aber er glaubt das es gut für ihn ist und das es so am schnellsten abnehmen kann. Deswegen wollte ich ein wenig darüber informieren lassen, ist den so eine Diät gesund und wie kommt man überhaupt auf so eine Idee?
 
Das würde ich gerne wissen, aber ich finde einfach keine Antworten auf diese Fragen, also hoffe ich das ich sie hier finden kann :)
 
Danke schon mal.

 

 

Eine Low-Carb-Diät ist m. E. für einen gesunden Menschen unproblematisch.

Wie meine Vorposter alle bereits richtig festgestellt haben, sind Nahrungskohlenhydrate nicht essentiell, da der Körper über Gluconeogenese die benötigten Carbs selbst

erzeugen kann.

 

Einige Menschen kommen mit wenigen Carbs besser aus als andere; das ist individuell wohl sehr unterschiedlich.

Gerade in den ersten Tagen kann es bei einigen Menschen zu Kopfschmerzen etc. kommen; in dieser Phase stellt der Körper die Energieversorgung von Carbs auf Fettsäure um.

Da das Gehirn jedoch nicht mit Fettsäure arbeiten kann, sind hier Ketone notwendig und gerade diese Umstellung kann anfangs unangenehm sein.

Viele Menschen berichten aber auch von erhöhter Leistungsfähigkeit in der sog. Ketose.

 

Ansonsten kann ich dir als Quelle Lyle McDonald empfehlen, der viel über Low-Carb-Diät geschrieben hat.

Insbesondere sein Buch Ultimate Diet 2 beschreibt auch alle Vorgänge im Körper bis hin zu hormonellen und biochemischen Reaktionen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hallo :)

 

Ich habe mich mit diesem Thema einige Zeit beschäftigt, und dabei habe ich viele Informationen dazu finden können. Diese Diät ist unter den Namen No Crab bekannt, und sie hat eine interessante Entstehungsgeschichte.

 

Um dir diese zu erzählen habe ich jetzt leider keine Zeit, aber keine Sorge, du wirst sie dir selber vorlesen können http://vitalerstoffwechsel.de/stoffwechsel-anregen/diaet-ohne-kohlenhydrate/. Und zwar von dieser Seite, hier findest du einige Informationen zu dieser Diät die dir sicherlich deine Fragen beantworten werden.

 

Ob diese Diät gesund ist oder nicht, so weit ich sagen kann ist sie nicht gesund, da sie schlimme Krankheiten wie Krebs auslösen kann. Deswegen würde ich es nicht empfehlen, aber das kann jeder für sich entscheiden. Was das Abnehmen angeht, durch diese Diät kann man schnell Kilos verlieren, aber wie gesagt, ich persönlich würde das Risiko nicht eingehen.

 

Ich hoffe das wird die helfen können, und versuche es deinem Freund beizubringen, damit er weiß mit was für Risikos er es zu tun hat :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ob diese Diät gesund ist oder nicht, so weit ich sagen kann ist sie nicht gesund, da sie schlimme Krankheiten wie Krebs auslösen kann. 

 

Krebs wegen lowcarb? Oo Klingt jetzt mal ziemlich weit hergeholt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Hallo :)
 
Ich habe mich mit diesem Thema einige Zeit beschäftigt, und dabei habe ich viele Informationen dazu finden können. Diese Diät ist unter den Namen No Crab bekannt, und sie hat eine interessante Entstehungsgeschichte.
 
Um dir diese zu erzählen habe ich jetzt leider keine Zeit, aber keine Sorge, du wirst sie dir selber vorlesen können http://vitalerstoffwechsel.de/stoffwechsel-anregen/diaet-ohne-kohlenhydrate/. Und zwar von dieser Seite, hier findest du einige Informationen zu dieser Diät die dir sicherlich deine Fragen beantworten werden.
 
Ob diese Diät gesund ist oder nicht, so weit ich sagen kann ist sie nicht gesund, da sie schlimme Krankheiten wie Krebs auslösen kann. Deswegen würde ich es nicht empfehlen, aber das kann jeder für sich entscheiden. Was das Abnehmen angeht, durch diese Diät kann man schnell Kilos verlieren, aber wie gesagt, ich persönlich würde das Risiko nicht eingehen.
 
Ich hoffe das wird die helfen können, und versuche es deinem Freund beizubringen, damit er weiß mit was für Risikos er es zu tun hat :)

 

 

Die von dir verlinkte Seite ist ja so ziemlich das genaue Gegenteil von FE. Haufenweise Behauptungen ohne jedwede Quellenangabe oder wissenschaftlichen Hintergrund. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, klar ist FE da besser aufgestellt.

 

Aber wenn man genau liest, war die Aussage auf jener Seite nur: "NO Carb ist schlecht, weil man dann auf Gemüse, Nüsse Obst etc, also alles was auch nur ein bisschen KH hat, verzichten muss. Und dieser Verzicht und damit der Verzicht auf viele Mikronährstoffe und sek. Pflanzenstoffe ist nicht gesund".

 

Wird natürlich nicht übermorgen zu Krebs führen, aber das war halt die - gewiss: weit hergeholte - ultimative Schlussfolgerung. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und genau diese Schlussfolgerung wird ja im Text durch das Beispiel widerlegt ("Die Diät ohne Kohlenhydrate geht auf die Ernährungsweise der arktischen Ureinwohner, die Inuit zurück. Ein kanadischer Forscher namens Stefansson lebte eine Zeitlang mit den Inuit zusammen und übernahm folglich auch deren Ernährungsgewohnheiten, die ausschließlich aus Eiweiß und Fett bestanden. Er behielt diese Form der Ernährung auch bei, als er schon längst wieder zu Hause war. Weil zu diesem Zeitpunkt noch die Meinung weit verbreitet war, er könnte infolge dieser einseitigen Ernährung gesundheitlichen Schaden nehmen, ließ er sich von Ärzten überwachen. Es schadete ihm nicht, im Gegenteil er erfreute sich bester Gesundheit.")

 

Und Sätze wie 

 

"Allerdings, die Ernährungswissenschaftler betrachten eine Diät ohne Kohlenhydrate nicht unbedingt als gesund." würden woanders als feinste BroScience durchgehen... ;)

 

So im Sinne von "Erfahrene Trainer empfehlen zur Definition der Muskulatur ausschließlich das Training an Maschinen mit 20-25 Wiederholungen".... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin ja mit dir bei anscheinend fehlenden wissenschaftlichen Vorgehensweise auf der Seite (habe nur den einen Artikel gelesen).

 

Ansonsten würde ich aber in der Sache das Inuit-Beispiel nicht zu hoch hängen: Es gibt viele extreme Ernährungsformen, die in der Geschichte der Menschheit funktioniert haben. Meistens mussten sie nur bis zum Alter der Reproduktion plus paar Jahre danach (Versorgung des Nachwuchses) den Besitzer am Leben erhalten. Das ist nicht das gleiche wie eine geeignete Ernährung für einen Europäer mit einer Lebenserwartung von 85.

 

Ich habe jetzt keine genauen Daten über die Inuit im Kopf, erinnere mich aber dunkel an einige Artikel, dass sie trotz Versorgung mit Vitaminen durch Organfleisch einige Mängel hatten und eine niedrigere Lebenserwartung. Aber egal, wegen unterschiedlicher Lebensweisen sind solche Quervergleiche über Zeitalter und Geographie hinweg ziemlich wertlos - siehe auch die Paläo-Argumentation. Über das Einzelfall"experiment" des kanadischen Forschers legen wir mal den Mantel des Schweigens - wenn wir schon bei wissenschaftlich sauberen Vorgehen sind. :)

 

Bin überzeugt davon, dass eine gemüselose, obstlose, ziemlich Nahrungsmittel-eingeschränkte Ernährung nicht optimal ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

http://examine.com/faq/are-there-health-benefits-of-a-low-carb-diet.html

 

"With that in mind, relative to a high-carb diet, a low-carb diet has been shown to improve fasting plasma glucose and insulin levels, cholesterol levels, blood triglycerides, preserve muscle mass during weight loss, and other health markers."

 

Natürlich könnte man extremen Formen skeptisch gegenüberstehen; ich habe keine Infos dazu, wie das komplette Ersetzen von Obst und Gemüse durch

Vitamintabletten den Organismus beeinflusst.

Aber warum sollte man während einer Low-Carb-Diät auch gänzlich auf Gemüse, Obst und viele andere Nahrungsmittel verzichten?

 

In der HSD von FE kann z. B. während der Diät Gemüse verzehrt werden und am Tag des Refeed müssen sogar Carbs geladen werden, d. h.

hier kann man auch Obst oder andere Nahrungsmittel mit vielen Carbs konsumieren.

 

Low-Carb kann z. B. auch der Verzehr von verschiedenen Fleisch-, Fisch- und Käsesorten sowie Eier und Quark sein.

Zusammen mit Gemüse muss es also weder eintönig noch einseitig sein...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es gibt kein "No Carb", da alle Lebensmittel in verschiedenen Mengen Kohlenhydrate enthalten.

 

Selbst Geflügel enthält 1 g KH auf 100 g, Magerquark 4 g auf 100 g...

 

:rolleyes:

 

EDIT:

 

Selbst wenn jemand z. B. 2500 kcal nur aus Harzer Käse bestreitet und jeden Tag 2 kg davon futtert, käme er auf 2 g Carbs.

Und ein noch extremeres Beispiel ist mir jetzt beim besten Willen für "No Carb" nicht eingefallen...  <_<

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du weißt, um was es in der Diskussion ging: Extrem wenig KH, also meinetwegen very, very low carb und damit auch der Verzicht von Lebensmitteln, die keine KH-reichen sind, aber dennoch mehr haben, als dein Harzer Käse: also vor allem Gemüse.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du weißt, um was es in der Diskussion ging: Extrem wenig KH, also meinetwegen very, very low carb und damit auch der Verzicht von Lebensmitteln, die keine KH-reichen sind, aber dennoch mehr haben, als dein Harzer Käse: also vor allem Gemüse.

 

Danke, ich weiß, worum es in der Diskussion geht.  ;)

 

Was ist denn für dich very, very low carb? 10 g, 20 g?

Was soll das bringen?

Selbst Mr. Keto Lyle McDonald schreibt, dass Ketose ein Nebeneffekt von low-Carb-Ernährung ist und für sich selbst keinen Benefit bringt (vgl. UD2 von ihm).

 

Verzicht auf Lebensmitteln mit vielen Carbs und mehr Carbs als "mein" Harzer Käse? Also vor allem Gemüse?

Woher hast du das?

 

Der OP hat sowas nie geschrieben.

 

Er hat geschrieben: "Ein Freund von mir hat mit eine Diät angefangen, das ist ja in Ordnung, aber er macht etwas ohne Kohlenhydrate. Ich glaube nicht das es in irgend einer weise gesund ist."

 

Offensichtlich ist er ein Laie auf dem Gebiet und sein Freund macht so eine Diät ohne Kohlenhydrate.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass er damit nicht 0 g Kohlenhydrate meint, sondern es so geschrieben hat, weil der typische Laie bei Low-Carb von einer Diät ohne Kohlenhydrate spricht.

 

Und du versuchst hier nur auf No-Carb oder "very, very low Carb" zu gehen, weil ich oben Examine verlinkt habe und dort bestätigt wird, das Low-Carb gesundheitliche Vorteile bringen kann.

Das stimmt halt nicht mit deiner Meinung überein - dies ändert aber dennoch nicht die Sachlage.  :lol: 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ging um diesen Beitrag und die Aussagen auf der verlinkten Seite http://fitness-experts.de/forum/index.php?/topic/1521-ist-eine-di%C3%A4t-ohne-kohlenhydrate-%C3%BCberhaupt-gesund/&do=findComment&comment=22023

 

Da habe ich mich kurz mit "Kritischer Geist" ausgetauscht. Dann bist du dazugekommen und hast diese Nebendiskussion nicht mitbekommen - lies dir den thread einfach nochmal durch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nicht nur wahrscheinlich, er (oder sie) war seit ca 1 Woche hier nicht mehr aktiv (laut seines/ihres Profils) ....

 

Aber finde ich auch nicht schlimm, warum sollen Themen nicht auch durch andere User weiter diskutiert werden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ach, es ist auch auf der Metaebene ein ganz gutes Beispiel, wie Kommunikation verunglücken kann in einem thread: Christian und ich hatten völlig anderen Bezug; ich hab zuerst gar nicht kapiert, worauf er jetzt hinauswill, bis ich gesehen habe, dass er wiederum meinen Bezug nicht kennt. Und aus solchen Ursachen gipfelt das dann darin, dass er mir eine Meinung unterstellt, die gar nicht meine ist, spekuliert, dass ich mich wegen Lyle McDonalds Aussage (die ich ganz klar teile) von low carb zu no carb winde, damit mein Argument noch stimmt und diese vermutete Aktion von mir mit einem auslachenden Smiley am Ende quittiert. Wie ein Stier auf ein rotes Tuch gerannt, was gar nicht da war.

 

Hat mich also erkennbar genervt, aber hat auch den guten Effekt, dass man sich selbst in Erinnerung ruft, wie viele Missverständnisse es in schneller, indirekter/nicht-persönlicher Kommunkation im Internet gibt. Wikipedia hat da eine ganz gute Regel: "assume good faith", um solche Missverständnisse zu verringern. http://en.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Assume_good_faith

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Zusammen!

 

Ich wollte wegen dem Thema keinen neuen Thread aufmachen, aber habe gerade folgendes bei Facebook gelesen und dachte mir gerade irgendwie... Klingt total unlogisch.

 

Hier ein Artikel aus der Wirtschaftswoche, die sagte, eine eiweißreiche Ernährung sei so schlimm wie Kettenrauchen, außer man ist alt...

 

http://green.wiwo.de/ernaehrungsstudie-warnt-fleisch-milch-und-eier-so-schaedlich-wie-rauchen/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen