Jump to content

Neu hier? Immer einlesen auf Fitness Experts.de & Fitladies.de

Johannes

Lass deinen Körperfettanteil (KFA) von erfahrenen Mitgliedern einschätzen

Empfohlene Beiträge

Neu hier? Immer einlesen auf Fitness Experts.de & Fitladies.de

Hallo shehulk,

du bist sehr schön schlank, aber weniger als 22 % würde ich deinen KFA auch nicht einschätzen. Hab extra noch mal hier nachgeschaut. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also gut! Ich trau mich auch! Hier meine Bilder nach 3 Wochen HSD. Was schätzt ihr?

(1,62m groß, 55.2 kg) Leider nicht alle ganz scharf... (ich meine natürlich die Bildqualität  :lol:  :lol:  :lol: )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Update

 

Am 04. August habe ich euch zuletzt meinen KFA schätzen lassen, siehe dazu Beitrag #16. Die Fotos dort wurden am 16.07.2015 mit einem Körpergewicht von 63,4 kg geschossen.

 

Heute (d.h. etwas mehr als 3 Monate seit den o.g. Bildern), habe ich vor dem Training erneut Fotos geschossen. Das durchschnittliche Körpergewicht (7-Tage-Wochendurchschnitt) liegt heute schon wieder (bzw. immer noch) bei 63,4 kg. Gewichtstechnisch hat sich in den drei Monaten (!) bis heute also nichts verändert. In den drei Monaten lag meine Energiezufuhr zunächst bei 2029 kcal täglich. Seit mittlerweile 6 Wochen liegt sie bei 1846 kcal täglich. Wirklich bewegen tut sich bei dem Gewicht mit 1846 kcal allerdings immer noch nichts, weshalb ich da wohl noch etwas weiter runtergehen werde.

 

Ich persönlich sehe nun keine optischen Fortschritte, wenn ich die heutigen Fotos mit denen vom 16.07.2015 vergleiche. Ich sehe mich nach wie vor bei einem KFA von ca. 15%. Dies würde für eine dreimonatige Stagnation sprechen... da drei Monate allerdings eine lange Zeit sind, muss sich ja irgendetwas getan haben. Aber dem scheint wohl nicht so.

 

Nun gut, jetzt erstmal die Fotos von heute. Danach würde ich mich über eure persönlichen Einschätzungen freuen! Aber bitte ehrlich und ungeschönt, sonst macht das ja keinen Sinn.  ;)

 

Unangespannt

 

1aruyv.png 3chugq.png

 

2jdu0d.png 40euat.png

 

 

Angespannt

 

5hiu2o.png 6wzur4.png

 

7fdu09.png 138ruiz.png

 

9qyutz.png 1111uqd.png

 

 

 

Die Fotos von der Bauchmuskulatur folgen mit einem Kommentar im nächsten Beitrag.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe aus dem Video mal einige Screenshots ausgeschnitten, damit ersichtlich ist, wann meine Bauchmuskulatur zu sehen ist und wann nicht.

 

Auf dem ersten Foto ganz links beginnt die Fotoserie, mit dem letzten Foto ganz rechts endet sie. (Logisch.)

 

Von links nach rechts atme ich zunehmend die Luft aus und spanne zunehmend meine Bauchmuskulatur an.

 

Anfangs sieht man quasi gar keine Bauchmuskeln und erst am Ende, wenn die Bauchmuskeln extrem hart angespannt sind und ich sämtliche Luft rausgepresst habe, sieht man sie langsam hervorscheinen.

 

Nun meine Frage nach eurer realistischen Einschätzung: Werde ich die Bauchmuskeln vielleicht niemals im normalen/unangespannten Zustand sehen?

 

Mit "normal" meine ich die vier unangespannten Fotos aus meinem letzten Beitrag. Da stehe ich ja ganz locker.

 

Bastian hatte dazu hier schon mal was geschrieben. Zitat:

 

"Um unangespannt (!) die Bauchmuskeln zu sehen muss man eine sehr ausgeprägte Muskulatur haben und sehr tief mit dem KFA sein. Ich kenne sehr viele Kraftsportler und Bodybuilder, auch welche die einige Jahre länger als ich trainieren und entsprechend aussehen. Keiner hat sichbtare Bauchmuskeln im völligen Ruhezustand. Das ist Wunschdenken deinerseits."

 

12-1jsut5.png 12-2s7u32.png 12-3gsuj3.png 12-45puyq.png

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wow, danke! Damit hätte ich jetzt nicht gerechnet...  :o

 

Trügt der eigene Eindruck wirklich so stark?  :huh:

 

Ich bin nämlich ernsthaft davon ausgegangen, keinen nennenswerten Fortschritt in den letzten drei Monaten gemacht zu haben...  :unsure:

 

Also scheint sich ja etwas verändert zu haben, obwohl das Körpergewicht gleich geblieben ist?  :wacko:

 

Höre mir gerne noch die Meinungen aller anderen an, die etwas dazu sagen möchten. Gerne auch kritische Stimmen!

(Beispielsweise bin ich mir bewusst, dass es mir natürlich noch deutlich an Muskelmasse fehlt. Aber daran arbeite ich, sobald ich mit dem KFA zufrieden bin. Versprochen!)

 

Und gerne auch Kommentare zu der "Sixpack-Problematik". Ich denke nämlich mittlerweile zunehmend, dass Bastian mit seiner Aussage (siehe das Zitat) wirklich Recht hat.

Was bedeuten würde, dass ich meine Erwartungshaltung an der Stelle einfach herunterschrauben muss. Sprich: Kein Sixpack im locker stehenden Zustand.

 

Über positives Feedback freue ich mich natürlich riesig, sofern es denn ehrlich ist.  ;)

 

Aber bis hierhin schon mal: Danke euch! Wirklich! So starte ich noch einmal viel motivierter in den letzten Arbeitstag für diese Woche!  :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Dominik, gerade auf den letzten beiden Bildern ist das Sixpack sehr gut zu sehen! Ein sehr schönes Ergebnis! Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass man sich selbst nie so sieht, wie es fremde oder andere Menschen tun. Ich wüsste nicht, was ich dir vormachen sollte. Meine Meinung ist ehrlich, wobei ich die Prozentzahl nicht einzuschätzen vermag. Das können andere besser!

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Dominik, gerade auf den letzten beiden Bildern ist das Sixpack sehr gut zu sehen! Ein sehr schönes Ergebnis! Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass man sich selbst nie so sieht, wie es fremde oder andere Menschen tun. Ich wüsste nicht, was ich dir vormachen sollte. Meine Meinung ist ehrlich, wobei ich die Prozentzahl nicht einzuschätzen vermag. Das können andere besser!

 

Danke!  :)

 

Aber hast du denn auch gelesen, was ich in dem Beitrag dazu geschrieben habe?  ;)

 

Das Sixpack sieht man im locker stehenden Zustand überhaupt nicht:

 

1aruyv.png

 

Im angespannten Zustand sieht man es ebenfalls nicht:

 

12-1jsut5.png

 

Nur im angespannten Zustand, wenn ich sämtliche Luft aus meinem Bauch ausatme, sieht man vielleicht ein "Four Pack":

 

12-45puyq.png

 

Meine Erwartungshaltung wäre, dass zumindest irgendwann das bloße Anspannen der Bauchmuskulatur ausreicht, damit sich die Bauchmuskeln abzeichnen und sichtbar werden. Ist das realistisch?

 

Ich habe die folgende Frage noch nie gestellt, deshalb mache ich das jetzt mal an dieser Stelle:

 

Warum muss ich die ganze Luft aus meinem Bauch ausatmen, damit die Bauchmuskeln zum Vorschein kommen?

 

Hat das irgendeinen Grund?

 

Bisher dachte ich immer, dass nur das Fettgewebe zwischen der Muskulatur und der Haut liegt.

 

Solche Dinge wie Mageninhalt (egal ob Nahrung, Wasser oder Luft) dürften die Sichtbarkeit des Sixpacks doch nicht verändern?!

(Sondern meines Wissens nach nur für einen "Schwangerschaftsbauch" sorgen.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

morscheeeeeeeeeee dominik e. :)

 

also ich würde dich auf ca. 12-13% einschätzen....wegen der fehlenden muskulatur oder besser gesagt

wenige ist das doch etwas schwierig einzuschätzen ;) nicht böse sein :wacko:

aber auf keinen fall 15%, das sehe ich auch so :)

 

wegen der nicht sichtbaren bauchmuskulatur weiß ich auch nicht was ich sagen soll....die sieht man bei

mir eigentlich auch bei ca. 20%...keine ahnung wie man das jetzt mit männer vergleicht :blink:

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So unterschiedlich ist das. Ich habe dasselbe Problem wie Dominik. Bei mir sieht man auch nichts so schnell. Muss richtig dolle anspannen und dann hängt noch die alte schlaffe Haut drüber. Das muss Dominik ja nun nicht befürchten. Aber woran das liegt, dass bei manchen alles recht schnell und deutlich zu sehen ist und bei manchen nicht, weiß ich auch nicht.

Ja Dominik, ich habe es gelesen und auch gesehen. Vielleicht sollte man sich einfach auf das Positive fokussieren und weiter dran arbeiten.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja, bei dir rami muß man ja auch noch alter und schwangerschaften dazu zählen....das man nicht

mehr wie eine 20ige aussieht, ist ja klar ;) nichtsdestotrotz sieht du doch für dein alter noch

sehr knackig aus ;):)

 

vielleicht ist das auch genetik?? :wacko:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Dominik: Ich dachte ja zuerst er schon wieder... ;)

 

Aber die neuen Fotos sehen definitiv besser aus. Auf den Vergleichsfotos vom Juli ist natürlich auch das Killerlicht des Todes für Deine doch eher blasse Hautfarbe. Ich denke allerdings, es hat sich schon etwas getan muskulär. Nicht viel, aber das ist klar, wenn Du nicht zunimmst. Und das willst Du ja auch gar nicht.

 

Ich glaube generell, dass Du mit Deiner Schätzung von 15 % KFA zu hoch liegst. Schon auf den Juli-Fotos. Du darfst da nicht nur nach der Sichtbarkeit der Bauchmuskeln gehen. Die Realität angesichts Deiner Trainingserfahrung und vor allem der diversen Fotoserien ist wahrscheinlich einfach, dass Du zum "Massemonster" nicht geboren bist. Das weißt Du, und es entspricht auch nicht Deiner Zielsetzung.

 

Was uns zur Bauchfrage bringt.

 

Nun meine Frage nach eurer realistischen Einschätzung: Werde ich die Bauchmuskeln vielleicht niemals im normalen/unangespannten Zustand sehen?

Könnte sein. Bastian hat es gesagt, und ich bin da ganz bei ihm. Ich war schon sehr lange auf keinem Bodybuilding-Wettkampf mehr, aber wenn mich mein Gedächtnis nicht total im Stich lässt, gab/gibt es durchaus Athleten, bei denen man im entspannten Zustand (der auf der Bühne wohlgemerkt nie voll entspannt ist) relativ wenig von den Bauchmuskeln sieht. Auch wenn sie gut definiert sind.

 

Gegenfrage: Was exakt möchtest Du im normalen Zustand sehen, wenn Du offensichtlich wenig Muskeln, und das heißt auch am Bauch wenig Muskeln hast? Dass Du Bauchmuskeln hast, sieht man in der Bauch-/Beine-Pose. Die so heißt, weil der Athlet dabei den Bauch maximal anspannen kann. Wenn Du an die Funktion der Bauchmuskulatur denkst (Flexion der Wirbelsäule nach vorn und Drehbewegungen des Oberkörpers), wird es klarer. Mit dem Mageninhalt hat das eher nichts zu tun, denke ich. Lasse mich da aber gern eines Besseren belehren. 

 

Ich glaube daher nicht, dass Du bei Deinem jetzigen Stand mit noch weniger KFA - ungünstige Fettverteilung, wenn es tatsächlich daran liegt, hin oder her - zu einer sichtbaren Bauchmuskulatur in "normalem" Zustand kommst. Das halte ich tatsächlich für unrealistisch.

 

Sonst traue ich Dir allerdings viel zu :)

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ shehulk: ohne Vergleichsbilder zur Rate zu ziehen, hätte ich auch direkt ca. 23 % gesagt.

 

@ Melina: deine Bilder sind wieder offline?

 

@ Dominik: würde jetzt 12-13 % sagen. Kann es vllt. sein, dass du auf dem letzten "Luftraus" Bild den Oberkörper leicht krümmst (Crunch) und deswegen die Bauchmuskulatur anscheinend besser zu sehen ist?

Und noch was: es wirk auf den ersten unangespannten Bildern, als hättest du ein leichtes Hohlkreuz. Wenn der Eindruck nicht täuscht und du dem etwas entgegensteuern kannst, würde sich vllt. dadurch alleine schon ein besseres "Erkennen" der Bauchmuskulatur generell erzielen lassen.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Dominik: Ich dachte ja zuerst er schon wieder... ;)

Sorry.  :P

 

Aber die neuen Fotos sehen definitiv besser aus. Auf den Vergleichsfotos vom Juli ist natürlich auch das Killerlicht des Todes für Deine doch eher blasse Hautfarbe. Ich denke allerdings, es hat sich schon etwas getan muskulär. Nicht viel, aber das ist klar, wenn Du nicht zunimmst. Und das willst Du ja auch gar nicht.

Du denkst, dass sich muskulär etwas getan hat, von Juli bis heute? Woran genau machst du das fest? Würde mich jetzt mal interessieren. Denn wie du richtig erkannt hast, erwarte ich nicht, dass ich während einer Fettabbauphase (= Energiedefizit) überhaupt Muskulatur aufbauen kann. Mein erklärtes Ziel für solche Phasen ist der Muskelerhalt. Wenn die Fettabbauphase beendet ist, werde ich natürlich versuchen, mit stetiger aber langsamer Gewichtszunahme (ca. 0,5 kg pro Monat) etwas für den Muskelaufbau zu tun, ohne dabei zuzufetten.

 

Ich glaube generell, dass Du mit Deiner Schätzung von 15 % KFA zu hoch liegst. Schon auf den Juli-Fotos. Du darfst da nicht nur nach der Sichtbarkeit der Bauchmuskeln gehen. Die Realität angesichts Deiner Trainingserfahrung und vor allem der diversen Fotoserien ist wahrscheinlich einfach, dass Du zum "Massemonster" nicht geboren bist. Das weißt Du, und es entspricht auch nicht Deiner Zielsetzung.

Das ist korrekt. Persönlich wünsche ich mir, dass ich insgesamt noch definierter werde (bessere Sichtbarkeit der Bauchmuskeln + sichtbare Unterteilung des Quadrizeps) und ein paar Kilogramm fettfreie Masse dazu gewinne. Als langfristiges Ziel für 2016/2017 habe ich mir deshalb ~65 kg @ 8-10% KFA gesetzt. Das halte ich für realistisch, da ich laut eurer Einschätzung derzeit bei ~63 kg @ 13% liege.

 

[...]

 

Gegenfrage: Was exakt möchtest Du im normalen Zustand sehen, wenn Du offensichtlich wenig Muskeln, und das heißt auch am Bauch wenig Muskeln hast? Dass Du Bauchmuskeln hast, sieht man in der Bauch-/Beine-Pose. [...]

Früher habe ich die Bauchmuskeln nie explizit trainiert, sondern der Aussage vertraut, dass schwere Grundübungen ausreichen, um die Bauchmuskeln zu entwickeln. Auf Rat der FE-Mitglieder habe ich in der letzten 10-monatigen Aufbauphase dann den Bauch besonders berücksichtigt, indem ich ihn mit Weighted Crunches (an der Maschine) und Cable Crunches (am Kabelzug) progressiv trainiert habe. Einen Unterschied hat das in der Entwicklung meiner Bauchmuskulatur allerdings nicht gemacht, die sehen heute so aus wie schon vor Jahren. Deshalb habe ich das explizite Bauchtraining wieder aus meinem Training entfernt und investiere die Zeit lieber weiter in schwere Grundübungen. Du kannst dir ja bitte einmal die Fotoserie in diesem Beitrag ansehen und mir deine Meinung dazu sagen. Ich persönlich sehe dort keine Verbesserung der Bauchmuskulatur.

 

Ich glaube daher nicht, dass Du bei Deinem jetzigen Stand mit noch weniger KFA - ungünstige Fettverteilung, wenn es tatsächlich daran liegt, hin oder her - zu einer sichtbaren Bauchmuskulatur in "normalem" Zustand kommst. Das halte ich tatsächlich für unrealistisch.

Ich "befürchte" auch, dass Bastian und du damit Recht haben. Aus psychischer Befriedigung werde ich dennoch einmal bis 56 kg (noch im Normalgewicht) runterdiäten und schauen, ob das etwas an der Sichtbarkeit der Bauchmuskeln verändert. Wenn ja: Wunderbar. Wenn nicht: Auch gut, dann weiß ich es wenigstens. Ich denke sogar, dass ich die mangelnde Sichtbarkeit der Bauchmuskeln verschmerzen könnte, wenn dafür irgendwann eine Teilung des Quadrizeps erkennbar wird. Das wäre auch sehr toll. Im Februar 2014 hatte ich mit 60,0 kg mein bisher tiefstes Körpergewicht und auch da sah man so langsam eine leichte Unterteilung des Quadrizeps.

 

(Klicken zum Vergrößern)

7eilde.jpg 8ara6z.jpg

 

Wenn sich das dann noch etwas deutlicher abzeichnet, wäre ich wohl zufrieden.

 

Sonst traue ich Dir allerdings viel zu :)

Danke dir!

 

@ Sub

 

@ Dominik: würde jetzt 12-13 % sagen. Kann es vllt. sein, dass du auf dem letzten "Luftraus" Bild den Oberkörper leicht krümmst (Crunch) und deswegen die Bauchmuskulatur anscheinend besser zu sehen ist?

Ja, das ist möglich. Ich muss da bei zukünftigen Fotos mehr darauf achten, dass die Fotos unter den gleichen Umständen aufgenommen werden. Das heißt: Nicht auf einigen Fotos aufrechter stehen und auf anderen Fotos gekrümmter. Danke für den Hinweis!

 

Und noch was: es wirk auf den ersten unangespannten Bildern, als hättest du ein leichtes Hohlkreuz. Wenn der Eindruck nicht täuscht und du dem etwas entgegensteuern kannst, würde sich vllt. dadurch alleine schon ein besseres "Erkennen" der Bauchmuskulatur generell erzielen lassen.

Habe den FE-Artikel zum Hohlkreuz schon gelesen und dort wird unter anderem auch in gezieltes Bauchtraining empfohlen. Aber das hatte ich ja schon in der 10-monatigen Aufbauphase versucht, wie hier beschrieben. Für die Dehnroutinen bin ich zu faul und unmotiviert, gestrecktes Kreuzheben u.Ä. kann ich zukünftig vielleicht mal verstärkt ins Training einbauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden