Jump to content

Neu hier? Immer einlesen auf Fitness Experts.de & Fitladies.de

Johannes

Lass deinen Körperfettanteil (KFA) von erfahrenen Mitgliedern einschätzen

Empfohlene Beiträge

 

Du denkst, dass sich muskulär etwas getan hat, von Juli bis heute? Woran genau machst du das fest?

An den Fotos ;)

Das Licht auf den Vergleichsfotos ist wie gesagt brutal - aber auf den neuen siehst Du muskulöser aus. Die Trizeps in der Lat-Pose, der Lat, die innere Brust... 

 

Denn wie du richtig erkannt hast, erwarte ich nicht, dass ich während einer Fettabbauphase (= Energiedefizit) überhaupt Muskulatur aufbauen kann.

Ist nicht zu erwarten, richtig. Aber Du hast auch nicht abgenommen seit sechs (?) Wochen - trotz Defizit. Ich habe den Post dazu auch gelesen, wenn Du Dich erinnerst. Vielleicht bist Du gar nicht (mehr) im Defizit? Was das jetzt heißt... keine Ahnung. Du hast ja gefragt, was wir sehen, und das habe ich Dir gesagt.

Ich erzähle Dir mal einen Schwank aus meinem Leben, wenn ich darf. Kein Beweis für irgendetwas und auch keine BroScience, daher hoffenlich erlaubt :ph34r: . Ich habe vor 18 Jahren (Mann bin ich alt!) mal so um die fünf bis sechs Kilo abgenommen über vier Monate etwa. Von 78 auf 72/73 Kilo. War eine Basic Moderate Low Carb Geschichte mit Bier und Schweinebraten am Wochenende :rolleyes: . In der Zeit hat sich mein Armumfang erhöht, selbstverständlich nur wenig, aber messbar. Bauch ist weniger geworden, klar, alles andere ziemlich gleich geblieben. Möglich ist also so einiges.

 

Einen Unterschied hat das in der Entwicklung meiner Bauchmuskulatur allerdings nicht gemacht, die sehen heute so aus wie schon vor Jahren. Deshalb habe ich das explizite Bauchtraining wieder aus meinem Training entfernt und investiere die Zeit lieber weiter in schwere Grundübungen. Du kannst dir ja bitte einmal die Fotoserie in diesem Beitrag ansehen und mir deine Meinung dazu sagen. Ich persönlich sehe dort keine Verbesserung der Bauchmuskulatur.

Hast recht. Vielleicht tröstet Dich, dass ein gewisser Arnold S. auch nie ein "traditionelles" Six Pack hatte. Das war auch mehr ein Four Pack. Ich glaube man kann sagen, dass der Bauch nie Deine beste Muskelgruppe wird.

 

Aus psychischer Befriedigung werde ich dennoch einmal bis 56 kg (noch im Normalgewicht) runterdiäten und schauen, ob das etwas an der Sichtbarkeit der Bauchmuskeln verändert.

Davon kann ich Dich nicht abhalten. Will ich auch nicht. Meine Empfehlung wäre es nicht, aber solange Du nicht auf die Idee kommst, wieder zu bulken, ist alles gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Neu hier? Immer einlesen auf Fitness Experts.de & Fitladies.de

Gast Dominik S.

@ Glinner

 

Danke für deinen Beitrag!  :)

 

Aber was genau meinst du mit: "Das Licht auf den Vergleichsfotos ist wie gesagt brutal [...]" ?

Die Fotos vom Juli (16.07.2015) und die Fotos vom Oktober (29.10.2015) wurden beide im gleichen Raum, an der mehr oder weniger gleichen Position aufgenommen.

 

Einziger Unterschied ist, dass die Fotos vom Juli...:

a.) ... direkt nach dem Training geschossen wurden (also mit Pump in der Muskulatur und mit ca. 2 Liter Wasser im Bauch)

b.) ... insgesamt eine höhere Helligkeit aufweisen, da es im Juli abends noch sehr lange hell bleibt

 

... während die Fotos vom Oktober...:

a.) ... direkt vor dem Training geschossen wurden (also ohne Pump in der Muskulatur und ohne Wasser im Bauch)

b.) ... insgesamt eine niedrige Helligkeit aufweisen, da es abends schon sehr früh dunkel geworden ist

 

Das muss man bei dem Vergleich beider Fotostrecken natürlich berücksichtigen. Und hier frage ich mich eben, was du mit der oben zitierten Aussage meinst.

(Zuvor hattest du schon geschrieben: "Auf den Vergleichsfotos vom Juli ist natürlich auch das Killerlicht des Todes für Deine doch eher blasse Hautfarbe.")

 

Insgesamt scheint es mir so, dass sich der Körperfettanteil trotz des stagnierenden und identischen Körpergewichts von 63,4 kg reduziert haben muss – und dass dadurch der (falsche?) Eindruck entsteht, ich hätte Muskulatur aufgebaut.  :huh:

 

Das deckt sich ja auch mit den Eindrücken der anderen FE-Mitglieder, die sich einige sind, dass der KFA aus ihrer Sicht jetzt deutlich niedriger ist, als noch im Juli.  ;)

 

Jedenfalls werde ich diese Woche einen neuen Rekord beim Wochendurchschnitt aufstellen: Mit 62,7 kg bin ich erstmals so leicht, wie nie in dieser Diät zuvor. Bisheriger Tiefpunkt waren 63,0 kg im Wochendurchschnitt.  ^_^

 

Es geht also vorwärts, wenn auch mit kleinen Schritten. Die tägliche Energiezufuhr liegt bei läppischen 1315 kcal (die übrigen Daten siehe hier*). Aber so lange meine Gewichtsabnahme in dem Bereich von 0,2 bis 0,6 kg pro Woche bleibt, werde ich die Kalorien nicht anpassen. Weder nach oben, noch nach unten. Wenn ich irgendwann mehr als 0,6 kg pro Woche abnehmen SOLLTE (was ich bezweifle), würde ich die Kalorien ggf. leicht erhöhen, um kein unnötiges Risiko für Muskelabbau zu provozieren. Und wenn es irgendwann weniger als 0,2 kg pro Woche sein sollten (trotz 1315 kcal), dann würde ich vermutlich erst einmal eine zweiwöchige Diätpause mit Erhaltungskalorien (ca. 1785 kcal) durchführen.

 

 

 

*

62,7 kg / 13% KFA / 54,5 kg  FFM
1315 kcal / 184 g EW / 63 g KH / 30 g FE
3,4 g EW / kg FFM (57%)
1,2 g KH / kg FFM (20%)
0,6 g FE / kg FFM (21%)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Einziger Unterschied ist, dass die Fotos vom Juli...:

a.) ... direkt nach dem Training geschossen wurden (also mit Pump in der Muskulatur und mit ca. 2 Liter Wasser im Bauch)

b.) ... insgesamt eine höhere Helligkeit aufweisen, da es im Juli abends noch sehr lange hell bleibt

Siehst Du. Bei höherer Helligkeit und relativer Blässe ist es schwieriger, Details zu erkennen. Das meinte ich damit. Es hat schon seinen Grund, warum sich Wettkampfbodybuilder bräunen und direkt vor dem Wettkampf noch mit Farbe zuschmieren. Aber das fände ich übertrieben in Deinem Fall  :)

 

Insgesamt scheint es mir so, dass sich der Körperfettanteil trotz des stagnierenden und identischen Körpergewichts von 63,4 kg reduziert haben muss – und dass dadurch der (falsche?) Eindruck entsteht, ich hätte Muskulatur aufgebaut.  :huh:

Wenn das Gewicht gleich geblieben ist - hast Du ja vielleicht doch etwas aufgebaut. Deshalb habe ich die Anekdote aus meinem früheren Trainingsleben gebracht. Ich glaube, es geht, im (vermeintlichen) Defizit Muskulatur aufzubauen. Das bei Dir womöglich kein Defizit mehr war, was sich daran zeigt, dass Du nicht mehr abgenommen hast. Wenn ich mich recht erinnere, hat Bastian in Deinem Diät-Post diese Vermutung auch geäußert. Viel mehr Muskeln können es natürlich nicht sein, aber der Vorteil eines "Lauchs" ist eben, dass man kleine Veränderungen besser sieht.

 

Das deckt sich ja auch mit den Eindrücken der anderen FE-Mitglieder, die sich einige sind, dass der KFA aus ihrer Sicht jetzt deutlich niedriger ist, als noch im Juli.  ;)

Und damals lagen die Schätzungen hier auch schon bei 13-14 %. Dann kannst Du von 10 % nicht mehr weit entfernt sein. Ist doch in Ordnung, oder?

 

Jedenfalls werde ich diese Woche einen neuen Rekord beim Wochendurchschnitt aufstellen: Mit 62,7 kg bin ich erstmals so leicht, wie nie in dieser Diät zuvor. Bisheriger Tiefpunkt waren 63,0 kg im Wochendurchschnitt.  ^_^

Dann bin ich mal gespannt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Dominik S.

Siehst Du. Bei höherer Helligkeit und relativer Blässe ist es schwieriger, Details zu erkennen. Das meinte ich damit. [...]

Was ja bedeuten würde, dass die Fotos vom Juli "zu meinem Nachteil" aufgenommen wurden und die erzielten Fortschritte bis zum Oktober gar nicht so nennenswert sind?

 

Wenn das Gewicht gleich geblieben ist - hast Du ja vielleicht doch etwas aufgebaut. Deshalb habe ich die Anekdote aus meinem früheren Trainingsleben gebracht. Ich glaube, es geht, im (vermeintlichen) Defizit Muskulatur aufzubauen. Das bei Dir womöglich kein Defizit mehr war, was sich daran zeigt, dass Du nicht mehr abgenommen hast. Wenn ich mich recht erinnere, hat Bastian in Deinem Diät-Post diese Vermutung auch geäußert. Viel mehr Muskeln können es natürlich nicht sein, aber der Vorteil eines "Lauchs" ist eben, dass man kleine Veränderungen besser sieht.

Hm, weißt du vielleicht noch, wo Bastian das geschrieben hat? Kann mich gerade nicht mehr daran erinnern, deshalb wäre ein Hinweis nett.  :)

 

Und damals lagen die Schätzungen hier auch schon bei 13-14 %. Dann kannst Du von 10 % nicht mehr weit entfernt sein. Ist doch in Ordnung, oder?

Ich denke, ich werde erneut Fotos posten, sobald ich die 60,0 kg im Wochendurchschnitt geknackt habe. Dann sieht man vielleicht nochmal Fortschritte, die ich von euch beurteilen lassen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Was ja bedeuten würde, dass die Fotos vom Juli "zu meinem Nachteil" aufgenommen wurden und die erzielten Fortschritte bis zum Oktober gar nicht so nennenswert sind?

Ja - und kommt drauf an. Die Juli-Fotos sind schwerer zu beurteilen, und trotzdem glaube ich, dass Du Fortschritte gemacht hast. Wie nennenswert die sind, ist Ansichtssache. Die drei Monate waren jedenfalls nicht umsonst. Meiner Meinung nach.

 

 

Hm, weißt du vielleicht noch, wo Bastian das geschrieben hat? Kann mich gerade nicht mehr daran erinnern, deshalb wäre ein Hinweis nett.  :)

Ich bezog mich darauf, dass Bastian in Deinem "Gewichtsabnahme stagniert"-Thread geschrieben hatte, dass Du angesichts gleichbleibenden Körpergewichts offenbar nicht mehr im Defizit warst mit 1846 kcal. Das hattest Du da anfangs noch angezweifelt. Jetzt bist Du ja noch mal deutlich niedriger gegangen mit den Kalorien. Hörst also doch ;)

 

 

Ich denke, ich werde erneut Fotos posten, sobald ich die 60,0 kg im Wochendurchschnitt geknackt habe. Dann sieht man vielleicht nochmal Fortschritte, die ich von euch beurteilen lassen kann.

Mach das bitte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Dominik S.

Ah, jetzt verstehe ich.

 

Ja, theoretisch führt da kein Weg dran vorbei:

 

Im Zeitraum vom Juli bis Oktober war ich zuerst 6 Wochen lang bei 2029 kcal täglich (08.08. - 18.09.) und anschließend weitere 6 Wochen lang bei 1846 kcal täglich (19.09. - 23.10.), das hatte ich hier ja beschrieben.

 

Ich KANN mit 1846 kcal nicht im Energiedefizit gewesen sein, sonst hätte ich damit weiter abgenommen.

 

Deshalb habe ich dann die "Reißleine" gezogen und bin seit dem 24.10. radikal auf 1315 kcal runtergegangen. Damit geht es jetzt wieder vorwärts: -0,41 kg in der ersten Woche (24.10. - 30.10.) und -0,61 kg in der zweiten Woche (31.10. - 06.11.) sind definitiv gute Fortschritte für mich.

 

Danke nochmals für deine Beiträge, Glinner!

 

Ich melde mich hier erneut, sobald es neue Fotos gibt. Wird wohl so der Fall sein, wenn ich die 60,0 kg durchbrochen habe.

 

Danke euch allen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Dominik S.

Wenn ich mir die Vergleichsbilder ansehe, dann dürften das so circa 21-22% sein. Vielleicht eher 21%. Also schon eine sehr gute Ausgangslage für eine Frau.

 

Was die Schätzung schwierig macht:

 

Du bist von Kopf bis Fuß zwar ziemlich schlank, aber in der Region um Hüfte und Po ("love handles") sammeln sich die letzten hartnäckigen Fettreserven bei dir.

 

Wäre jetzt halt die Frage, ob der Eindruck ggf. negativ verstärkt wird, weil du ein breites Becken und breite Hüftknochen hast. Sodass es nach mehr Fett aussieht, als wirklich da ist.

 

Wie sehen deine Ziele aus?

 

Ohne deine Ziele zu kennen, wäre meine Empfehlung an dieser Stelle "Muskelaufbau", da du wirklich nicht mehr viel Fett zu verlieren hast.

 

Dabei könntest du problemlos auf einen KFA von 23-24% hochgehen, um anschließend mit einer intelligenten Diät auf 20% KFA (oder gar darunter) zu gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich seh das genauso wie dominik. du bist vom typ her sehr schlank. deine fettreserven sitzen

wohl eher im hüftbereich. und diese sind bekanntlich eh schwer wegzubekommen....an deiner

stelle würde ich erstmal muskelaufbau anstreben und dann im frühjahr eine diät einlegen ;)

 

heißt ja nicht, das du jetzt alles wahllos futtern sollst, sondern viel eiweiß usw. und wenn die

übungen sitzen gewicht drauf legen :)

 

dann sieht das bestimmt auch anders aus, wenn du mal ein paar muskeln aufgebaut hast :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ca. 22% würd ich schätzen.

 

 

Also, normalerweise halte ich mir hier mehr zurück, verfolge aber sehr genau welche Bilder hier wie geschätzt werden. Und gerade bei dem Vergleich mit den Fotos davor würde ich hier doch mindestens 2% weniger schätzen. Wäre hier so bei 20 und bei denen darüber so bei 22-23%.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Dominik S.

Muss cutie zustimmen.

 

Wenn ich Pfannessi auf 21-22% schätze, dann liegt Julie mindestens bei 20%, wenn nicht sogar 19%.

 

Im Vergleich zu Pfannessi hat Julie deutlich mehr Muskelmasse und auch die Speckröllchen an der Hüfte sind nicht so ausgeprägt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also, normalerweise halte ich mir hier mehr zurück, verfolge aber sehr genau welche Bilder hier wie geschätzt werden. Und gerade bei dem Vergleich mit den Fotos davor würde ich hier doch mindestens 2% weniger schätzen. Wäre hier so bei 20 und bei denen darüber so bei 22-23%.

Auf den ersten Blick gebe ich dir Recht. Vergleiche mal die Schulter/Brustpartie der beiden Damen. Die Verteilung ist nur etwas anders. Während die Fettverteilung bei der letzteren Dame sehr gleichmäßig ist, sammelt es sich bei Dame 1 das Ganze eher um die Hüft/Po Region, andere Stellen sind dafür definierter.

 

20% sehen m.M.n. Nach etwas anders aus. Aber das sind Schätzungen, keine Messungen.2% plus/minus muss man immer kalkulieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Dominik S.

Insgesamt hat Bastian aber natürlich recht, dass wir gerade bei Schätzungen auch mal 2-3% daneben liegen können.

 

Also irgendwo zwischen 19-22% wird Julie liegen, während Pfannessi irgendwo zwischen 20-23% liegen dürfte.

 

Ist schon alles nah beieinander, wobei das Mehr an Muskelmasse bei Julie natürlich sehr viel zu dem positiven Erscheinungsbild beiträgt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf den ersten Blick gebe ich dir Recht. Vergleiche mal die Schulter/Brustpartie der beiden Damen. Die Verteilung ist nur etwas anders. Während die Fettverteilung bei der letzteren Dame sehr gleichmäßig ist, sammelt es sich bei Dame 1 das Ganze eher um die Hüft/Po Region, andere Stellen sind dafür definierter.

 

20% sehen m.M.n. Nach etwas anders aus. Aber das sind Schätzungen, keine Messungen.2% plus/minus muss man immer kalkulieren.

 

Klar ist die Verteilung anders. Aber ich finde nicht dass bei "Dame 1" die Schulterpartie schlanker ist als bei Nr. 2. Nr. 2 hat mehr Muskelmasse, was aber ja zu einem niedrigeren, und nicht höheren KFA führt. ;)

Und Nr. 1 hat nicht nur an der Hüfte, sondern auch von hinten an Oberschenkel/Po etwas mehr, während Nr. 2 da fast nichts hat. Das muss mMn berücksichtigt werden.

 

Klar sind das nur Schätzungen und die absoluten Schätzzahlen nicht genau, aber so im unmittelbaren Vergleich muss man dann schon differenzieren finde ich. Und ich finde es auch gut und interesssant, wenn man mal darüber spricht woran genau die EInschätzung denn eigentlich fest gemacht wird. Die Vergleichsbilder zeigen ja häufig nur den Bauch und da ist es eben so wichtig wie schwierig, gerade bei frauen auch Hüfte und Beine miteinzubeziehen und mich interessiert dann auch was da als Kriterium für die Schätzung herangezogen wird.

Ich mein, am Ende will man ja versuchen so genau wie möglich zu schätzen und gerade auch deswegen die Meinung von Leuten, die da Erfahrung haben. Wenns nur darum geht zu sagen ob man näher an den 20 als an den 30% ist kann man den Thread ja auch zu machen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

also pfannesi hab ich jetzt gar nicht geschätzt...aber ist schwierig durch die etwas fehlende muskelmasse..

finde ich! bei julie ist die figur dadurch etwas wohlgeformter :) die bilder sind auch etwas klein und daher

evtl. auch nicht so gut zu schätzen?!

ich hoffe, ihr versteht jetzt was ich meine!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich stimme Cutie zu, was die Vergleichsbilder angeht. Bei mir sammelt sich das Fett auch eher an Hüfte/Po/Oberschenkel, aber die sind auf keinem Foto zu sehen. Leider habe ich auch trotz Recherche im Internet keine besseren gefunden.

 

Meine Schätzung zu Julie:

20-21%, eher 21 %. 19% auf keinen Fall.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für die vielen Antworten! Ich persönlich finde es immer sehr schwer mich & auch andere einzuschätzen was den KFA angeht.. wie Cutie schon geschrieben hat sieht man auf den meisten Vergleichsbildern nur den Bauch. & durch mehr oder weniger vorhandene Muskelmasse kann das bei einem selbst dann trotzdem wieder komplett anders aussehen..
Mich würde auch total interessieren woran die Einschätzungen eigtl letztendlich festgemacht werden & was es da für Kriterien gibt! J
 

Die FE Jungs hatten mich im April auf ca. 22% geschätzt. Dachte eigtl, dass sich seitdem schon etwas getan hat wenn ich die Bilder so vergleiche.. habe zwar auch Muskelmasse aufgebaut aber war trotzdem ständig im Defizit. Aber wie Bastian ja bereits geschrieben hat sind das alles nur Schätzungen, die auch mal 2% abweichen können..

Da ich mittlerweile fortgeschrittene Kraftwerte habe, werde ab Dezember bis zum Sommer die Sub10/20 durchziehen, mal sehen wie weit ich damit runter komme. J

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Julie kannst doch auch beide Bilder hochladen - dann kann man unabhängig von den zahlen ja auf jeden Fall sagen ob man ne Veränderung sieht, da sind andere ja immer besser drin als man selbst. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden