Jump to content
Jobrah

Road to Aesthetics

Empfohlene Beiträge

Un Tablettenform konsumiere ich es eigentlich kaum. Hat bei mir veschiedene Gründe, u.a.: 

1. Energy Drinks, Mate und Kaffee sind meine absoluten Lieblingsgetränke und gleichzeitig auch Lieblingssnacks. Decaf Kaffee geht klar, aber an die ersten beiden kommt nix ran bisher. Und ich snacke ständig was, v.a. beim Arbeiten. Muss nen Ersatz für Energy Drinks und Mate finde, sonst ist das unrealistisch.

2. Evtl ADS. Stims machen aus mir in bestimmten Situationen innerhalb von wenigen Minuten nen ganz anderen Menschen. Sich damit aber den Schlaf zu zerstören, ist natürlich sehr kurz gedacht. Würde außerdem gerne mal erfahren wie es sich anfühlt, über längere Zeit mal optimal ausgeschlafen zu sein. 

 

Generell hab ich keinen Bock, irgendwas zu brauchen, weil ich sonst nicht klarkomme. 

 

Werde noch abschließend dazu was schreiben, wenn ich mich entschieden hab. 

 

Bench                    ->  57.5x5

Chinups                  BW x 6 2RIR / 5 2.5RIR / 5 2RIR /  5 2RIR / 5 2RIR -> +5x5

DB Incline Bench     24 x 6 2RIR / 22 x 6 2RIR / 6 2RIR / 6 2RIR / 6 1.5RIR -> 24x5

Cable Rows               55 x 6 2RIR / 6 2RIR / 6 2RIR / 6 2RIR -> 60x5

Lateral Raises           30 x 10 1.5RIR / 25 x 10 3.5RIR / 11 3RIR -> 35x5

Trizeps 

 

- Bauch morgen 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist jetzt erstmal mein Plan bzgl Koffein:

  • Dosen und Zeiten sind eigentlich egal, weil es eh kaum nen Unterschied macht, aber optimal ist es, häufiger kleine Mengen zu nehmen - am besten dann, wenn das Cortisol gerade niedrig ist. Also: 50mg um ca. 8:30 (= 90min nach Aufstehen), 25mg um 11 und 25mg um 13 Uhr.
  • Werde vllt einfach morgens nen normalen, recht großen Kaffee trinken und dann 25mg-Tabs nehmen.
  • Lieber zu wenig als zu viel -> Schlaf"optimierung" ist wichtiger als maximale kognitive Performance, für die das bisschen Koffein eh kaum nen Unterschied macht, wenn man gut schläft.
  • Am besten mit L-Theanin. Wenn ich mir selber 25mg-Kapseln abfülle, packe ich vllt gleich jeweils 50mg Theanin rein.
  • 1-2x/Woche gönne ich mir wohl ne Ausnahme. Aber eigentlich eher nicht wegen der Wirkung (zumindest nicht fürs Arbeiten), sondern aus Genussgründen. Das sind bei mir eben Energy Drinks + Mate. Erst dachte ich, dass es ja scheiße wäre, wenn die jetzt für mich an normalen Tagen gar nicht mehr in Frage kommen. Aber eigentlich ist das ziemlich hilfreich, weil ich so ne klare Grenze hab: wenn ich zB nen Energy Drink trinke, merke ich ganz genau, dass ich mir gerade ne Ausnahme gönne. Mal nen Kaffee zu viel zu trinken geht schneller und kann ich mir gegenüber leichter rechtfertigen. Außerdem schmecken mir die meisten Energy Drinks nicht mehr so gut wie früher. Wenn ich mich auf 1-2x/Woche beschränke, werden die vllt wieder zu was Besonderem. Dazu kommt dann noch die wiedergewonnene euphorische Wirkung.
  • Wichtig ist es aber eben auch, dass ich mir an normalen Tag die oben genannte Maintenance-Dosis gebe, denn wenn ich gar keine Koffein-Toleranz hab, ist es wahrscheinlicher, dass die Ausnahmen meinen Schlaf beeinflussen. V.a. da ich mir nen Energy Drink ja (wegen des Geschmacks) nicht vor ca 13.30 gönnen würde.
  • Nach einer wirklich schlechten Nacht beginne ich morgens gleich mit 100mg. Das ist eigentlich der wirklich legitime Anwendungsfall von Koffein.

 

Wichtigste Erkenntnisse:

  1. Man kann selber kaum beurteilen, ob Koffein den Schlaf beeinflusst. In Studien weichen die objektiven Messungen konsequent von den subjektiven Einschätzungen ab.
  2. Koffein beeinflusst Schlaf mehr als gedacht. 200mg um 7:10h (!) haben schon nen minimalen Einfluss auf den Schlaf, wenn man 23.30h ins Bett geht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bench          52.5 x 9 2.5RIR / 50 x 9 1.5RIR -> 55x8

Latzug UG   50 x 9 2.5RIR / 9 2RIR / 45 x 9 3RIR -> 55x8

Incline DB Bench   20 x 9 2.5RIR / 18 x 9 2.5RIR / 9 1.5RIR -> 22x8

Cable Rows    50 x 9 2.5RIR / 9 2RIR -> 55x8

Lateral Raises  20 x 15 3RIR / 13 3RIR / 

Trizeps    

 

Cable Crunches    70 x 5 1RIR / 65 x 8 3RIR / 8

10myo: 55 x 10 +3+3+3+3 +3

Crunchmaschine 12myo: 35

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Incline DB Bench    20 x 7 4RIR / 7 3.5RIR / 7 2.5RIR -> 22x6

Chinups                    BW x 6 2.5RIR / 5 2.5RIR / 6 2RIR 

Dips                           BW  x 7 3RIR / 6 2.5RIR / 8 1.5RIR 

Kroc Rows                

R

12 x 9/9  / 10 x 9

L

12 x 9/9  / 10 x 9

-> 12x8x3

Lateral Raises           25 x 11 3RIR / 20 x 11 2.5RIR / 11 2.5RIR -> 25x10x2 

Curls, Cable Crunches, Trizeps     myo

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bench                      57.5 x 5 2.5RIR / 5 2.5RIR / 5 2.5RIR / 5 2RIR -> 60x4 

Chinups                  BW x 5 2.5RIR / 5 2.5RIR / 5 2.5RIR / 5 2.5RIR / 5 2.5RIR 

DB Incline Bench     24 x 5 2RIR / 5 2RIR / 5 1.5RIR / 20 x 10 oder so

Cable Rows               60 x 5 2RIR / 5 1.5RIR / 50 x myo

Lateral Raises           35 myo

Trizeps, Curls 

 

Cable Crunches    myo

Crunchmaschine myo

 

- Heute bisschen weniger high intensity. Schlaf läuft wie gesagt jetzt ganz gut. Letzte Nacht allerdings nicht, weil ich ne Polygraphie (quasi Schlaflabor zuhause) gemacht hab und das Gerät doch deutlich unbequemer war als gedacht. 

- Obwohl ich besser schlafe, gehts mir eher schlecht. Training fühlt sich ziemlich zum Kotzen an. Werde, wenn ich mal nicht so genervt vom Training bin, überlegen erstmal 2-3x/Woche alles nur mit Myo-Sätzen zu machen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bench          55 x 8 3RIR / 8 2.5RIR / 8 2.5RIR -> 57.5x1

Latzug UG   55 x 8 3RIR / 8 2RIR / 8 2RIR -> 60x1 

Incline DB Bench   22 x 8 2.5RIR / 8 2RIR +3 -> nochmal 

Cable Rows    55 x 8 2.5RIR / 8 2.5RIR -> nochmal

Lateral Raises  25 x 13 3.5RIR / 13 2RIR / 20 x 16 1.5RIR -> 30x1 

Trizeps, Curls     

 

Cable Crunches    70 x 5 2RIR / 6 1.5RIR / 65 x 7 1.5RIR 

10myo: 55 x 10 +3+3+3+3+3

Crunchmaschine 12myo: 35

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Incline DB Bench    22 x 6 3RIR / 6 3RIR / 20 x 6 4RIR 

Chinups                    BW x 6 2.5RIR / 5 2RIR / 5 2RIR 

Dips                           BW  x 7 3RIR /  7 3RIR / 7 

Kroc Rows                

R

12 x 8/8/8

L

12 x 8/8/8

-> nochmal

Lateral Raises, Curls, Cable Crunches, Trizeps     myo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bench          57.5 x 6 2RIR / 55 x 8 2RIR / 52.5 x 8 2.5RIR -> 55

Latzug UG   55 x 8 2.5RIR / 8 2RIR / 50 x 8 3RIR -> 55x3

Incline DB Bench   22 x 8 2.5RIR / 20 x 8 / 9 1RIR -> 22x3 

Cable Rows    55 x 8 3RIR / 8 2RIR / 8

Lateral Raises   

Trizeps, Curls     

 

Cable Crunches    70 x 5 2RIR / 65 x X / 60myo +irgendwas

Crunchmaschine 12myo: 35

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Null. Deswegen logge ich ja auch nicht wirklich richtig bze schreibe einfach nur die selben Zahlen wie vor paar Monaten auch hin. 

 

Gerade kann ich mich manchmal nur zu myo sets motivieren - heute zb. Ist ja auch berechtigt irgendwie. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Jobrah:

Null. Deswegen logge ich ja auch nicht wirklich richtig bze schreibe einfach nur die selben Zahlen wie vor paar Monaten auch hin. 

 

Gerade kann ich mich manchmal nur zu myo sets motivieren - heute zb. Ist ja auch berechtigt irgendwie. 

Ich glaube wir hatten das zu Beginn deines Logs schon mal und ich will dir damit nicht zu nahe treten aber ich glaube du durchdenkst bzw. zerdenkst dein Training zu sehr. Das war zumindest immer das was ich hieraus mitgenommen habe, wenn ich deinen Log mal kurz überflogen habe. Dieser ganze Reps in Reserve - Kram über mehrere Sätze und Anpassung der Gewichte hieran halte ich bei den Kraftwerten schlichtweg für übertrieben. Was nicht heißt, dass ich die RPE/RIR - Modelle nicht gut finde (das Thema gerne anderweitig mal), nur hilft als Anfänger eventuell auch einfach ein 3x5/5x5 nach Starting Strength/FEM anfangs mehr um stärker zu werden und somit auch mehr Volumen, also eine höhere Work Load, bewältigen zu können, als dieses Erbsen zählen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So hab nochmal kurz die alten Sachen überflogen. Du machst immernoch den Helms Beginnerplan ohne Beine aber mit Bauch oder?

Wodrann haperts denn? Kann du mal den gesamten Plan posten und vll. wie oft du bei den einzelnen Übungen deloaden musstest?

Ich bin gerade nur etwas verwirrt: wenn der Plan nicht mehr funzt, warum machst du ihn dann noch? :D Ich meine der Plan hat mit seiner Progression eine klare Berechtigung, aber halt auch nur bis zu dem Punkt, wo etwas anderes her muss (Progressionsmodell). Er ist nicht als ewige Lösung gedacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb Fabber:

Ich schreib gleich auf der Arbeit mal was zu. Wenn ich mich recht entsinne, ist Jobrah recht leicht, wodurch er „mit diesen“ Kraftwerten und der mangelnden Progression nicht unbedingt als Anfänger gelten muss.

Das mit dem Anfänger habe ich einfach so in den Raum gestellt, stimmt. 
Sorry dafür. Gerade wenn man über die Progressions-Definition geht hast du natürlich recht. 

Dennoch spricht das ja nicht direkt gegen mein "Argument". Zumindest habe ich das Gefühl, dass Jobrah alle Sachen auf einmal unter einen Hut bringen will. Ich kenne das zu gut, ich will und wollte in der Vergangenheit auch immer den perfekt auf mich zugeschnittenen Plan und hatte mich dann in irgendwelchen tollen Fortgeschrittenen-Progressionsschemata verstrickt, welche für mich fehl am Platz waren. Hier habe ich ein ähnliches Gefühl. Meist reicht grundlegendes Krafttraining um erstmal stärker zu werden und ich könnte mir vorstellen, dass das hier auch der Fall ist.

Um all die Feinheiten kann (und sollte man sich mMn auch) man sich kümmern, wenn ein solides Grundgerüst steht. Ich denke zu früh einen zu großen Wert auf solcherlei Dinge zu legen verhindert schnell Progress und das Gefühl hatte ich in diesem Log halt schlicht recht oft. 

Und nochmal: Das ist nicht böse gemeint, ich will niemandem etwas schlecht reden oder aufschwatzen und es basiert auch alles nur auf meinem Empfinden nach Lesen deines Blogs. Möglicherweise liege ich komplett daneben mit meiner Einschätzung. Im Endeffekt solltest du machen was dir Spaß macht. Und im Optimalfall findest du einen Plan, der dir Progress bringt UND Spaß bereitet. :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja stimmt schon was du sagst. Allerdings hat Jobrah das ja alles schon probiert und letztendlich ist der aktuelle Plan auch genau das. Seine Art zu loggen mag kompliziert rüberkommen aber ist auch nix anderes als lineare Progression mit 1-2 reps im Tank.

mich interessiert halt warum der Ansatz nicht fruchtete und was man jetzt tun kann.

leider ist der OP wohl zu  gefrustet zum loggen :/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@chrisnbr

 

Da du noch nicht seit 2015 bei Fitness-Experts aktiv bist, kennst du die ganze Geschichte von @Jobrah natürlich nicht.

 

Er hat schon sehr, sehr viel ausprobiert (ähnlich wie ich) und die optischen Ergebnisse (im Hinblick auf Muskelmasse) sind bislang ausgeblieben.

 

Ähnlich wie bei mir ist das freie Testosteron bei Jobrah auch sehr niedrig, weil der Großteil des Gesamttestosterons (welches bei uns beiden ohnehin nur Mittelmaß ist) durch die Transportproteine Albumin und (vor allem) SHBG gebunden wird. Daher bleibt nur wenig freies Testosteron (welches auf hormoneller Seite für Hypertrophie relevant ist) übrig. 

 

Was Trainingsprogramme betrifft, hat Jobrah auch schon sehr viel ausprobiert, von kraftorientierten Programmen (Starting Strength) über Hypertrophie-orientierte Programme (Lyle's Generic Bulking Routine) war alles schon dabei. Die Kraftwerte waren bei ihm auch teils recht hoch (z.B. > 100 kg bei Squats für mehrere Wiederholungen, trotz < 70 kg Körpergewicht also eine gute Leistung) aber optisch tat sich nie etwas bei ihm.

 

Er hat schon viele medizinische Untersuchungen hinter sich, unter anderem die besagten Blutuntersuchungen. Siehe der Beitrag vom 11. Mai 2017.

 

Ich habe das Gefühl, dass Jobrah das Training deshalb derzeit nicht mehr so wichtig ist, wie vielleicht früher.

 

Persönlich kann ich nur den Rat geben, dass man versucht, das Beste aus der Situation zu machen. Für mich habe ich beispielsweise herausgefunden, dass mir ein Sixpack doch gar nicht so wichtig ist, wie es einst der Fall war, und dass mir ein hoher Tageskalorienverbrauch (= more fooood!) wichtiger ist, als ein Sixpack. Deshalb fühle ich mich jetzt mit einem Körpergewicht von 70-75 kg auf 173 cm tatsächlich sehr wohl, obwohl man nur noch die oberen 2 Packs (sofern angespannt und unter gutem Licht) sehen kann. Und das liegt ganz einfach daran, dass ich dank des um 10 kg gestiegenen Körpergewichts (statt 60-65 kg nun 70-75 kg) mehr verbrauche und somit jetzt täglich 300-500 kcal mehr essen darf, um mein Gewicht zu halten. Und DAS ist echt super, weil man sich dann nicht so stark in seiner Ernährung einschränken muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Dominik S.:

Ähnlich wie bei mir ist das freie Testosteron bei Jobrah auch sehr niedrig, weil der Großteil des Gesamttestosterons (welches bei uns beiden ohnehin nur Mittelmaß ist) durch die Transportproteine Albumin und (vor allem) SHBG gebunden wird. Daher bleibt nur wenig freies Testosteron (welches auf hormoneller Seite für Hypertrophie relevant ist) übrig.

Ich habe es irgendwo schon mal geschrieben. Hänge dich, bzw. hängt euch nicht zu sehr daran auf. Ich habe meine Werte (SHBG über dem Referenzwert, dadurch niedriger FAI, niedrig = unterhalb der Normwerte) hier auch mal in @Dominik S. Blutwerte Thread gepostet und die sind in einem ähnlichen Bereich wie bei ihm - und ich habe keine Probleme mit ausbleibendem Muskelwachstum, die ich darauf zurück.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb Carter:

Ich habe es irgendwo schon mal geschrieben. Hänge dich, bzw. hängt euch nicht zu sehr daran auf. Ich habe meine Werte (SHBG über dem Referenzwert, dadurch niedriger FAI, niedrig = unterhalb der Normwerte) hier auch mal in @Dominik S. Blutwerte Thread gepostet und die sind in einem ähnlichen Bereich wie bei ihm - und ich habe keine Probleme mit ausbleibendem Muskelwachstum, die ich darauf zurück.

Klar gibt es noch weitere Faktoren als nur Blutwerte, unter anderem diverse genetische Komponenten.

 

Ich meine, @Ghost hatte die Artikel auch schon mal verlinkt:

 

• Genetics and Strength Training: Just How Different Are We? (von Greg Nuckols)

• Genetik, Muskelaufbau & Kraftsport: Wie unterschiedlich sind wir wirklich? (übersetzt von AesirSports)

 

Und da sieht man etwa auch wieder, dass Kraft und Muskelmasse nicht zwingend korrelieren müssen.

 

Denn während die Kraftwerte durchaus vergleichbar in den Gruppen gestiegen sind, waren die Ergebnisse im Hinblick auf das Muskelwachstum höchst unterschiedlich. Also in etwa das, was ich oben schon bezüglich @Jobrahs vergangener Kraftwerte ansprach: Er hat, bezogen auf sein Körpergewicht von rund 60 kg, damals > 100 kg Kniebeugen auf (fünf?) Wiederholungen absolviert. Und seine Beine sehen (auch laut eigener Aussage) mitnichten so aus, als könnten sie diese Leistung erbringen. Ähnliches gilt für rund 80 kg Bench Press auf (fünf?) Wiederholungen bei einem Körpergewicht von rund 60 kg, was auch eine passable Leistung ist.

 

Leider ist die Forschung bezüglich "responder", "low responder" und "non responder" noch sehr dünn. Aber insgesamt ist das natürlich ein spannendes Thema. Genauso wie bei Kreatin (https://examine.com/supplements/creatine/) auch: Dort gibt es bewiesenermaßen Low- und Non-Responder (auch unter Vegetariern/Veganern), aber die Mechanismen dafür sind bis heute nicht geklärt. Man weiß nur, dass bei den Non-Respondern eine Auffüllung der Kreatinphosphatspeicher in der Skelettmuskulatur ausbleibt; weshalb auch nicht die typischen Effekte (intrazelluläre Wassereinlagerung -> steigendes Körpergewicht -> steigende Kraft) eintreten. Siehe dazu mein alter Thread: [Kreatin] Kriterien zur Bestimmung von (Low-)Respondern und Non-Respondern

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann muss ich meine erstmaligen Aussagen natürlich etwas zurücknehmen.
Dennoch bin ich hier eher auf Carters Seite bzw. kann seine Argumente nachvollziehen.
Warum an etwas aufhängen, wenn man es eh nicht beeinflussen kann (bzw. nur in einem bedingten Rahmen). 

Wenn der Trainee so keine Fortschritte macht aber/und sie schon einmal anderweitig gemacht hat, spricht ja erst recht nichts dagegen die Trainingsplanung nochmals zu überdenken.

Und einfach mal in den Raum geworfen: Ist es bei einer solchen Vorgeschichte ggf. besser nicht immer noch 2 Reps im Tank zu lassen? :) Kein Vorwurf oder dergleichen - ernstgemeinte Frage. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb chrisnbr:

Und einfach mal in den Raum geworfen: Ist es bei einer solchen Vorgeschichte ggf. besser nicht immer noch 2 Reps im Tank zu lassen? :) Kein Vorwurf oder dergleichen - ernstgemeinte Frage. 

Nun ja, das mit den "Reps im Tank lassen" wurde hier zuletzt von einigen Communitymitgliedern empfohlen, nachdem er zuvor immer recht stark am Limit trainiert hat. Deshalb haben einige es ausgeschlossen, dass Jobrah nicht hart genug trainiert, und eher das Gegenteil vermutet, dass seine Regeneration nicht hinterherkommt und daher die optischen Erfolge ausbleiben. In meinen Augen ist das aber eine Bullshit-Argumentation, denn wenn er von der Regeneration nicht hinterherkäme, hätte er sich in der Vergangenheit nicht auf passable Kraftwerte hocharbeiten können.

 

Und genau hier liegt ja mein Argument: Wie stark muss er bitte noch werden, um optische Erfolge zu erzielen? Wer bei 60 kg Körpergewicht über 100 kg beugt und mindestens 80 kg auf der Bank drückt, der sieht bei durchschnittlicher Genetik normalerweise auch dementsprechend aus. Ein gewisses Volumen setze ich hier einfach mal voraus, wenngleich das früher zu seinen Starting Strength Zeiten natürlich viel zu wenig Volumen war, um optimale Hypertrophie-Ergebnisse zu erzielen. Aber er hat ja auch klassische Hypertrophie-Programme wie Lyle's Bulking Routine ausprobiert, ohne wirklichen Erfolg.

 

Persönlich kann ich mich etwas in seine Situation hineinversetzen, denn bei mir ist es ja ähnlich gewesen mit meinen 8x 115 kg Kniebeugen @ 70 kg Körpergewicht (und trotzdem keine guten Beine) und 8x 85 kg Bankdrücken bei gleichem Körpergewicht. Klar sind das keine Profi-Kraftwerte, aber genau deshalb habe ich die folgende Frage hier in der Community schon mehrfach in den Raum gestellt:

 

Wie stark muss ein Trainierender mit bestenfalls Durchschnittsgenetik denn bitte noch werden, um endlich entsprechende optische Resultate zu sehen?

 

Denn bei Jobrah und bei mir war das Hauptziel des Krafttrainings nie das Erreichen toller Kraftwerte, sondern die Veränderung unseres Körpers, d.h. der Aufbau sichtbarer Muskelmasse. Wie gesagt: Für mich persönlich bin ich glücklicherweise nicht mehr so fixiert auf das Erreichen meiner optischen Ziele, was meine Log-Mitleser sicherlich auch daran erkennen, dass ich kaum noch Fotos oder Videoclips meiner aktuellen Form poste. Das war früher wesentlich mehr. Denn ich habe einen anderen Vorteil von mehr Körpergewicht wiederentdeckt und lieben gelernt: Höherer Kalorienverbrauch = more food = life quality! Und das hält bei mir die Motivation oben, 5x pro Woche ins Training zu gehen. Durch das Training erhalte ich zumindest meinen Status Quo, der allemal besser ist, als die Verfassung eines gänzlich Untrainierten. Sowohl in optischer Hinsicht, als auch im Hinblick auf die gesundheitlichen Vorteile des Krafttrainings. Das bedeutet: Wenn sich bei mir optisch jetzt nichts mehr tut, dann kann ich mich damit zufriedengeben. :) Aber hier geht es nicht um mich, sondern um Jobrah. Ich bin gespannt, wie seine weiteren Ziele für die Zukunft aussehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden