Jump to content

Neu hier? Immer einlesen auf Fitness Experts.de & Fitladies.de

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Elija123

Kohlenhydratarten

Empfohlene Beiträge

Moin,

 

mich umtreibt eine ganz banale Frage:

 

Es gibt 4 Stoffgruppen innerhalb der Kohlenhydrate mit jeweils unterschiedlicher Anzahl an Zuckermolekülen:

- Monosaccharide

- Disaccharide

- Oligosaccharide

- Polysaccharide

 

Wenn der Körper eh alles in Einfachzucker aufspaltet, weil er nur Glukose verwerten kann, warum futtern wir dann nicht einfach den ganzen Tag Traubenzucker, sondern legen als Kraftsportler z.B. Wert darauf, nach dem Training stärkehaltige KH aufzunehmen und machen so einen Zirkus darum im Allgemeinen? Das kann doch nicht alles pauschal mit dem Sättigungsgefühl und Insulinspiegel beantwortet werden...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Neu hier? Immer einlesen auf Fitness Experts.de & Fitladies.de

Wenn der Körper eh alles in Einfachzucker aufspaltet, weil er nur Glukose verwerten kann, warum futtern wir dann nicht einfach den ganzen Tag Traubenzucker

 

Weil Traubenzucker auf Dauer weder schmackhaft ist, noch irgendwelche Mikronährstoffe liefert.

 

, sondern legen als Kraftsportler z.B. Wert darauf, nach dem Training stärkehaltige KH aufzunehmen und machen so einen Zirkus darum im Allgemeinen?

 

Da gibt es 2 Sichtweisen. Das eine Lager macht sich Gedanken darum, dass bestimmte Zucker nicht von jeder Zelle aufgenommen werden können z. B. Fruchtzucker und diese Zucker dann in Fettsäuren umgewandelt werden. Ist man aber im Rahmen seiner Kalorienbilanz ist das sowas von egal. Das andere Lager macht sich Gedanken darum, dass man direkt nach dem Training die anabole Wirkung des Hormons Insulin herbeirufen muss, da es ansonsten keine Gains gibt. Denen spielen schnell verfügbare Zucker natürlich in die Hände. Leider ist das Verdauungssystem nach einem Workout mit anderen Dingen beschäftigt, als körpereigene Hormone aus dem Normalbereich zu kicken. Im Prinzip vergleicht man eine Schildkröte (Malto) mit einer Schnecke (Nudeln).

 

Das kann doch nicht alles pauschal mit dem Sättigungsgefühl und Insulinspiegel beantwortet werden...

 

Naja, für Menschen die morgens Workout A und abends Workout B haben kann es Sinn machen, die Glykogenspeicher so schnell wie möglich wieder zu füllen. Ist eher interessant für Ausdauersportler als für Kraftsportler, aber Energiebereitstellung ist ein anderes Thema.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir würde auch noch "totale Langeweile" einfallen, bei dem Gedanken nur Traubenzucker zu futtern... ;)

 

Zu banal? Mag sein, aber rein geschichtlich aus der Verfügbarkeit von verschiedenen Nahrungsquellen in der Natur vermutlich gar nicht so falsch. Und Essen kann tatsächlich auch Genuss sein... sonst würden wir vermutlich alle längst nur noch die "richtige Mischung" aus Tuben zu uns nehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da gibt es 2 Sichtweisen.

 

 

3. Sichtweise:

 

Sich darüber keine Gedanken machen. Wenn ich Lust auf eine Packung Gummibärchen habe, ess ich die einfach. Wenn ich 5 Bananen essen möchte - why not.

 

Unterm Strich ist das einfach alles so verdammt egal. Was hab ich mich vor einigen Jahren noch geärgert und bemüht "möglichst optimal" zu essen.

 

Unser Körper ist so eine effiziente Maschine.

 

Man muss einfach ganz klar sagen - es ist sehr vieles aus ernährungswissenschaftlicher Sicht korrekt.

Zuviel Fructose ist nicht optimal, zu viel Glukose ist nicht optimal.

 

Aber was heißt nicht optimal? Eine Abweichung von <1 %.... Das sind mir die Gummibärchen aber wert ;)

 

Wie bei allem, wenn man es nicht in ein absolut einseitiges Extrem zieht, spielt es einfach keine Rolle.

Es hat sich in meiner ganzen Trainingskarriere eine Erkenntnis ergeben - bzw. zwei.

 

1. schwer, konsequent und hart trainieren

2. genug essen

 

Alles andere sind einfach Stellschrauben die einem in der Lebensqualität auf Dauer einschränken - und das sollte nicht sein.

Solang man keine 6-stelligen Summen im Jahr mit diesem Sport verdient, ist es einfach quatsch sich dafür aufzuopfern für einen marginalen Mehrerfolg.

 

Einfach schön relaxed rangehen, das ist die halbe Miete.

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Basti, da kommt mir dein Beitrag in den Sinn, in dem du beschreibst, dass es die zwei Lager gibt: Bro'science und übertriebener Wahn der Möchtegern-Alleswisser. :lol:

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir geht es gar nicht darum, alles zu eng zu sehen. Wenn ich Chips oder Kekse futtern will, dann mach ich das (und zwar mit schöner Regelmäßigkeit ;) ) Mich interessiert es einfach nur aus ernährungswissenschaftlicher Sicht um der Sache selbst willen, weil ich Spaß dran habe. Sozusagen Wissensdurst :) 

 

Also: Außer der Langeweile im Essen, wenn man immer nur Traubenzucker isst - gibt's ernährungswissenschaftliche Gründe?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich denke davon wäre abzuraten, außer du magst eine Pilzkultur in deinem Magen/Darmtrakt züchten. Denn Zucker ist der beste Nährboden dafür :D. Zudem ist der "Traubenzucker" den wir kaufen können nur chemischer mist. Das Zeug hat gar nix mit dem Zucker in Früchten o.ä zu Tun.

 

Hier noch ein Beitrag dazu : http://www.zentrum-der-gesundheit.de/traubenzucker.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich denke davon wäre abzuraten, außer du magst eine Pilzkultur in deinem Magen/Darmtrakt züchten. Denn Zucker ist der beste Nährboden dafür :D. Zudem ist der "Traubenzucker" den wir kaufen können nur chemischer mist. Das Zeug hat gar nix mit dem Zucker in Früchten o.ä zu Tun.

 

Hier noch ein Beitrag dazu : http://www.zentrum-der-gesundheit.de/traubenzucker.html

 

Oh je. Deinen Post löschst du hier besser ganz schnell. Er steckt leider voller Mythen und Falschaussagen und ZentrumDerGesundheit gehört mit zu dem Größten Mist den man im Internet findet.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mag sein das Zentrum der Gesundheit dir nicht behagt.

Allerdings ist das Herstellungsverfahren von Traubenzucker ein langer chemischer Prozess, auch bekannt unter dem Namen: Stärkehydrolyse. Man unterscheidet dabei 2 Verfahren

 

1. die Säurehydrolyse: http://www.chemieunterricht.de/dc2/haus/v070.htm

 

2. die Enzymhydrolyse http://www.spektrum.de/lexikon/ernaehrung/staerkehydrolyse/8295

 

Nun sag mir doch mal bitte, das der so gewonnene Traubenzucker irgendetwas mit dem in der Natur durch Photosynthese entstandenen Traubenzucker zu tun hat?

 

Und das zu viel Zucker im Magen das Wachstum von Pilzen fördert ist auch nix neues.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du wirst feststellen das dieses Forum bzw. fitness experts allgemein mit solchen Mythen und Psyeudowissenschaft nichts am Hut hat.

 

Fragen an dich:

1. Wie unterscheidet sich denn deiner Meinung nach "natürliche" Glucose von "unnatürlicher" wenn es sich chemisch um das selbe Molekühl handelt. Was ist an der "unnatürlichen" schädlich?

2. Welche Pilze wachsen denn dann im Magen? Welche Studien kannst du dazu aufführen bzw. welche Untersuchungen gibt es dazu?

 

Wenn du Thesen in den Raum stellst solltest du sie begründen können. Ich bitte nicht um weitere Links von ZdG oder anderen nicht wissenschaftlichen Seiten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du wirst feststellen das dieses Forum bzw. fitness experts allgemein mit solchen Mythen und Psyeudowissenschaft nichts am Hut hat.

 

Fragen an dich:

1. Wie unterscheidet sich denn deiner Meinung nach "natürliche" Glucose von "unnatürlicher" wenn es sich chemisch um das selbe Molekühl handelt. Was ist an der "unnatürlichen" schädlich?

2. Welche Pilze wachsen denn dann im Magen? Welche Studien kannst du dazu aufführen bzw. welche Untersuchungen gibt es dazu?

 

Wenn du Thesen in den Raum stellst solltest du sie begründen können. Ich bitte nicht um weitere Links von ZdG oder anderen nicht wissenschaftlichen Seiten.

 

Zu 1. Hast du denn Molekühlketten von Industriellem Traubenzucker und natürlichen Traubenzucker zur Hand um diese zu vergleichen? Wenn nein ist das eine These deinerseits.

Zu 2. Eine Pilzinfektion mit Candida Albicans. Das wird als Schulmedizin gelehrt.

 

Natürlich müsste ein Test mit lebenden Probanden durchgeführt werden, ob der dauerhafte Konsum von Traubenzucker schädlich wäre. Dafür werden sich aber kaum Leute finden lassen.

 

Außerdem ist der ganze Thread auf Spekulation aufgebaut. Da werden wohl auch Thesen, von denen ich keine Wissenschafltiche Studie im Hintergrund habe erlaubt sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gut das Whey direkt in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen, vorverdaut und kalorienarm aus der Kuh kommt.

Die einzigen Nebenwirkungen von "unnatürlicher" Glucose die ich bis jetzt bei mir feststellen konnte sind ordentlich Energie beim Training und ein geiler Prallitätstittenpump.  :D

 

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

 

...Außerdem ist der ganze Thread auf Spekulation aufgebaut. Da werden wohl auch Thesen, von denen ich keine Wissenschafltiche Studie im Hintergrund habe erlaubt sein.

 

Es ist ein Unterschied, ob eine Frage (d. h. Themeneröffnung) spekulativ ist, oder ob eine Antwort darauf spekulativ ist. ;)

 

Letzteres sollte möglichst nicht spekulativ sein.

 

Ich bin gespannt, ob hier noch wissenschaftlich Belastbares kommt. Ansonsten behalten wir uns (wie üblich) die Schließung des Threads vor.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Joa beides D-Glucose:

1. http://www.spektrum.de/lexikon/chemie/d-glucose/3768

Da gibt es chemisch keinen unterschied. Falls du einen kennst, her damit.

 

2. Das wird hoffentlich nicht als Schulmedizin geleert das dieser Pilz von Zucker kommt. Diesern Pilz hat fast jeder In Darm, Mund, auf der Haut usw. Er macht dann probleme wenn z.B. das Imunsystem geschwächt ist. Er ist aber sehr populär bei Homöopathen und in der alternativ Medizin und hält da gerne für alles mögliche her.

 

Das unterschiedliche Ernährung die Darmflora beeinflussen kann ist ja korrekt, nur ist schwierig zu sagen ob das nun grundsätzlich negativ oder positiv ist bzw. welche Ernährung optimal ist. Sicher sollte sich auch keiner nur von Traubenzucker ernähren, gründe wurden ja schon genannt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen