Jump to content

Neu hier? Immer einlesen auf Fitness Experts.de & Fitladies.de

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Water

2er Split vs. 3er Split

Empfohlene Beiträge

Hey Leute,

 

 

mal ne Frage: ich will auf die Bühne gehen und an einem Wettkampf teilnehmen. Ich weiß ich bin noch sehr am Anfang (Meine Daten siehe unten) aber was würdet ihr mir empfehlen 2er Split nach lyle mcdonald oder einen 3er split, der 1-2 Übungen mehr für jede Muskelpartie hat?

Wäre gut wenn ihr mir das auch erklären könntet...ich finde nämlich dass das viel zu wenig auf der FE-Seite angesprochen wird.



Daten:


Alter: 20

Größe: 170 cm
Gewicht: 75,5 kg
Trainingserfahrung: ca 2-3 Jahre


Momentaner Trainingsplan: Lyle McDonalds Bulking Routine (2er Split)

Trainingslevel: Fortgeschritten/Anfänger


Ich trainiere jetzt schon seit fast einem Jahr nach dem 2er split ( 2 mal die selbe Muskelgruppe pro woche) und habe ungefähr 10 kg aufgebaut (vieles ist aber auch fett). Soll ich einfach ne Diät machen und dann weiter mit dem 2 er Split trainieren oder dann mit einem 3er Split (auch 2 mal diesselbe muskelgruppe pro woche)anfangen?


Viele Grüße und Vielen Dank im Vorraus
Water

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Neu hier? Immer einlesen auf Fitness Experts.de & Fitladies.de

Prinzipiell hängt es von deinem Trainingsstand ab...

 

Wenn du noch eher am Anfang stehst, und insgesamt mehr Muskelmasse aufbauen musst, dann wäre ein 2er-Split höchstwahrscheinlich noch am vorteilhaftesten. Die GBR wäre eine gute Möglichkeit. Alternativ ein ganz ähnlicher Ansatz:

https://www.t-nation.com/training/blending-size-and-strength-20

 

Ansonsten, da dein formuliertes Ziel ein Bodybuilding-Wettbewerb und die Bühne ist, macht es auch Sinn, wenn du im Training entsprechend Zeit einräumst, neben dem Muskelaufbau auch bereits an der Ästhetik zu arbeiten. Letzteres erreicht man dann eben u. a. durch entsprechende Übungsauswahl und Gestaltung der Übungsreihenfolge usw. ...

Dann wäre folgendes Template ein sinnvoller Ansatz für dein Training:

https://www.t-nation.com/workouts/tried-and-true-bodybuilding-program-template

 

Vermutlich wären anonymisierte Bilder sinnvoll, um das etwas besser zu beurteilen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Um nochmal auf folgenden Punkt einzugehen:

 

 

...Wäre gut wenn ihr mir das auch erklären könntet...ich finde nämlich dass das viel zu wenig auf der FE-Seite angesprochen wird. ...

 

Es ist vollkommen richtig, dass FE bisher in der Hauptsache nicht so sehr speziell auf die Belange von Bodybuilding oder Kraftdreikampf (oder Strongman-Training oder Olympisches Gewichtheben) eingeht, was das spezielle Training angeht.

 

In der Hauptsache werden die Grundlagen im Sinne des Aufbaus einer soliden Basis für normale Trainierende beleuchtet. Und das bedeutet ersteinmal, das beschrieben wird, wie

- die nötigen Grundlagen in der Ernährung gelegt werden und

- man die Basisarbeit bei Kraft- und Muskelaufbau betreibt.

 

Bei diesen Grundlagen kann man auch recht sicher davon ausgehen, dass diese für die breite Masse der Bevölkerung gelten, egal, wie die Zielsetzung im Einzelnen sein mag.

 

Mit zunehmendem Fortschritt oder mit zunehmender Spezialisierung (individuelle Ziele und individuelle Gegebenheiten), muss man sich immer den Einzelfall anschauen.

Und da wird es dann ggf. sehr unterschiedlich (auch wenn die allgemeinen Prinzipien weiterhin für alle gelten), was im Einzelfall funktioniert. Als ein Beispiel sei genannt, dass viele der ganz alten "oldschool" Bodybuilder sehr oft zumeist 3 Einheiten/Woche in Form eines Ganzkörperplans trainiert haben und Körper erreicht haben, die sicher die Allermeisten hier sehr zufrieden stellen würden.

 

Bloß weil man 3 Einheiten/Woche hat, heißt das nicht, dass man nicht gezielt an Schwachstellen arbeiten kann oder Übungen variieren kann. Bsp.: https://www.t-nation.com/workouts/total-body-training

 

Es macht aber sicher auch Sinn, im Verlauf seiner Trainingskarriere ein wenig zu experimentieren, mit welcher Art Training man besser klar kommt. Und man sollte immer bereit sein, sein Training an seine aktuellen Anforderungen und Bedürfnisse anzupassen (ohne sinnloses "program-hopping" zu betreiben). Periodisierung bzw. Schwerpunktsetzung seien als Stichworte hierzu genannt. (Bloß weil man gute Muskelzuwächse erreicht hat, heißt das nicht automatisch, dass diese auch der geforderten Ästhetik eine Bodybuilders entsprechen.)

 

Falls du noch Fragen dazu hast, frag ruhig weiter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen