Jump to content

Neu hier? Immer einlesen auf Fitness Experts.de & Fitladies.de

Empfohlene Beiträge

Hallo,

Infos vorab:

männlich
23
1.80
75 KG
momentan körperlicher Zustand: totales Wrack.


Ums ein wenig zu beschreiben, ich schaffe keine 30 Kniebeuge ohne das mein Puls ins oblivion geht.
Das will ich ändern!

Zum Glück bin ich zur Vernunft gekommen und krempel mal eben mein Leben um!
In weniger als 3 Monaten möchte ich das Deutsche Sportabzeichen ablegen. Mein momentaner Zustand lässt dies jedoch nicht zu. Gesundheitliche Beschwerden gibt es keine. Die Zigaretten sind seit 3 Tagen weg und kommen auch nicht wieder.

Ich möchte 5 Tage die Woche ins Fitnesscenter um dies zu bewältigen.

Ist mein Vorhaben in dieser kurzen Zeit möglich?
Werde ich in weniger als 3 Monaten, bei intensivem Training, top fit?

EDIT: Ah ja, Zeit habe ich in den nächsten 3 Monaten 24/7 ..

Mfg clear.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Neu hier? Immer einlesen auf Fitness Experts.de & Fitladies.de

Moin, probiere es einfach aus ;)

 

Les dir die Artikel auf der Startseite durch und bastel dir je nach Zielsetzung einen Training und einen Ernährungsplan. Kannst den dann hier ja nochmal posten.

 

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Viel Erfolg!

 

Bedenke nur eins: du hast dich wahrscheinlich jahrelang gehen lassen, du kannst von deinem Körper nicht erwarten, dass er von heute auf morgen 5 intensive Trainingseinheiten übersteht.

Wenn das Sportabzeichen Priorität hat, dann fang mit dem entsprechendem Ausdauer/Athletiktraining langsam an. Falls Krafttraining dazu kommt, nimm einen GK Plan von hier, max 2 mal die Woche.

 

Warum eigentlich das deutsche Sportabzeichen und welches?

Wenn du einfach nur gut aussehen und fit sein willst, wäre meine Empfehlung 3mal GK plus 1-2 Ausdauereinheiten zu Beginn.

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich möchte 5 Tage die Woche ins Fitnesscenter um dies zu bewältigen.

 

An Deiner Stelle würde ich darauf achten, zwischen den Trainingstagen mindestens einen Tag Pause zu haben.

 

Für die Selbstbeschreibung totales Wrack sind 5 Trainingstage zuviel. Dein Körper muss sich an die Belastung gewöhnen und braucht Zeit für die Regeneration. Es ist die Zeit der Trainingspause, in denen der Körper Muskulatur aufbaut und stärker wird.

 

Meine persönliche Empfehlung wäre an Dich:

 

Nimm Dir 2 Trainingstage pro Woche, vielleicht Dienstag und Freitag. Zieh das 4 Wochen durch und wenn Du Dich dabei gut fühlst, gehst Du auf 3 Tage pro Woche hoch (Mo, Mi, Fr oder Di, Do, Sa).

 

Es bringt Dir wenig, von 0 auf 300 zu gehen. Das geht eine gewisse Zeit gut. Dein Ziel sollte eher sein, eine langfristige Trainingsgewohnheit einzuüben.

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

für mich hört sich das auch so an: "nie was gemacht und jetzt Vollgas und in 3 Monaten bin ich fit". 

ich befürchte schwer, dass das so nicht funktionieren wird und deine Ziele zu ambitioniert sind. Du wirst vermutlich bald merken, dass der Fortschritt nicht dem entspricht, was du dir vorgenommen hast, bist dann enttäuscht und hast keine Freude am Training mehr.

 

Empfehlenswerter wäre wirklich, 2-3 Trainingstage die Woche fest einzuplanen. in den Tagen dazwischen kannst ja durchaus laufen, radfahren, wandern, etc. bisschen was für die Ausdauer tun.

 

Gruß

Fabian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Viel Erfolg auch von mir!

 

Wenn du dich an die vorgenannten Tipps hältst, ist dein Ziel durchaus machbar!

Natürlich spielen aber viele Faktoren mit rein, die wir hier im Forum nicht beurteilen können und somit auch keine Garantie für deine Zielerreichung geben können.

Befolge die Tipps - Übertreibe nicht mit dem Training - achte auf eine gesunde, ausgewogene Ernährung (d.h. möglichst unverarbeitete Lebensmittel und ausreichend Protein) - zeige Disziplin und Kontinuität

und du kannst dein Ziel -das Sportabzeichen- auch erreichen. (ob nach 3 Monaten oder erst später liegt an dir und deiner tatsächlichen aktuellen körperlichen Verfassung)

 

Für die Grundlagen ist neben den Artikeln auf der Startseite auch der "Null-Bullshit" Email-Kurs sehr zu empfehlen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Um die warnenden Kommentare zu bekräftigen, kurz meine Story, weil ich bin den Weg den du dir vornimmst (so oder so ähnlich) gegangen:

 

Beginn: 22 Jahre, 122KG, völlig untrainierter 24h gamer. 

 

Verlauf: Extreme Diät, 40KG in 5 Monaten verloren, in der Regel 1-2h Sport am Tag (bis hoch zu 8 Stunden, seeeeehr viel Fahrrad gefahren) und 

             das habe ich bis vor kurzem so weiter durchgezogen (ca. 2Jahre jetzt). Gemacht habe ich 3 Tage Ganzkörper Krafttraining, 3x die Woche 2 Stunden Kickboxen,

             fast jeden Tag zusätzlich noch Joggen, viel Dehnen. 

 

Jetzt:

 

Pro:

- Das Ausdauer und Kraft sich enorm verbessert haben sollte klar sein.

- Sport ist wie Zähneputzen geworden, gehört einfach dazu, keine Überwindung nötig

- Sehr disziplinierte Ernährung hat meinen Geschmack völlig geändert, kein Bock mehr auf Pizza, extrem Zuckerhaltige sachen,... 

         

Kontra:

- Sport hat viel zu viel Zeit in meinem Leben in Anspruch genommen, viel mehr als nötig für meine Ziele.

-  So motiviert man am Anfang ist, so hart sind doch die ersten paar Monate. Das wie du es dir vorgenommen hast durchzuziehen ist möglich, aber (zumindest ich) hatte keinerlei Energie mehr für was anderes. Das du die nächsten Monate sonst nichts zu tun hast, sehe ich als großen Pluspunkt. So eine extreme Umstellung der Lebensweise schlägt sowieso aufs Gemüt, da hilft Stress bei der Arbeit oder so definitiv nicht weiter.

-Verletzungen. Dein Körper ist hohe Belastung einfach nicht gewöhnt. Das betrifft nicht nur Muskulatur und Ausdauer. Ich habe z.B. seit einigen Monaten Probleme mit den Fußsohlen die durch das viele Laufen überlastet sind. Hab jetzt beim normalen Gehen nach einigen Minuten schon leichte Schmerzen. Leichte Hüft- und Knieschmerzen, ...  Das obwohl ich (behaupte ich) recht vorsichtig war, in dem Sinne, dass ich nie durch Schmerz durchtrainiert habe oder so, und bemühe mich immer um ordentliche Übungsausführung. 

 

Zusammenfassend würde ich sagen, hat es mir auf jeden Fall geholfen den etwas extremeren Weg zu gehen. Die "adherence" glaube ich fällt mir nur deswegen jetzt so einfach. Ich würde dir aber auf jeden Fall raten deinen Körper im Auge zu behalten (was Verletzungen angeht). Das Verletzungsrisiko ist bei so einem Wandel einfach deutlich höher als wenn man es langsamer angeht und man neigt schnell dazu Kleinigkeiten zu ignorieren, bis irgendwas reißt und dann stehste (oder liegst ;)) erstmal dumm da. :-D 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es macht schon keinen wirklichen Sinn, jemandem nach 4 Monaten viel Erfolg für ein Vorhaben zu wünschen, das er zeitlich betrachtet längst abgeschlossen hat :)

 

Insofern das, was @MiMi sagt. Außerdem befinden wir uns hier im Bereich Community Beratung. Niemand ist verpflichtet, hier Protokoll gegenüber jemandem abzulegen. Ich weiß nicht, wie andere Schreiber das sehen, ich denke aber der Schwerpunkt im FE Forum ist die eigene Entwicklung und die Arbeit am eigenen Weg. Es ist in diesem Punkt anders als viele andere Communitys im Netz, wo es um Smalltalk oder ähnliches geht. Insofern könntest Du erstmal selbst einen Log anlegen und Deine Entwicklung protokollieren, bevor Du es von anderen erfragst :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... ich persönlich finde/fände aber grundsätzlich Feedback der TE nicht schlecht... schon um zu sehen, ob die Ratschläge umgesetzt wurden oder nicht (und warum) und wie die Ergebnisse sind/waren. Ich denke mir, das hilft auch für spätere "Beratungen" und andere Leser, die vielleicht eine ganz ähnliche Situation haben, auch wenn Jeder natürlich individuell ist.

 

Alte Threads für eigentlich belanglose Ein- oder Zweizeiler auszugraben ist IMHO natürlich anders zu bewerten... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden