Jump to content

Neu hier? Immer einlesen auf Fitness Experts.de & Fitladies.de

ExKugelStosser

Mein Weg von fett zu fit

Empfohlene Beiträge

Achso, du willst durch die HSD also einfach nur deine Rundenzeit um ein paar Sekunden verbessern und 370 fahren! Gib es doch zu. :D

(Sorry, der Spaß musste sein )

Und so abwegig ist das gar nicht. Gewicht macht schon einiges aus :D Die Autohersteller bauen ja auch alles mögliche in Leichtbauweise um nochmal hier und da ein paar Kilos zu sparen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Neu hier? Immer einlesen auf Fitness Experts.de & Fitladies.de

Gewicht ist das eine, überhaupt erstmal in die Vollschalensitze sich reinzufalten hat mich Anfang letzten Jahres körperlich fast komplett ausgeknockt. Insbesondere habe ich ein sehr breites (Kugelstoßer)-Becken/Hüfte, so dass ich nicht in schmale Sitze passe und nur mit Gewalt in Standardbreite Sitze. Dazu kommt noch die Fitness allgemein, körperlich als auch psychisch. Bei 35 Grad auf der Formel1 Rennstrecke in Spa Franchorchamps bewältigt man 6h Nettofahrzeit an einem Trackday mit 90kg wesentlich einfacher als mit 120kg.

 

Schöner Motivator.

 

PS: Die Endgeschwindigkeit hat fast nichts mit der Fahrzeuggesamtmasse zu tun ;)  Windwiederstand steigt mit dem Quadrat der Geschwindigkeit. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

PS: Die Endgeschwindigkeit hat fast nichts mit der Fahrzeuggesamtmasse zu tun ;) Windwiederstand steigt mit dem Quadrat der Geschwindigkeit.

Jetzt haste mich fast getriggert. :D

Aber ich denke da einfach im stillen Mal drüber nach. Erstmal klingt das durchaus sinnvoll, dass der windwiderstand am Ende den größten Einfluss hat auf die Höchstgeschwindigkeit. Aber man sollte auch immer trotzdem die Rechnung machen.

Beim Schreiben würde ich mich jetzt sogar Mal weit aus dem Fenster lehnen und behaupten:

Wenn das Auto leichter wird, wird sich die Höchstgeschwindigkeit definitiv erhöhen. Denn am Ende entscheidet das Kräfte Gleichgewicht (und hier sind wir nämlich wieder beim Thema :D) ob das Auto noch schneller wird oder seine Geschwindigkeit behält.

Auf der einen Seite der Waage steht die Kraft des Motors, die über die Reifen auf die Straße gebracht werden und somit das Auto nach vorn treiben. Auf der anderen Seite stehen der Rollwiderstand der Reifen und der Windwiderstand. Die Gesamtmasse des Fahrzeugs beeinflusst nun lediglich den (kleineren weil nicht quadratisch ansteigenden) Rollwiderstand, aber trotzdem, wenn dieser geringer wird, kann die Geschwindigkeit (den Rollwiderstand und den Windwiderstand erhöhen) größer werden, da die Antriebskraft des Autos sich ja nicht verändert hat.

 

Ich sag doch. Getriggert...

 

Und wenn man noch mit einbezieht, dass die Autobahn bzw deren Abschnitte nicht unbegrenzt lang sind, sollte man auch sie Beschleunigung im Blick haben. Und die steigt definitiv bei sinkender Masse. Man ist also schneller in der Nähe der theoretischen Höchstgeschwindigkeit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn wir schon marginal OT sind.

Ich würde gefühlt sagen, dass mein Gewichtsverlust, sagen wir mal maximal 30kg, keine Auswirkung bei genannter Geschwindigkeit von 360 haben :)

 

In der Praxis kommt das Thema Auftrieb dazu, was die Fahrzeugmasse noch weiter relativiert ;)

 

Bis zu den 90ern hatten Strassenautos typischerweise Auftrieb, mittlerweile gibt es einige zugelassene Autos, die Abtrieb generieren. Falls nicht durch Spoiler/Flügel, dann über Diffusoren u.ä. und durch Radhausentlüftung. Das geht dann auch nicht zu Lasten des Luftwiderstands.

 

Ich diskutiere gerade mit mir ;), ob ich mir bei 95kg ein Real Downforce (~900kg @ 290kmh) Auto gönne, um endlich mal Eau Rouge flat-out zu fahren. :D

 

Ist Belohnung gut oder ist das zu Ziel statt Prozess orientiert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das sieht schon ganz gut aus! Wenn deine Lebensmittel jetzt noch so gewählt sind das du dich dabei so wohl wie möglich fühlst und satt bist um das Ganze auch 8 bis 10 Wochen durchzuhalten ohne einzuknicken zwischendurch, DANN ja dann sollten den 100Kg in 7,5 Wochen nix im Wege stehen :)

 

Kleiner Tipp, du solltest ca. 97Kg anvisieren um nicht am 3. Tag der HSD Pause enttäuscht zu sein das du wieder Dreistellig bist. Ich glaube das würde nämlich ziemlich aufs Gemüt drücken :)

 

Hab das selber gerade wieder, war auf 94Kg runter und am 4. Tag vom DIetbrake sind es schon wieder 96,3Kg. Glykolspeicher und Darminhalt die Arschlöcher :)

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja, will nach 8 Wochen unter 98kg landen, glaube aber, dass ich evtl 2kg Muskeln (wieder)aufbaue.

 

hab mir gerade eine compelling vision aufgeschrieben und entsprechende Gründe, warum ich das Ziel erreichen muss. Das ist nochmal ein Boost.

 

Hab heute meinem Sohn Pancakes ausgepackt und wollte mir auch einen reinziehen. auf die Packung geschaut und gedacht, 50g kann ja nicht so schlimm sein. waren dann aber so krass viel Kalorien und Carbs / Fett, dass ich die Packung mit Schwung in den Kühlschrank gepfeffert hab. My freedom to act - the time between stimulus and response ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Chris, deine Übersichtstabelle ist top.

 

Auf Basis der (beim KFA/LBM ungenauen) Daten, war deine Phase 1 mit 30kg Fettverlust im Vergleich zu Phase 2 mit -14kg Fett und Phase 3 mit -5kg Fett überproportional weniger.

 

Erklärst du das vollständig mit dem höheren Startgewicht?

 

oder waren deine 4 Wochen LC vielleicht sogar effektiver als die HSD?

 

insbesondere aufs Jahr gesehen finde ich deine Leistung gigantisch und lebensverändernd. sehr cool.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Puh, 108.3kg. Es geht wieder runter.

 

Schlaf weiterhin eher mittelmässig.

 

Jetzt also 2 Tage maximale Herausforderung im Hotel mit ner Gruppe gefrässiger durstiger Kollegen.

 

Hab 6 Portionen Whey eingepackt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Chris, deine Übersichtstabelle ist top.

 

Auf Basis der (beim KFA/LBM ungenauen) Daten, war deine Phase 1 mit 30kg Fettverlust im Vergleich zu Phase 2 mit -14kg Fett und Phase 3 mit -5kg Fett überproportional weniger.

 

Erklärst du das vollständig mit dem höheren Startgewicht?

 

oder waren deine 4 Wochen LC vielleicht sogar effektiver als die HSD?

 

Mit LowCarb erreicht man niemals so ein großes Defizit wie mit einer HSD, daher wie stellst du dir vor, dass LowCarb effektiver sein soll?

 

Problem wird hier das niedrigere Gewicht sein und somit auch weniger Erhaltungskalorien, was wiederum zu weniger Defizit führt. 

Zudem kann auch einfach mal ein zu niedriger NEAT zu weniger Defizit führen (man hat weniger KFA, Körper fährt vllt unbewusst noch mehr den NEAT runter)

 

Phase 1: -25kg / 0,3kg pro Tag

Phase 2: -17kg / 0,2kg pro Tag

Phase 3: -10kg / 0,15kg pro Tag

 

Ich find das sind super Ergebnisse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Genau, die Grafik ist zur Halbzeit von P3 entstanden.

 

Hier eine aktuelle Version:

qD7hJlA.png

 

Und ja es wird deutlich härter pures Fett zu verlieren desto geringer der aktuelle KFA ist. Da ich gerade durch die verschiedenste KFA Bereiche wanndere bin ich glaube ich ein gutes Anschauungsobjekt dafür. Auch die Adherence wird immer schwieriger aufrecht zu halten desto tiefer der KFA ist. Der Körper fängt richtig an sich zu wehren, das spüre ich deutlicher als ich es anfangs für möglich gehalten habe. Mimi erinnert sich sicher noch das ich mich am Anfang darüber gefreut habe das es mir trotz nur 800Kcal richtig gut geht, so ist das jetzt bei 23% leider nicht mehr.

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

oder waren deine 4 Wochen LC vielleicht sogar effektiver als die HSD?

 

HSD ist ja eine Low Carb Diät. Sie ist eben nur keine Lowcarb/Highfat Diät, sondern eine Lowcarb/Lowfat Diät, weshalb das Defizit im Vergleich zu einer LCHF Diät zwangsläufig größer ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dazu möchte ich ergänzen das meine LowCarb Phase schon relativ Lean war. Weshalb der wechsel zur HSD damals einfach und sinnvoll war. Ich hatte halt keine definierte Eiweißmenge da mir die Bedeutung von Eiweiß damals noch nicht so bewusst war und der Kohlenhydrate Anteil lag höher (ca 60g). Dafür war ich aber keiner von den "Low-Carb-Cheatern" die statt Carbs dann Tonnenweise Fett essen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Rechnung ist mir klar. Das echte Leben kann von der Rechnung abweichen, insbesondere wenn der Mensch von den Zahlen abweicht.

 

Und mit 150g weniger Protein kann er etwa 70g Fett kompensieren. Und vielleicht war sein NEAT wesentlich höher und er hat noch Ausdauer trainiert, weil mehr Energie oder Stimmung bzw Motivation höher war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heute haben sich viele Konzepte aus der HSD bei mir bestätigt.

 

1. Schlafdefizit -> plöd. Willensstärke und Laune reduziert.

 

2. Kein low fat, kein relevantes Kaloriendefizit.

 

3. Peer Group / Umstände ungünstig, Diät schlecht.

 

4. Wenn Stress auf Arbeit, HSD nicht geeignet

 

Für meine Diät ein verlorener Tag, dank 8.000 Schritten immerhin kein Kalorienüberschuss :shock:

 

Immerhin 190g Eiweiss. Den Rest erspar ich mir.

 

Morgen erstmals Training morgens. Hotelfitnessraum überschaubar. Hoffentlich genug Gewicht vorhanden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab während meiner Zeit wo ich öfters zum Kunden musste auch mal die HSD gemacht. Wenn es so gar nicht hinhaut, wenigstens schauen dass man keinen Überschuss hat, dann Tag vergessen und hinten dran hängen ;)

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

1. Schlafdefizit -> plöd. Willensstärke und Laune reduziert. 

4. Wenn Stress auf Arbeit, HSD nicht geeignet 

 

Meine Empfehlung wäre, ein Stündchen vor dem Schlafen gehen eine viertel Stunde die Beine vertreten, idealerweise in einem Park oder überhaupt im Grünen. Es entspannt, wirkt Stress entgegen und frische Luft wirkt sich gut auf das eigene Schlafverhalten aus.

 

2. Kein low fat, kein relevantes Kaloriendefizit.

Für meine Diät ein verlorener Tag, dank 8.000 Schritten immerhin kein Kalorienüberschuss :shock: 

 

Selbst ein moderater bis normaler Fettkonsum 100g-150 g bei einer Lowcarb Ernährung erzeugt ein relevantes Defizit.

Wenn Du auf Erhaltungskalorien gekommen bist, oder ein Stück darunter, spricht es eher dafür, dass nicht nur LF das Problem war, sondern auch die anderen Makros nicht stimmten, sonst wäre es in jedem Fall zu einem Defizit gekommen

 

Die Bewertung "relevantes Kaloriendefizit" lässt auch darauf schließen, dass Du Dich selbst unheimlich unter Druck setzt - ich glaube das ist das Killerproblem gerade bei Deiner Diät. Wenn es Dich psychisch entlastet, kein so hohes Defizit zu fahren, solltest Du vielleicht überlegen, eine entsprechend andere Diätform zu wählen. Eine Diät ist nämlich im Grunde nur dann gut, wenn man sie lange durchhalten kann. D.h. die HSD ist dann nicht gut, wenn Du sie nur wenige Tage durchhälst und dann abbrichst. Wenn Du mit Lowcarb/Highfat länger durchhälst, wäre die für Dich gute Diät eher eine solche.

 

Morgen erstmals Training morgens.

 

Regulärer Trainingstag wäre ja der Dienstag.

 

3. Peer Group / Umstände ungünstig, Diät schlecht.

 

Das ist wohl leider immer das größte Problem in einer Diät  :(

Einer Freundin von mir habe ich z.b. deshalb auch von Lowcarb abgeraten, weil sie Familie hat und das ganze praktisch kaum umsetzbar wäre. 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beine vertreten ist ne super Idee, hatten gestern Abend auch 2 mal 20min Spaziergang vom Hotel zum Restaurant und zurück.

 

Da ich meinen KFA nicht abschätzen kann, kenne ich meine Erhaltungskalorien auch nur +/-500kal. Denke ich war trotzdem 800kcal im Defizit.

 

Carbs waren aber auch zu hoch. Mein Alltagsproblem liegt seit ich keine Cola mehr trinke aber klar bei den Fettkalorien, das wird mir immer klarer. Landjäger, ungarische Salami, Ribeye und teilweise Sahnejoghurt haben früher meine Kalorien in absurde Höhen getrieben.

 

Frühstück lief aber überraschend gut. Am Wurstbuffet Putenbrust halbe Platte aufgeladen, Rührei, Gurken und Zeug.

 

Vorm Rückflug 60g Whey, heute Abend zuhause kochen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da ich meinen KFA nicht abschätzen kann, kenne ich meine Erhaltungskalorien auch nur +/-500kal. Denke ich war trotzdem 800kcal im Defizit.

 

Hast du schon mal daran Gedacht das hier im Forum schätzen zu lassen? :) Also wenn selbst ich das mit 140Kg gekonnt habe, kannst du das mit 115 auch ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, zweimal. Einmal kam eine Schätzung 30-40%, beim zweiten mal keine Schätzung. Evtl waren meine Fotos zu mies bzw nichtssagend.

 

Raph hat mich hier im Thread mit 110kg auf 23% geschätzt. Navy sagt 26-28% (finde Nacken schwer messbar, Bauch schwankt auch um 2cm), BIA Waage sagt 29%.

 

Hab nächste Woche DXA Scan in Ffm. Dann weiss ich wieder etwas mehr.

 

PS: wer hat hier 115kg, ich bin unter 110 :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Einer Freundin von mir habe ich z.b. deshalb auch von Lowcarb abgeraten, weil sie Familie hat und das ganze praktisch kaum umsetzbar wäre. 

Naja, selbst mit Familie, könnte man ja Eiweißhaltige Gerichte kochen und statt der KH-Beilage sich eine extra Gemüse Beilage machen. 

 

@ExKugelstoßer

Hatte ich dir nicht auch schon geraten den geschätzten KFA mit deinem BMI zu vergleichen (siehe HSD Buch)? Und ich hatte auch 25-30% geschätzt was ja mit der Navy Berechnung hinkommen würde?

Wenn das ganze auch mit dem BMI gut hinkommt, hast du doch deinen KFA, nimm einfach den Mittelwert. 

Aber vergiss die BIA-Waage. Etwas nassere/trockenere Füße oder sonst was und schon sieht das wieder anders aus. Zudem messen die Dinger wohl nur bis ca Körpermitte wenn man nur die Fußelektroden hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Signatur kommt, sobald ich mal wieder am Laptop sitze und nicht nur mobile.

 

Finde das sinnvoll, echt schwierig hier nen Überblick zu halten.

 

Grad Jeans shoppen gewesen. Zwischen 109 und 116 liegt bei mir die Grenze zwischen 'Gehen Sie in die Herrenabteilung, die Brax Hosen sollten passen' und ner mMn voolen RAW Jeans. Bin wohl der alte Sack in Jugendklamotten, so wie der Geissen :lol:

 

Die BMI Methode funzt insofern nicht, dass ich keine Ahnung hab wieviel kg Muskeln noch übrig sind von früher. Wenn ich allzeit untrainierte Kollegen anschaue, sind das weit über 5kg. Mit 116kg war BMI KFA auch noch >>30% IIRC.

 

BIA Müll und nur UK hab ich verstanden. Trotzdem beobachte ich das ab und zu. Ist tatsächlich 3 Punkte bzw 10% runtergegangen.

 

Ich möchte euch mal herzlich danken, es tut gut hier response zu bekommen, motiviert ungemein :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Raph, ich möchte mich nochmal explizit bei dir bedanken. Habe gerade nochmal meinen Thread durchgelesen und jetzt erst deine Beiträge verstanden, insbesondere mit der Freiheit. Es hat Klick gemacht, schwer zu beschreiben.

 

Ich habe bis jetzt die HSD als Gesamtkonzept abstrahiert, mich aber bewusst in vielen kleinen Sachen über die Regeln hinwegsetzt. "3 Oliven sind ja wohl ok. Jetzt futter ich schon an der Salatbar, dann kommen aber auch Bohnen dazu. Usw usf."

Dabei geht es einfach nur darum, ausschliesslich Sachen in den Mund zu stopfen, die HSD Konform sind.

 

Danke.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden