Jump to content

Neu hier? Immer einlesen auf Fitness Experts.de & Fitladies.de

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen

 

Ich habe im Januar 4.5 Wochen HSD gemacht und dann abgebrochen, weil ich gemerkt habe, dass ich anfange Ausnahmen zu machen. 4.5 Wochen waren einfach für meine Psyche genug, ich habe 4kg abgenommen und war sehr zufrieden. Vom Gewicht habe ich sicherlich mehr erwartet, aber die körperliche Veränderung war dermassen sichtbar und gross, dass ich sehr zufrieden bin. 

 

Nun stehe ich vor folgendem Problem: Ich bin 1.70m und aktuell noch knapp 75kg schwer (ca. 33% KFA) und möchte noch die letzten 5 Schwangerschaftskilos loswerden und dann am liebsten noch weitere 5kg abnehmen bzw. sicher mal in die Nähe von KFA 20-23% kommen. Allerdings merke ich, dass ich es momentan psychisch wegen Arbeit, Baby etc. nicht schaffe, mehr als 1 Woche HSD zu machen, aber trotzdem nicht jedesmal 2 Wochen Erhaltungskalorien machen möchte. Da geht das Abnehmen ja Monate, ich habe lieber eine schnellere, wenn auch härtere Variante.

 

Nun meine Frage: Ist es möglich zum Beispiel eine Woche HSD, dann eine Woche Erhaltung, wieder eine Woche HSD etc. zu machen? Oder sind 2 Wochen ein absolutes MUSS, auch wenn ich nachher rund 2000kcal (ohne jegliches Karloriendefizit) zu mir nehme? Oder ist es wenigstens möglich, z. B. 5 Tage HSD, dann 2 Tage 2000kcal usw. zu machen? Dann würde ich trotzdem ab und zu normal essen können und dann 5 Tage HSD sind kein Problem, auch wenn sich das dann wöchentlich wiederholt. Das Ziel ist einfach eine alternierende Variante, mit der ich pro Monat mind. 2-3kg abnehme. Deshalb ist der Plan mit der HSD schnell mal wieder 1kg Fett abzubauen und dann Gewicht und Psyche stabilisieren, dann wieder schnell 1kg verlieren usw. Dann habe ich am Ende der Diät auch weniger Probleme, dass ich 3000kcal in mich reinschaufle und alles zunichte mache. Und allenfalls könnte ich mit dem alternierenden Plan auch das Sportpensum etwas erhöhen, ich arbeite in einem Sport- und Fitnesscenter und wäre da sowieso an der Quelle.

 

Ich wäre euch mega dankbar, wenn ihr konkret auf meine Situation antworten könntet und mich nicht auf ein anderes Forum weiterleitet, denn ich habe wirklich alles durchgelesen und auch die HSD Diät genau studiert und auf der Homepage auch alles durchgelesen. Es liegt also nicht daran, dass ich zu faul zum recherchieren bin, sondern weil ich immer noch nach all den Infos unsicher bin, ob meine Ideen schlau sind. Brauche da einfach ein 1:1 Feedback ;)

 

Vielen Dank euch allen und euch auch weiterhin viel Erfolg :)

Viele Grüsse Myriam

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Neu hier? Immer einlesen auf Fitness Experts.de & Fitladies.de

Würde es dann nicht mehr Sinn machen, das durchschnittliche Kaloriendefizit aus einer Woche HSD und einer Woche Erhaltungskalorien zu bilden und dann mit diesem Defizit dauerhaft abzunehmen? Also nicht das 100/0-Prinzip, sondern eher 50/50. Das Ergebnis wäre das gleiche, dafür ist es aber nicht so stressig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstmal Willkommen im Forum :)

 

Ich stimme Raph zu, wenn du gerade eine sehr stressige Zeit hast, ist die HSD sowieso nicht geeignet. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Myriam,

 

ich habe im letzten Jahr die HSD 3 gemacht und 10 kg abgenommen. Allerdings nicht ohne Vorbereitung und ein bisl Arbeit...vielleicht helfen Dir meine Erfahrungen/Vorgehensweise?

Wenn Du die HSD machst, dann ist das hart und schnell - wenn Du Dich an die Vorgaben hältst.

 

1. ich habe mir die HSD visualisiert - heißt, ich habe mir ein Flipchart Blatt genommen und Kästchen gezeichnet, jeden Tag 1, 7 die Woche und dann 8 Reihen untereinander (ich habe nach 6 Wochen wegen einer  FußOP aufgehört).

2. bei google habe ich mir sog. Bikablo Zeichnungen ausgedruckt - damit ich sehen kann, wie es mir geht und was passiert in der Zeit -> also für mein Workout Tag eine Hantel, für Gemütszustand dann ein Blitz, hüfendes Männchen, ein Fragezeichen und da ich mich täglich gewogen habe, eine Waage (da habe ich das aktuelle Gewicht eingetragen).

3. für mich das Wichtigste überhaupt bei meiner HSD war meine Vorarbeit bezgl Essen! Ich habe mir eine Excel Tabelle angelegt, wo alle Speisen und Getränke eingetragen sind, inkl Protein, KH. Fett, kcal   so habe ich mir meinen Speiseplan vorgearbeitet -  heißt, zwei oder drei Tage vorher habe ich abends mich hingesetzt und den Plan für die nächsten Tage geschrieben, was Esse ich über den Tag (auf    Arbeit) und was bleibt für Abends (zu Hause) noch über. Gerade wenn abends das Workout war, hab ich aufpassen müssen, meine Werte auch zu erreichen - jepp ich hatte eher Probleme sie zu erreichen  als drüber zu sein. In der ersten Woche habe ich es mal vergessen und der ganze Tag war beschissen...ich hab keine Peilung gehabt was ich noch darf, weil ich nicht aufgeschrieben oder getrackt habe. Für  mich war das einer der Erfolge die HSD ohne Hunger oder Ärger zu machen.

4. Ebenso habe ich immer abends vorgekocht für die Arbeit nächsten Tag, und genau abgewogen. Am Anfang bisl nervig, aber das geht dann fix - mit dem Abendessen machen, mach ich für nächsten Tag mit und da ich mir das ja schon vorher ausgerechnet habe, ging das fix von der Hand - mein Dampfkocher ist mein Held ;o)  Gemüse rein und wenn er piept ab in die Box für morgen.

 

Mein Fazit, mach die HSD genau SO wie die Jungs es entwickelt haben, so wirkt es wirklich - und JA auch ich hatte Plateaus, also Stillstand für 1-2 Tage, aber das geht wieder weiter.

Keine Diät ist ein Spaziergang, es soll Dir ja auch bei der Umstellung der Ernährung helfen. Und die HSD ist wirklich klasse (und ich hab schon Wight Watchers gemacht - Niete - nur Hunger - Kilos ums doppelte zurück).

 

Es mag blöd klingen, aber ich denke mal es hat einen tiefen Sinn, was die Jungs bei HSD entwickelt haben.

Und ich sag das als "ich kann keine Diät durchhalten, weil ich dauernd ans Essen denken muß" und mein Job ist alles andere als ruhig. Ich arbeite im Veranstaltungsbereich, heißt damit keine geregelten Zeiten zum Essen und Pause machen - und ja es ging perfekt, weil ich vorbereitet war. Und der Erfolg ist soooooo klasse.

 

Ich kann nur sagen, Du wirst etwas dafür tun müssen und das ist nicht unbedingt der leichte Weg dorthin....bereite Dich vor und Du wirst merken, Deine Seele und Psyche wird es Dir danken.

Lg puhstigger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden