Jump to content

Neu hier? Immer einlesen auf Fitness Experts.de & Fitladies.de

Inkedpoison

Kaffee/ Kaffeeweisser/ Süssungsmittel

Empfohlene Beiträge

Neu hier? Immer einlesen auf Fitness Experts.de & Fitladies.de

Gast Dominik S.

Handelsübliche Süßstofftabletten (um den Kaffee zu süßen) und dazu ein paar Tropfen FlavDrops (für das gewünschte Aroma).

 

Kalorienfrei und super lecker.  :)

 

Zur Einordnung, mein Kaffee besteht aus:

 

- 1000 ml heißem Wasser

- 10 g Instant-Kaffeepulver (entkoffeiniert)

- 3 Tbl. Süßstoff

- 10 Trpf. FlavDrops (Geschmacksrichtung: Toffee)

 

Davon gibt es dann 3 Thermoskannen am Tag. Also 3 Liter über den Tag verteilt, von morgens (Arbeitsbeginn) bis Abends (Feierabend).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Handelsübliche Süßstofftabletten (um den Kaffee zu süßen) und dazu ein paar Tropfen FlavDrops (für das gewünschte Aroma).

 

Kalorienfrei und super lecker.  :)

 

Zur Einordnung, mein Kaffee besteht aus:

 

- 1000 ml heißem Wasser

- 10 g Instant-Kaffeepulver (entkoffeiniert)

- 3 Tbl. Süßstoff

- 10 Trpf. FlavDrops (Geschmacksrichtung: Toffee)

 

Davon gibt es dann 3 Thermoskannen am Tag. Also 3 Liter über den Tag verteilt, von morgens (Arbeitsbeginn) bis Abends (Feierabend).

 

Das klingt schon so n bisschen geil...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich mach auch nur Süßstoff rein. Ausserhalb der HSD dann mit nem Schuss H-Milch. 

 

Anderseits ist es gut den Kaffee Konsum (jedenfalls den mit koffein) zu reduzieren um den Effekt zu haben den Kaffee eben hat, wenn man den Effekt braucht. Daher finde ich den Ansatz von Dominik da super mit dem entkoffeinierten Kaffee :) 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Dominik S.

Kaffee hat für mich gegenüber Wasser zwei Vorteile:

 

a.) Er schmeckt (mir persönlich) besser.  :lol:

 

und

 

b.) Er sättigt mehr, aufgrund der Ballaststoffe und bestimmter Pflanzenstoffe wie beispielsweise die Chlorogensäure.

 

Zitat:

 

While caffeine has long been used as an appetite suppressant, in this study it was decaffeinated coffee that resulted in significantly lower hunger levels and higher plasma levels of PYY than placebo (plain water) and the other caffeinated beverages.

 

Quelle: http://www.precisionnutrition.com/research-review-coffee-hunger

 

Für weitere interessante Artikel einfach mal bei Google nach "coffee satiety" oder nach "coffee appetite" suchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aktuell trink ich von Myprotein den Protein Mocha zum Frühstück (mit Wasser), das hält mich auch bis zum Mittag satt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Dominik S.

Milch ist absolut super, wenn man sie mag, verträgt (Stichwort: Laktoseintoleranz) und auch bereit ist, die Kalorien dafür zu "opfern".  :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Milch ist im Grunde nicht HSD konform. Aber wenn es 20ml Milch sind, sind es eben die paar wenige Kalorien. Trinkst du allerdings mal eben 200-500ml Milch sind das schon einige viele unnötige Kalorien für die HSD.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Dominik S.

Genau. Ich bin jetzt nicht davon ausgegangen, dass du (Inkedpoison) > 100 ml Milch für deinen Kaffee verwendest.

 

Aber grundsätzlich gilt natürlich immer: Ein Programm hat gewisse Vorgaben und das auch aus gutem Grund.

 

Insofern... immer schauen, von welcher Menge wir hier reden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab jetzt das gefunden: klingt nicht übel :)
 

Cream Walden Farms 355 ml - (Süssungsmittel mit Aroma für Kaffee, Smoothies, Müesli)

bearbeitet von MiMi
Edit MiMi: Link entfernt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine Kaffee-Geschichte:

Vor vielen Jahren, als ich noch jung war -  dachte ich immer, Kaffee und Tee ohne mindestens 4 Süßstoff geht gar nicht. (Zucker wollte ich gar nicht erst aus Angst vorm Dickwerden)

Und Milch im Kaffee natürlich ebenfalls unentbehrlich.

Ich konnte mir ohne nie vorstellen und hatte quasi in jeder Tasche Süßstoff dabei. Wirklich in jeder! Denn damit ich den auch immer dabei habe, kaufte ich unzählige Dosen davon.....

Dann wollte ich mal Kalorien sparen, weil die Kaffeesahne mir zu fett war und bin erst auf normale Milch und probeweise mal auf Magermilchpulver umgestiegen. Gabs aber auch nicht überall und mitschleppen wollte ich das auch nicht ständig.

Und wenn ich doch mal verzichten musste auf das eine oder andere, war gleich wieder ein unentspannten Verlustempfinden da. 

Ich war eine Geisel. -_-

Dann fing ich an, Tee ohne Süßstoff zu trinken. Hat mir nicht geschmeckt - ich besorgte mir Steviablätter. Hat mir letztendlich auch nicht geschmeckt.

Dann eben Tee doch ohne alles, aber irgendwie erkenntnisreicher und etwas entspannter. (Ich wollte keine Geisel meiner Gelüste mehr sein - war mir alles zu aufwendig, um sie immer stillen zu können, damit sich endlich Zufriedenheit breit machte).

Funktionierte. Irgendwann.

Ich kam auf den Geschmack.

Aber bei Kaffee noch lange nicht.

 

Aber dann befreite ich mich doch von der Knechtschaft des Süßstoffes, während einer Abgewöhnungsphase für Süßes durch eine Ernährungsumstellung.

 

Und dann vor ca 2 Jahren begann ich verzweifelt nach Milchersatz zu suchen und probierte so einiges aus: Mandelmilch, Sojamilch, Hafermilch, Kokosöl etc.

Ich wollte Kalorien sparen und auch die Milch endgültig mal loswerden für ein paar Wochen, um zu testen, ob meine gelegentlichen Bauchschmerzen eventuell durch eine Laktoseunverträglichkeit verursacht wurden. Naja, Kalorien sparen mit Kokosöl - nicht wirklich. Und dann die Fettaugen...Neee

 

Die Ausprobierphase war interessant, manches hat geschmeckt - aber auf Dauer? Und so spezielle 'Gemische' kriegt man ja auch nicht überall  - geschweige auf Feiern oder unterwegs. Ich war schon echt verzweifelt - denn egal, worauf ich verzichten konnte - auf Kaffee (Cappu) niemals!

 

Also blieb doch nur eines - Kaffee ohne alles. Wenigstens mal probeweise. Mit Espresso fing ich an. Aber da war mir der Kaffeegenuss bald zu kurz :D

Das war dann der Startschuss für Kaffee-Pur.

 

Vor kurzem leistete ich mir ein Kaffee-Tasting in einer kleinen feinen Rösterei - seitdem bin ich endgültig 'geheilt'. 

PUR! Das ist es. ;) Denn durch die unterschiedlichen Zubereitungsarten fand ich tatsächlich meinen 'Lieblingsgeschmack'

 

Ich hätte es niemals für möglich gehalten, aber: Jetzt finde ich Milch im Kaffee überhaupt nicht mehr dolle. Und mit Milch 1,5 % Fett oder höher: :wacko: Geht nicht. Kann ich nicht mehr trinken. Ich kanns selber kaum glauben, wie massiv sich das geändert hat.

 

Und da ich niedrigen Blutdruck habe - kann ich immer! Auch mal abends. Das ist so coool  :P

 

Und wenn ich jetzt einen nach meinem Ermessen guten Kaffee trinke, dann fühlt sich das auch echt an, wenn ich sage, dass es ein guter Kaffee ist. Denn ich kanns schmecken.  :D

 

Ich denke, früher habe ich nie wirklich Kaffee geschmeckt.

Aber fragt nicht, wie viele Jahre das nun gedauert hat.

;)

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich trinke meinen Kaffee immer schwarz. Auch aus Gewohnheit;) Insbesonders am frühen Morgen, noch vor dem Frühstück empfiehlt es sich den Kaffee schwarz zu trinken, damit der Insulinspiegel erstmal unten bleibt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Früher hab ich auch viel mehr Zucker und Milch gebraucht, ist weniger geworden. Vielleicht schaffe ich es ja auch eines Tages:)

Eine Kaffee-Geschichte:

Vor vielen Jahren, als ich noch jung war - dachte ich immer, Kaffee und Tee ohne mindestens 4 Süßstoff geht gar nicht. (Zucker wollte ich gar nicht erst aus Angst vorm Dickwerden)

Und Milch im Kaffee natürlich ebenfalls unentbehrlich.

Ich konnte mir ohne nie vorstellen und hatte quasi in jeder Tasche Süßstoff dabei. Wirklich in jeder! Denn damit ich den auch immer dabei habe, kaufte ich unzählige Dosen davon.....

Dann wollte ich mal Kalorien sparen, weil die Kaffeesahne mir zu fett war und bin erst auf normale Milch und probeweise mal auf Magermilchpulver umgestiegen. Gabs aber auch nicht überall und mitschleppen wollte ich das auch nicht ständig.

Und wenn ich doch mal verzichten musste auf das eine oder andere, war gleich wieder ein unentspannten Verlustempfinden da.

Ich war eine Geisel. -_-

Dann fing ich an, Tee ohne Süßstoff zu trinken. Hat mir nicht geschmeckt - ich besorgte mir Steviablätter. Hat mir letztendlich auch nicht geschmeckt.

Dann eben Tee doch ohne alles, aber irgendwie erkenntnisreicher und etwas entspannter. (Ich wollte keine Geisel meiner Gelüste mehr sein - war mir alles zu aufwendig, um sie immer stillen zu können, damit sich endlich Zufriedenheit breit machte).

Funktionierte. Irgendwann.

Ich kam auf den Geschmack.

Aber bei Kaffee noch lange nicht.

 

Aber dann befreite ich mich doch von der Knechtschaft des Süßstoffes, während einer Abgewöhnungsphase für Süßes durch eine Ernährungsumstellung.

 

Und dann vor ca 2 Jahren begann ich verzweifelt nach Milchersatz zu suchen und probierte so einiges aus: Mandelmilch, Sojamilch, Hafermilch, Kokosöl etc.

Ich wollte Kalorien sparen und auch die Milch endgültig mal loswerden für ein paar Wochen, um zu testen, ob meine gelegentlichen Bauchschmerzen eventuell durch eine Laktoseunverträglichkeit verursacht wurden. Naja, Kalorien sparen mit Kokosöl - nicht wirklich. Und dann die Fettaugen...Neee

 

Die Ausprobierphase war interessant, manches hat geschmeckt - aber auf Dauer? Und so spezielle 'Gemische' kriegt man ja auch nicht überall - geschweige auf Feiern oder unterwegs. Ich war schon echt verzweifelt - denn egal, worauf ich verzichten konnte - auf Kaffee (Cappu) niemals!

 

Also blieb doch nur eines - Kaffee ohne alles. Wenigstens mal probeweise. Mit Espresso fing ich an. Aber da war mir der Kaffeegenuss bald zu kurz :D

Das war dann der Startschuss für Kaffee-Pur.

 

Vor kurzem leistete ich mir ein Kaffee-Tasting in einer kleinen feinen Rösterei - seitdem bin ich endgültig 'geheilt'.

PUR! Das ist es. ;) Denn durch die unterschiedlichen Zubereitungsarten fand ich tatsächlich meinen 'Lieblingsgeschmack'

 

Ich hätte es niemals für möglich gehalten, aber: Jetzt finde ich Milch im Kaffee überhaupt nicht mehr dolle. Und mit Milch 1,5 % Fett oder höher: :wacko: Geht nicht. Kann ich nicht mehr trinken. Ich kanns selber kaum glauben, wie massiv sich das geändert hat.

 

Und da ich niedrigen Blutdruck habe - kann ich immer! Auch mal abends. Das ist so coool :P

 

Und wenn ich jetzt einen nach meinem Ermessen guten Kaffee trinke, dann fühlt sich das auch echt an, wenn ich sage, dass es ein guter Kaffee ist. Denn ich kanns schmecken. :D

 

Ich denke, früher habe ich nie wirklich Kaffee geschmeckt.

Aber fragt nicht, wie viele Jahre das nun gedauert hat.

;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

daß der Süßstoff nicht gut ist, wißt ihr aber schon oder? also dann lieber Stevia....bzw versuch doch mal ohne Zucker&Co.....ich habe den Tag über immer schwarz getrunken und dann abends mit 40ml Milch (genau gewogen und getrackt). 

Für die HSD Zeit ging das ganz gut.

:rolleyes: 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Dominik S.

Moin,

daß der Süßstoff nicht gut ist, wißt ihr aber schon oder?

 

Sagt wer?

 

Süßstoffe sind absolut kein Problem, solange man sie nicht exzessiv überdosiert und im Rahmen der ADI-Werte bleibt.

 

https://examine.com/nutrition/artificial-sweeteners-is-the-evidence-as-sweet-as-these-substitutes/

 

https://examine.com/nutrition/is-it-time-to-sound-the-alarm-on-artificial-sweeteners/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden