Jump to content
chrisnbr

5/3/1 - My Journey To Advanced Stats

Empfohlene Beiträge

Knie verhält sich wie immer. Trotzdem überlege ich, ob ich im kommenden Deload die Squat-Singles streiche und nur ein wenig mit leichteren Gewichten, wie oben schon beschrieben Standweite, Außenrotation und Lowbar zu testen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb chrisnbr:

Knie verhält sich wie immer. Trotzdem überlege ich, ob ich im kommenden Deload die Squat-Singles streiche und nur ein wenig mit leichteren Gewichten, wie oben schon beschrieben Standweite, Außenrotation und Lowbar zu testen. 

 

Wie wäre es alternativ, den High-Intensity-Deload wie normal vorgesehen zu machen und die "Experimente" in den Supplemental-Slot des nächsten Zyklus zu verlegen?

 

Oder du machst bei Squats stattdessen den normalen Deload und machst in den drei "normalen" Deloadsätzen die Experimente? (3 Sätze, 3 Varianten möglich.)

 

So oder so sollten die "vermeintlich leichten Experimente" irgendwie begrenzt sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Beides gute Anmerkungen. Ich werde darauf achten, dass ich es definitiv begrenze. 

Ich würde natürlich gerne die Singles in Angriff nehmen und kann die Experimente dann auch in den nächsten Cycle in den Supplemental-Slot legen. Es wird ohnehin besser sein solche Experimente - zumindest in Bezug darauf, ob sie helfen oder nicht - länger zu testen als nur für eine Einheit. Andererseits teste ich so etwas eben gerne vorab in einem Deload damit ich nicht zu Beginn des Cycles feststelle, dass das doch nichts für mich ist und innerhalb des Cycles nochmals wechseln muss oder aber den Cycle unbefriedigt durchziehe.

 

Die Idee die Squat-Supplemental zu ändern gefällt mir sehr gut. Ich bin jedoch gerade auch am überlegen, ob ich nicht vorerst doch wieder auf die Low Bar Beuge switche um das Knie rauszunehmen (zumindest bis hier Klarheit herrscht wie es weitergeht, u.a. auch da eine mögliche OP erst ab April stattfinden könnte). 

 

Generell bin ich mir hier gerade sehr unschlüssig wie ich weiter vorgehen soll. Das einzige was für mich gerade feststeht ist, dass ich eine Veränderung festnehme, die das Knie auf irgendeine Art und Weise schont. Natürlich werde ich hier nochmal mit meinem Doc sprechen.

Am liebsten wäre es mir jedoch den High Bar Squat, so wie er ist oder leicht abgeändert beizubehalten (am allerliebsten natürlich mit meinen Powerlift) und nur die Supplemental hierzu etwas ändere, ggf. hier Low Bar implementiere. Da das langfristig gesehen auch eine Kombi wäre, die mir persönlich gefällt und wie ich mir vorstellen könnte zu beugen. Die Powerlift fallen aktuell (zumindest bei High Bar) zwar raus aber eventuell probiere ich das so.

 

Kleine Randnotiz: Sinnvoller (für das Knie) wäre es wohlmöglich aber gar andersrum, ggf. auf Low Bar switchen und im Supplemental Slot die High Bar Variante beibehalten oder leicht ändern. Das wäre die mir unliebsamere Variante!

 

Demnach wäre dein Ansatz wie folgt wohl der schlauste. 

 

vor einer Stunde schrieb Ghost:

Wie wäre es alternativ, den High-Intensity-Deload wie normal vorgesehen zu machen und die "Experimente" in den Supplemental-Slot des nächsten Zyklus zu verlegen?

 

Im Optimalfall stehen ja ohnehin 2 Singles an. Demnach würde ich den ersten, der sicherlich schnell nach oben geht möglicherweise mit einem etwas weiteren Stand ausführen und den 2. dann ggf. mit dem gewohnten Stand. Je nachdem welcher sich hierbei besser anfühlt und auf Video ggf. auch besser aussieht werde ich für den kommenden Cycle dann wohlmöglich beibehalten. Im Supplemental Slot sollte ich dann ohnehin nicht so viel ändern müssen, da die Gewichte bei einem Wechsel auf Low Bar eher nach oben hin angepasst werden müssten was ich jedoch vorerst nicht tun würde. Ich denke hiermit könnte ich für den kommenden Cycle das Knie etwas rausnehmen, den Low Bar Squat wieder mit aufnehmen was mir auch recht ist und die Hauptübung nahezu so beibehalten wie sie ist/war. 

Würde du das so unterschreiben oder geht hier irgendetwas gänzlich nicht konform mit deinen Ansichten(/denen von Wendler)?

Am Ende wird es dann wohl eh wie so oft anders kommen. Und Rücksprache mit dem Arzt halte ich wie gesagt auch. 

 

Es ärgert mich ein wenig, dass sich das jetzt erst nach 2 Cyclen herauskristallisiert. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube, ich würde definitiv nicht bei den Singles im High Intensity Deload experimentieren.

 

Wenn du die Knie in dem Bereich etwas schonen willst, dann wäre prinzipiell 5`s Pro mit 3-5x5 FSL ein besserer Weg, als Plus-Sätze und höhere Umfänge im Supplemental Slot. Dann lieber dort etwas mehr Assistance für deine Prehab und die aufzutrainierenden Muskeln.

 

Wendler würde vielleicht sagen: "When there is doubt, there is no doubt..." ;) Also wenn du an deinem Vorgehen zweifelst, dann liegt die Antwort eigentlich klar auf der Hand, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ok, das mit den Singles ist notiert.

Könnte ich dann hier in diesem speziellen Fall nur beim Squat auf 5s Pro umsteigen und den Rest so beibehalten oder ebenfalls nicht zu empfehlen?

Problem ist das ich mich beim Squat gerade generell "unwohl" fühle aufgrund meines Knies, den Squat aber auch nicht streichen will. Daher gibts da an vielen Ecken Zweifel. 
Demnach steht abgesehen von den üblichen +-Sätzen oder 5s Pro und FSL eben eine Entscheidung an, welche Squat-Variation (oder Variationen in Kombi) am besten geeignet ist (sind). 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten schrieb chrisnbr:

Könnte ich dann hier in diesem speziellen Fall nur beim Squat auf 5s Pro umsteigen und den Rest so beibehalten

 

Genau das würde ich vorschlagen. Wenn eine bestimmte Übung, warum auch immer, solche Probleme macht, sollte man versuchen hier die "individuell optimale" Lösung zu finden.

 

"Schlimmstenfalls" muss man ganz klar die Entscheidung treffen, Squats durch eine Übung zu ersetzen, die du problemlos ausführen kannst. Soweit ich weiß, machst und planst du keine Wettbewerbe im KDK und streng genommen ist dann keine Übung "verpflichtend" zu machen. Es macht so überhaupt keinen Sinn eine Übung zu machen (wenn auch nur vorübergehend), die dir Probleme bereitet.

 

(Btw... hattest du eigentlich mal über DeFrancos WS4SB nachgedacht? Ich bin gerade nicht sicher, ob wir schonmal darüber gesprochen hatten?)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 30 Minuten schrieb Ghost:

Genau das würde ich vorschlagen. Wenn eine bestimmte Übung, warum auch immer, solche Probleme macht, sollte man versuchen hier die "individuell optimale" Lösung zu finden.

Optimal! Dann kommt das natürlich in Frage. Werde mich zeitnah genauer einlesen. Mittwoch ist die letzte Klausur, vorher werd ichs nicht schaffen. Ggf. frage ich dann nochmal falls OK. :) 

 

vor 30 Minuten schrieb Ghost:

"Schlimmstenfalls" muss man ganz klar die Entscheidung treffen, Squats durch eine Übung zu ersetzen, die du problemlos ausführen kannst. Soweit ich weiß, machst und planst du keine Wettbewerbe im KDK und streng genommen ist dann keine Übung "verpflichtend" zu machen. Es macht so überhaupt keinen Sinn eine Übung zu machen (wenn auch nur vorübergehend), die dir Probleme bereitet.

Zumindest plane ich keine ernst zunehmenden Teilnahmen an Wettbewerben. Der Erfahrung wegen würde ich gerne mal einen bestreiten. Gerade bei letzterem kann ich dir nur beipflichten. Schwer tue ich mich damit nur, weil der Squat immer eine meiner Lieblingsübungen war (und ist). Aber vorübergehend wohl die beste Lösung.

 

vor 30 Minuten schrieb Ghost:

(Btw... hattest du eigentlich mal über DeFrancos WS4SB nachgedacht? Ich bin gerade nicht sicher, ob wir schonmal darüber gesprochen hatten?)

Wir hatten noch nicht darüber geredet aber ja, ich hatte das vor einiger Zeit bereits in meine engere Auswahl an Trainingsplänen miteinbezogen, auch aufgrund des Basketballs. Gerade da meine Ziele 1. Kraft und 2. Sprungkraft sind und der Übertrag zum Basketball ein größerer wäre (wenn auch mir persönlich nicht so wichtig) hatte ich darüber nachgedacht. Das war allerdings bevor ich mir mein Sprunggelenk gebrochen hatte - danach wollte ich erstmal wieder alte Kraftwerte erreichen und das ganze geriet in Vergessenheit, weiß auch nicht genau wieso. Der Sprunggelenksbruch limitiert mich übrigens nicht beim Squat und ist im übrigen auch links, die Problematik am Knie rechts. Das Metall wurde auch schon entfernt, daher war ich eigentlich froh für längere Zeit ohne OP auszukommen. 
 WS4B <-- entspricht der Artikel hierzu dem aktuellsten? Dann werde ich mich hier auch nochmal bald einlesen. Generell würde ich jetzt aber lieber nochmal bei Wendler bleiben und stark werden und nicht bereits nach 2 Zyklen alles verwerfen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

High Intensity Deload - Tag 1:

 

BW  @ 85,3 kg 

 

Bench: 1x90kg + 1x92,5kg 

Standing DB Press: 15kg x 8

Pull-Up: 8

Face-Pull: 2x20x25

Curl: 2x8x10kg 

 

Anmerkungen: Alles in allem leicht. Tat gut mal wieder etwas mehr Gewicht auf der Hantel zu haben. Habe mir auch großzügig Zeit gelassen und mich anschließend ausreichend gedehnt. Alle Übungen waren nirgends nahe dem Maximum. 

Arzttermin ist im übrigen auch terminiert. Allerdings erst auf nächste Woche Donnerstag. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 47 Minuten schrieb chrisnbr:

@Ghost Wo kann ich mich denn zu 5´s Pro einlesen? Sowohl in Beyond, als auch im Primer und dem Fragethread finde ich hierzu keine Ausführung, die bei "Null" anfängt. 

 

Was brauchst du denn noch für Infos, außer denen in "Beyond"?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 31 Minuten schrieb Ghost:

Was brauchst du denn noch für Infos, außer denen in "Beyond"?

Es ist mir generell nicht ganz bewusst was 5`s Pro genau bedeutet und wie ich das aufbaue. Wenn ich nicht komplett blind bin habe ich hierzu in Beyond nichts gefunden...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten schrieb chrisnbr:

Es ist mir generell nicht ganz bewusst was 5`s Pro genau bedeutet und wie ich das aufbaue. Wenn ich nicht komplett blind bin habe ich hierzu in Beyond nichts gefunden...

Das Kapitel "5`s Progression (Beginners and Advanced)" in Beyond hast du gefunden? 2. Absatz mit dazugehöriger Tabelle... Mehr ist es im Prinzip nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Ghost:

Das Kapitel "5`s Progression (Beginners and Advanced)" in Beyond hast du gefunden? 2. Absatz mit dazugehöriger Tabelle... Mehr ist es im Prinzip nicht.

Ich habe natürlich nur nach "5´s Pro" geguckt und genau das hierbei natürlich überlesen. 
Alles verständlich. First Set Last verstehe ich ebenfalls. 

2 Fragen: 

  • Soll ich das TM hierfür nochmals reduzieren um leicht einzusteigen? Ggf. nochmal das TM dieses Zyklus oder gar des ersten Zyklus nehmen?
  • Wie würdest du bei FSL vorgehen? Im ersten Cycle 3 Sätze à 5 Reps, im 2. Cycle 4 Sets und im 3. Cycle auf 5 Sets erhöhen?

 

Edit - 3 Fragen:

  • Da ich gerade überkreuz paare und mir das gut gefällt: Ist es denn deiner Ansicht nach OK die FSL-Sets dann nach dem DL zu machen? Damit ich es praktisch so beibehalte wie bisher? oder bietet sich das bei FSL nicht an?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da du in allen Sätzen exakt 5 Wdh. machen wirst, schadet ein (leichtes) zurücksetzen der Gewichte nicht. Kannst du aber auch machen, wenn du die 5 Wdh. im Topsatz nicht mehr schaffst.

 

Bzgl. FSL würde ich mit 3x5 anfangen, v. a. wenn du die Gewichte nicht zurücksetzt. Auch in Hinblick auf dein Knie würde ich es eher konservativ angehen.

 

Aktuell empfiehlt Wendler aus verschiedenen Gründen nicht mehr, FSL überkreuz zu paaren, aber solange du dein Setup ansonsten beibehältst (Stichwort Assistance), kannst du auch weiter überkreuz paaren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Stunden schrieb Ghost:

Da du in allen Sätzen exakt 5 Wdh. machen wirst, schadet ein (leichtes) zurücksetzen der Gewichte nicht. Kannst du aber auch machen, wenn du die 5 Wdh. im Topsatz nicht mehr schaffst.

 

Bzgl. FSL würde ich mit 3x5 anfangen, v. a. wenn du die Gewichte nicht zurücksetzt. Auch in Hinblick auf dein Knie würde ich es eher konservativ angehen.

Alles klar. Da die 125kg in der 1+-Woche wirklich sehr schwer waren werde ich zumindest nicht erhöhen oder vllt. nochmals das TM des ersten Cycle nehmen, da bin ich mir noch unschlüssig. Einsteigen werde ich dann mit 3 Sets FSL. Ziel ist es jetzt erstmal wieder ordentlich zu squatten ohne, dass das Knie zwickt - Progression kommt dann schon von alleine. 

vor 20 Stunden schrieb Ghost:

Aktuell empfiehlt Wendler aus verschiedenen Gründen nicht mehr, FSL überkreuz zu paaren, aber solange du dein Setup ansonsten beibehältst (Stichwort Assistance), kannst du auch weiter überkreuz paaren.

Hier beuge ich dann nach dem Deadlift einfach die Gewichte, die beim Squat im ersten 5`s Pro-Set anstehen würden für 3x5, richtig? Rest behalte ich alles bei wie gehabt.

Edit: Ich überlege trotzdem, ob ich in diesem speziellen Fall vom Überkreuzpaaren abweiche. Hauptsächlich deswegen, weil ich dann das Knie bzw. die Patella nur einmal pro Woche belaste statt zwei Mal (wenn auch mit dem gleichen Volumen). In den mir bislang gängigen Ansätzen zur Therapie von herkömmlichen Patella-Problematiken wird hier auch oftmals die Frequenz (und das Volumen und die Intensität) gesenkt. Außerdem ist es ja wohl nach Wendler auch nicht mehr aktuell hier überkreuz zu paaren. Daher der Gedanke. Ich tendiere schon dahin in diese Richtung zu gehen. Aus deiner Sicht @Ghost dürfte dann ja nichts dagegen sprechen oder? 

 

Rein aus Interesse: Kann man irgendwo nachlesen warum Wendler das so nicht mehr empfiehlt? Bei FSL spielt wahrscheinlich die Vorermüdung durch 5`s Pro auch eine Rolle bezüglich der Intensität aber abgesehen davon geht die Tendenz ausgehend von den mir bekannten Quellen und der aktuellen Evidenz eher hin zu hochfrequentem Training. Was nicht heiß, dass ich damit Squat Everyday meine, sondern eher 2-3 Mal pro Woche den Zielmuskel belasten. Klar, der Zielmuskel wird auch durchs andere Übungen, hier durchs Heben belastet aber alleine dadurch, dass sich durch höherfrequentierte Übungsausführung die Technik besser festigt bietet das meiner Meinung nach sehr viele Vorteile. Wendler wird definitiv seine Gründe haben, die spreche ich ihm nicht ab - würde mich alles nur interessieren, falls man dazu irgendwo etwas nachlesen kann. :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

High Intensity Deload - Tag 2:

 

BW  @ 85,3 kg

 

Deadlift: 1x140kg + 1x145kg

Leg Raise: 2x8

Hip Abduction: 2x20x2

Leg Extension: 2x20x4

Squat: 1x8x70kg

 

Anmerkung: Deadlift wie erwartet leicht und auf Video auch sauber. Natürlich genau so wie bei der Bench verhältnismäßig "leicht", es sind ja dennoch hohe Gewichte, die nicht für zig Reps hochgehen würden. Die Leg Extensions habe ich schon mal leicht angetestet, hat sich sehr gut angefühlt und ich habe diese nur über die besagten letzten 20 Grad und auch sehr langsam und kontrolliert ausgeführt und mich dabei auf den Zielmuskel konzentriert. Am Ende habe ich mich nochmal zum Beugen unter die Stange gestellt und 70kg 4 mal mit weitem Stand und 4 mal mit normalen Stand gebeugt was sich beides gut angefühlt hat. Demnach kann ich mir auch vorstellen, dass ich bei 5`s Pro etwas mehr Kontrolle in den Squat kriege, auch wenn er bis dato nicht unkontrolliert ist. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb chrisnbr:

Kann man irgendwo nachlesen warum Wendler das so nicht mehr empfiehlt?

Im Prinzip Zeitersparnis und volle Konzentration auf eine Übung. (Die meisten Muskeln werden, wenn auch zu unterschiedlichen Anteilen/Schwerpunkten, bei Deadlifts ja auch belastet. Und da nach neuem Ansatz in "Forever" sowieso jeder Tag Fullbody wird (durch Assistance), wird der Muskel prinzipiell oft genug belastet. Das man eine bestimmte Übung (hier Squats bspw.) dann ggf. nur 1x/Woche macht, nimmt er in Kauf bzw. hat bestimmte Templates wo man eben häufiger beugt.)

 

vor 3 Stunden schrieb chrisnbr:

Hier beuge ich dann nach dem Deadlift einfach die Gewichte, die beim Squat im ersten 5`s Pro-Set anstehen würden für 3x5, richtig? Rest behalte ich alles bei wie gehabt.

 

FSL = First set last; ja, das ist das Gewicht des ersten Arbeitssatzes der jeweiligen Woche im Zyklus.

 

Ansonsten hast du meinen Hintergedanken gut erfasst... Mit 5`s Pro und 3-5x5 FSL hoffe ich, dass du einerseits konzentriert und mit blitzsauberer Technik beugst (bzw. deine Beuge verbesserst), ohne dass Risiko von Technikeinbrüchen durch Ermüdung zu forcieren.

 

Ich denke, es macht hier Sinn, dass du dich dort etwas bremst, damit das Knie sich erholen kann, um danach wieder voll angreifen zu können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Minuten schrieb Ghost:

Im Prinzip Zeitersparnis und volle Konzentration auf eine Übung. (Die meisten Muskeln werden, wenn auch zu unterschiedlichen Anteilen/Schwerpunkten, bei Deadlifts ja auch belastet. Und da nach neuem Ansatz in "Forever" sowieso jeder Tag Fullbody wird (durch Assistance), wird der Muskel prinzipiell oft genug belastet. Das man eine bestimmte Übung (hier Squats bspw.) dann ggf. nur 1x/Woche macht, nimmt er in Kauf bzw. hat bestimmte Templates wo man eben häufiger beugt.)

Alles klar, das spiegelt ja in etwa meine Gedankengänge/Vermutungen hierzu wieder. 

vor 16 Minuten schrieb Ghost:

Ansonsten hast du meinen Hintergedanken gut erfasst... Mit 5`s Pro und 3-5x5 FSL hoffe ich, dass du einerseits konzentriert und mit blitzsauberer Technik beugst (bzw. deine Beuge verbesserst), ohne dass Risiko von Technikeinbrüchen durch Ermüdung zu forcieren.

 

Ich denke, es macht hier Sinn, dass du dich dort etwas bremst, damit das Knie sich erholen kann, um danach wieder voll angreifen zu können.

Das ist der Plan. Danke für dein Feedback! :) Dann werde ich ab kommenden Cycle bei Squat und DL vom überkreuz paaren abweichen und den Squat gemäß 5`s Pro und 3x5 FSL ausführen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, nach kurzer Abstinenz kurzes Status-Update zu den letzten beiden Deload-Tagen. Donnerstags hatte ich nochmal außerplanmäßig Pause eingelegt und die letzten Einheiten Freitag und Samstag erledigt. Körpergewicht hatte ich vergessen zu messen. 

 

High Intensity Deload - Tag 3:

 

OHP: 1x52,5kg

Bench: 1x8x60kg

Cable Row: 2x8x80kg

Face-Pull: 2x20x25

Curl: 2x10x10kg

 

High Intensity Deload - Tag 4: + Basketball

 

Squat: 1x132,5kg

Plank: 2x60s

Pull-Up: 2x6

Hip Abduction: 2x20x2

Leg Extension: 2x20x4

+ ein paar Curls

 

Anmerkungen: Die OHP hat sich vergleichsweise schwerer angefühlt, daher habe ich es beim TM dieses Cycle belassen. Der Squat hingegen hat sich gut angefühlt, hier habe ich es beim TM dieses Cycle belassen aufgrund meines Knies. Squat, Bench und Deadlift habe ich auf Video, war alles top - vor allem mit dem Squat bin ich sehr zufrieden. Ansonsten war der Deload nicht sonderlich spektakulär. Die Pause und mal wieder höhere Gewichte auf der Hantel zu haben tat gut. Dem Knie tats auch gut und ich bin gespannt, wie es sich morgen verhält. Außerdem steht ja bald noch der Doc-Termin an. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Cycle 3/Woche 1:

BW @ 85,6kg - damit minimal über dem was ich mir vorgenommen hatte aber absolut zufrieden.

Es stehen an:
Bench: 5+-Satz mit 77,5kg

Deadlift: 5+-Satz mit 122,5kg

OHP: 5+-Satz mit 45kg
Squat: 5's Pro mit 85/97,5/112,5kg und 3x5 FSL

 

Es geht auch direkt heute in die erste Bench-Einheit, ich berichte danach. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Cycle 3/Woche 1/Tag 1:

 

BW @ 85,6kg

 

Bench: 77,5kg x 9 @ RPE 9,5

DB Press: 15kg x 11/10/10/8/9 (geplant 5x10)

Pull-Up: 10/10/8/8/7/6/4 (53 Reps)

Face-Pull: 3x20x35

Curl: 3x12x10kg

 

Anmerkungen: Workout fand gestern unter etwas Zeitdruck statt - heute abend stehen dann noch 122,5kg im 5+ für den Deadlift an. Die 77,5kg x 9 bei der Bench dürften wohl auch ein solider PR sein. Die letzte Wdh. war trotz Grinder noch OK. Vorgenommen hatte ich mir 8, daher trotz Grinder und unter Zeitdruck absolut zufrieden mit 9. Die DB Press war anfangs etwas leicht, dann zunehmend schwerer. Daher auch die Schwankungen bei den Reps. Liegt mit Sicherheit auch an den kurzen Satzpausen (,da ich wie gesagt etwas unter Zeitdruck stand). Gegen Ende der Sets sind diese dann auch jeweils etwas länger geworden. Selbiges beim Pull-Up. Da bin ich jedoch sehr zufrieden, dass das erste mal in diesem Cycle in einem regulären Set die 10 Reps gefallen sind. :)Der Cue "Brust raus" scheint hier für mich sehr gut zu funktionieren. Die Pull-Ups baue ich hier meist wie folgt ein: 1 Satz vor der Bench, 1 Satz vor der DB Press, 2-3 Sätze nach der DB Press und 1-2 letzte Sätze nach den Face-Pulls um die 50 Reps voll zu machen. Mein Knie verhält sich bislang auch weitaus besser als sonst, ich hoffe das hält weiter an. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Cycle 3/Woche 1/Tag 2:

 

BW @ 85,3kg

 

Deadlift: 122,5kg x 8 @ RPE 8,5

Stiff Leg DL: 5x10x67,5kg (wahrscheinlich sogar 6x10, da ich mich verzählt hatte und auf Nummer sicher gehen wollte)

Leg Raise: 5x10

Leg Extension: 3x20x5

Hip Abduction: 3x20x3/3/2

+ zusätzlich ein paar wenige Bench-Reps (65kg x 5 und x7) und Curls (2x8x12,5kg) um die Zeit ein wenig rumzukriegen, da viel besetzt war.

 

Anmerkungen: Ich hatte mich gestern nicht allzu fit gefühlt. Habe rückblickend auch wenig getrunken tagsüber und hatte genau zum Training hin ein leichtes Aufstoßen und ein flaues Gefühl im Magen. Da im Cycle vorab 127,5kg in der 3+-Woche 8 mal gegangen sind bin ich also nicht ganz zufrieden, überbewerte das jetzt aber auch nicht. Ich könnte mit der Hüfte wohl einen Ticken weiter oben starten, da kann ich in Zukunft mal drauf achten. Zudem muss ich ggf. mal meinen Gürtel ein Loch weiter stellen (Schnellverschluss...), da ich die Gewichtszunahme doch etwas am Bauch merke und je enger der Gürtel sitzt natürlich auch mal schneller die Luft weg bleibt bei so langen Sätzen. Allerdings passt er zum Squatten gerade ziemlich gut, also muss ich da irgendwo nen Trade-Off für mich finden. Aber das ist halt der Nachteil bei Schnellverschluss-Belts. Rest lief gut. 

Eine Frage zum Stiff Leg DL: Führt ihr diese, insofern ihr sie macht "Touch 'n Go" aus oder baut ihr jedes mal neu Spannung auf? Ich habe sie bisher immer so ausgeführt, dass ich neu Spannung aufgebaut habe. Gestern habe ich sie dann, warum auch immer ab dem 2. Set als "Touch 'n Go" ausgeführt und empfand das als sehr viel leichter und auch angenehmer (wahrscheinlich, weil es auch schneller durchging). Die Form war nach Betrachten des Videos auch OK und von der Startposition der Hüfte her wie in den Zyklen vorab wo ich sie noch anders ausgeführt habe. Seht ihr hierin irgendwelche Vor- oder Nachteile? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kurze Antwort, weil man zu der Frage vermutlich einen halben Roman schreiben könnte...

 

1. Ich persönlich würde empfehlen aus der Ruhe zu heben bei SLDL (und ansonsten eher RDL vorziehen).

2. Solange die Technik wirklich sauber und stabil bleibt (das ist bei Vielen der Knackpunkt) ist beides möglich (und je nach Zielsetzung sinnvoll oder eben nicht).

 

Bzgl. "Touch `n go" streiten sich ja noch manche Trainer, was damit exakt gemeint ist... Sobald ein "bouncen" reinkommt, was Fabber schreibt, halten es die Einen bereits nicht mehr für die korrekte Ausführung von "Touch `n go", d. h. TnG ist genauso kontrolliert wie die "normale" Version, aber ohne Entspannung und Neuaufbau der Spannung für den nächsten Versuch in der unteren Position.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden