Jump to content

Neu hier? Immer einlesen auf Fitness Experts.de & Fitladies.de

Empfohlene Beiträge

Servus Leute!

 

also ich mag das Zeug ja leider nicht so, aber viele schwören bei der Diät aber auch im Aufbau auf Brokkoli... ich weiß das es viele Antioxidantien enthält, aber haben das Möhren, Bohnen, Erbsen, Paprikas etc. nicht ? alle Essen immer nur Brokkoli, was macht es so besonders?

 

viele Grüße,

Max93

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Neu hier? Immer einlesen auf Fitness Experts.de & Fitladies.de

Nix.

 

Die Antwort ist sicher nicht im ernährungsphysiologischen, sondern im soziologischen/psychologischen Bereich zu suchen. Wie viele Dinge, die wir nicht aus objektiven Gründen tun. Kämen die erfolgreichsten BB aus Südkorea, wäre es Chinakohl geworden, aus Thailand Pak Choi. :)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hmm da hast du vermutlich recht. Ich kann das Zeug leider net abhaben, deswegen ess ich einfach Möhren, Paprika, Zwiebeln, Brechbohnen und Zuccine in der Diät :-D 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann gibt es auch noch so Leute wie @Dominik S., die nur Erbsen und Spinat essen. :D

Und nach seinen Berechnungen hat er alles abgedeckt (zumindest von den Vitaminen/Mineralstoffen die bekannt sind).

 

Ich denke nicht, dass irgendein Gemüse unverzichtbar ist. Also dein gesunder Menschenverstand hat da wohl schon den richtigen Riecher. Nicht verunsichern lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Dosenjohannes:

Und nach seinen Berechnungen hat er alles abgedeckt (zumindest von den Vitaminen/Mineralstoffen die bekannt sind).

... aber nicht allein durch Erbsen und Spinat... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 54 Minuten schrieb Dosenjohannes:

Aber ich glaube das war das einzige an Gemüse in dem Plan. :D

Das stimmt, glaube ich (oder war das noch Grünkohl?)... wollte nur keine Missverständnisse aufkommen lassen. ;)

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Dominik S.

@Dosenjohannes und @Ghost

 

Also es gibt ja den sogenannten Bundeslebensmittelschlüssel (kurz: BLS) - was genau das ist, kann man auf der offiziellen Website zum BLS (oder auch per kurzer Google-Suche) nachlesen.

 

Kurzum:

Zitat

Der Bundeslebensmittelschlüssel (BLS) ist eine Datenbank für den Nährstoffgehalt von Lebensmitteln. Er wurde als Standardinstrument zur Auswertung von ernährungsepidemiologischen Studien und Verzehrserhebungen in der Bundesrepublik Deutschland entwickelt. Im BLS sind die durchschnittlichen Nährstoffwerte von fast 15.000 Lebensmitteln, die auf dem Markt erhältlich sind, weitestgehend erfasst.

Die Grundlage für die Nährstoffdaten des BLS bilden die Untersuchungsergebnisse des Max Rubner-Instituts und der nationalen Kooperationspartner, wie z. B. Bundesinstitute und -ämter, Landesanstalten, Unternehmen der Lebensmittelwirtschaft und Verbände. Ergänzend wird Datenmaterial aus der wissenschaftlichen Literatur und internationalen Nährstoffdatenbanken erfasst und in ihrer Qualität bewertet.

Quelle: https://www.blsdb.de/bls?background

 

Insofern ist dies die in meinen Augen vertrauenswürdigste Quelle, um zumindest näherungsweise herauszufinden, welche Nährstoffe in einem Lebensmittel enthalten sind. Also nicht nur hinsichtlich der Makronährstoffe, denn das kann man ja auch von den Nährwertangaben auf den Lebensmitteletiketten ablesen; genauso wie die Zutaten eines Lebensmittels. Nein, vielmehr geht es darum, sich einen Überblick über die durchschnittlichen Vitamine und Mineralstoffe eines Lebensmittels zu verschaffen. Für Leute, die einen flexiblen Ernährungsansatz verfolgen, d.h. täglich variieren, halte ich dies für überflüssig. Für Leute, die mit einem Ernährungsplan besser zurechtkommen (d.h. täglich oder fast täglich die gleichen Lebensmittel und Mahlzeiten) so wie ich es tue, halte ich dies für umso wichtiger, um nicht das Risiko einzugehen, eine zu einseitige Ernährung und in dieser Folge irgendwann auch Mangelerscheinungen zu entwickeln.

 

Ich variiere meine Mahlzeiten zwar schon alle paar Wochen/Monate mal, aber die Basics bleiben immer irgendwo gleich. Ziel ist es, dass ich bei allen Vitaminen und Mineralstoffen jeden Tag mindestens 100% der DGE- und RDA-Referenzwerte erreiche. Dazu hatte ich hier schon mal was geschrieben.

 

Dementsprechend ist jeden Tag ein tiefgrünes Blatt- oder Kohlgemüse in meiner Ernährung (entweder TK-Grünkohl oder 450 g TK-Spinat), irgendwelche Milchprodukte (entrahmte/fettarme Kuhmilch, Magerquark, fettarmer körniger Frischkäse etc.) und Hühnereier sowie irgendwelche Vollkornprodukte (z.B. Haferflocken) oder Hülsenfrüchte (wie z.B. Erbsen). Fetter Seefisch ist auch super (insb. für EPA/DHA) aber recht energiedicht, weshalb ich für EPA/DHA lieber auf Fischölkapseln zurückgreife. Und weshalb ich nicht täglich Fleisch esse, hatte ich hier (und Folgebeiträge) schon geschrieben. Man könnte mich also theoretisch als Ovo-Lacto-Vegetarier (wenn man meine tägliche Ernährung betrachtet) oder als Flexitarier (wenn man sowas wie Fastfood, Grillen, Restaurantbesuche etc. mitzählt) bezeichnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heyo!

 

vielen Dank für die Antworten!

Ja Spinat esse ich auch sehr gerne, hatt aber für mich in meiner derzeitigen Crashdiät noch zu hohe Kaloriendichte.

Also Volumen und Kaloriendichte passen da nicht zusammen. Aber! ihr habt mich auf eine Idee gebraucht :-D

Spinat+Erbsen ist eine gute Kombi, weil die Erbsen dann nicht so sehr auf dem Teller rumfliegen. Ich vermenge diese einfach mit dem Spinat und Ess dazu mein Hähnchen haha :-D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 55 Minuten schrieb Max93:

in meiner derzeitigen Crashdiät noch zu hohe Kaloriendichte

 

Stichwort Crashdiät: In deinem Post von Anfang Juli hattest du ja bereist über 10 KG abgenommen und  warst bei ca 12 % KFA... Warum da dann eine solche Diätform?

 

Stichwort Kaloriendichte: Ich weiß nicht, wieviel du an Spinat bzw Brokkoli essen möchtest, aber der Unterschied liegt beim frischen Produkt bei ca 10 Kcal/100g. Das ist absolut nichts, worüber man sich wirklich Gedanken machen sollte/müsste.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Dominik S.
vor einer Stunde schrieb Max93:

Ja Spinat esse ich auch sehr gerne, hatt aber für mich in meiner derzeitigen Crashdiät noch zu hohe Kaloriendichte.

Also Volumen und Kaloriendichte passen da nicht zusammen. Aber! ihr habt mich auf eine Idee gebraucht :-D

Spinat+Erbsen ist eine gute Kombi, weil die Erbsen dann nicht so sehr auf dem Teller rumfliegen. Ich vermenge diese einfach mit dem Spinat und Ess dazu mein Hähnchen haha :-D

Also das verstehe ich jetzt nicht.

 

Spinat hat für dich eine zu hohe Kaloriendichte?

 

Aber Spinat + Erbsen wäre aus deiner Sicht wieder eine gute Kombi?

 

Ist dir bewusst, dass Blattspinat rund 25 kcal auf 100 g hat, während Erbsen 80-90 kcal auf 100 g haben?

 

Und Broccoli hat auch 35-40 kcal auf 100 g.

 

Mit Blattspinat hast du also noch die geringste Kaloriendichte.

 

Und selbst, wenn du Rahmspinat meinst: Selbst der hat 45-50 kcal auf 100 g, also nur geringfügig mehr als Broccoli und bedeutend weniger als Erbsen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey,

 

ahh hab mich da evtl. etwas falsch ausgedrückt. Also erst mal zu dem Spinat und den Erbsen.

Spinat (Rahmspinat) hat ca. 54kcal (zumindest den ich kaufe) aber die 450g Packung Spinat hab ich im Vergleich zu 450g Möhren, Zucchini, Paprika, Brechbohnen viel schneller weg gegessen. Bei dem Spinat kaust du auch nicht wirklich, weil er eher flüssig ist. Das geht bei mir auch etwas auf die psyche.

 

Die Spinat+Erbsenkombi ist mir jetzt erst eingefallen, davor (im Aufbau) hab ich auch immer Spinat gegessen nur halt ohne Erbsen. Aber derzeit, weil ich mich in der Diät befinde, suche ich lieber Lebensmittel die vom Volumen her am größten sind und auch nicht zu flüssig sind, ich brauch da eher was zum Kauen.

Diese Kombi nutze ich aber dann wenn ich wieder im nächsten Aufbau bin ;-)

 

@Kritischer Geist: ah da hat jemand aufgepasst :-D naja mein Urlaub ist jetzt leider vorbei und hab genau 4.7kg zugenommen (leider viel mehr als gedacht) und deswegen diese 1-2 Wochen Crashdiät. Ich denke aber das ich eher 2 Wochen mache. Aber das entscheid ich dann nächste Woche.

 

Mag vielleicht für den ein oder anderen nicht schlau sein, aber die letzten 2 Wochen haben soo gut getan, einfach mal zu Essen worauf man bock hat und ohne Kalorienzählen. War danach auch ziemlich Pralle, was ach gut ausgesehen hat, aber nun wieder back to the Diät :-D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 36 Minuten schrieb Max93:

aber die letzten 2 Wochen haben soo gut getan,

 

Klingt doch super...

 

vor 37 Minuten schrieb Max93:

aber nun wieder back to the Diät :-D

 

Warum ?

 

Wo stehst du zur Zeit? was ist dein Ziel?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Dominik S.
vor einer Stunde schrieb Max93:

Spinat [...] hab ich im Vergleich zu 450g Möhren, Zucchini, Paprika, Brechbohnen viel schneller weg gegessen.

Bei dem Spinat kaust du auch nicht wirklich, weil er eher flüssig ist. Das geht bei mir auch etwas auf die psyche.

 

[...]

Aber derzeit, weil ich mich in der Diät befinde, suche ich lieber Lebensmittel die vom Volumen her am größten sind und auch nicht zu flüssig sind, ich brauch da eher was zum Kauen.

Okay, es geht also um die Konsistenz der Lebensmittel.

 

Dann stimme ich dir 100%ig zu.

 

Wenn dir so schleimige/cremige Dinge kein gutes Sättigungsgefühl bringen (wie Spinat) dann bleib lieber bei bissfestem Gemüse.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Dominik S.
vor 6 Stunden schrieb Carter:

Blattspinat (ohne Rahm und eben nicht Kleingebäcks) wäre eine Alternative.

Aber dann kein tiefgefrorener Blattspinat, denn den muss man auch kaum kauen.

 

(Diesbezüglich gilt mein voriger Beitrag also weiterhin.)

 

Wie es bei frischem Blattspinat aus der Gemüsetheke ist, weiß ich nicht, müsste aber bissfest sein?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden