Jump to content

Neu hier? Immer einlesen auf Fitness Experts.de & Fitladies.de

Empfohlene Beiträge

Guten Morgen,

 

Konsens dürfte sein, dass unter idealen Bedingungen eine Trainingsfrequenz von 2x/Woche einem einmaligen Training überlegen ist.

 

Wie sieht es aber aus, wenn der Muskel noch nicht ausreichend erholt ist (klassisches Beispiel: Muskelkater), noch in der Phase, in der unser Körper die Muskelfasern repariert. Ist in dieser Phase ein erneutes Training sinnvoll, um die entsprechende Wochenfrequenz zu halten?

 

Gruß, Raph

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Neu hier? Immer einlesen auf Fitness Experts.de & Fitladies.de

Hm, ja danke :) Beantwortet aber nicht die Frage. Trainiere ich zweimal die Woche, habe ich keinen Muskelkater. Trainiere ich einmal die Woche, habe ich Muskelkater. Die für mich interessante Frage ist: ist bei einem nicht erholten Muskel eine Trainingsfrequenz von 2 mal wöchentlich sinnvoll?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb Raph:

Hm, ja danke :) Beantwortet aber nicht die Frage. Trainiere ich zweimal die Woche, habe ich keinen Muskelkater. Trainiere ich einmal die Woche, habe ich Muskelkater. Die für mich interessante Frage ist: ist bei einem nicht erholten Muskel eine Trainingsfrequenz von 2 mal wöchentlich sinnvoll?

Die eigentliche Frage sollte vermutlich lauten: Warum trainierst du so, dass du nicht erholt bist?

 

Für den Muskelkater gilt: Leichter Muskelkater? Trainieren unproblematisch. Schwerer Muskelkater? Besser nicht trainieren. (Und ich weiß nicht, ob/wie du die Links alle so schnell gelesen hast, denn wenn ich recht erinnere ist der 1. Artikel da umfangreicher bei der Beantwortung der Frage. ;) )

 

Wenn in der Frage noch anderes "mitschwingt"... was z. B. in Richtung der neuesten Erkenntnisse der Hypertrophieforschung geht... dann überlasse ich lieber Anderen das Wort. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Die eigentliche Frage sollte vermutlich lauten: Warum trainierst du so, dass du nicht erholt bist?

 

Das ist ja nur eine Beobachtung... ich trainiere ja erst wieder, wenn ich wirklich gut erholt bin und das ist einmal die Woche.

 

Zitat

Für den Muskelkater gilt: Leichter Muskelkater? Trainieren unproblematisch. Schwerer Muskelkater? Besser nicht trainieren. (Und ich weiß nicht, ob/wie du die Links alle so schnell gelesen hast, denn wenn ich recht erinnere ist der 1. Artikel da umfangreicher bei der Beantwortung der Frage. ;) )

 

Dann muss ich den nochmal Probechecken... hatte jetzt nur den Artikel von FE gelesen. Dass man nicht auf Muskelkater trainieren soll, kann ja auch bedeuten, dass man unter seinen Möglichkeiten bleibt und gar keinen Wachstumsreiz setzt.

 

Zitat

Wenn in der Frage noch anderes "mitschwingt"... was z. B. in Richtung der neuesten Erkenntnisse der Hypertrophieforschung geht... dann überlasse ich lieber Anderen das Wort. ;)

 

Es geht zumindest Hand in Hand mit dem Thema. Ist meine Auslastung so, dass bei meiner Trainingseinheit kein Muskelkater mehr besteht und ich wieder 100% geben kann, aber ist meine Auslastung beim Training so, dass Muskelkater besteht, scheint mir eine zweimalige Frequenz nicht das zu sein, was sinnvoll ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten schrieb Raph:

Das ist ja nur eine Beobachtung... ich trainiere ja erst wieder, wenn ich wirklich gut erholt bin und das ist einmal die Woche.

 

Da dürftest du dich bei den Anhängern von HIT sicher gut wiederfinden. Von Dr. Doug McGuff habe dazu gerade zuletzt ein Video gesehen, wonach sie Leute erst wieder trainieren lassen, wenn sie (individuell gesehen) wieder (vollständig) erholt sind. Bei Anfängern kann das dementsprechend trotz HIT bedeuten, dass sie 3x/Woche trainieren können, bei weiter fortgeschrittenen Leuten ist es dann vielleicht nur noch 2x oder 1x pro Woche.

 

vor 10 Minuten schrieb Raph:

Dann muss ich den nochmal Probechecken... hatte jetzt nur den Artikel von FE gelesen. Dass man nicht auf Muskelkater trainieren soll, kann ja auch bedeuten, dass man unter seinen Möglichkeiten bleibt und gar keinen Wachstumsreiz setzt.

Aus dem ersten Link (spontan rausgefischt):

Zitat

There is some evidence to show DOMS may negatively affect workouts by altering motor patterns in subsequent workouts. This could cause reduced activation of the desired muscle (5). Hence, DOMS could actually hinder your next workout. In addition, severe DOMS can decrease force capacity by up to 50% (6). This causes functional deficits that may impair training at a certain level, which could hinder muscle growth in the long term.

Exercising while having DOMS does not seem to make muscle damage worse (7), but it may interfere with the recovery process. In extreme cases, exercise-induced muscle damage can cause rhabdomyolysis, a serious condition that can lead to renal failure. So be careful when throwing a newbie into an advanced program – especially if they’ve never exercised. You could do some serious damage.

 

vor 10 Minuten schrieb Raph:

Es geht zumindest Hand in Hand mit dem Thema. Ist meine Auslastung so, dass bei meiner Trainingseinheit kein Muskelkater mehr besteht und ich wieder 100% geben kann, aber ist meine Auslastung beim Training so, dass Muskelkater besteht, scheint mir eine zweimalige Frequenz nicht das zu sein, was sinnvoll ist.

s. o. ... dazu kommt dann aber die Frage, was "optimaler" ist, für Muskelwachstum* und ob es "überlagernde Faktoren" gibt, die dies "verwischen" bzw. "verschleiern".

 

*Etwas weniger machen und 2x/Woche trainieren oder "mehr machen" und nur 1x/Woche trainieren... Und da kommt dann der Aspekt der "effektiven Wdh." für Muskelwachstum und die Wochenumfänge ins Spiel.

 

Edit: Vgl. hier.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der eine link von Ghost zeigt ja, welche Probleme Muskelkater mit sich bringen kann.

 

Deshalb würd ichs andersrum aufziehen: Nicht irgendeine Frequenz aufgrund deines Muskelkaters wählen - sondern Muskelkater versuchen zu minimieren!

 

Keine harten exzentrischen, nicht ständig zu failure, keine extremen session-Volumen/Muskel, Satzpausen lang genug, keine extrem hohen oder niedrigen Lasten in %1RM.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden