Jump to content

Neu hier? Immer einlesen auf Fitness Experts.de & Fitladies.de

Johannes

Was ist der evidenzbasierte Ansatz? Und was nicht.

Empfohlene Beiträge

Neu hier? Immer einlesen auf Fitness Experts.de & Fitladies.de

Was dem evidenzbasierten Ansatz widerspricht / was im Forum nicht propagiert werden sollte:
 

Definitive Aussagen oder als gesichert dargestellte Wahrheiten, für die es ...

 

  1. ... klar widersprechende Evidenz gibt. Beispiel: "Low Carb ist immer besser zum Abnehmen", "Volumen ist völlig egal für Muskelaufbau"
  2. ... keine Evidenz gibt. Beispiel: "Zink hilft gegen Altsheimer"
  3. ... keine qualitative Evidenz gibt: "Frühstück hilft beim Abnehmen"

Es ist auch immer eine Frage davon, wie etwas dargestellt wird. Sofern vorsichtig und mit Hinweis auf die Unsicherheit des Wissens formuliert wird, ist das etwas anderes als wenn jemand die absolute Sicherheit verkauft.

 

Beispielsweise: "Intermittent Fasting ist gesünder und verlängert das Leben". Kann man so aktuell nicht behaupten. Wenn man jedoch sagt "Schau ob IF dabei hilft ein Defizit zu fahren. Möglicherweise gibt es ein paar Gesundheitsbenefits, ist aber aktuell noch unsicher ob das wirklich der Fall ist." ... ist das etwas anderes.

Auffällig ist, dass man mit dieser Definition nur den wirklich harten Bullshit aus dem Weg geräumt bekommt. In anderen Threads wurde zurecht darauf verwiesen, dass es beispielsweise für die Diätempfehlung je nach Körperfettanteil oder der Verwendung von Refeeds keine extrem breite Basis an guter Evidenz gibt. Wie man damit umgeht bzw. dann vorgeht, dazu später mehr.

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 2/13/2019 um 10:30 AM schrieb Johannes:

In anderen Threads wurde zurecht darauf verwiesen, dass es beispielsweise für die Diätempfehlung je nach Körperfettanteil oder der Verwendung von Refeeds keine extrem breite Basis an guter Evidenz gibt. Wie man damit umgeht bzw. dann vorgeht, dazu später mehr.

 

(Hervorhebung von mir)

 

Magst du noch ergänzen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 3/3/2019 um 5:52 PM schrieb Ghost:

Magst du noch ergänzen?

1

Jep.

Nehmen wir den Körperfettanteil als Entscheidungskriterium für bestimmte Diätempfehlungen. Also beispielsweise, dass bei höherem KFA ein größeres Kaloriendefizit und wenigier Refeeds gefahren werden können (nicht müssen).

Für diese Frage oder Empfehlung gibt es keine Meta-Studie, die 10.000 Leuten mit unterschiedlichen KFAs in unterschiedliche Diätgruppen gesetzt hat und klar gezeigt hat, was am besten funktioniert. Vielmehr muss man sich diese Einschätzung aus unterschiedlichen Einzelinfos zusammenbauen und eine kohärente Theorie aufbauen
 
Dazu gehören:

- Je höher der KFA, desto höher die Leptinspiegel. Mit hohen Leptinspiegel hat man wenig mit negativen Diätanpassungen zu tun. Leptin sinkt ab, bei Kalorienrestriktion. Mit niedrigem KFA sollte man also behutsam mit dem Defizit vorgehen.

- Deckt sich auch mit der Beobachtung, dass viel stark übergewichtige über Monate Low Carb mit sehr wenig Kcal machen könnne. Bei bester Laune. Geht nicht selten 1/2 bis 1 Jahr bei hohem Übergewicht. Bis es auf einmal nicht mehr geht. Eventuell wird der KFA dann zu niedrig? ... deckt sich wiederum mit Studien, die Vorteile für LC bis zu 1 Jahr sehen ... danach nicht mehr.

- Insulinressensibilität ist typischerweise schlechter mit hohem KFA und wenig Sport. Ist das Problem der Typ2 Diabetiker. Haben oft erstaunliche "Heilnugsraten" bei krassen Diäten und oft kaum Hunger dabei.

- Kohlenhydratreiche Refeeds (nicht fettreiche) pushen die Leptinspiegel nach oben. Daher macht man Refeeds mit vielen KHs und außerdem öfters, je niedriger der KFA. 

- Muskelabbau scheint bei höherem KFA kein Problem. In vielen Studien steigt sogar die LBM während der Diät, bei hohem KFA und Kraftsport-Anfänger. Bei niedrigen KFAs wird man sehr anfällig für Muskelverlust ... siehe Minnesota Study. Deckt sich mit der praktischen Beobachtung + macht auch Sinn, wenn man sieht wie Hormone und Proteinsynthese/abbau funktionieren.
- etc.
- etc. ...

So entsteht aus vielen Puzzelteilen ein Gesamtbild. Einzelen Studienergebnisse und belegte Vorgänge werden so zusammengesetzt und mit der Praxis in Einklang gebracht. 

 

Wichtig ist hierbei, dass es nicht auf einmal ein Puzzelteil gibt, das der gesamten Theorie widerspricht. Käme nun beispielsweise eine qualitative Untersuchung heraus in der naturale Wettkampfbodybuilder über Wochen 500 kcal gegessen haben und dabei 5 kg Muskeln aufbgebaut hätten, müsste man die ganze Theorie nochmal überdenken. Dann kann irgendwas nicht stimmen.

Was wir hier tun ist nichts anderes als im Geiste der Aufklärung voranzukommen. Man sollte sich das immer wieder klar machen.
 

Zitat

Der Begriff Aufklärung (abgeleitet vom „Aufklären“ von beliebigen Sachverhalten und über beliebige Sachverhalte) bezeichnet die um das Jahr 1700 einsetzende Entwicklung, durch rationales Denken alle den Fortschritt behindernden Strukturen zu überwinden. 
 

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Aufklärung

 
Zitat

Unter dem Begriff Aufklärung versteht man den individuellen sowie gesellschaftlichen geistigen Emanzipationsprozess, der Autoritäten kritisch hinterfragt und damit eine Selbstbestimmung des Individuums bedingt.

http://immanuel-kant.net/philosophie-werke/zeitalter-der-aufklaerung

 

 

Wir denken also rational, venrünftig nach oder lassen das von Leuten machen, die das gut und intellektuell ehrlich machen :)

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gute Zitate zum Thema Muskelaufbau, Abnehmen, Ernährung, Fitness generell:

 

  • "What can be asserted without evidence can be dismissed without evidence" - Christopher Hitchens 
  • "Extraordinary claims require extraordinary evidence" - Carl Sagan
  • "A wise man ... proportions his belief to the evidence" - David Hume

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sehr guter Einstieg in das Thema und auch wichtig für andere Bereiche, v.a. in der heutigen Zeit *thumbs up*

Genau deshalb mag ich FE so!

 

Nur eine Frage: was ist LBM?

 

 

EDIT:

Muskelabbau scheint bei höherem KFA kein Problem

Müsste das nicht Muskelaufbau heißen?

bearbeitet von Unkreativ

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden