Jump to content

Neu hier? Immer einlesen auf Fitness Experts.de & Fitladies.de

Empfohlene Beiträge

vor 11 Stunden schrieb Dosenjohannes:

Genau das habe ich mir gedacht. Mit deinem Plan (also den du eigentlich verfolgen solltest) wirst du da nicht hinkommen, brauchst du keine Sorgen haben und wenn doch, dann weißt du wo deine Grenze ist, machst nen Deload und hörst nächstes Mal vor der Grenze auf.

Gut gedacht :D

Deload, ah. Bei dem weiß ich noch nicht so genau wann man den macht. Außer, beim FEM-Plan wenn man das Gewicht nicht mehr steigern kann. 

Ich war gerade trainieren. Witzigerweise hat mich dort Jemand angesprochen, dass ich immer so fleißig wäre weil er mich immer sieht wenn er kommt. Ich habe aufgeklärt dass dieser Eindruck zur Zeit leider täuscht. Er hat dann auch gesagt dass man schon mindestens zweimal die Woche trainieren sollte und dass man auch trainieren kann wenn man noch Muskelkater hat, auch wenn es dann keinen Spaß macht.

Jetzt ist gerade alles nochmal anders geworden, denn ich habe heute ein paar T-Shirts die ich in den letzten Monaten gekauft habe in die Motivationskiste legen müssen weil sie mir zu eng geworden sind. In der Motivationskiste sind die T-Shirts in die ich wieder mal reinpassen will. Und ich habe eine von den älteren, etwas weiteren Trainingshosen heute angezogen. Die sehen aber viel schlechter aus als die neuen, weil sie von einem Kaufhaus sind und die neuen von einem Sportgeschäft. In die Sachen vom Sportgeschäft habe ich vorher nicht reingepasst. Das hat mich so sehr frustriert dass ich ab morgen wieder mit der HSD anfange. Naja, vielleicht war der Frustschub gar nicht schlecht für die Motivation. Ich kann ja dann den Fitladies Trainingsplan beibehalten und nur jeweils um einen Satz kürzen.

Mein Training heute:

Kniebeugen: 50 Kilo 3 * 10. -> beim nächsten Mal steigern auf 55 Kilo.

Bankdrücken: 20 Kilo 2 * 10. Steigern auf 22,5 Kilo wenn ich die entsprechenden Gewichte finde, sonst auf 25 Kilo.

Kreuzheben: 60 Kilo 3 * 10

Schulterdrücken: 10 Kilo 2 * 10

Rudern: 40 Kilo 2 * 10

Latziehen: 40 Kilo 2 * 10

Crunches: 45 Kilo 2 * 10.

 

vor 11 Stunden schrieb Dosenjohannes:

 

EDIT: Als ich noch Formel 1 geschaut habe, gab es immer zwei Typen Rennfahrer. Nummer 1 hat die Kurven immer erstmal zu schnell genommen, ist ab und zu in die Auslaufzone geraten, auf die Wiese oder ins Kies, hat sich dann langsam von oben ans Limit rangetastet. Nummer 2 geht konservativ ran, fährt die Kurven zunächst zu langsam und steigert sich immer mehr bis er knapp über das Limit hinaus schießt. Vorher kann der Profi in etwa abschätzen wie schnell er an die Kurve rangehen muss, weiß es aber nicht genau, weil das Auto unterschiedlich sein kann.

Was aber beide gemeinsam haben: Sie starten irgendwo, testen immer weiter und gehen kurzfristig übers Limit um danach knapp unter dem Limit zu fahren.

Gutes Bild :-) und zum Glück ist es beim Krafttraining weniger gefährlich als beim Formel 1 fahren, über das Limit zu gehen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Neu hier? Immer einlesen auf Fitness Experts.de & Fitladies.de

Ich mache vier Wochen HSD. Das kam mir gestern so, ich muß ja nicht 8 Wochen machen. Nach den 8 Wochen letztes Mal hatte ich nämlich soo eine Lust auf Fett. Ich hatte das so vermisst. Und das ist ja dann auch kontraproduktiv wenn ich mich danach auf alles was fettig ist stürze. Außerdem passt das perfekt, denn in 5 Wochen bin ich über‘s Wochenende zu Besuch bei einer Kinesiologie-Freundin, da bin ich dann in der Diätpause.

Ich werde jetzt auch mal ein kleines bisschen Fett einbauen, wie Vollmilch im Kaffee oder mal Eier oder ein paar Kokosraspeln über kleingeschnittenem Obst mit Kakao und Zimt. Das hilft vielleicht auch dass ich danach nicht Heißhunger auf Fett bekomme und hat nicht so viele Kalorien.

Ich habe jetzt das Buch „Schlanker Gesünder Schöner“ von Alwin Penner gelesen. Da stand viel Interessantes über Ernährung drin. Das Konzept von Jason Fung funktioniert bei mir nicht, habe ich gemerkt. Jetzt gehe ich zum Gegenteil über, mehrere Mahlzeiten und fettärmer und mit gesunden Kohlehydraten. Das soll besser sein wenn man das Problem mit Heißhungeranfällen hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warum machst du nicht einfach ne "normale" Diät mit Diätpause bei deiner Freundin? Und danach weiter normale Diät.

Da trackst du einfach deine Kalorien und kannst Fett einbauen wie du willst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 9/7/2019 um 10:01 AM schrieb Christine_:-):

Ich mache vier Wochen HSD. Das kam mir gestern so, ich muß ja nicht 8 Wochen machen. Nach den 8 Wochen letztes Mal hatte ich nämlich soo eine Lust auf Fett. Ich hatte das so vermisst. Und das ist ja dann auch kontraproduktiv wenn ich mich danach auf alles was fettig ist stürze. Außerdem passt das perfekt, denn in 5 Wochen bin ich über‘s Wochenende zu Besuch bei einer Kinesiologie-Freundin, da bin ich dann in der Diätpause.

Ich werde jetzt auch mal ein kleines bisschen Fett einbauen, wie Vollmilch im Kaffee oder mal Eier oder ein paar Kokosraspeln über kleingeschnittenem Obst mit Kakao und Zimt. Das hilft vielleicht auch dass ich danach nicht Heißhunger auf Fett bekomme und hat nicht so viele Kalorien.

Ich habe jetzt das Buch „Schlanker Gesünder Schöner“ von Alwin Penner gelesen. Da stand viel Interessantes über Ernährung drin. Das Konzept von Jason Fung funktioniert bei mir nicht, habe ich gemerkt. Jetzt gehe ich zum Gegenteil über, mehrere Mahlzeiten und fettärmer und mit gesunden Kohlehydraten. Das soll besser sein wenn man das Problem mit Heißhungeranfällen hat.

Heißhunger in der HSD? Nimmst du deine Supplements? Sind deine Refeeds ausreichend? Isst du genug Gemüse? Blutzucker etc. mal prüfen lassen?

 

Nach der Diät hast du Diätpause und kannst dich weitestgehend frei ernähren. Wie du ja in der HSD gelernt hast sind die Sättigungseigenschaften von Eiweiss besser als die von Fett. Spricht also nichts dagegen mal fettiger zu essen, solange du nur Erhaltungskalorien zu dir nimmst.

 

Zu deinem Plan:

Kann man so machen, aber dann macht man es nicht richtig....

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Stunden schrieb Dosenjohannes:

Warum machst du nicht einfach ne "normale" Diät mit Diätpause bei deiner Freundin? Und danach weiter normale Diät.

Da trackst du einfach deine Kalorien und kannst Fett einbauen wie du willst.

Ach, ich krieg‘s momentan gar nicht hin... ich dachte es wäre einfacher wenn ich mich nach der HSD richte weil ich da schon weiß was ich essen kann und was nicht. Aber ich habe genau einen Tag durchgehalten, den Samstag. Und auch da habe ich am Abend noch einen Apfel gegessen. Am Sonntag war‘s ganz vorbei und heute auch. Ich geb‘s auf. Ich würde so gerne wieder abnehmen so wie vorher. Aber es geht zur Zeit einfach nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb Rocketmonk:

Heißhunger in der HSD? Nimmst du deine Supplements? Sind deine Refeeds ausreichend? Isst du genug Gemüse? Blutzucker etc. mal prüfen lassen?

 

Nach der Diät hast du Diätpause und kannst dich weitestgehend frei ernähren. Wie du ja in der HSD gelernt hast sind die Sättigungseigenschaften von Eiweiss besser als die von Fett. Spricht also nichts dagegen mal fettiger zu essen, solange du nur Erhaltungskalorien zu dir nimmst.

 

Zu deinem Plan:

Kann man so machen, aber dann macht man es nicht richtig....

 

Nein, den Heißhunger habe ich in den letzten Monaten ständig.

Besonders auf Nüsse mit Trockenfrüchten und in der letzten Zeit habe ich diese leckeren Flapjacks entdeckt, Energy Cake und Oat King. Ich glaube die waren am meisten schuld an der Zunahme... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich war gerade trainieren -> ich werde jetzt fleißiger :D

Kniebeugen: 55 Kilo 3 * 10 (5 Kilo Steigerung, trotz leichtem Muskelkater im Quadrizeps... das geht also wirklich, mit leichtem Muskelkater weitertrainieren)

Bankdrücken: 22,5 Kilo 2 * 10 (Steigerung um 2,5 Kilo)

Kreuzheben: 60 Kilo 3 * 10 da ist mir in der letzten Wiederholung tatsächlich die Stange aus der Hand gerutscht. Also noch keine Steigerung hier.

Schulterdrücken: 10 Kilo 2 * 10

Rudern: 40 Kilo 2 * 10

Latziehen: 40 Kilo 2* 10 (steigern?)

Crunches: 45 Kilo 2 * 10

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb Christine_:-):

Nein, den Heißhunger habe ich in den letzten Monaten ständig.

Besonders auf Nüsse mit Trockenfrüchten und in der letzten Zeit habe ich diese leckeren Flapjacks entdeckt, Energy Cake und Oat King. Ich glaube die waren am meisten schuld an der Zunahme... 

Nüsse und Trockenfrüchte sind in kleinen Mengen vollkommen ok. DIe Haferriegel sind voll mit Fett und Kohlenhydraten. Mehr Gemüse und Eiweissreicher Essen würde besser sein.

 

Heißhungerattacken sind in der Regel auch nur ein Zeichen von Mangelernährung. Ggf. mal genau gucken auf was du Hunger hast und klären was dein Körper verlangt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb Rocketmonk:

Nüsse und Trockenfrüchte sind in kleinen Mengen vollkommen ok. DIe Haferriegel sind voll mit Fett und Kohlenhydraten. Mehr Gemüse und Eiweissreicher Essen würde besser sein.

 

Heißhungerattacken sind in der Regel auch nur ein Zeichen von Mangelernährung. Ggf. mal genau gucken auf was du Hunger hast und klären was dein Körper verlangt.

Das Problem ist ja dass man das bei Heißhungeranfällen nicht mehr unter Kontrolle hat. Da bleibt es nicht bei einer kleinen Menge Nüsse und Datteln. Und man hat dann auch nicht Hunger auf Gemüse und Eiweiß sondern ganz andere Sachen ...

naja, die Flapjacks sind jetzt auf jeden Fall gestrichen und Nüsse und Datteln kaufe ich auch nicht mehr. Ich baue jetzt mehr Obst und Gemüse und Wasser ein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie im HSD Guide beschrieben, musst du deine Ernährung umstellen. Man kann statt Süssigkeiten auch einfach nen Kilo Brokkoli essen oder 500g Magerquark.  Macht satt und ist besser als Flapjacks.

 

Großer Faktor bleibt Eiweiss. Vielleicht nochmal genauer mit dem Thema Ernährung auseinandersetzen.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb Rocketmonk:

Wie im HSD Guide beschrieben, musst du deine Ernährung umstellen. Man kann statt Süssigkeiten auch einfach nen Kilo Brokkoli essen oder 500g Magerquark.  Macht satt und ist besser als Flapjacks.

 

Großer Faktor bleibt Eiweiss. Vielleicht nochmal genauer mit dem Thema Ernährung auseinandersetzen.

Die Flappys gab‘s ja im Body Attack Laden, da hatte ich gedacht sie wären gesund .... und sie waren so lecker ...

naja, ich kaufe sie nicht mehr. Ich glaube auch langsam dass die Anfälle bei mir inzwischen von zuwenig normalen Kohlehydraten kommen. Ich habe es gestern ausprobiert, hatte mittags schon wieder Lust auf Datteln und Nüsse. Und am Abend wollte ich einkaufen gehen. Ich hatte befürchtet dass ich dann wieder Datteln und Nüsse kaufe und die gleich packungsweise esse. Dann habe ich zum Ausprobieren mir ein Brötchen gekauft und das zu Mittag gegessen. Plus Obst am Nachmittag. (Weiße Bohnen, Tomaten und Gurken gab es auch noch. Die hatte ich sowieso als Mittagessen dabei.) Und am Abend beim Einkaufen habe ich an Datteln und Nüsse gar nicht mehr gedacht. Ich glaube ich muß wieder normale Kohlehydrate essen, nicht Süßigkeiten, dann gehen diese Anfälle vielleicht weg. Low Carb scheint bei mir nicht zu funktionieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe schonmal angefangen, den Fitladies One Plan zu lesen. Wenn ich jetzt regelmäßig trainiere könnte es ja in einigen Monaten schon soweit sein dass ich wechseln sollte. Und da gibt es viele neue Übungen zu lernen, habe ich gesehen. Ich habe schon angefangen, den Hip Thrust zu recherchieren. 

Außerdem will ich wenn es geht die Maschinenübungen durch Übungen mit freien Gewichten ersetzen. Ich finde freie Gewichte viel besser. Ich mache auch das Rudern immer mit der Langhantel. Da muß ich natürlich aufpassen dass der Rücken gerade bleibt aber das mache ich auch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Stunden schrieb Christine_:-):

Die Flappys gab‘s ja im Body Attack Laden, da hatte ich gedacht sie wären gesund .... und sie waren so lecker ...

naja, ich kaufe sie nicht mehr. Ich glaube auch langsam dass die Anfälle bei mir inzwischen von zuwenig normalen Kohlehydraten kommen. Ich habe es gestern ausprobiert, hatte mittags schon wieder Lust auf Datteln und Nüsse. Und am Abend wollte ich einkaufen gehen. Ich hatte befürchtet dass ich dann wieder Datteln und Nüsse kaufe und die gleich packungsweise esse. Dann habe ich zum Ausprobieren mir ein Brötchen gekauft und das zu Mittag gegessen. Plus Obst am Nachmittag. (Weiße Bohnen, Tomaten und Gurken gab es auch noch. Die hatte ich sowieso als Mittagessen dabei.) Und am Abend beim Einkaufen habe ich an Datteln und Nüsse gar nicht mehr gedacht. Ich glaube ich muß wieder normale Kohlehydrate essen, nicht Süßigkeiten, dann gehen diese Anfälle vielleicht weg. Low Carb scheint bei mir nicht zu funktionieren. 

 

Die Aussage ist leider viel zu pauschal. Beschäftige dich mehr mit Ernährung, Sättigungseigenschaften. Trockenfrüchte und Nüsse sind was die Nähstoffe angeht zwar Kalorienreich aber sehr gesund.

 

Kohlenhydrate sind auch vollkommen in Ordnung. Es kommt aber stark auf die Art der Kohlenhydrate an. Dabei sind einfache, komplexe oder komplexe faserige Kohlenhydrate zu unterscheiden.

 

Wenn du den Schwerpunkt auf #3 legst und dich sonst bei #2 bedienst statt #1 (Glucose, Fructose, Galactose, Saccharose, Lactose und Maltose) sollte das auch passen.

vor 22 Stunden schrieb Christine_:-):

Low Carb scheint bei mir nicht zu funktionieren.

Die HSD hat bei dir doch auch funktioniert. Das war LowFat und LowCarb...

 

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 13 Stunden schrieb Rocketmonk:

 

Die Aussage ist leider viel zu pauschal. Beschäftige dich mehr mit Ernährung, Sättigungseigenschaften. Trockenfrüchte und Nüsse sind was die Nähstoffe angeht zwar Kalorienreich aber sehr gesund.

 

Kohlenhydrate sind auch vollkommen in Ordnung. Es kommt aber stark auf die Art der Kohlenhydrate an. Dabei sind einfache, komplexe oder komplexe faserige Kohlenhydrate zu unterscheiden.

 

Wenn du den Schwerpunkt auf #3 legst und dich sonst bei #2 bedienst statt #1 (Glucose, Fructose, Galactose, Saccharose, Lactose und Maltose) sollte das auch passen.

Die HSD hat bei dir doch auch funktioniert. Das war LowFat und LowCarb...

 

 

Da gibt es ja unterschiedliche Ansätze wegen Sättigungseigenschaften. Bei vielen hilft Low Carb dass sie weniger Hunger haben. Manche sagen sogar dass sie mit ketogener Ernährung so wenig Hunger haben dass sie schon Angst haben, zuwenig zu essen. Diesen Fall hatte ich leider noch nie. Das meinte ich damit dass Low Carb bei mir nicht zu funktionieren scheint. Ich habe sogar den Eindruck dass ich durch Low Carb mehr Hunger und vor allem Cravings auf fettiges, kalorienhaltiges Zeug bekomme.

 

Ich hab gerade trainiert, konnte ein paar Übungen steigern :-)

Kniebeugen: 60 Kilo 3* 8 (+5)

Bankdrücken: 22,5 Kilo 2 * 10 -> steigern auf 25 Kilo

Kreuzheben: 60 Kilo 3 * 10 und immer noch habe ich beim letzten Satz das Gefühl dass mir die Stange aus der Hand rutscht. Das macht keinen Spaß momentan ... 

Schulterdrücken: 12 Kilo 2 * 8 (+ 2) ich mache das jetzt mit Kurzhanteln weil die 10Kilo-Stangen aus dem Studio verschwunden sind.

Rudern: 40 Kilo 2 * 10

Latziehen: 45 Kilo 2 * 8 (+ 5)

Crunches: 45 Kilo 2 * 10.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Demnächst werde ich vom Fitladies Start Plan auf den FEM Muskelaufbau wechseln. Ich muß ja auch beides ausprobiert haben um zu sehen was mir mehr zusagt und was bessere Ergebnisse bringt. Die Pläne für Frauen und der FEM-Muskelaufbau sind ja schon ganz schön unterschiedlich. Warum ist das so? Mehr Wiederholungen, mehr Maschinenübungen und weniger Mainlifts bei den Frauen. Und weniger für die Arme.

Gestern im Fitnessstudio hat mich etwas nachdenklich gemacht. Da war einer der zu Beginn zu seinen Kumpels gesagt hat er nimmt heute nur 112 Kilo für die Kniebeugen, weil er irgendwas mit Technik oder so machen will, keine Ahnung... ich habe mir gedacht „nur 112 Kilo, nicht schlecht“ und weitertrainiert. Später ist der mir nochmal aufgefallen weil ich mir dachte die Kniebeugen von dem sehen echt cool aus. Wie auf den Lehrvideos. Und dann ist mir bewusst geworden dass der nur halb so breit wie ich ist, aber locker das Doppelte an Gewicht bewegt. Also, der hat gar nicht viel Masse aber ist trotzdem stark. Aber wie kann das sein, wo es hier immer heißt dass viel Kraft auch gleich mehr (Muskel-)masse ist?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb Christine_:-):

Die Pläne für Frauen und der FEM-Muskelaufbau sind ja schon ganz schön unterschiedlich. Warum ist das so? Mehr Wiederholungen, mehr Maschinenübungen und weniger Mainlifts bei den Frauen. Und weniger für die Arme.

Da musst du wohl mal @Johannes fragen. ;) Wenn ich recht erinnere, bedient er da in sinnvollem Rahmen einfach nur mehr die Interessen der Frauen (oder deren Vorbehalte gegenüber Freihantelübungen o. ä.). Es gibt zwar auch ein paar Aspekte, beim Training von Frauen, die etwas anders sind, als bei Männern, aber das ist nichts so grundsätzlich Unterschiedliches*, dass es für dich aktuell eine Rolle spielen würde.

 

vor 11 Stunden schrieb Christine_:-):

Und dann ist mir bewusst geworden dass der nur halb so breit wie ich ist, aber locker das Doppelte an Gewicht bewegt. Also, der hat gar nicht viel Masse aber ist trotzdem stark. Aber wie kann das sein, wo es hier immer heißt dass viel Kraft auch gleich mehr (Muskel-)masse ist?

Korrekt müsste es wohl heißen: "Mehr Muskelmasse bietet ein größeres Potenzial für größere Kraftleistungen." und "Wer schwere Gewichte bewegt muss, um das zu erreichen, auf dem Weg dahin auch entsprechende Muskelmasse aufbauen."

Außerdem dürfte vermutlich täuschen, wieviel Muskelmasse ihr beide wirklich habt... dazu dann eben mehr Trainingserfahrung, bessere Technik, andere Hebelwirkung etc. ...

 

Wirklich vergleichbar ist man nur mit sich selbst, was die exakt gleichen Bedingungen angeht.

 

* Bspw. können (trainierte) Frauen i. d. R. mehr Umfänge mit ihrem 5RM absolvieren als Männer, während diese bei Tests höhere 1RM-Leistungen abrufen können. Wenn also bspw. eine Formel sagt, dass man mit ca. 85% seines 1RM 5 Wdh. schaffen kann, dann kann es sein, dass Frauen in der Lage sind, mehr Umfänge mit dem Gewicht zu absolvieren. Umgekehrt erreichen Männer oft ein höheres 1RM als Frauen, wenn sie von dem Gewicht mit dem sie 5 Wdh. schaffen ausgehend einen Test machen.

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 9/15/2019 um 7:08 AM schrieb Ghost:

Da musst du wohl mal @Johannes fragen. ;) Wenn ich recht erinnere, bedient er da in sinnvollem Rahmen einfach nur mehr die Interessen der Frauen (oder deren Vorbehalte gegenüber Freihantelübungen o. ä.).

Das klingt logisch :D So einen ähnlichen Verdacht hatte ich auch schon aber ich wusste nicht ob es nicht physiologische Unterschiede gibt die das begründen.

Also ich wechsle dann zu den „Männer“Trainingsplänen. Ich habe keine Lust auf Maschinen. Und falls ich bisher noch irgendwelche Vorbehalte gegen zuviel Training für Arme und Brust hatte haben die sich nach dem Erlebnis beim letzten Training aufgelöst. Muskeln bedeuten ganz offensichtlich nicht dass man automatisch breiter wird.

 

Am 9/15/2019 um 7:08 AM schrieb Ghost:

Es gibt zwar auch ein paar Aspekte, beim Training von Frauen, die etwas anders sind, als bei Männern, aber das ist nichts so grundsätzlich Unterschiedliches*, dass es für dich aktuell eine Rolle spielen würde.

 

Am 9/15/2019 um 7:08 AM schrieb Ghost:

 

Korrekt müsste es wohl heißen: "Mehr Muskelmasse bietet ein größeres Potenzial für größere Kraftleistungen." und "Wer schwere Gewichte bewegt muss, um das zu erreichen, auf dem Weg dahin auch entsprechende Muskelmasse aufbauen."

Außerdem dürfte vermutlich täuschen, wieviel Muskelmasse ihr beide wirklich habt... dazu dann eben mehr Trainingserfahrung, bessere Technik, andere Hebelwirkung etc. ...

Bei mir kommt die Masse ja nicht primär von den Muskeln, das ist ja klar. Aber er sah halt so gar nicht aus wie man sich einen muskelbepackten Bodybuilder vorstellt. Wirklich eher zierlich. Und schmal. So wäre ich auch gern, schmal und stark statt andersherum :D

 

Am 9/15/2019 um 7:08 AM schrieb Ghost:

Wirklich vergleichbar ist man nur mit sich selbst, was die exakt gleichen Bedingungen angeht.

 

* Bspw. können (trainierte) Frauen i. d. R. mehr Umfänge mit ihrem 5RM absolvieren als Männer, während diese bei Tests höhere 1RM-Leistungen abrufen können. Wenn also bspw. eine Formel sagt, dass man mit ca. 85% seines 1RM 5 Wdh. schaffen kann, dann kann es sein, dass Frauen in der Lage sind, mehr Umfänge mit dem Gewicht zu absolvieren. Umgekehrt erreichen Männer oft ein höheres 1RM als Frauen, wenn sie von dem Gewicht mit dem sie 5 Wdh. schaffen ausgehend einen Test machen.

Danke für die Info :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Am 9/13/2019 um 10:20 PM schrieb Christine_:-):

Da gibt es ja unterschiedliche Ansätze wegen Sättigungseigenschaften.

 

Wie kommst du da drauf? Low Carb heißt ja nur wie die Makros verteilt sind und nicht das du im Defizit leben sollst. Entscheidend ist das du maximal "nur" Erhaltungskalorien zu dir nimmst. Cravings sind für mich Zeichen für Mangelernährung und Grund mich intensiver mit Ernährung zu beschäftigen.

 

Lies dazu mal:

https://fitness-experts.de/blog/studie-saettigungsvermoegen-verschiedener-lebensmittel

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb Rocketmonk:

 

 

Wie kommst du da drauf? Low Carb heißt ja nur wie die Makros verteilt sind und nicht das du im Defizit leben sollst. Entscheidend ist das du maximal "nur" Erhaltungskalorien zu dir nimmst. Cravings sind für mich Zeichen für Mangelernährung und Grund mich intensiver mit Ernährung zu beschäftigen.

 

Lies dazu mal:

https://fitness-experts.de/blog/studie-saettigungsvermoegen-verschiedener-lebensmittel

 

 

Manche meinen dass Heißhunger von Insulinresistenz verursacht wird -> z.B. Jason Fung. Und dass ketogene Ernährung und / oder Fasten da helfen. Andere schreiben dass Leptinresistenz die Ursache ist. Und da sind die Empfehlungen genau andersherum: langsam abbaubare Kohlehydrate essen und mehrere kleine Mahlzeiten statt weniger größerer.

Fasten hat bei mir definitiv nicht geholfen, dadurch haben sich die Heißhungeranfälle sogar verstärkt. Ich will es aber nicht schlecht machen, bei vielen hilft es super. Ketogene Ernährung hat mir tatsächlich mal geholfen, von den Heißhungeranfällen wegzukommen. Da habe ich aber auch 128 Kilo gewogen. Ich habe damals eine Keto-Challenge mitgemacht (vom Café Simply Keto in Berlin) und dabei angefangen, Fettlogik überwinden zu lesen. Nach zweieinhalb Wochen der Challenge war ich soweit, die Challenge sein zu lassen und stattdessen auf 1000 Kalorien täglich zu gehen. Weil die Heißhungeranfälle weg waren. Und wenn man da so schön im Flow ist, warum dann noch bis zum Ende der Challenge warten bis man mit der Kalorienreduktion beginnt. Die Challenge hätte vier Wochen insgesamt gedauert.

Aber zur Zeit habe ich nicht das Gefühl dass mir Keto helfen würde.

Ich wollte ja am Dienstag wieder anfangen, auf 1000 Kalorien zu gehen. Am Dienstag hat es geklappt, am Mittwoch war ich bis zum Mittagessen im Plan, danach ist es gekippt -> Süßigkeitenanfall und die Disziplin war vorbei. Jetzt will ich morgen wieder anfangen, zu tracken, neuer Versuch. Nicht aufgeben, trotz Rückschlag. Ich strebe aber dann 1500 Kalorien an, weil 1000 kann ich mir momentan nicht vorstellen, zu schaffen. Vielleicht lieber moderater und dafür besser durchhalten.

Nährstoffmangel kann ich mir als Ursache kaum vorstellen, ich esse ja nicht gerade wenig und schon auch Gemüse, Obst, Eiweiß. Nüsse. Cappuccino. Nicht nur Süßigkeiten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb Rocketmonk:

 

 

Wie kommst du da drauf? Low Carb heißt ja nur wie die Makros verteilt sind und nicht das du im Defizit leben sollst. Entscheidend ist das du maximal "nur" Erhaltungskalorien zu dir nimmst. Cravings sind für mich Zeichen für Mangelernährung und Grund mich intensiver mit Ernährung zu beschäftigen.

 

Lies dazu mal:

https://fitness-experts.de/blog/studie-saettigungsvermoegen-verschiedener-lebensmittel

 

 

Danke für die Liste, ist interessant!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also manchmal ist man ja wie vernagelt. Mir ist es gerade wieder eingefallen: wenn ich ins Kaloriendefizit will muß ich meine Ernährung wieder auf Magerquark und Harzer Käse aufbauen!!  Warum bin ich da nicht schon früher darauf gekommen. Statt Haferflocken morgens Magerquark und nur ein bißchen Müsli und Obst dazu. Und Mittags Gemüse oder Salat mit einer ganzen Packung Harzer Käse. Es funktioniert nicht wenn ich ins Kaloriendefizit will aber dann meine Ernährung auf Kohlehydraten aufbaue, dann bekomme ich natürlich Heißhunger. Ich gehe später mich eindecken mit diesen geeigneten Lebensmitteln. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
 
 
0
 Advanced issues found
 
 
Am 9/15/2019 um 7:08 AM schrieb Ghost:

Da musst du wohl mal @Johannes fragen. ;) Wenn ich recht erinnere, bedient er da in sinnvollem Rahmen einfach nur mehr die Interessen der Frauen (oder deren Vorbehalte gegenüber Freihantelübungen o. ä.). Es gibt zwar auch ein paar Aspekte, beim Training von Frauen, die etwas anders sind, als bei Männern, aber das ist nichts so grundsätzlich Unterschiedliches*, dass es für dich aktuell eine Rolle spielen würde.

+ Frauen stecken wohl ein wenig mehr Volumen weg.
+ generell ist mir mehr Volumen in den letzten Jahren wichtiger geworden.
+ hilft auch beim Kalorienverbrauch, der Fettverbrennung und gegen Insulinresistenz.
+ ob Maschine oder freies Gewicht ist sekundär. Die Erfahrung hat gezeigt, dass viele ein wenig Abwechslung schätzen. + mit Isos trifft man einzelne Muskeln oft besser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Johannes:

+ Frauen stecken wohl ein wenig mehr Volumen weg.
+ generell ist mir mehr Volumen in den letzten Jahren wichtiger geworden.
+ hilft auch beim Kalorienverbrauch, der Fettverbrennung und gegen Insulinresistenz.
+ ob Maschine oder freies Gewicht ist sekundär. Die Erfahrung hat gezeigt, dass viele ein wenig Abwechslung schätzen. + mit Isos trifft man einzelne Muskeln oft besser.

Jetzt verunsicherst du mich ;-) ich hatte doch gerade beschlossen, zu FEM oder Starting Strength zu wechseln ...

Ich mache es ja gern so dass ich Kraft aufbaue und dann in Kurse gehe wie Tai Bo Fitness, TRX, HIIT. Das wäre bei mir wohl dann das Volumen. Das macht mir mehr Spaß als Kraftübungen. In den Kursen freue ich mich dann dass die Übungen soviel besser gehen als früher und auch viel besser aussehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Johannes:

+ Frauen stecken wohl ein wenig mehr Volumen weg.
+ generell ist mir mehr Volumen in den letzten Jahren wichtiger geworden.
+ hilft auch beim Kalorienverbrauch, der Fettverbrennung und gegen Insulinresistenz.
+ ob Maschine oder freies Gewicht ist sekundär. Die Erfahrung hat gezeigt, dass viele ein wenig Abwechslung schätzen. + mit Isos trifft man einzelne Muskeln oft besser.

Jetzt verunsicherst du mich ;-) ich hatte doch gerade beschlossen, zu FEM oder Starting Strength zu wechseln ...

Ich mache es ja gern so dass ich Kraft aufbaue und dann in Kurse gehe wie Tai Bo Fitness, TRX, HIIT. Das wäre bei mir wohl dann das Volumen. Das macht mir mehr Spaß als Kraftübungen. In den Kursen freue ich mich dann dass die Übungen soviel besser gehen als früher und auch viel besser aussehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden