Jump to content

Neu hier? Immer einlesen auf Fitness Experts.de & Fitladies.de

Empfohlene Beiträge

Hallo Forum,
Ich habe in der letzten Zeit Schwierigkeiten mit meiner Schulter bei einem Brustworkout und wollte mal so die Frage in den Raum werfen, was ihr für Übungen macht, um die Schulter genug warm zu machen.
Welche Übungen, wie viele Sätze, wie viele Wiederholungen etc.
Danke!

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Neu hier? Immer einlesen auf Fitness Experts.de & Fitladies.de

Siehe hier.

 

Ansonsten ist es natürlich individuell, d. h. Manche müssen mehr machen (bspw. richtige Mobility-Routinen zwischen der allgemeinen Erwärmung am Cardiogerät und dem spezifischen Aufwärmen mit der Übung; auch spezielle Übungen wie "Halos", External Rotations oder Face-Pulls), Andere weniger. Neben dem Warm-up sollte auch das Cool-down dann nicht vernachlässigt werden und Viele machen auch außerhalb des Trainings regelmäßig Mobility und Prehab-Übungen, wie z. B. in diesem Kontext "Band Pull-aparts".

 

Bei Schulterproblemen solltest du auch immer deine Technik in den Übungen kritisch prüfen und ebenso auch deinen gesamten Trainingsplan prüfen.

 

Überlastung in der Schulter kann recht schnell entstehen, wenn dein Trainingsplan und die Übungsauswahl "unglücklich" gewählt ist.

bearbeitet von Ghost
  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie immer, was Ghost schreibt.

 

Ich habe von 2 Jahrzehnten klettern eine etwas vorbelastete Schulter und mache folgendes vor jedem Training + natürlich spezifisches Aufwärmen:

 

Movement Prep (Schulter kreisen; Schwimmer; Schulter heben;...)

3x im Zirkel

20x Band pull apart

10x Swings 8/12/16

10x Snatch 8/12/16

Halos 8/12/16

 

als Abschluss des Trainings immer Triple Threat und seitdem ist Ruhe im Karton.

 

Alles Gute

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Ghost:

Siehe hier.

 

Ansonsten ist es natürlich individuell, d. h. Manche müssen mehr machen (bspw. richtige Mobility-Routinen zwischen der allgemeinen Erwärmung am Cardiogerät und dem spezifischen Aufwärmen mit der Übung; auch spezielle Übungen wie "Halos", External Rotations oder Face-Pulls), Andere weniger. Neben dem Warm-up sollte auch das Cool-down dann nicht vernachlässigt werden und Viele machen auch außerhalb des Trainings regelmäßig Mobility und Prehab-Übungen, wie z. B. in diesem Kontext "Band Pull-aparts".

 

Bei Schulterproblemen solltest du auch immer deine Technik in den Übungen kritisch prüfen und ebenso auch deinen gesamten Trainingsplan prüfen.

 

Überlastung in der Schulter kann recht schnell entstehen, wenn dein Trainingsplan und die Übungsauswahl "unglücklich" gewählt ist.

Würde mich dem anschließen und auch nochmals an die Ausführung appelieren, da das Schultergelenk ein sehr komplexes und auch damit sehr anfälliges Gelenk ist, so muss bei dem nochmal mehr auf eine saubere und gute Ausführung geachtet werden. Ich würde aber trotzdem nicht zu viel machen, da ich oft Leute sehe, die sich mehr mit dem "aufwärmen" der Schulter beschäftigen, als mit dem Workout selber und das dann eher kontraproduktiv wäre, weil man damit seine Schulter nur noch mehr belasten würde und so einer verlertzung noch mehr Chancen geben würde.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich würde es auch nicht zu kompliziert machen. Einfach ein Wenig die Schulter in jede Richtung mit leichtem Gewicht bewegen. Kurzhanteln eignen sich dafür sehr gut. Ein wenig Frontheben, ein bisschen Seitheben und ein bisschen vorgebeugtes Seitheben für die Hintere Schulter. Dazu Solltest du vlt noch deine Rotatorenmanschetten aufwärmen. Übungen dazu findest du Tausende auf Youtube. Einfach "Rotatorenmanschetten aufwärmen" suchen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde es eigentlich wichtiger, Übungen für die Rotatorenmanschete zu machen. Nicht unbedingt am gleichen Tag. Ansonsten beim Benchpress mit Griffweite und Ellbogenwinkel probieren Belastung der Schulter zu minimieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie bereits oben erwähnt, solltest du Schulterprobleme auf keinen Fall unterschätzen. Diese Schmerzen kommen nicht einfach so und grundlos. Eventuell solltest du dich beraten lassen, ob du deine Übungen immer richtig und optimal ausführst. Eine schlechte Ausführung ist für deine Gesundheit mega schädlich und sollte deshalb nicht außer Acht gelassen werden!
Ich würde dir empfehlen, die Schmerzen erst einmal auszukurieren, damit deine Schulter wieder zur Ruhe kommt und regenerieren kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 8/4/2020 um 12:39 PM schrieb Ghost:

Siehe hier.

 

Ansonsten ist es natürlich individuell, d. h. Manche müssen mehr machen (bspw. richtige Mobility-Routinen zwischen der allgemeinen Erwärmung am Cardiogerät und dem spezifischen Aufwärmen mit der Übung; auch spezielle Übungen wie "Halos", External Rotations oder Face-Pulls), Andere weniger. Neben dem Warm-up sollte auch das Cool-down dann nicht vernachlässigt werden und Viele machen auch außerhalb des Trainings regelmäßig Mobility und Prehab-Übungen, wie z. B. in diesem Kontext "Band Pull-aparts".

 

Bei Schulterproblemen solltest du auch immer deine Technik in den Übungen kritisch prüfen und ebenso auch deinen gesamten Trainingsplan prüfen.

 

Überlastung in der Schulter kann recht schnell entstehen, wenn dein Trainingsplan und die Übungsauswahl "unglücklich" gewählt ist.

Hey danke dir für die Info, ich habe mir den Artikel mal durchgelesen, der ist ganz gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 10/8/2020 um 1:42 PM schrieb Proteinshaker07:

Ich würde dir empfehlen, die Schmerzen erst einmal auszukurieren, damit deine Schulter wieder zur Ruhe kommt und regenerieren kann.

"Auskurieren" ist im Prinzip schon richtig, aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass bei den meisten kleineren Zipperlein totale Ruhigstellung kontraproduktiv ist. Selbst manche Reha Übungen, die mir die Physio verschrieben hat, haben kurzfristig zu eine Zunahme der Schmerzen geführt und erst am Tag drauf zu einem besseren Gefühl. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, komplette Ruhe ist oftmals sogar negativ, da sich hierbei etwas festsetzen oder dauerhaft fehlerhaft bleiben kann. Es muss jetzt nicht die totale Belastung sein, aber die Muskeln und Gelenke sollte bewegt werden um diesen Problemen vorzubeugen.

 

Für die Schultern reichen einfach Bewegungen wie Arme und Schulter kreisen lassen. Wichtig ist auch dass der Rücken und die Verbindung zu den Schultern aufgewärmt ist. Probleme hiermit können schnell wie Schulterprobleme rüberkommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich mache im Moment 3 Übungen für die Rotatorenmanschette regelmässig (jedes 4te Workout, also jede Woche mindestens 1 mal): "Full can", "Side lying external rotation" und "external rotation press", wobei ich mangels Kabelzug bei letzterer die Schwerkraft benuzte. (hätte auch ein Link dazu, aber weiss jetzt gerade nicht, ob das erlaubt ist) Meine Schultern sind dadurch jetzt ziemlich stabil geworden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden