Jump to content

Neu hier? Immer einlesen auf Fitness Experts.de & Fitladies.de

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  1. Neu hier? Immer einlesen auf Fitness Experts.de & Fitladies.de

  2. Diät oder Low Carb ?

  3. Trainingsplan

Neu hier? Immer einlesen auf Fitness Experts.de & Fitladies.de



  • Beiträge

    • Deine Taille sollte eigentlich gerade und fixiert bleiben so wie der restliche Rücken auch Nur die Schulter mit der du ruderst bewegt sich. Die Spannung im Schulterblatt löst sich wenn du mit der Hantel runter gehst bis du den Stretch  im oberen Rücken und den Romboiden spürst die Taille bleibt dabei aber parallel zum Boden/Bank und dreht sich nicht dabei ein.   Du kannst das eine oder das andere machen mach das wo du dich sicherer fühlst und wo du denkst dich nicht zu verletzen     einfach einzeln nehmen wieder in die Hantelablage zurück oder auf die nächsten Hanteln oben drauf ablegen dort kannst du sieh dann bequem nehmen und beim hinsetzten auf deine oberschenkel ablegen und hochkicken
    • Hm, die zwei Übungen sind offensichtlich doch recht unterschiedlich. Die Aktivierung des Latissimus Dorsi hatte ich gedacht kommt dadurch dass man den Ellbogen nach oben zieht und dabei auch im Rücken mitdreht, aus der Taille heraus. Ich neige bei den Planks dazu, im Rücken durchzuhängen. (Nicht nur bei den Planks.) Wenn ich darüber nachdenke habe ich wohl das einarmige Rudern mehr aus dem Rücken als aus dem Arm heraus gemacht. Vielleicht hat es mir deshalb so gut gefallen. In den Armen habe ich nicht soviel Kraft.   Also spricht schon etwas dafür, das Bankdrücken mit Kurzhanteln zu machen?  Man kann die Kurzhanteln fallen lassen, die Wahrscheinlich dass man sich damit erschlägt oder verletzt ist kleiner als bei der Langhantel aber sie ist nicht null ;-) ich habe es bei den Crunches gemerkt. Da kann ich aber auch mehr Gewicht bewegen als beim Bankdrücken. Als die Hanteln schwerer wurden habe ich gemerkt dass ich die nicht auf der Brust haben möchte und bin zur Langhantel übergegangen. Es gibt im Studio ein Rack wo die Sicherheitsauflagen zwischen den zwei Rackstangen sind. Also sie stehen nicht nur nach vorne weg sondern am Ende kommt nochmal eine Rackstange wo die Sicherheitsauflage auch nochmal aufliegt. Da kann die Langhantel wirklich nicht runterfallen. Da habe ich mich dann druntergelegt. Das finde ich sehr viel beruhigender als mit den Kurzhanteln. Bei den Kurzhanteln hatte ich auch irgendwann das Problem dass ich sie wenn ich am Boden lag nicht mehr aufheben konnte wenn sie seitlich neben mir gelegen sind. Nur wenn ich sie auf mir liegen lassen habe. Und das wurde mir dann zu schwer. Aber das Problem gibt es beim Schrägbankdrücken wohl nicht so aber beim Flachbankdrücken schon wieder, wenn man flach auf dem Rücken liegt.
    • Willkommen zurück. Ich hab auch grad wieder angefangen mit dem Log ;-)  
    • dafür kann man die kurzhanteln los lassen  , die stärkere dehnung kommt eben weil du keine Stange hast die auf deinem Brustbein aufliegen kann, sondern durch die Kurzhanteln noch tiefer runter kommst, aber Vorsicht irgendwann hat es auch negative Auswirkungen auf den Schultergürtel, deshalb auch beim Kurzhantelschrägbankdrücken keine 90° T-"Bar" drücken ausführen und nur so weit runter wie es sich für dich gut anfühlt und auch auf lange sicht gut anfühlt     Die Brust dehnt sich zwar aber dadurch besser den lat zu aktivieren wäre mir neu, allerdings spricht es dafür das du den vollen Bewegungsradius ausnutzt, wenn du gefühlt die Brust dehnst. Wenn du deinen arm eng am Körper lässt, dann geht das Rudern mehr auf den Latissimus, wenn du ihn weiter vom Körper weg hast, findet die Bewegung weiter oben im rücken statt und geht deshalb mehr auf den Trapez und die hintere Schulter.   prinzipiell würde ich sagen das beim Langhantelrudern der Core  extrem angespannt werden muss, um nicht um zu fallen und die Bewegung richtig auszuführen, dadurch trainierst du isometrisches halten, wie es auch Planks trainieren. Beim einarmigen Rudern stützt man sich ab, deshalb würde ich sagen muss man nicht ganz so eine große spannung im Core halten
    • Ich habe beim Herumlesen in diesem Forum gelesen dass man beim Bankdrücken / Schrägbankdrücken mit Kurzhanteln die Brust dehnen kann, was dann wohl mehr Effekt hat als mit der Langhantel. Ist das so / habe ich das richtig verstanden? Wäre es dann gut, das Bankdrücken mit Kurzhanteln statt mit der Langhantel zu machen? Wobei, dann hat man natürlich nicht die Möglichkeit, sich mit den Sicherheitsauflagen abzusichern.  Ich habe am Anfang meines Trainings (dieses Jahr im Mai mit Beginn der HSD) einarmiges Rudern mit Kurzhanteln gemacht weil das im HSD-Trainingsplan steht. Dann mit Beginn des Fitladies Start Plans bin ich zu Langhantelrudern gewechselt. Beim einarmigen Rudern hatte ich aber das Gefühl dass es mehr auf den Latissimus Dorsi geht, weil man auch da mehr die Schulter und Brust dehnen kann als beim Langhantelrudern. Und das wiederum hatte einen schönen Einfluss auf die Gesamtstabilität des Rückens, so dass so Übungen wie Planks dadurch ansatzweise möglich wurden. Ich habe das Gefühl dass dieser Effekt beim einarmigen Rudern stärker ist als beim Langhantelrudern. Kann das sein? Und könnte ich im FEM auch einarmiges Rudern statt Langhantelrudern als Hauptübung machen?
  • Logs