Jump to content

Neu hier? Immer einlesen auf Fitness Experts.de & Fitladies.de

til

Mitglied
  • Gesamte Inhalte

    138
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    8

til hat zuletzt am 22. März gewonnen

til hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

37 Gut

Über til

  • Rang
    Mitglied

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. "Kann" ist noch milde ausgedrückt. Meines Wissens ist dieser Effekt praktisch unausweichlich und auch bei einer normalen Diät zu beobachten, weil ja auch da die Glukose-Vorräte reduziert werden.
  2. Wobei man sagen muss, dass DEXA auch nicht das Gelbe vom Ei ist. Also keinesfalls den korrekten Wert liefert. Das einzig wirklich präzise ist ein CT oder MRI, aber zu teuer für etwas so banales.
  3. Also was bei mir bei Plateaus auch schon ganz gut funktioniert hat: Phase 1: Alle Gewichte halbieren, so dass du ungefähr auf >30 Reps kommst, davon je 2 Sätze. Das mal 2-3 Wochen lang machen. Phase 2. Gewichte von Training zu Training langsam steigern, so dass du immer weniger Reps schaffst bist du bei ungefähr 12 Reps bist. Phase 3: Auf 3 Sätze wechseln, also 3x12 und das weitere 2-3 Wochen machen. Dabei normale Progression machen, also Gewicht hoch wenn du mehr als 12 Reps schaffst. Und dann wieder mit dem 3x5 weiter machen.
  4. til

    weiblich, 44, sucht... ihre Taille

    Und für die Taille ganz speziell ist Hula Hoop äusserst wirksam.
  5. Vielleicht mal mit Kalium (und/oder Magnesium) supplementieren? Nach dem Training mehr KH zuführen?
  6. Eine Menge? 2x0,5 kg Scheiben sollten reichen. Ausserdem tut kein Mensch so kleine Scheiben auf Langhanteln, da würde ich eher mal den Plan hinterfragen. Kannst du irgendwo Minimalsteigerung einstellen? Oder einfach Aufrunden auf die Scheiben die du hast.
  7. Also ich hab kleine 0,5 kg Hantelscheiben für die Kurzhanteln. Bei Langhantel benutz ich die aber nicht, da geht's halt in 2,5kg Schritten aufwärts.
  8. til

    Muskel-/Masseaufbau

    Du machst garnix für die Beine und Rücken? Ich würde Squats und Rows, Klimmzüge (wenn möglich) mit reinnehmen, damit verdoppelst du (mindestens) die trainierte Muskelmasse und entwickelst dich gleichmässiger.
  9. til

    8 Wochen HSD Katja´s Log

    Ja, das macht Sinn. Du kannst auch mehr Wiederholungen machen oder einbeinige Kniebeugen probieren (wozu ich mich am Türrahmen festhalten muss, wegen schlechtem Gleichgewichtsgefühl), oder langsameres Ausführungstempo. Auch Lunges oder Bulgarian Split Squats sind gut Übungen für Quads, die mit kleineren Gewichten recht fordernd sind.
  10. til

    HSD1 oder zyklische Diät?

    Ich würde dann "instinktiv" auf BURN 5 gehen. Meine Erfahrung ist ganz klar, das tägliche Wechsel schwieriger sind, als ein Paar Tage am Stück das gleiche zu machen. Ob es Hormonell einen großen Unterscheid macht, weiß ich nicht, aber die meisten Coaches, die ich so gehört habe, tendieren auch dazu mehr als einen Refeed Tag am Stück zu empfehlen (wenn überhaupt!). Ganz grundsätzlich finde ich es angebracht, zu lernen auf den eigenen Körper zu hören. Genug Protein, Training und ein Defizit wird dich immer ans Ziel bringen. Wie genau das am einfachsten geht, ist hochgradig individuell und von vielen Faktoren abhängig. Ich probiere immer ganz ohne (geplante) Refeeds zu starten, gehe mit den KH nie weit runter, weil das mein Training stört. Je niedriger der KFA geht, umso mehr brauche ich dann Refeeds, richte die aber nach dem Hungergefühl, d.h. wenn es sich abzeichnet das ich Kalorienziel deutlich verfehle wegen zu viel Appetit, starte ich den Refeed und verringere gleichzeitig das Defizit. Mein Ziel ist es eigentlich immer, ohne Refeeds durchzukommen, weil ich die für mich persönlich als kontraproduktiv erachte. Es fällt mir leichter eine möglichst konstante Kalorienaufnahme anzustreben, als dieses ständige hin und her.
  11. Wenn das so ist, kannst du die KH im Prinzip auch einfach auf die nächste Mahlzeit verschieben. Das mit dem 2h Fenster würde ich da nicht so eng sehen, es ist wichtiger, dass du die KH überhaupt irgendwann zu dir nimmst.
  12. Zumal "frisches" Gemüse ja auch meistens eine Zeit lang rumliegt, bevor es verarbeitet wird und dann auch Nährstoffe verloren gehen.
  13. Ich war zwar nur an der Grenze zu Adipositas 2ten Grades aber ich würde sagen: es ist allgemein viel einfacher wenig zu essen, wenn man noch so viel Körperfett hat. Und ich würde jeden Vorteil mitnehmen, solange es geht. Also egal was eine Diät sagt: wenn du keinen Hunger hast, isst du nichts. Im konkreten Fall würde ich aber eher das Zeitfenster von 2h ignorieren. Kann aber persönlich motiviert sein, weil ich einfach die Erfahrung gemacht habe, dass ich mit zu wenig KH sehr schlecht zurecht komme. Es ist wichtiger auf deine Körper zu achten, als irgendeinen Plan zu verfolgen. Natürlich unter der Voraussetzung, du kannst wenigstens langfristig abnehmen. Manche Hunger-/Appetitsignale muss man halt ignorieren wenn man abnehmen will. Aber wenn du dich allgemein wohl fühlst, ist das was du machst kaum falsch.
  14. til

    Stagnation in der HSD

    Wenn man am Anfang sehr viel Wasser verliert, was bei der HSD unweigerlich passiert, kann es nachher auch zu einer Stagnation beim Gewicht kommen, wenn das Wasser teilweise wieder eingelagert wird, z.B. wegen Cortisol/Stress (und ein hohes Defizit ist unweigerlich Stress für den Körper). Fettabnahme geht aber weiter, der Stoffwechsel kann gar nicht dermaßen zurückfahren, zumindest nicht ohne deutlich Symptome: Kalt, träge. Aber solange du aktiv bist und dich einigermaßen wohl fühlst, ist das eher nicht der Fall.
  15. til

    Eine Art HSD

    Nach der zweiten kompletten Woche - Übungsabbruch Ich habe die zweite komplette Woche überstanden und breche die Übung nun ab, die restlichen 5 Tage meiner Diätphase werde ich wie davor auch einfach Kalorien zählen mit dem Ziel eines 500er Defizits und Proteinziel 160g. Zum Abbruch bewogen hat mich vor allem der gestrige Sonntag: 1. Mein Refeed lief noch mehr aus der Bahn als letzte Woche. Gefühlt bin ich so auf dem direkten Weg in eine Essstörung. 2. Plage mich in der Nacht auf heute eine Verstopfung, wie ich sie in meinem Leben noch nie(!) erlebt habe. Vielleicht, weil ich unter der Woche praktisch Null Früchte gegessen habe. Oder wegen dem vielen Eiweiss. Egal. Meine Abnahme war in den 3 Wochen nicht schlecht, aber unterm Strich auch nicht wirklich überragend besser als in der Zeit davor mit meiner normalen Methode. Fazit: wenn überhaupt, werde ich das maximal 5 Tage am Stück machen eingebettet in meine normale Diät und vermutlich mit Früchten oder Pflaumensaft um der Verstopfung vorzubeugen (oder einfach mein altes Magnesiumcitrat nehmen, ist auch ein potentes Abführmittel...)