Jump to content

Neu hier? Immer einlesen auf Fitness Experts.de & Fitladies.de

Mescalito

Der Eimer muss voll werden!

Empfohlene Beiträge

vor 5 Minuten schrieb Mescalito:

Nee nicht Wings, ...

5g Fett, habe immerhin etwas dazugelernt

Hast du die Angabe von der Verpackung oder nur aus dem FDDB-Eintrag? Bei 5g auf 100g bin ich bei Hähnchen mit Haut eher skeptisch und finde für Hähnchenunterkeulen auf die Schnelle auch Angaben mit einem deutlich höheren Fettgehalt auf 100g:

19g Fett auf 100g

11,2g Fett auf 100g

... und dabei darf man ja auch nicht vergessen, dass du nicht nur 100g davon isst. Bei 400g Unterkeulen könnten das auch schon 76g Fett (statt 26g) sein, immerhin ein Unterschied von 450kcal.

 

In einer Diät würde ich an deiner Stelle auf Hähnchenbrustfilet umsteigen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Neu hier? Immer einlesen auf Fitness Experts.de & Fitladies.de

vor einer Stunde schrieb Mescalito:

Ghost, ich werde deine Strategie anwenden. Das heißt jetzt für mich konkret, dass ich mir das Wiegen erstmal bis Anfang Oktober abgewöhne, bzw. bis dahin Diätpause mache.

Nimm ruhig trotzdem mal den Bauchumfang als Kontrolle.

 

vor einer Stunde schrieb Mescalito:

Gleichzeitig richte ich meinen geistigen Focus aufs Training. Vor allem biken, aber ich bin aktuell auch sehr motiviert 8 Dips zu schaffen, will mich da was 

Kraft anbelangt auch nicht unnötig lumpen lassen.

Biken und Krafttraining... klingt doch gut.

 

vor einer Stunde schrieb Mescalito:

Ernährungstechnisch heißt das dann erstmal nur den miesesten Junk rausszuschmeißen. Bei dem was ich so esse sind das Süssigkeiten und Pizza/gewisse high fat Exzesse. 

Ansonsten erstmal bis dahin kein kcal zählen, kein EW zählen, kein Geschwurbel.

Ersteres finde ich gut, Letzeres nur, wenn du irgendwie gewährleisten kannst, dass du nicht "eskalierst"... Über die Lebensmittelauswahl zu gehen, finde ich aber grundsätzlich die richtige Idee, die auch genau bei dem helfen kann/wird, was du zu erreichen versuchst (vgl. Beiträge im Ernährungsthread)... Edit: Versuche trotzdem nicht, dich zu sehr zu beschränken... Vermutlich hast du weniger Exzesse, wenn du dich nicht zu sehr reglementierst. "80/20" ist vollkommen ausreichend und ebenso, die Pizza (oder was auch immer) dann aber richtig zu genießen und genüsslich langsam und ohne Ablenkung zu essen.

 

vor einer Stunde schrieb Mescalito:

Habe ernährungstechnisch auch durchaus schon kleine Erfolge erzielt: Flüssige kcal sind kaum noch ein Thema, erhöhter EW-Konsum ist inzwischen schon ziemlich automatisch, ich gehe in der Mittagspause seit Monaten nicht mehr ins Cafe um da Brötchen/Stückchen zu Essen (mehrere Jahre lang gemacht).

Sehr gut... so kannst du schrittweise immer mehr sinnvolle Sachen hinzufügen und die weniger guten Sachen schrittweise eliminieren.

 

Mir persönlich hat bspw. die (berühmt-berüchtigte) Schokolade mit 99% Kakao-Anteil geholfen. ;) 1 Stück reicht und bald verschiebt sich dein Empfinden für Süßes, so dass du automatisch viele verarbeitete Sachen als zu süß und nicht mehr gutschmeckend ansiehst. (Süßen dann bei Bedarf v. a. mit Honig.)

 

Viel Erfolg beim Biken (ich schaue gerne bei YT Nate Hill und sein "followcamfriday" ;) ) und den Dips!

bearbeitet von Ghost
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Ghost:

Ersteres finde ich gut, Letzeres nur, wenn du irgendwie gewährleisten kannst, dass du nicht "eskalierst"... Über die Lebensmittelauswahl zu gehen, finde ich aber grundsätzlich die richtige Idee, die auch genau bei dem helfen kann/wird, was du zu erreichen versuchst (vgl. Beiträge im Ernährungsthread)... Edit: Versuche trotzdem nicht, dich zu sehr zu beschränken... Vermutlich hast du weniger Exzesse, wenn du dich nicht zu sehr reglementierst. "80/20" ist vollkommen ausreichend und ebenso, die Pizza (oder was auch immer) dann aber richtig zu genießen und genüsslich langsam und ohne Ablenkung zu essen.

Das nicht eskalieren ist halt das Zauberwort. Ich merke das aber schon ganz genau wenn ich dabei bin mich zu überfressen, da ist nichts mit von wegen "ups wo kommt denn der Überschuss her". Einmal so vom Gefühl her, andererseits auch weil ich durchaus auch schon ausgiebig getrackt habe und auch grundsätzlich

wenn ich sie nicht weiß mir auf den Packungen die Nährtwerte ansehe. Ist im Kopf ja auch schnell mal grob durchgerechnet.

 

Das Problem ist, dass ich es mir dann trotzdem reindrücke weil der Drang dann halt dementsprechend hoch ist. Und da geht wenn ich will viel rein. Wagenradpizza und dann noch Bock auf Süßes = Zum Supermark und 2 Tafeln Schokolade kaufen. So Geschichten - Irgendwo wie ne Sucht.

Es geht die Tage halt auch schon wieder langsam los mit dem Fass ohne Boden.

 

vor 2 Stunden schrieb Ghost:

Viel Erfolg beim Biken (ich schaue gerne bei YT Nate Hill und sein "followcamfriday" ;) ) und den Dips!

Danköö :) ich schaue BCPOV 

 

 

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das Thema "Sättigung" scheint insofern auch recht spannend zu sein, weil es eine physische und und eine psychische Komponente hat...


Physisch scheint es im Verhältnis fast "einfach" zu sein, was passiert... sofern keine Störungen vorliegen in dem Bereich, so melden Mechanorezeptoren, die die Weitung des Magens beobachten (Problem: wenn der Magen bereits geweitet ist schlagen die spät an) und Chemorezeptoren, die die Nährstoffe in der Nahrung beobachten (Problem: Nährstoffarme Lebensmittel sorgen für spätes anschlagen dieser Rezeptoren). Allerdings müssen beide anschlagen (und wer hastig isst, hat schon (zu) viel gegessen, bevor das Signal ankommt.

 

Psychologisch wird es dann nochmal divers... Vom Effekt, dass man erst dann "genug" hat, wenn der Teller sich leert (große Teller sind kontraproduktiv)... ebenso schaltet wohl Appetit und Schmackhaftigkeit das Sättigungsgefühl eher aus (ungünstig sind Büffets, wohlmöglich "all you can eat") usw. usf. ...

 

Richtiges "Binge Eating" (als Störung) ist vielleicht auch nochmal gesondert zu betrachten.

 

Ich kann echt nicht sagen, dass ich da viel Ahnung oder gar eine Masterlösung parat hätte... Ich bin aber sicher, dass "Selbsterkenntnis" und der Wille etwas zu ändern dir helfen wird. Erzwingen kann man das vermutlich schwer, aber wenn es ersteinmal "Klick" gemacht hat, wird es auch positiv laufen...

 

Bewegung wird dir sicher dabei helfen... Viel Erfolg (weiterhin)!

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb Ghost:

Biken und Krafttraining... klingt doch gut.

find ich auch, da geht was! Alles Gute!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke nochmal an alle, gestern war wirklich etwas Krise. Aber an der kann man ja wachsen.

 

Heute sieht die Welt zum Glück schon entspannter aus.

Ich habe gestern Abend tatsächlich mal meine alte Gewohnheit (Wagenradpizza + 200g Schoko) ganz bewusst durchgezogen. War schon

irgendwo geil, aber ich musste dann feststellen, dass das vergangene Halbe Jahr doch auch hier seine postitiven Spuren hinterlassen hat.

Fühlte mich danach noch lange ekelhaft gemästet, selbst jetzt erscheint es mir noch undenkbar jemals wieder etwas zu essen ;)

Es war jedenfalls nicht mehr so befriedigend wie ich es erwartet/in Erinnerung hatte.

Ich muss eingestehen, dass einige Jahre klar Mechanismen a la Essen zur Emotions/Stressregulierung bei mir am Werk. Die greifen jetzt zumindest schon nicht mehr ganz so gut.

Das bietet mir aber auch einen Punkt um anzusetzen und mein Essverhalten jetzt davon bewusst zu entkoppeln. So a la Essen darf zwar Genuss und Spaß bieten,

aber es ist kein konstruktives Mittel um mich grundsätzlich besser zu fühlen.

 

Ich muss aber auch anerkennen, in der HSD viel gemacht zu haben (vielleicht zu viel) und jetzt danach auch zu schnell wieder zu viel wollte.

Daher ist für den Rest der Woche jetzt nochmal Pause angesagt, kein Wiegen, keine Gedanken ums Essen/Diät.

Heute werde ich biken gehen und bischen Pumpen zum Erhalt. Dann darf das aber die nächsten Tage auch pausieren.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

20.08.20: ??kg

 

Gestern nahezu pornöse Steigerung beim Fahrrad-Fahren erfahren. Das ging den Berg hoch wie nix. War dann viel länger unterwegs als geplant.

Die vielen Einheiten letzte Woche und die kcal Druckbetankung hat immerhin einen positiven Aspekt.

Habe auch endlich vom Gipfel aus eine fordernde Abfahrt gefunden von der aus ich dann auch einen richtig coolen Rundweg zu anderen Abfahrten gestalten kann.

Wird meine standard Feierabendtour bei der ich mich dann von der benötigten Zeit her steigern will. Beim nächsten mal fahre ich dann eine kürzere aber dafür steilere Route usw. usw. an dem Berg kann ich mich noch bis zum Saisonende vergnügen ;)

 

Jetzt ist aber erstmal bis Montag logging Pause. Werde am Sonntag wieder biken gehen.

 

bearbeitet von Mescalito
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

24.08.20: 91,9kg

 

Gestern biken, die kürzlich gefundene Standartroute. Habe schon erstmalig einen steileren Abschnitt genommen und 36min für den Anstieg gebraucht.

Das will ich erstmal auf unter 30 verbessern. Nächstes Wochenende wird es Zeit mich an dem gewissen anderen Berg zu versuchen.

 

Betreff Diät:

 

Wenn ich ehrlich bin ist es mein eigentlicher sehr lange gehegter Wunsch einmal wirklich fettarm zu werden.

12% kfa Sixpack fettarm um genau zu sein. Ja Klischee aber trotzdem.

Ich will es jetzt in Angriff nehmen. 

 

Zielkcal 2000 +/-, Haushaltswage habe ich am Samstag gekauft ;) genaues Tracken ist dann angesagt. Ich denke ich profitiere einerseits von der Kontrolle und der Gewissheit, andererseits will ich auch mein Bewusstsein noch mehr schärfen.

180g EW, Restliche Makros ausdrücklich flexibel, ohne strikte Restriktion bei der Lebensmittelauswahl, auch wenn ich

mir natürlich unverarbeitetes Essen noch mehr angewöhnen will.

Samstag/Sonntag bin ich ja dann meist nicht Zuhause und will dort auch Raum lassen um Essen nach Gefühl zu erproben.

 

Sport 2x die Woche Biken, 2x Kraft a la Ganzkörper 2x8. Das wird erstmal fordernd genug.

Neat-Angewohnheiten behalte ich einfach bei.

 

Generell bin ich die letzten Tage in mich gegangen in Punkto Essverhalten.

Einerseits hat sich bei mir schon Ernährungstechnisch einiges zum positiven getan, andererseits liegt da freilich noch viel im Argen.

Ich beobachte an mir die Mahlzeiten nebenbei in großen Mengen runterzuschlingen, gleichzeitig aber den starken Wunsch nach Genuss zu haben. 

Gleichzeitig soll Ernährung auch möglichst keinen Aufwand bereiten. Ich würde teilweise sogar am liebsten nur noch 1x am Tag was zu mir nehmen, einfach damit ich mir nur dann Gedanken darum machen muss.   

Wo ich es hier formuliere fällt  es mir schon als grenzwertig bescheuert auf. Essen auf reine praktische Funktionalität zu reduzieren aber gleichzeitig maximalen Genuss zu fordern. Vielleicht ist das sogar mit ein Grund für regelmässige Völlerei? So quasi die Pizza und die Mengen drücken sich auch nebenbei ins Bewusstsein und befriedigen trotz allem.    

Da kann ich doch prima ansetzen und durch bewusstes, langsameres Essen ohne Ablenkung schonmal einen Schritt tun. Klingt irgendwie nach einem Brigitte Tip ;)

Ich will auch versuchen wieder ein bischen was zu Frühstücken um dadurch die Portionsgrößen den Rest des Tages etwas kleiner halten zu können. Weniger Völlerei aber einen Geschmack pro Tag mehr. Auch will ich mich dadurch ein bischen davon befreien Abends nen halbes Kilo Fleisch essen zu müssen um auf mein EW zu kommen.

Schauen wir mal was da bis zum Jahresende so passiert.

 

 

bearbeitet von Mescalito

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

25.08.20: 91,7 kg. Werde jetzt aber bis zum 30. September das Wiegen sein lassen. Ich tracke ja die Kcal und lasse mich einfach mal

vom Ergebnis überraschen.

 

Kcal gestern: 1886, EW 174g.

Heute morgen dann sogar die Nektarine die ich aß gewogen ;). Heute Mittag gibt es den Overnight-Skyr, am Abend werde ich dann Fleisch für die nächsten Tage zubereiten und ein Krafttraining absolvieren.

 

bearbeitet von Mescalito

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

26.08.20: 91,1kg. Und jetzt bekomm die Angewohnheit mal wieder raus ;)

 

Makros gestern: 1974kcal, 163g EW 79g kh, 117g Fett

14425 Schritte, Training war erfolgreich

Heute nach der Arbeit gehts biken.

 

Ich habe gestern angefangen keine Ablenkungen mehr beim Essen zu haben, gründlicher zu kauen und allgemein den ganzen Prozess bewusster wahrzunehmen.

Besonders Abends beim Essen läuft sonst immer ein Film/Serie, das war schon krass und ich musste bestimmt 5x gegen den Automatismus kämpfen die Space-Taste zu drücken.

https://www.spektrum.de/news/wie-koennen-wir-achtsamer-essen/1667614

 

Ansonsten haben mich die knapp 2000kcal schon ziemlich zufriedengestellt, hatte keinen weiteren Appetit.

 

bearbeitet von Mescalito

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

27.08.20: 90,9kg, ja Möp. Werde mein Gewicht noch bis sub 90kg begleiten.... dann hörts aber wirklich erstmal auf mitm Wiegen...

 

2002kcal, EW 212g KH 204g F 39

14005 Schritte.

 

Biken habe ich gestern erstmals nicht hinbekommen. Ich war schon am Berg aber mein Kopf wollte sich das in dem Moment unter keinen Umständen antun. Okay wenn er meint...ist wohl nicht sie schlechteste Idee, meine Beine fühlen sich doch schon geschunden an.

 

Bewusst Essen wird mitunter ziemlich schwer - wenn man richtig Hunger hat ;) Hatte gestern Tagsüber nicht viel gegessen

da musste ich mich dann beim abendlichen Essen von einem der Grundpfeiler des Bodybuildings (Reis + Pute) echt zusammenreißen

nicht brutal zu schlingen.

Das Defizit ist noch gut auszuhalten. Ich kann bis jetzt nicht sagen, dass ich großartig Lust hätte viel mehr zu Essen oder mir Junk reinzuziehen. Ich meine klar, ginge natürlich schon rein - Das Bedürfnis dazu hält sich aber in Grenzen.

Vielleicht ein erster Effekt meiner veränderten Essenweise? Ich meine Reis mit Pute und Curry Ketchup ist nichts besonderes, war aber schon irgendwie ungewöhnlich geil.

 

bearbeitet von Mescalito

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

28.08.20: 90,8kg

 

1973 kcal, EW 166 KH 198 F 47

12721 Schritte

War biken, die lockere Runde.

Hunger/Essenstechnisch war alles soweit okay, war beim Essen aber nicht ganz so bei der Sache wie ich es mir vorgenommen hatte.

Im Vergleich zur HSD fühlt sich das momentan wie ein Wellnessurlaub an.  Das ja nochmal intensiver gewordene Cardio haut aber richtig rein, das hätte ich so nicht gedacht. Meine Beine wollen sich einfach nicht so recht erholen.

 

Heute wird dann "gepumpt".

 

 

bearbeitet von Mescalito
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

31.08.20: ???kg

 

Der heftige Leistungsabfall beim biken hat sich am Samstag fortgesetzt. Trotz dass ich Freitag und Samstag eigentlich gut und gerne Erhaltungkalorien zu mir genommen habe. Realistisch gesehen ist es nur ein kurzfristiges Erholungsproblem - physisch und mental. Verordne mir daher mal Pause bis zum kommenden Wochenende und konzentriere mich stattdessen auf die Diät und das Krafttraining.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb Carter:

Wenn es ein Erholungsproblem ist, dann ist eine "Diät" meistens nicht die idale Entscheidung. 

Ich muss ja eben erst ausprobieren was geht. Ich habe in den letzten 2 Wochen gut und gerne +20% Belastung gefahren mit wenig Pausen.

War zu viel, aber jetzt kann ich dementsprechend reagieren.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

01.09.20: 90,9kg

 

Am Wochenende und gestern keine Kcal getrackt. Heute Krafttraining.

Das bewusste Essen ist leider ein bischen zu sehr weggefallen, bin aber recht gut ohne

all you can eat Anfälle über die Runden gekommen ;)

Jetzt geht es wieder weiter mitm Zählen, bin aber heute Abend zum Essen eingeladen. Werde von daher bis heute Abend nur nen Skyr Natur mit Honig essen und später dann ein fleischiges Gericht mit Gemüse/Salatbeilage und Mineralwasser wählen.

 

Ich habe gestern beobachten können wie es mir emotional sehr schlecht ging und ich als Folge direkt essen wollte damit es mir besser geht.

Habe das dann auch gemacht. Es hat in dem Moment auch was gebracht.

Hat aber nicht den insgesamt beschissenen Abend verhindert - so ala Lerneffekt will ich diese Erfahrung für die Zukunft abspeichern

um konstruktivere und auch nachhaltigere Bewältigungsstrategien zu finden. Musik hören als positives, abfangendes Element

hat mir gestern doch mehr gebracht als Milka...

bearbeitet von Mescalito
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

02.09.20: 91,4kg

 

Habe meinen Essensplan gestern Abend tatsächlich eingehalten.

Gerade aber das Wasser zum gleichen Preis wie etwas "gehaltvolleres" zu bestellen... das war tatsächlich ne Überwindung.

Krafttraining war gut, 2x5 Dips geschafft.

 

bearbeitet von Mescalito

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 9/1/2020 um 8:06 AM schrieb Mescalito:

Musik hören als positives, abfangendes Element

klingt gut!

Dich interessierende Podcasts/Hörspiele bei einem Spaziergang anhören kann auch helfen den Kopf frei zu bekommen - oder forderndes Training.

 

Alles Gute

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

14.09.20: 90,1kg

 

Hatte mir bis gestern eine umfassende Diät und Trainingspause verpasst. War einfach alles zu verkrampft und festgefahren.

Dafür wohl offensichtlich ein bischen Gewicht verloren. Gestern war ich dann biken und die Leistung auf der Standardstrecke

war dann auch erfreulicherweise wieder fast voll da.

Die Saison nähert sich aber auch langsam dem Ende und von daher werde ich jetzt keine Leistungssteigerungen mehr in Angriff nehmen. 2x die Woche fahren,

Leistung halten/festigen, Spaß haben.

 

Der Focus liegt jetzt ab sofort auf Diät und Krafttraining. Bewusst essen, wie üblich IIFYM 2000kcal 180g Eiweiß, möglichst viel Unverarbeitetes, 2x die Woche 2x8 Ganzkörper, 10.000 Schritte, IF Essensfenster 13-21:00. 1-2 Tage die Woche ungezählt aber mit Mäßigung sozial essen.

Das erstmal bis zum 31.10.20 wirken lassen.

bearbeitet von Mescalito

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

15.09.20: 90,2kg        

 

11.000 Schritte mit wunderbarem Abendspaziergang, 1873 Kcal, 167g EW. Keine besonderen Vorkommnisse. Habe mir einen Diätvorrat Whey bestellt.

Hatte mir beim Abendessen sehr viel Zeit gelassen, danach auch quasi keine weiteren Gelüste mehr gehabt.

 

Heute Krafttraining.

 

bearbeitet von Mescalito

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

13.10.20: 91,6kg

 

Habe mich den letzten Monat nicht wirklich um meine Ernährung gekümmert, die doch wieder sehr stark

zu den Bullshit-Lebensmitteln tendiert. Es war einfach emotional zu viel zu "beackern" als jetzt auch noch zusätzlich Hunger zu schieben.

War anders geplant, aber ist ok. Kann man halt nicht planen.

Kein Krafttraining, war aber wie gewohnt biken und habe hier vor einer Woche sogar ein neues Fully aufgebaut.

 

Es folgen bald sowieso wetterbedingte Einschränkungen beim Fahrradfahren, daher überlege

ich mir stark das ein paar Wochen zu pausieren und eine HSD einzulegen. Werde mir aber jetzt noch 1-2 Wochen Zeit geben und

erstmal noch normal essen. Vorher werde ich das eh nicht auf die Reihe bekommen.

 

bearbeitet von Mescalito

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Stunden schrieb Mescalito:

ein neues Fully aufgebaut.

Rad bauen ist lässig und motiviert.

Magst vielleicht ein Bild posten, auch wenns vielleicht OT ist.

 

Alles Gute.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 10/14/2020 um 7:05 AM schrieb ziag:

Rad bauen ist lässig und motiviert.

Magst vielleicht ein Bild posten, auch wenns vielleicht OT ist.

 

Alles Gute.

Sportgeräte sind in einem Fitnessforum nie OT ;)

 

Ansonsten:

 

02.11.20: 93,7kg

 

Pünktlich zum Lockdown beginne ich nun erneut eine HSD. Hatte auch schon nahezu zeitgleich zum ersten im Frühjahr erfolgreich mit einer begonnen.

Das sollte doch ein gutes Omen sein.

Es gelten meine üblichen HSD Parameter, bin bei nach wie vor um die 25% Kfa, aktuell klar drüber. 180g EW sind das Ziel, 10.000 Schritte.

Diesmal kein Fahrrad. Fischöl, Magnesium und Multivitamin habe ich noch ausreichend da.

Arbeit ist momentan wenig stressig und ich habe vor einer Woche nach über 10 Jahren wieder mit Meditation begonnen. Habe endgültig genug von der Horrorshow im Kopf.

 

8 Wochen durchhalten wäre ein Traum, 4 wären aber auch schon sehr gut.

 

 

20201004_090211.jpg

20201006_113417.jpg

bearbeitet von Mescalito
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden