Jump to content

Neu hier? Immer einlesen auf Fitness Experts.de & Fitladies.de

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
trisomeyr

Umstieg vom Maschienenrudern auf freie Gewichte

Empfohlene Beiträge

Hallo Leute,

 

ich mache derzeit im FEM das Rundern seit 4 Wochen an einer Maschine und würde nun gerne auf freie Gewichte umsteigen. Im FEM wird ja Folgendes empfohlen.

Rudern am Kabelzug ist mir in der ausführung klar. Was aber ist mit Brustgetütztem Rudern gemeint? An der Maschine habe ich eine Bruststütze, ziehe dort aber meines Erachtens nach zu weit nach unten, anstatt auf unter dir Brust. Gibt es noch andere Alternativen?

Gibt es außer den Ausführungshinweisen auf FE noch etas beim Rudern am kabelzug zu beachten?

 

Edit, wie siehts mit Seal Rows aus?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Neu hier? Immer einlesen auf Fitness Experts.de & Fitladies.de

Bei T-Bar Rows gibt es auch Varianten mit einem Polster für die Brust (also nicht so wie im Link).

 

Mit "Bank ziehen" dürften verschiedene Varianten von "Lying Rows"  gemeint sein. "Seal Rows" sind im Prinzip auch eine Variante davon, wobei die Schrägneigung der Bank für eine etwas andere Schwerpunktsetzung sorgt und man eben nicht mehr strikt horizontal rudert oder sogar von schräg oben zum Körper nach unten, wie es von FE empfohlen wird, um den Oberen Trapezius stärker raus zu lassen.

 

vor 17 Minuten schrieb trisomeyr:

Gibt es außer den Ausführungshinweisen auf FE noch etas beim Rudern am kabelzug zu beachten?

 

Im Großen und Ganzen nicht... Achte darauf, dass die Schultern unten bleiben (kein "hochshrugen") und nicht aus den Armen zu ziehen (Hände/Finger als Haken und Arme als Seil betrachten), damit die Belastung auch in der Rückenmuskulatur ankommt. Dazu müssen die Gewichte ausreichend leicht sein, weil Beides oft ins Spiel kommt, wenn die Gewichte zu hoch sind und man das Gewicht unbedingt bewältigen will.

 

(Lyle McDonald hat sowohl zum Rudern am Kabelzug, als auch für den Latzug gute Artikel mit Bildern, wo das angesprochen wird.)

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für deine Hinweise. Habe den Artikel von Lyle hier gefunden.

Ich werden dann wohl mal die Overhand-Widegrip Variante als Gegenspieler zum Bankdrücken ausprobieren, Schultern runter und hinter mache ich an der Maschine schon, das klappt. Den Lat habe ich ja im Klimmzug drin.

Der Unterschied zwischen den Liegenden Rudervarianten und dem Rudern ander Maschine ist ja dann eigentlich nur noch der ungeführte Bewegungspfad der Hantel, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb trisomeyr:

Der Unterschied zwischen den Liegenden Rudervarianten und dem Rudern ander Maschine ist ja dann eigentlich nur noch der ungeführte Bewegungspfad der Hantel, oder?

Grundsätzlich kann es auch Unterschiede bei Widerstandsverläufen geben, wenn man bspw. Lang-/Kurzhanteln mit Kabelzug und Maschinen vergleicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heute die erste Einheit breites Rudern am kabelzug im Obergriff gemacht. Alter Schwede, ist mit dem Rudern an der Maschine nicht zu vergleichen. Leider sind die Gewichtsabstufungen am Kabelzug in diesem Studio für meinen Geschmack etwas grob. Immer gleich 6kg mehr. Hab mal mit 26 angefangen und werde beobachten, wie sich das entwickelt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen